Kennt ihr das?Du willst heiraten und keiner will Dich trauen

Sorry, bin ein bisschen gefrustet. Wir hatten uns eigentlich bewusst dazu entschieden in München zu heiraten und nicht in unseren jeweilgen Heimatgemeinden. Und nun? Keiner will uns trauen…
Ich könnt heulen!

Fühl dich erstmal gedrückt!!!

Kannst du das vielleicht etwas näher erklären, warum will euch keiner trauen? Weil ihr beide nicht aus München seit und ihr dort keine "Heimat"Gemeinde habt?

LG
Miriam

Oh ja das kenn ich ein bisschen. :unamused:

Wir heiraten auch nicht in unseren Heimatgemeinden (mein Schatz ist ev, ich kath). Unsere Traukirche ist die in meinem Heimatort und glücklicherweise gibt es den Pfarrer meiner Jugend auch noch. Das war mir ganz wichtig, dass er uns traut, er ist einfach ein Goldstück!

Als evangelischen Geistlichen wollten wir eigentlich den Jugendpfarrer von meinem Schatz nehmen. Der ist aber nicht mehr im Heimatort meines Schatzes tätig und bei einer ersten Vorbesprechung tat er schon komisch. :frowning: Beim nächsten Telefonat meinte er dann auch wir sollten doch lieber jemanden von vor Ort nehmen, mit denen kamen wir aber eigentlich nicht so klar bzw. null Bindung.

Naja, nach langwieriger Suche werden wir nun doch einen der Pfarrer aus der jetztigen Gemeinde meines Schatzes (dort gibt es zwei, wegen Zusammenlegung) nehmen.

-Habt ihr eure Jugendpfarrer schon mal gefragt ob sie nach München kommen würden?

Danke.
Wir wollen nächstes Jahr im Mai heiraten. Die Location haben wir inzwischen gebucht und sind damit sehr glücklich.
Gut, man könnte uns jetzt vorwerfen, dass es ja gewagt ist, die Location zu buchen, wenn man noch nicht mit dem Pfarrer gesprochen hat. Das hatten wir aber, der hat uns ausgelacht und gemeint wir sollten Ende des Jahres wiederkommen. Dachte ich, alles klar, Überschuss an Brauthormonen.

Jetzt ruf ich an, sagt er mir, oh, an dem WE sei Konfirmation. Da könne er keine Trauung vornehmen.
Gut, hab ich geschluckt und da wir sowieso ökumenisch heiraten wollen, sind wir nach langem hin und her zur katholischen Kirchengemeinde. Das hörte sich alles sehr gut. Ökumenische Trauung kein Problem, muslimische Trauzeugin auch nicht! Naja, dann stellte sich heraus, dass das von uns gewählte WE Kommunionswochenende ist.
Naja, nachdem ich mich wieder gefangen hatte, dachte ich gut, Du musst anscheinend flexibler sein: großes Viertel, erkundigst Dich halt bei den anderen.
So Ende vom Lied: überall Konfirmations-/Kommunionswochenende und da ist es anscheinend nicht möglich, samstags zu trauen.
Jetzt bin ich am Boden zerstört. Die Stadt ist groß…aber das hilft mir auch nicht, ich kann mir nicht vorstellen in irgendeiner Kirche zu heiraten, zu der ich nicht mal ansatzweise nen Bezug hab’.
:cry:

DAs versteh ich nicht ganz. Die haben zwar Konfirmation etc, aber das ist doch meist Sonntag? Da finden die (sicher Samstag?) keine Zeit um euch zu trauen? Da würde ich nochmal genau nachfragen! Seid ihr noch in euren Gemeinden aktiv?

Ich hab’ schon genau nachgefragt, weil es für mich unverständlich ist. Aber sie haben samstags Stellproben, Abendandachten. Es fällt mir trotzdem schwer, das anzuerkennen. Weiß nicht, ob ich da ein Brautmonster bin, aber ich denke bei meinen Eltern daheim auf dem platten Land, wäre das nie ein Thema gewesen.

Wir haben uns ganz bewusst dafür entschieden in unserer neuen gemeinsamen Heimat zu heiraten und eben nicht in den jeweiligen “ehemaligen” Heimatgemeinden (die 300 km auseinander liegen), weil da immer einer fremd wäre.

Das Thema kenne ich auch… Bei uns wurde sofort im Kalender nachgeschaut, ob an diesem Wochenende Konfirmationen sind. Aber leider wird euch nichts anders übrigbleiben, als einen neuen Termin zuwählen oder einen freie Trauung abzuhalten.

lg,

Alex

Es kommt für mich nicht in Frage, die Hochzeit zu verschieben (da bin ich jetzt trotzig). Es wurden von 4 Gästen schon Flüge gebucht.
Und dass Konfirmationen anspruchsvoll sind, sehe ich auch ein.
Nur gibt es in der evangelischen Kirchengemeinde 4. (!) Pfarrstellen. Und wir haben auch darauf hingewiesen, dass wir z.B. auf Kirchendeko dankend verzichten würden. Das ist für uns bei einer kirchlichen Trauung wirklich nicht wichtig.
Ich fühl mich jetzt eben ausgestoßen und such nach dem Sinn, warum ich so um eine krichliche Trauung kämpfen muss?
Eine freie Trauung kommt für uns beide nicht in Frage.
Dank’ Euch fürs Zuhören und für Eure Anmerkungen. Ich musste mir das mal eben von der Seele schreiben.

Naja, die Generalprobe. Da ist die Kirche dann halt samstags gesperrt.

Bei uns sind die Konfirmationen eben immer schon im März/April und die Kommunion am Weißen Sonntag. Deswegen hab’ ich im Leben nicht da dran gedacht, dass das Mitte Mai ein Problem sein könnte. Ich hab’ mich eher noch auf Pfingsten konzentriert… :blush:

Das tut mir Leid für euch.
Frag doch mal die Katecheten der Kommunion- bzw. Konfirmationsgruppen, ob die die Generalprobe anders organisieren können. Dann müsstet ihr euch halt mit der Uhrzeit ein wenig nach ihnen richten, aber das ist ja zu schaffen. Manchmal haben Pfarrer gar nicht so viel Ahnung, was in ihrer Gemeinde terminlich abgeht. Deshalb lieber auch mal Pastoral-/Gemeindereferenten, andere Katecheten oder die Sekretärin nett fragen. Vielleicht kann man mit denen zusammen eine Lösung entwicken.
Ich drück euch die Daumen!

So leid mir das tut, aber das scheint im Süden normal zu sein, dass an den Samstag vorher nix in den Kirchen geht.
Wollt ihr denn unbedingt Samstags heiraten???
Freitag wäre doch auch schön und dann ist das mit den Flügen vielleicht auch nicht so schlimm…
Ansonsten habt ihr glaub ich echt keine Wahl…entweder Bestechungsgelder zahlen oder eine andere Kirche (in einem eurer Heimatrte…) oder an einem anderen tag…

Ich verstehe Dich, da für uns eine freie Trauung auch nicht in Frage gekommen wäre. Hast Du Dich schon mal im Umland erkundigt? Ich habe es schon erlebt, dass Konfirmationen nicht an den selben Wochenende statt fanden. Vielleicht wäre es eine Alternative, wenn Du das Datum nicht mehr verschieben kannst.

Kopf hoch!

lg,

Alex

Hallo Spatzerl

lass Dich erst mal drücken !

— Begin quote from "Spatzerl"

Ich fühl mich jetzt eben ausgestoßen und such nach dem Sinn, warum ich so um eine krichliche Trauung kämpfen muss?

— End quote

Diese bzw. ähnlich Gedanken hatte ich auch, bei uns gibgs zwar eher um die persönliche Gestaltung und der eigenen Vorstellung wie die Messe abzuhalten war - der Pastor aber sein Ding durch ziehen wollte. Aber gekäpft hab ich auch.

Ich muss dass nochmal hinterfragen. Also ne Location habt Ihr für die Feier, aber keine Kirche mit Pastor ?
Oder ist in bei eurer Location auch ne Kirche/Kapelle ?
Ist der Pastor jetzt das Problem oder an sich die Kirche ?

Ihr könntet wenns an der Kirche an sich liegt evt. auf ne Kapelle ( da wo keine Kommunion stattfindet ) ausweichen,
und wenns am Postor liegt würde ich auch im Umland fragen bzw. doch mal eine freie Trauung in Betracht ziehen - es gibt doch auch kichlich / christlich angehauchte freie Trauungen, die dann eben all die Komplikationen die man so haben kann z.B. Trauzeugen mit einer anderen Konfession, doch Mögliche macht.

Grüssle
Teufelchen

Also, der Kopf ist mittlerweile schon wieder oben.
:wink:

Die Hochzeit wird definitiv an diesem Samstag und auch an diesem Ort stattfinden. Wir haben im Vorfeld gut abgewägt, wo/warum wir feiern wollen, wie wir feiern wollen und was uns wichtig ist.

Davon lass ich mich nicht abbringen. Sorry, da bin ich stur.

Ich denke, dass es uns schon gelingen wird, eine sinnvolle und einvernehmliche Lösung zu finden. So schnell stecke ich meinen Kopf nicht in den Sand. Wir wollen keine Kirche okkupieren oder verrüschen. Wir wollen auch keinen Pfarrer über die Maßen durch unsere Trauung belasten. Wir wollen uns “lediglich” trauen lassen. Ich denke, dass es da Wege geben wird.

Danke für eure Meinungen. :smiley:

Also, um die Problematik vielleicht nochmals zu verdeutlichen:

Bräutigam kommt aus Ort A.
Braut kommt aus Ort B.
Kennengelernt haben wir uns während des Studiums in Ort C.

Wir haben lange diskutiert, ob wir in A oder B heiraten sollen. Dort liegen jeweils Wurzeln von einem von uns. Wir waren beide sehr engagiert in A und B auch noch während des Studiums (und trotz je ca. 300 km Entfernung). Wir haben uns dann dazu entschlossen in C zu heiraten, da wir dort mittlerweile beide Wurzeln haben und es als unsere neue gemeinsame Heimat ansehen.

Dann haben wir die Location gebucht (30 km entfernt von C). Die ist genau so, wie wir sie uns für unsere Hochzeit gewünscht haben. Dort kann man sich problemlos frei trauen lassen (wunderschöner Garten). Wollen wir aber nicht.

Wir wollten in Kirche X in C heiraten. Geht nicht: Konfirmation. Da wir sowieso eine ökumenische Trauung geplant hatten und ich mich ein bisschen mit den Unterschieden der kirchlichen Trauung in beiden Konfessionen auseinandergesetzt hatte, haben wir bei der Kirche Y in C angefragt. Ergebnis geht nicht, da Kommunion.
So, dann hab’ ich mich durchgerungen und bei der Kirche Z angerufen, da geht’s auch nicht: Kommunion.

So, und jetzt werden wir nochmals das Gespräch mit dem Pfarrer der Gemeinde Y suchen. Ich bin jetzt einfach mal genz frech optimistisch, dass uns da noch was einfällt!
:unamused:

Auf alle Fälle vielen Dank fürs Zuhören, ich werde Euch dann über das Endergebnis informieren.

Liebe Grüße,
Spatzerl

Liebe Spazerl

Mal abgesehen davon, dass sowas tierisch nervt, fallen mir dazu zwei Dinge ein

  1. Einer Freundin von mir ging’s ähnlich. Sie haben schliesslich auf den inzwischen pensionierten ehemaligen Konfirmationspfarrer des Bräutigams zurückgegriffen, der eine Anreise von etwas über einer Stunde auf sich nahm.

  2. Habt Ihr schon abgecheckt, ob nicht etwa die Hälfte Eurer Gäste an irgendwelchen Konfirmationen oder Kommunionen teilnehmen sollten an Eurem Datum? Scheint ja ziemlich beliebt zu sein. Bei uns gab es in den letzten Jahren ab und zu Kommunionskonflikte…

LG,
Laure

@ Laure.

Vielen lieben Dank für Deine Anmerkungen!

zu1.) An so was ähnliches hatten wir auch schon gedacht.

zu 2.) Da entsteht Gott sei Dank kein Konflikt. Wir haben im Verwandten- und Bekanntenkreis keine Kinder/Jugendliche im entsprechenden Alter. Und die Konfirmationen und Kommunion finden in BaWü auch schon immer früher im Jahr statt. Deswegen hatte ich ja auch überhaupt nicht dran gedacht, dass da draus ein Problem erwachsen könnte!
:blush:

Liebes Patenkind :wink: ,

gerade erst lese ich von Deinem Problem… leider kann ich Dir auch nicht helfen, außer Dir Mut zuzusprechen, dass Du alles daran setzt, Deine Wüsnche durchzusetzen! Dann haut das auch hin und wird so, wie Du bzw. wie Ihr Euch das vorgestellt habt!

Ich weiß, Du bist auf C festgelegt, vielleicht darf ich trotzdem einen Aletrnativvorschlag machen? Unsere Freunde, die in Eurer Location gefeiert haben, haben in der kath. St. Laurentius Kirche in Feldkirchen-Westerham geheiratet. Wunderschön und nicht sooo weit weg vom Gut Sonnenhausen.

LG, Line

Hallo Spatzerl, tut mir leid, dass ihr euch so ärgern müsst.

Bei uns waren es die Pfarrer an sich, die uns zur Verzweiflung getrieben haben, weil die allle im Urlaub weilen, wenn wir heiraten und auch keiner bereit war für seine Schäfchen darauf, oder wenigstens auf ein paar Tage zu verzichten. Wir fanden das auch ziemlich blöde, aber wenigstens haben die sich alle total bemüht jemanden für uns zu finden. Jetzt haben wir auch einen netten gefunden.

Hab jetzt nicht alles durchgelesen, aber vielleicht hilft es dir ja noch.
Das mit den Kommunionen ist bei uns auch so. Samstags ist die Kirche da belegt, da wird geprobt, geschmückt etc. Aber normalerweise werden da die Gemeinden mittlerweile zusammengelegt, also wird nicht in jeder Kirche gefeiert und auch nicht alle am gleichen Datum. Wegen einem Pfarrer (falls euch der jetzt noch fehlt) solltet ihr vielleicht auch noch mal nach einem “Springer” schauen, der keine feste Gemeinde hat, oder nach einem Pensionär, die sind ja meist nur in der Urlaubszeit noch eingespannt.

LG, matsi