Kinder?!

hallo ihr lieben mitbräute,
möchte erstmal NIEMANDEM auf den schlips treten, oder in nem blöden licht dastehen, ich traus mir auch kaum zu sagen, also bring ich es mal hinter mich: mein süßer und ich würden auf unserer hochzeitsfeier gerne auf kleine kinder verzichten. man muss dazu sagen wir haben keine kleinen(fangen aber bald an dran zu arbeiten) haben also nichts gegen kinder, aber auch der großteil der gäste hat keine, oder schon ganz große.
wir fangen auch erst 14.30 mit dem standesamt an, dann ein sektemppfang und das buffet und die feier abend. es geht also relativ spät erst los. es sind auch keine frischen muttis dabei,wegen dem stillen oder so, oder jemand der sein kind nicht unter bekommen würde, das würde alles klappen.
ich hab eben gehofft das man da auf verständnis hoffen könnte, es geht ja auch keiner in die oper und nimmt sein kind mit. wiederum sind es nicht so viele kinder dass sich eine seperate betreuung lohnen würde. und wenn man um einen dresscode bittet, könnte man ja auch um keine kleinen kinder bitten(natürlich n bisschen charmant formuliert) weil es eben ganz einfach eine erwachsenen-feier werden soll. und ich will ja auch keine mutti und keinen vati verprellen,es ist aber auch ein rahmen geplant der denk ich todlangweilig für ein kind wäre. und was knatschiges muss ich echt nicht haben.
bitte macht mir mal mut das es eine tragbare entscheidung ist…
julie

Ja weiter so und durchziehen!! :smile:

Naja, also wenn das euer Wunsch ist, dann ziehts durch. Es wird aber etwas schwierig, denk ich zumindest. Es gibt da (meiner Meinung nach) zwei Arten Eltern, die die eh ohne gekommen wären, weil sie einen schönen Abend mit euch verbringen wollen und nicht genervt ihre Kinder beschäftigen wollen und dann auch noch ohne Alkohol getrunken zu haben um spätestens 12 nach Hause zu fahren. Und dann gibt es die, die ihre Kinder unbedingt immer auf jeden Fall mitbringen müssen, weil die Kinder sonst nicht essen, nicht schlafen, nicht glücklich werden, anfangen Drogen zu nehmen, nichts selbstständig atmen können… Mit denen werdet ihr diskutieren müssen.

Wir haben auf die Einladungen nur die Namen der Erwachsenen geschrieben, Kinder aber nicht expliziet ausgeladen. Jetzt bringen einige ihre Kinder mit, andere nicht. Ist aber mir relativ egal. Ich werde an dem Tag nicht die Zeit haben, mich um die Kinder zu kümmern (die ich ja eigentlich alle ganz lieb habe und normal auch stundenlang mit ihnen spiele), da müssen halt die Eltern in den sauren Apfel beissen. Sie stören mich aber auch nicht weiter. Nicht mal ins Geld fallen sie groß, die ganz Kleinen zählen nicht und die Größeren nur halb.

LG, Marei

Liebe Julie,

uns geht es genauso wie Dir…also bloß kein schlechtes Gewissen…wir sind auch kinderlieb und ich mache auch gerne etwas mit Kindern, aber leider habe ich schon auf vilen Feiern erlebt, dass die Eltern dann die ganze Zeit angespannt sind, sich um die Kids kümmern müssen und meist auch rel. zeotig, spätestens wenn die Kleenen ganz norkig werden nach Hause fahren.
Und das ist es eigentlich was wir fürchten und nicht möchten.
Wie wir das angehen weiß ich allerdings auch noch nicht.
Wir werden wie Marei nur die Erwachsenen auf die Einladung schreiben…ausser zum Standesamt da können die Kids gerne mit … falls sie unsere Hochzeit sehen möchten.
Und dann werden wir wohl erst einmal auf die Reaktionen warten und ggf. versuchen taktisch vorzugehen. :wink:
Eine Freundin von uns, die im Juni ebenfalls heiratet will dies aber bsp. auch explicit auf ihre Einladung schreiben.

LG Koboldine

Hallo julie,

auch ich muss dir irgendwie recht geben! mir wäre es auch lieber wenn die kleinen bei der “oma” bleiben, vor allem auch wegen dem unvermeidlichem geschrei in der kirche! ich bin nämlich der meinung, dass es für kleine kinder superlangweilig ist, vor allem in der kirche, in der man still sein muss -das geht ja schon gegen die natur eines jeden kindes (was im übrigen ja auch gut so ist)…
verstehe aber auch deine bedenken das auszusprechen, ich hoffe da ehr auf nette eltern, die ihren kindern diese “langweilige erwachsenenfeier” nicht antun wollen :wink:

Hallo Julie,

zu dem Thema gab es schon einmal zwei Threads, in dem das Thema ausführlich diskutiert wurde.

Der neuere:
weddingstyle.de/chat/forum/v … r+hochzeit

Der ältere:
weddingstyle.de/chat/forum/v … 21&start=0

Beide fand ich sehr interessant und helfen Dir vielleicht auch bei der Entscheidung… Ansonsten schliesse ich mich meinen Vorschreiberinnen an: Mit einer expliziten Ausladung der Kinder wirst Du eventuell gewisse Elternpaare vergrätzen.

Bei uns ist es so, dass wir die Verwandtschaftskinder auch namentlich eingeladen haben und bei Bekannten (wo wir die Kinder nicht kennen und auch gar keinen Bezug zu ihnen haben), nur die Elternpaare eingeladen haben. Das haben wir aber erst gemacht, nachdem von sich aus im Vorfeld eingeladene Bekannte gesagt haben, dass sie die Kinder bei der Oma parken werden, weil sie das Fest in Ruhe geniessen möchten.

Das Thema Kinderbetreuung bzw. Babysitting, das zwangsläufig aufkommt, wenn soviele Zwerge dabei sind (es werden ca. 14 Kinder unter 10 Jahren sein) hatten wir erstmal gaaaaanz weit weggeschoben. Bis mich meine Schwägerin kürzlich darauf angesprochen hat, dass es doch ganz gut sei, wenn eine Erzieherin da wäre, die abends auf die Kinder aufpasst, wenn sie im Bett sind. Fast alle anwesenden Kinder werden übernachten. Ich fände es sehr angenehm, wenn die Kinder abends nicht im Saal rumtoben. Die Frage ist nur, ob sie auch tatsächlich ins Bett verschwinden. :question: Nun werden wir für die Abendstunden wohl noch eine Erzieherin engagieren müssen.

Wer meint, das sei zuviel des Guten: Bei der letzten Hochzeit, wo ich war, war das Brautpaar bereits Eltern von 2 Kleinkindern, die hatten für die Abendstunden bis in die Nacht hinein eine Erzieherin engagiert, weil dort auch einige Kleinkinder waren und bei den Eltern kam das supergut an.

Liebe Grüße von Eva

Hallo Julie,

das Thema wurde schon mal heiß diskutiert; ich gehöre auch zu denjenigen, die nicht für kleine Kinder bei einer Hochzeit ist. Wir hatten auch wie Marei das handhabt explizit nur die Elternpaare eingeladen. Eine hat darauf gar nicht reagiert und ihren dreijährigen lebhaften Sohn auch gegen den Willen ihrer Eltern mitgeschleppt. Zwei andere Elternpaare wollten ihre Kinder auch unbedingt dabei haben.
So kam es, dass wir leider in der Kirche Babygeschrei hatten (weil die Eltern dann ja auch nicht rausgehen :unamused: ), genau als der Chor sang; auf dem Video kann man nicht so viel verstehen, weil immer das Geschrei zu hören ist.
Vier Kinder tollten während der Reden unserer Väter lautstark im Saal herum; die Eltern haben sich nicht bequemt, die Kinder mal kurz ruhig zu stellen, das hat dann meine Trauzeugin übernommen :unamused:

Ich denke, das ist schon so, wie Marei das sagt. Es gibt eben jene und solche Eltern, man wird beides haben und sich irgendwie arrangieren müssen.

Hier noch mal der Link zu dem Thema:
http://www.weddingstyle.de/chat/forum/viewtopic.php?t=521&highlight=kinder

LG Nina

Hallo Ihr Lieben,

bin es noch einmal zu dem Thema,

zunächst zu Schwabenbraut…ich verstehe Dich sehr gut, falls sich bei uns rauskristallisieren sollte, dass doch mehr Kinder mitkommen werde ich mich auch auf jeden Fall um eine Betreuung kümmern.
Das wäre ein wenig der Vorteil unserer Lokation…man könnte in einem der anderen, unteren Räume etwas zum Spielen für die Kids aufbauen und s gibt eine Kegelbahn die unter Aufsicht eines Erwachsenen benutzt werden kann. Großer Nachteil: wir feiern in einem Haus in dem keine Übernachtungsmöglichkeiten sind…darin sehe ich halt auch das Problem…ist nichts mit Kinder mal eben ins Bett bringen und mit Babyfon zurück kommen.
Ich hoffe auch, dass sich die meisten zeitig um einen Babysitter kümmern und selber schon Interesse an einem tollen Abend haben.

Zum Thema Kirche: bei einer Freundin gab es in der Kirche einen Tisch mit Malsachen und nen bissl Spielzeug…o.k., das ist nichts für die Allerkleinsten, aber die 3-4jährigen können sich da ransetzen.

LG Koboldine

Hallo!

Wir werden auf unserer Hochzeit Kinder haben, weil ich finde, dass es ein Familienfest ist und für mein Selbstverständnis gehört da eine Horde tobender Kinder dazu. Wir werden so 6- 10 Kinder in allen Altersgruppen haben und ich werde eine Babysitter organisieren, der mit den Kindern spielt. Wir feiern auch in einem Hotel, so dass die Kinder dann abends hoch gebracht werden können und die Eltern weiter feiern.

Ich habe selbst eine Tochter, die meist seeehr artig ist und auf mich hört. Ich bin letztes Jahr auf einer Hochzeit gewesen, wo ich das Kind explizit nicht mitbringen durfte, was ich sowieso nicht gemacht hätte, aber ich habe mich darüber schon geärgert.

Ich denke, dass ist ein ziemlich heißes Eisen und man muss schon sehr diplomatisch mit den Eltern reden.

LG Tiffy

Hallo,
als Mutter eines dreijährigen Sohnes muss ganz ehrlich sagen, dass ich mich wahrscheinlich auch ärgern würde, wenn ich zu einer Hochzeit eingeladen werde ohne Kind. Nicht, dass ich meinen Sohn immer und überall mit hinnehmen muss, aber ich finde gerade eine Hochzeit ist doch eine Familienfeier. Für mich persönilch gehören Kinder dazu. Ich kann aber auch die andere Seite verstehen, weil es gibt ja schließlich auch echte “Nörgelkinder” und die muss man echt nicht haben. Allerdings schätze ich, dass ihr wahrscheinlich kaum die Zeit haben werdet, euch darum zu kümmern.
Ich würde dir auf jeden Fall raten, sehr vorsichtig in der Wahl deiner Worte zu sein, sonst kommen die Eltern vor lauter Verärgerung auch nicht. Wenn dir die Menschen aber wichtig und vertraut sind, sollte doch ein offenes Wort erlaubt sein.
Wir werden natürlich mit Kindern feiern, schließlich gehört ja unser Sohn dazu. Es werden sechs Kinder verschiedenen Alters da sein. Wir werden nicht extra einen Babysitter organisieren, aber einen extra Kindertisch aufstellen. Außerdem haben die Kinder auch die Möglichkeit, sich draußen aufzuhalten und wir hoffen ja auf schönes Wetter.
Im Übrigen macht es den Kindern doch auch riesigen Spaß mal mit den “Großen” zu feiern und zu tanzen.
Allerdings werde ich meine Schwester bitten, ein Auge auf meinen Sohn zu halten, da wir ja ziemlich eingespannt sein werden.
LG Mel

Hallo ihr lieben,
erstmal vielen dank für eure hilfe…
natürlich kann ich die eltern verstehen, mit den artigen kindern, und familienfeier ist auf jeden fall ein argument. ich will ja auch echt keinen verprellen, aber die story von monalisa, das ist mein albtaraum, ehrlich.
es handelt sich bei mir so um 3-5 kinder unter 10, also nicht viel. aber mind. 3 von denen sind echte horrorkinder… ich hab ja nix gegen die süßen, die drollig sind, aber ich kann ja schlecht zu einem sagen, nee dein kind lieber nicht, oder wir feiern ohne kinder, und dann sind doch welche da. die horrorkinder-eltern sind übrigens welche von der anti-autoritären fraktion… ohne worte…
also muss man schon eine einheitliche lösung finden, so nach nase macht die sache nur noch heißer. ich denke wir werden auch nur ausdrücklich die eltern einladen, und abwarten, wie koboldine.
und wir haben ja nicht sone ganztagsfeier von um 9 bis abends, wir fangen ja eh erst am nachmittag an. das mildert das vielleicht ab,da müssen die kids nicht ganz so lange alleine athmen :laughing:
und dann gibt vielleicht noch n notfallplan, mit pflaster und klebeband, haha
liebe grüße
julie

Bei uns werden abends nur wenige Kinder sein, was aber eher daran liegt, dass im Freundeskreis noch wenige Kinder sind. Aber die Kids sind alle noch unter einem Jahr - werden also nicht so viel Action machen.

Mir bereitet eher die Feier in der Kirche Sorge. Das ist für mich einfach ein Ort der Ruhe und Feierlichkeit. Auch sonntags finde ich es immer ein bißchen komisch, wenn die Kinder die Gänge auf und ab rennen,… ich weiß, ich bin altmodisch… :wink:
Letztes Jahr waren wir bei einer Hochzeit, bei der 2 Kinder in der Kirche so einen Trubel veranstaltet haben, dass die Feierlichkeit total weg war. Jetzt haben wir uns überlegt, den Pfarrer zu bitten, am Beginn der Trauung die Kinder herzlich willkommen zu heißen und die Eltern zu bitten, mit den Kindern - wenn diese schreien und toben - die Kirche kurz zu verlassen. Er findet sicher die passenden Worte. (hoff ich…)

Hallo Julie,
ich habe versucht, einen Kompromiss zu finden: Ich habe alle Kinder ausdrücklich mit zur Hochzeit eingeladen, weil ich auch meine kleine Patentochter unbedingt als Ringkissenträgerin und als Blumenkind haben möchte, und das Patenkind meines Süßen ist samt großem Bruder schon total aufgeregt, weil beide auf der kleinen Burg ihre Ritterkostüme anziehen und auch Blumen streuen dürfen. :smiley: Bei der Trauung selbst - okay, wir heiraten “nur” standesamtlich, also auch nicht so lange wie in der Kirche - finde ich es schön, wenn da ganze Familien vertreten sind. ABER: Damit die Eltern abends entspannt und mit voller Aufmerksamkeit mit uns feiern können, habe ich das Kaffeetrinken bei allen jungen Eltern im persönlichen Gespräch so ganz nebenbei als tolle Gelegenheit angepriesen, kurz zu Oma und Opa, Patentanten und ähnlichen hilfreichen Personen zu fahren, um die Kiddies zu parken. Das werden die meisten jetzt auch so machen und hätten das wohl ohnehin so gehandhabt. Auf diese Weise haben die Kinder nicht das Gefühl, ausgeschlossen worden zu sein, die Eltern können ihre Goldschätze bei der Zeremonie mit dabei haben und so an dem Tag eine stolze kleine Familie sein, und trotzdem ist abends dafür gesorgt, dass sich alle wohl fühlen und entspannen.
Vielleicht wäre das für Dich auch eine Option?
Liebe Grüße
the Kate

hallo,

ich gebe jetzt auch mal meinen senf dazu.

ich WAR der meinung das kinder zu einer hochzeit dazu gehören da wir später auch mal eins haben wollen. aaaaaber in der kirche waren 2 fünfjährige so laut das wir die pfarrerin fast nicht verstanden haben. die haben immer gegen die kirchenbänke getreten. da hat ein böser blicker der pfarrerin auch nichts genützt. und auf dem fest haben sie türen zu geschlagen und haben mit dem essen rumgeschmissen. :frowning: als ich das mitbekommen habe, habe ich sie mir erstmal zur brust genommen, da die eltern das nicht auf die reihe bekommen haben. ich muss aber auch sagen das die anderen 9 kinder im alter von 7 monaten bis 9 jahren total lieb waren.
ich finde eure entscheidung also gut und ihr solltet es auf jedenfall durchziehen.

lg
brina

Hallo Maren,
was spricht denn gegen die 3-jährige Tochter des Cousins Deines Mannes? Frag doch den Cousin einfach, normalerweise freuen sich die Eltern doch über eine ehrenvolle Aufgabe für ihren kleinen Schatz.
Liebe Grüße
the Kate

oh…find es sehr schade wie schrecklich sich viele die anwesenheit von kindern vorstellen bzw empfinden…
habe selber leider noch keine, zu unserer hochzeit werden ein paar kommen…ich denke dass wir deutschen dass viel zu verkrampft sehen…in südlichen gefilden sind kinder immer ganz selbstverständlich in ihren schicken outfits bis in die späten nachtstunden dabei und schlafen dann irgendwo ein, ein gemütliches plätzchen findet sich immer…

ich selber fand es als kind ganz traurig wenn mich meine eltern zu einem fest nicht mitgenommen haben, weil das immer einen riesen spaß macht …vor allem wenn noch andere kinder da sind…

also ich sehe dem ganz entspannt entgegen, freue mich schon auf die spielenden kinder…empfinde sie einfach als herrliche bereicherung…

und das kinder…und alle anderen auch… in der kirch ruhig zu sein haben ist einer von vielen gründen warum wir mit einem freien theologen in der natur heiraten werden…diese zwänge in der kirche haben für mich nämlich nichts mit der essenz von glaube und menschlichkeit und dem was die kirche so predigt zu tun…aber das führt jetzt zu weit…

wäre ehrlich gesagt entsetzt über eine einladung zu der meine kinder nicht erwünscht sind…

liebe grüße

kristina

Jetzt senfe ich also auch noch dazu…

Ganz ehrlich: Ich wäre stinksauer, wenn meine Kinder unerwünscht wären (ich habe ja noch keine). Ich werde sicher keine Mutter, bei der das Kind gottähnlich anzusehen ist. Aber wer mein Kind nicht haben will, bekommt mich auch nicht. Allerdings werde ich eine Mutter sein, die mit dem Kind aus der Kirche/aus dem Raum geht, wenn es anfängt unruhig zu werden… :wink:

Wir werden das Problem nicht haben, da in unserem Freundeskreis bisher nur drei eingeladene Kinder sind, eins davon wird im Juni noch nicht mal laufen können. Aber ich finde, da gehört ein gewisses Maß an Lässigkeit dazu (wow, ich bin sonst eher un-lässig zu nennen). Kinder sind toll. Wenn sie tolle Eltern haben, die auch Rücksicht nehmen. Sind die Eltern in der Hinsicht unsensibel, würde ich eher die Eltern ansprechen, dass sie doch darauf achten, dass die Kinder nicht im unpassenden Moment rumquäken. Charmant natürlich :smiley: !

Viele Grüße, Michi

liebe kristina,

ich bemerke, dass bei uns in der kirche sehr locker mit kindern umgegangen wird. in den pfarren, wo wir öfters hingehen, sind sie immer willkommen und spielen am boden, laufen hin und her.

aber für mich ist die zeremonie einfach sehr, sehr feierlich und das drückt sich für mich auch in ruhe und stille aus.
wenn jemand einen starken hustenanfall hat, geht er ja auch hinaus. warum also nicht mit einem weinenden kind?

ich glaube nicht, dass die anderen etwas gegen kinder haben und ich auch nicht, ich freue mich, wenn wir welche bekommen und ich finde es schade, dass viele die kirche so verstaubt erleben…

find ich auch schade…empfinde das aber immer wieder so…

natürlich finde ich es auch richtig mit einem brüllenden kind raus zu gehen…aber nicht weil es mal rumläuft oder ab und zu spricht oder so…habe das schon miterlebt und da alle anwesenden (auch das paar) humorvoll damit umgegangen sind war es überhaupt kein problem…

kann michi nur zustimmen dass es doch darum gehen sollte, mit den eltern zu sprechen, wenn einem eine sehr ruhige stimmung wichtig ist…wenn man das vernünftig erklärt, kann das doch jeder verstehen und wird dann sicherlich darauf achten…aber aus diesem wunsch die konsequenz zu ziehen, die kinder auszuladen… :cry:

also je länger ich darüber nachdenke desto krasser finde ich das…ist aber nur meine meinung…

lieben gruß

Hi,

ich denke nicht, dass es für alle Kinder toll ist, auf eine Hochzeit zu müssen. Natürlich ist es unserem kleinen Neffen wichtig, der sieht uns und kriegt mit, das Hochzeit ist und dass alle sich drauf freuen und so. Aber meine Cousins (0-5) kenne ich teilweise nicht mal. Die kennen mich nur von der Unterschrift auf den Geburtstagskarten. Die kennen auch keine anderen Kinder auf der Hochzeit. Die müssen drei Stunden fahren zu der Hochzeit. Das soll ein Spaß für die sein? Die haben ja überhaupt keinen Bezug zu uns und unserer Hochzeit. Denen würde man eher einen Gefallen tun, wenn sie eine Nacht bei Oma bleiben dürfen.

Ich wäre übrigens nicht beleidigt, wenn ich zu einer Feier ohne Kinder eingeladen wäre. Ich werde ja zu Kindergeburtstagen auch nicht eingeladen. Wir Deutschen sehen es vielleicht auch zu verkrampft, wenn unsere Kinder mal ne Nacht von wem anders beaufsichtigt werden als nur von ihrer Mama.

LG, Marei