Kirchenmusik

Hallo meine lieben Mitbräute ich brauche mal wieder Rat

Ich bin mir zur Zeit etwas unsicher mit der musikalischen Untermalung. Ich meine für unsere Feier haben wir zwar zwei in die engere Wahl genommen uns aber noch nicht entschieden.

Jetzt meinte meine Freundin das man in der Kirche auch Muskier braucht! Stimmt das? Ich meine muss man das haben, hat das jeder? Kenne mich damit nicht aus, ist nämlich meine erste Hochzeit

Einer der Beiden spielt nämlich auch Keyboard und würde es auf unserer Feier auch als Tischmusik zum Essen spielen: Vielelicht könnte der dann auch in der kirche spielen???

Hoffnunglos verwirrt bin…

LG Nadine

Liebe Nadine,

hier gilt mal wieder der altbekannte Spruch: (Fast) Alles geht, nichts muss. Das bedeutet für euch: natürlich müsst ihre keine zusätzlichen Musiker engagieren, wenn ihr das nicht wollt. Ein Organist, der seine Sache gut macht, reicht auch. Erkundigt euch doch bei eurem Pfarrer, welche® Organist(in) im Gottesdienst spielt und stellt sicher, dass er/sie bei eurer Trauung auch Zeit hat. Viele Paare wünschen sich aber eine zusätzliche musikalische Umrahmung, zum Beispiel durch Gesang, Geige oder ähnliches. Falls ihr das wollt, müsst ihr euch darum selbst kümmern. Was den Keyboarder angeht: ich habe schon Keyboard bei Trauungen erlebt, aber nie alleine, sondern z.B. als Klavieruntermalung für die Sängerin. Es sei denn, ihr wollt, dass er statt der Orgel spielt. (Das fände ich persönlich aber schade, denn eine Orgel klingt einfach super.)

Grüße, Waldrandfee.

Hallo Nadine,

das Thema “musikalische Untermalung in der Kirche” steht bei uns auch noch an.
Wir werden uns mit dem Pfarrer bzw. mit dem Pfarrbüro in Verbindung setzen. Denn oft hat der “ortsansässige” Kirchenchor auch super Solisten, die man zusätzlich zum Organisten buchen kann. Diese Leute sind dann auf einander eingespielt, kennen sich und können sich auch absprechen. Das ist besonders wichtig, wenn man, wie wir - nicht in dem Ort lebt, in dem man heiratet und sich mit den Leuten nicht dauernd trifft.

Aber alles rechtzeitig buchen/absprechen, denn gute Musiker/Sänger etc. sind schnell im Voraus ausgebucht und gehen auch in andere Kirchen, wenn sie dorthin bestellt sind.
Viel Glück beim Suchen… Es hilft bei der Auswahlt, wenn man sich erkundigt, wo und wann sie bei einer anderen Feier/Gottesdienst singen (kann man über sie direkt oder auch über das Pfarrbüro erfahren)

Christine

Guten Morgen zusammen!

Da ich auch eine Frage zwecks der musikalischen Untermalung in der Kirche habe, reihe ich mir hier mal ein! :wink:

Also, wir haben schon ein Streichquartett engagiert und zusätzlich noch einen Pianisten mit Sänger, die Lieder stehen auch schon fest.
Da wir die Erfahrung gemacht haben, dass die Gemeinde eher halbherzig mitsingt, wollten wir den Part komplett den Profi überlassen, da unsere Wunschrepertoire ausschließlich moderne Lieder und keine Kirchenlieder umfasst, so. z. Bsp. “perhaps love”, John Denver, “Sag es laut” Xavier Naidoo, etc.

Jetzt meinte meien Freundin am Wochenende, es wär doch sehr ungewöhnlich, dass die Gemeinde garnichts singen soll und sie fände das nicht so gut.

Was meint Ihr dazu? Muss man ein Gemeindelied mit “einbauen”???

Liebe Grüße

Jenny

Hallo,

also bei uns ist das gerade auch so ein Thema. :cry: Zumal wir beide keine festen Vorstellungen haben und einen sehr ähnlichen, aber flexiblen Musikgeschmack.

Habe mal bei einer Solistin angefragt, die nimmt 200 Euro für 2 Lieder plus anreise (Mensch, ich habe echt den falschen Job!!!)

Wir wollen aber in jedem Fall auch Lieder, die die Gemeinde singt, wenn auch nur halbherzig. Ich finde es aber sehr schön zu singen, irgendwie entspannt das und ist bei mir weniger tränenreich. :wink:

Gerne hätten wir 2 englische und 2 deutsche Kirchenlieder oder aber welche, die es in beiden Sprachen gibt, damit dann auch mehr Leute mitsingen können.

LG,
Andrea

Hallo!

Ich habe das Glück, dass viele meiner Verwandten und Freunde Musikinstrumente sehr professionell spielen, die haben sich auch bereiterklärt beim Gottesdienst das ein oder andere Musikstück beizusteuern. So hab ich die Auswahl unter Geige, Gitarre und/oder Flöte - ist das nicht toll?! :smile:

Gerade während dem Abendmahl, das bei knapp hundert Gästen wohl etwas länger dauern wird, finde ich eine musikalische Untermalung wichtig und schön.

Da ich selbst Theologie studiere und auch einige meiner Kollegen und Kolleginnen beim Gottesdienst anwesend sein werden (eine wird vielleicht auch Orgel spielen), hab ich mit dem Mitsingen nicht so ein Problem - hab aber auch überlegt, ob man die Lieder mit den Gästen vor dem Gottesdienst ansingen sollte. :confused: Oder man nimmt wegen dem Mitsingen vorallem “Klassiker”, wenn die Lieder einem gefallen - da kann vielleicht der Pfarrer/die Pfarrerin helfen!

Ich finde auf jeden Fall, dass Musik und auch gemeinsam gesungene Lieder ein wichtiger Bestandteil eines Gottesdienst/einer Trauung sind, aber insgesamt ist es wichtiger dass jeder seine individuellen Vorstellungen verwirklicht! :wink:

Viel Spaß beim Weiterüberlegen,
iris

Hallo ihr Lieben,. wie ich sehe
haben das “Thema” Kirchemusik noch andere die es beschäftigt.
Also das mit dem Keyboard hat sich eh erledigt, unser junger Mann meinte das es ihm doch zu streßig wird. Kann ich auch irgendwo verstehen.
Nun denn, über die Orgel geht nix, das stimmt wohl.

Ich dacht nur , mann MUSS sich Musiker für die Kirche holen. Aber wenn man das auch alles so abstimmen kann, dann mach ich mir mal keine so großen Gedanken.

Hattet ihr denn alle schon euer Pfarrgespräch? Ich habe nur den Termin gesagt bekommen und sonst nix!!!
Ich wollte mal im Januar anrufen. Oder sollte ich jetzt schon mal persönlich beim Pastor anrufen, denn der termin wurde ja nur durch das Büro bestätigt. Also fest ist der 100% aber ist es höflicher mal anzurufen???

Mensch wer hätte gedacht das soviel auf einen zukommt… :unamused:

Aber toll is es trotzdem…!
LG Nadine

Hallo Trine

wir hatten für die Trauung eine Super -Organistin. Ich hatte mir für die Kirche 2 Lieder von einer Solistin gewünscht, 2 weitere sollte die Gemeinde singen. Das war uns sehr wichtig, da man dann etwas gemeinsam tut. Wir hatten dann auch schöne Lieder zum selber Singen ausgesucht, die aber viele garantiert kannten. So klang das auch reht ordentlich.
Zur Untermalung der Sopranistin wäre sicherlich ein Klavier angebracht gewesen, aber wir haben das nicht organisiert bekommen. Also haben Sopranistin und Organistin zusammen gearbeitet. Wenn man die richtigen Profis hat und die richtigen Lieder (einige kann man nicht auf der Orgel begleiten) dann klingt das toll ohne zusätzliche Instrumente.

Ich habe eben in einem anderen Beitrag empfohlen, mit dem Pfarrer persönlich Kontakt aufzunehmen. Ich hatte ihn als erstes angerufen, da er ja 50 km von uns entfernt wohnt und gefragt, ob er uns trauen würde. Gut ist es aber auch, diesen Kontakt im Anschluss an einen Gottesdienst zu knüpfen. Die Büros der Pfarrämter sind halt immer noch eine andere Kategorie als der Pfarrer selber!

LG Britta

@Sugar:
Ich hatte auch Sorge, daß die Gemeinde alleine doch immer ein bißchen dünn klingt. Mein Kantor und Organist hat mich aber dann doch davon überzeugt, daß die Gemeinde doch eigentlich am Gottesdienst teilhaben sollte - und rückblickend finde ich, daß er recht hatte. Es war wunderschön so. Schließlich habe ich die Leute nicht als Zuschauer eingeladen, sondern damit sie mir uns GEMEINSAM diesen Tag feiern.

Was die Sache natürlich etwas vereinfacht hat, war, daß mein Chor mitgesungen hat - dadurch klang es automatisch etwas beherzter. 8)

@bride-2be:
Zu Deiner Bemerkung mit dem “falschen Job”: Was glaubst Du, wieviele Auftritte dieser Art eine Sängerin pro Woche hat? Und was glaubst Du, wieviel unbezahlte Vorarbeit sie z.B. geleistet hat, um sich ein Repertoire draufzuschaffen, aus dem Du dann wählen kannst? Im Zweifelsfall würde sie vermutlich sogar etwas Neues einstudieren ohne Aufpreis - was meinst Du, wie lange sowas dauert?

Sorry, aber solche unüberlegten Bemerkungen machen mich echt wütend. Ich kenne einige freischaffende Künstler (Musiker, Sänger, Tänzer), und keiner von denen ist reich. Die wenigsten können auch nur annähernd genug fürs Alter (und “Alter” fängt bei denen früher an als bei uns!) zurücklegen. Und wenn ein Sänger mal 'ne Kehlkopfentzündung hat oder ein Tänzer verletzt ist, fällt er aus, bekommt keine Gage (und in der Regel auch keine Ersatzleistung) UND kann nicht üben bzw. trainieren.

Es urteilt sich leicht, wenn man sich in einem Angestelltenverhältnis befindet mit Urlaubs- und Weihnachtsgeld, vermögenswirksamen Leistungen und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.

Nix für ungut, das mußte mal raus.

@bride-2-be + mausekatze

schon oft ist es passiert, dass man etwas schnell geschrieben hat, was beim schnellen durchlesen/überfliegen falsch ankommt. Wie auch immer, es entsteht ein Mißverständnis und beide Seiten sind sauer. Das ist übrigens bei eMails genau so. Wir sind es ja heute gar nicht mehr gewohnt sorgfältig zu schreiben und genau so sorgfältig zu lesen.

Also. Da wir immer mehr User auf weddingstyle werden, hier ein nochmaliger Appell:

**Beim Schreiben in einem HOCHZEITSforum immer ein wenig mehr auf den Tonfall, die Formulierung und auf das Feingefühl achten. **

ALLE Bräute sind bei der Hochzeitsvorbereitung ge- und überspannt. Gerade hier sollten wir auf ein nettes Miteinander achten.

Wenn also jemand seine persönliche Meinung schreibt, könnte er diese ja etwas abschwächen oder netter formulieren. Ich denke nicht, dass freie Meinungsäußerung nicht erlaubt ist und nicht gewünscht ist. Ganz im Gegenteil.

Wenn jemand seine Meinung geäußert hat und die paßt einem anderen nicht, was solls? Es gibt so viele Möglichkeiten eine Hochzeit zu feiern. Da kann man bei über 600 Mitgliedern schon mal Meinungsunterschiede haben.

Also reagiert bitte nicht gleich über, wenn Euch die Meinung oder das Niedergeschriebene eines anderen Mitglieds nicht zusagt…

Liebe Grüße
Jana

Hallo euch allen
grundsätzlich gilt für die kirchliche trauung, das ein organist da ist der die musikalische “untermalung” gestaltet. Häufig ist es so das lieder gesungen werden aber natürlich gibt es auch die möglichkeit das die orgel sozusagen nur zwischenmusik spielt. Ein wichtiger punkt ist immer bei der anmeldung bzw. beim ersten gespräch mit dem pastor klären was geht , macht euch vorher gedanken was ihr wollt und wenn ihr z.b. eigene musiker, einen chor oder eine(n) sängerin haben wollt ist auch das etwas was unbedingt vorher mit dem pastor zu klären ist damit keine böse überraschung erlebt,- leider gibt es immer noch pastoren die da nicht besonders flexibel sind ::((

peter
freier theologe