Kleine Rede an meinen Mann

Hallo zusammen,

wann ist der richtige Zeitpunkt für meine Rede an die Gäste und meinen Schatz? Ich habe gelesen, dass nach dem ersten Gang der richtige Zeitpunkt ist. Und ist es angebracht, dass ich meinem Mann ein paar liebe Worte sage und nicht nur er an die Gäste?

Wie macht ihr das so?

Viele Grüße
Kamille

Hi,

bei meiner Freundin hat das Brautpaar gemeinsam ein paar Worte an die Gäste gerichtet (mehrheitlich er). Das war bevor es in den Festsaal zum Essen ging, jeder mit einem Glas Sekt in der Hand. Das hat mir sehr gut gefallen und ich könnte mir das bei uns genauso vorstellen.

Liebe Grüße
Simone

Hallo Kamille,

ich könnte mir auch vorstellen, eine kleine Rede des Brautpaars (gemeinsam) vor dem Essen zu halten. Es gibt in der WS einige Tips für das Halten von Reden. Weiss gerade nicht in welcher Ausgabe. Vielleicht findest Du was auch unter “download”.

Gruss
gioconda

Wir moechten die Reden gerne vor dem Essen -ebenfalls mit einem Glas Sekt machen-
Dann hat man das “hinter sich” und kann das Essen in Ruhe geniessen.

Es vor dem Festsaal zu machen finde ich auch eine gute Idee, wird bei uns aber wohl nicht moeglich sein wegen der Raeume.

LG, Andrea

Also ich werde vor dem Essen (wenn aber schon alle am Tisch sitzen und ein Glas Sekt in der Hand haben) ein paar Worte an die Gäste richten, danken für die Unterstützung beim Vorbereiten, was Liebes zu meinem Mann und unseren Familien und dann allen ein wunderschönes Fest wünschen. Ob mein Mann (hi, hi, das ist er ja dann schon) auch noch etwas sagen möchte, weiß ich noch nicht.
Mir ist nur wichtig, dass ich das vor dem Essen mache, sonst bring ich keinen Bissen runter.

Vor der Nachspeise ist dann die klassische Zeit für die Rede des Brautvaters oder Bräutigamvaters. Das wird bei uns dann auch so sein.

Wir haben es auch vor dem Essen gemacht - quasi als Eröffnung, als alle auf ihren Plätzen saßen. Wir haben uns das aufgeteilt: da wir viele internationale Gäste hatten, hat mein Mann erst etwas auf deutsch gesagt und ich dann auf französisch und englisch - immer im Wechsel. Kam sehr gut an, vor allem natürlich bei den “Ausländern”.

Nur die Liebeserklärung meines Mannes habe ich nicht übersetzt, denn auf die war ich nicht vorbereitet. :blush: