Koboldines Traumhochzeitsbericht-MÖRDERMENGE BILDER TRAUUNG

Koboldines Hochzeitsbericht

Liebe Mädels,
nun endlich auch mal den versprochenen Bericht unserer Hochzeit.

Ehrlich gesagt fing unser Tag ziemlich chaotisch, frustig und auch ein wenig deprimierend an.
Da mein Schatz an den Tagen vorher ja mit einer Erkältung ziemlich flach lag und er sich am Freitagabend am Telefon total besch…. anhörte (ich habe ja bereits am Freitag mit meinen Mamis im Hotel genächtigt) habe ich ganz schlecht geschlafen…bis hin zu Albträumen, dass unsere Hochzeit nicht stattfinden kann weil Micha ins Krankenhaus muss.

Der Himmel ist heftig bewölkt…eher grau in grau…glücklicherweise hab ich mich bereits auf eine Trauung innen eingestellt…die Mütter hatten ja immer noch gehofft.
Ich komme dann in den Frühstücksraum und sehe bereits zwei relativ „angefressene“ Mütter dasitzen…der „Supergau“ war passiert … die Schneiderin hatte das Kleid meiner Schwimu nicht mehr passend geändert, so dass sie nun ein Kleid im Hotelzimmer hängen hatte, dass nicht zu schließen war. Glücklicherweise hatte sie das Kleid auf mein Drängen und „Unkenrufen“ meiner Mama hin…(die Scherze machte, im Notfall würden wir Löcher reinlochen und ´nen Band durchziehen), das Kleid zumindest morgens noch einmal direkt anprobiert.
(Kurze Erklärung: Die letzten Änderungen verliefen zeitlich rel. knapp. Wir hatten ja mein Brautkleid und beide Kleider der Mütter aus demselben Laden. Bei der 2. und letzten Anprobe der Mütterkleider musste dann leider festgestellt werden, dass die Schneiderin bei Schwimu den Brustbereich zuviel enger gemacht hatte und das Kleid bei der Anprobe um ca. 3cm nicht zu schließen war. Sie sagte dann jedoch, dass sei kein Problem, hat das alles abgesteckt und würde das wieder „rauslassen“. Ich habe dann am Do vor der Feier die Kleider abgeholt und am Freitag ging es dann ja auch direkt nach Münster.)
Tja, mit den Löchern kam es dann auch so … wir sind nach dem Frühstück direkt zu einer Schneiderin und die hat mit Stoff und Ösen eine „Notlösung“ gezaubert. Wir gefrustet und fertig meine Schwimu jedoch war könnt Ihr Euch bestimmt vorstellen und bis nach dem Friseur und Kosmetikerin musste sie halt auch abwarten und Teetrinken, wie die Schneiderin das hinbekommt.
Den Friseuraufenthalt könnt Ihr Euch sicherlich ebenfalls bildlich vorstellen…ich war froh als die Mütter fertig waren und zur Schneiderei gefahren sind.
Meine Friseurin hat mir dann erst einmal ´nen Prosecco gebracht, meinte ich solle jetzt mal entspannen und mir eine zauberhafte Frisur gesteckt…viel schöner als beim Probestecken…und natürlich habe ich mich für Variante 1 (die ganz hochgesteckten Haare – noch einmal Danke für Euren Rat damals) entschieden.
Entspannt und glücklich über Frisur und Make-up bin ich dann in unserer Suite angekommen und habe von dort aus die Mütter kontaktiert: Kleid ist o.k. Danach meine eine Brautjungfer und meine Trauzeugin angerufen, dass sie doch bitte um 15.00 Uhr zum „ANKLEIDEN“ kommen mögen.
Meine eine Brautjungfer lebt jetzt in England…da war natürlich die Freude sich nach 1Jahr wiederzusehen erst einmal groß.
Das ihr mein Kleid dann so supergut gefallen hat und sie meinte ich würde total klasse darin aussehen war natürlich superschön.
Die zwei haben mir dann beim Anziehen geholfen…bis dahin war ich auch immer noch total locker … alles ging fix von der Hand und dann plötzlich der Schreck…die Beine sind ja gar nicht noch einmal frisch rasiert…meine Brautjungfer nur: sieht doch keiner“…na ja, was ist denn mit meinem Schatz ?! Aber es sind nur ganz winzige Stoppeln…fallen bestimmt gar nicht auf… und wir dann runter … ab ins Taxi … und wie hingezaubert war es plötzlich ganz furchtbar…ich superaufgeregt, es wurde mir schlecht, die ersten Tränchen siegen hoch und der Kloß im Hals wurde immer größer.
Auf dem Weg fragt meine Trauzeugin dann was ich meine ob die Trauung drinnen oder draußen stattfindet…ich weiß es wirklich nicht…sie sagt mir, dass Micha um 13.00 Uhr zumindest angewiesen hätte auf gut Glück draußen zusätzlich noch alles aufzubauen…und dank des Optimismus meines Schatzes erlebe ich dann auch eine wunderschöne Trauzeremonie im Garten.

Doch erst kommt der nächste Supergau:
Mein Brautführer kommt raus und ist mindestens genauso aufgeregt wie ich, zudem mit mir aufgescheuchtem Huhn die ständig fragt ob der Schleier auch gerade sitzt und nicht schief über dem Gesicht hängt, überfordert……als irgendwer kommt und sagt: Wir können noch nicht anfangen. WIESO??? Alle sitzen bereits, die letzten zwei Nachzügler treffen gerade ein und mein Schatz durfte vorne an unserem Platz wohl schon einen Beruhigungsramazotti mit dem Trauzeugen und dem Mann der Trauzeugin trinken.-
Die Fotografin ist noch nicht da. WIE BITTE ??? Warum solch ein Mist und warum und wie soll ich mich jetzt darum kümmern…der Gastronom preist bereits die Hausfotografin, die um die Ecke wohnt an, als unsere Fotografin langsam angeschlendert und dann plötzlich ganz fix wird……ihre Chefin hatte ihr einen falschen Termin genannt…17.00 statt 16.00 Uhr – zum Glück gehörte sie zu der Sorte überpünktlicher Mensch.

Und dann sind die Gefühle auch schon nicht mehr zu halten… Daniel führt mich unter „ I drove all night“ in einen blühenden Garten, in dem sich die Sonne blicken lässt und ich auf unsere Gäste, die auf Bierbänken mit weißen Hussen sitzen schaue. Spätestens in dem Moment als ich Micha einfach nur wunderschön in seinem edlen Anzug vorne mit unseren Trauzeugen und deren Partnern, Timo unserem Theologen und den Brautjungfern unter dem wunderschönen Pavillon hab stehen sehen und als die Gäste aufstehen und mir nur noch zustrahlen kann ich mich kaum noch zurückhalten loszuflennen…gut, dass ich die Mütter in dem Moment gar nicht wahrgenommen habe.
Micha nimmt meine Hand entgegen und es gibt eine kurze Diskussion, ob der Schleier nun schon nach hinten geschlagen wird oder nicht…ich weiß, eigentlich nicht, aber ich hab immer gesagt ich bleib nicht die ganze Trauung über mit der Gardine vor dem Gesicht sitzen. Also weg damit.
Dann die Traukerze anzünden…hat auch wer Feuer? … o.k., auch das ist Sekunden später gelöst…Versuche die Kerze zu entzünden bedarf es einiger mehr. Dafür haben wir eine wunderschöne individuelle Traukerze, die der Mann meiner Trauzeugin für uns gestaltet hat.

Was folgt ist eine wahnsinnig schöne Trauzeremonie mit vier hinreißenden Beiträgen unsere Brautjungfern, die mindestens genauso angespannt sind wie wir auch.
Der Theologe hat die Rede so wahnsinnig persönlich, so ausdrucksstark und warm gestaltet, dass nicht nur uns Tränen in den Augen stehen. An vielen Stellen habe ich mich gefragt wann wir ihm das erzählt haben und mir wird bewusst welch ein intensiver Zuhörer er in den drei Treffen war. Er hat genau das Maß zwischen Romantik/ Feierlichkeit und Nüchternheit gefunden, dass wir uns für die Zeremonie gewünscht haben.
Und auch die Brautjungfern haben sich – jede auf ihre Art – ganz intensiv eingebracht. Zwei von ihnen haben ein Gedicht vorgetragen, eine eine Geschichte – jeweils mit persönlichen Worten dazu und die vierte hat eine eigenen Rede geschrieben und uns dabei karten mit Wünschen an das von ihr und ihrem Mann geschenkte Lebensbäumchen (ein Rosenstämmchen) gehängt.
Zwischendrin wird unser zweites Lied von der Band/Sängerin gespielt: Over the rainbow.
Sehr ergreifend waren auch die beiden Reden unserer Trauzeugen, denen beiden die Tränen bis kurz vorm Runterkullern in den Augen standen.
Sie so zu sehen, zu sehen, wie nahe ihnen dieser Moment ging war das schönste Geschenk, das sie uns für unsere Trauzeremonie machen konnten.
Immer wieder wechseln sich Sonne und Wolken ab, es gibt Windstöße, aber es bleibt trocken und alle scheinen sich zu freuen, dass die Trauung draußen stattfinden kann…auch wenn dem einen oder anderen nicht nur die Zeremonie eine kleine Gänsehaut „verpasst“.
Nach dem Eheversprechen…wir haben uns für die Beantwortung einer Traufrage entschieden … und dem Ringtausch gibt es noch ein paar weitere Worte des Theologen und es folgt der leider viel zu kurze Auszug beim Lied „Perfect day“…aber so lang ist der Garten nun mal nicht.

Auf der Terrasse folgen die Glückwünsche und Umarmungen, es gibt Sekt und kleine Happen und nebenbei macht die Fotografin immer wieder Fotos auch ein paar von uns beiden alleine, jedoch wesentlich weniger als beim Standesamt…wir wollen einfach mit unseren Gästen die Zeit verbringen….

Irgendwann wunder ich mich dann das die Band nicht mehr spielt…kleines Missverständnis…sie holen ihre Instrumente wacker aus dem Saal wieder runter und los geht’s…es läuft einfach alles so unkompliziert, ruhig und entspannt ab…das was wir uns die ganze Zeit gewünscht haben … einfach in unseren Hochzeitstag hinein zu leben funktioniert genau.
Die Komplimente zu meinem Traum von Kleid, wie toll wir aussehen würden, wie schön die Zeremonie gewesen sei … so schön, dass man überlegen würde … dieselbe Frau noch einmal zu heiraten…lassen das Lachen im Gesicht natürlich nur noch größer werden.

Und dann geht es hoch in den Saal und auch hier folgt ein Staunen und oohs und ahhs…für mich ein Zeichen, dass sich alle Mühe für die Deko, die Stunden Bastelei bis hin zum Bauen eines Trichters, der das Befüllen der Gastgeschenkfläschchen erlaubt, sich bis zur letzten Minute gelohnt haben …. Auch mein Schatz ist ganz begeistert von unserer Tischdeko und dass mich die Gastronomin (die selber wahnsinnig toll dekoriert) fragt ob ich wirklich beruflich nichts in der Richtung machen würde ist natürlich wie das Tüpfelchen auf dem i.
Ich weiß ich lobhudel mich hier gerade ein wenig selber - aber das war ja von so vielen von uns die Sorge: sehen die Gäste die Mühe und die Details - und es tat so gut, dass sie das alle gesehen haben - ich hoffe Ihr verzeiht mir daher, dass ich mich so darüber gefreut habe und es immer wieder erwähnen muß.

Mit der Rede von uns zweien klappt es dann nicht wie vorgesehen…ne, genau das ist das Problem…nichts war vorgesehen…ich hatte in der Nacht ja noch begonnen eine zu schreiben…war um 1.30 Uhr dann aber doch zu fertig und wir hatten nichts abgesprochen…mein Schatz fängt also an…übergibt an mich und ich weiß gar nicht recht was ich sagen soll…beende also einfach ohne besonderen Menschen…die er noch nicht erwähnt hatte (in der Annahme ich würde das tun)…wie unseren Mütter zu danken.

Es folgt ein traumhaftes Menü … noch viel besser präsentiert als beim Probeessen.
Zwischen den Gängen gehen mein Mann und ich immer mal wieder zu den einzelnen Tischen um zu hören ob es allen gefällt und einen kleinen Plausch zu halten…und was soll ich sagen…immer wieder hören wir Komplimente zu der Deko, den tollen Gastgeschenken, wann und wie wir das alles gemacht hätten, ob alles selbstgemacht sei, wie wir zu dieser Gastronomie gekommen seien und wie lecker das Essen und aufmerksam der Service sei.

Mädels, viele von Euch haben das genauso wie wir erlebt und allen anderen wünsche ich genau solche Gäste wie wir sie hatten, die die Details und die liebevolle Mühe die man sich gegeben hat einfach sehen – denn das ist der größte Dank für die Mühe, den Stress und die Gedanken, die wir uns alle monatelang gemacht haben.

Die Band spielt noch bis kurz nach dem Essen und wird dann von DJ abgelöst.
Spiele haben wir „geblockt“ und alle bis auf unsere Trauzeugin halten sich auch daran…sie hat jedoch etwas für uns vorbereitet…allerdings mehr eine Überraschung….wir bekommen eine große Kiste mit 12 Wein- und einer Champagnerflasche…die ist für uns für die Hochzeitsnacht…die 12 Weinflaschen müssen wir versteigern…ihr Hochzeitsgeschenk und Beitrag zu unseren Flitterwochen……also die erste Flasche müssen wir dann wirklich unter den Hammer bringen, für die 11 weiteren wird eine Flipchart aufgestellt und die Flaschen eingetragen…es handelt sich übrigens um eine Blindversteigerung…bei jedem Wein, der verhüllt ist liegt lediglich eine Karte auf dem etwas zu dem Wein steht …die 12 Flaschen bringen uns 311€.
Und nebenbei durften sich unsere Gäste Bilder unserer JGA anschauen…super ich mich Häubchen auf dem Kopf.
Dafür müssen wir die Freunde auf ein Essen oder so zu uns einladen, bei dem dann der Wein getrunken wird.

Als Programmpunkte folgen der Eröffnungstanz…klappt mit meinem Walzerkönig grandios…
das Brautstraußwerfen, dass für den Angetrauten der Fängerin zur Tortur und den Anzug meines Mannes zum Wachsregen wird…da ich den Strauss über alle Köpfe hinweg in das Glas mit der Hochzeitskerze werfe und dieses umfällt und sich der Wachs auf dem Anzug ergießt……(ist aber wieder raus)
und das Anschneiden der Hochzeitstorte, die komplett verputzt wird…nix mit 1. Etage einfrieren….

Danach steht nur noch schnacken, feiern, trinken und tanzen auf dem Programm und von alle dem wird reichlich Gebrauch gemacht.

Ach ne…unser Freund macht auch noch das „Perfect Day“ Video für uns!!!

Und dann gibt es plötzlich noch eine schöne geplante - wieder verworfene und dann doch noch aufgekommene Überraschung.
Ich hatte urspr. geplant, dass mein Mann und ich nachts mit einer Fahrradrikscha ins Hotel gefahren werden…aus Wetter-, Zeit und Kostengründen habe ich das dann jedoch wieder verworfen und meine Trauzeugin (die das angefragt hatte) auch wieder abgesagt.
Die Absage war jedoch nicht beim Fahrer angelangt, so dass dieser um 2.00 Uhr mit der Rikscha vor der Tür stand … meine Freundin hat ihm dann trotzdem 10€ gegeben und dann meinte ihr Mann, dann könne er auch ne Runde fahren…wir also fluchs was übergeworfen und auf eine 15min Tour durch Münster…einfach nur romantisch.

Ab 2.30 Uhr verlassen die ersten Gäste das Fest….die letzten fahren mit uns um 5.00 Uhr ins Hotel.
Da trinken wir noch einen Absacker in der Bar und um 5.30 Uhr verschwinden alle in die Zimmer und wir in unsere Suite …….

Der Weckruf seitens der Rezeption lautet am nächsten Morgen dann …. Es ist leider bereits 10.00 Uhr.
Das wunderschöne gemeinsame Frühstück mit 23 unserer Gäste entschädigt für den wenigen Schlaf und ist einfach ein wunderschöner Abschluss unserer ganz persönlichen Traumhochzeit.

Ich entschuldige mich nicht für die Länge des Berichts….Ihr kennt Eure Koboldine ja … ich wusste nicht was ich weglassen oder kürzer schreiben sollte…
Und ich wüsste noch soooo viel mehr zu schreiben.

Und die letzten 2 Zeilen müssen auch noch dran:

DANKE! – DANKE! - DANKE! – DANKE! - DANKE! – DANKE! - DANKE! – DANKE! -
DANKE! – DANKE! - DANKE! – DANKE! - DANKE! – DANKE! - DANKE! – DANKE!
Einfach für die wunderschöne, megageile Zeit hier im Forum und all Eure Hilfe, Tipps, Anregungen, Kopfwäschen, Zuspruch und was die kleine Koboldine in den letzten Monaten gebraucht hat um diese grandiose eigene Hochzeit erleben zu dürfen. (Und das meine ich wie ich es schreibe!)

O.K. Es sind 4!!

Bussi Eure Koboldine :laughing:

Dein Bericht ist superschön, habe Tränen in den Augen und weiß nicht so genau, ob vom Grinsen oder vor Rührung… auf jeden Fall jetzt auch meine allerbesten Glückwünsche zum “zweiten Teil”.
Freue mich für Dich, dass Ihr so einen traumhaften Tag verleben durftet… und genau an die kleinen Pannen zu Anfang wirst Du Dich wahrscheinlich Dein Leben lang schmunzelnd erinnern :laughing:
LG
Mone

Liebes Koboldinchen!
Lieber Micha [size=59](ich hoffe, ich darf mir das erlauben - meiner heißt auch so)[/size]!

es freut mich sehr, dass Euer Tag (trotz kleiner Pannen und so empfundener Mega-Gaus) schön, stimmig und rund geworden ist.

Ihr habt bestimmt viele “Erinnerungsanker” mit Hilfe derer Ihr Euch immer wieder an diese schönen und intensiven Momente erinnern könnt.
Alles Gute für Eure Ehe!

gioconda

Liebe Koboldine,

schön, dass Du wieder zurück bist und wir endlich an Eurer Traumhochzeit teilhaben dürfen… :wink:

Ich wünsche Euch beiden alles Glück der Erde - Ihr werdet die Erinnerungen an Eure beiden Tage sicherlich Euer Leben lang im Herzen tragen…und bei den tollen Vorbereitungen kann ich mir lebhaft vorstellen, wie begeistert die Gäste gewesen sind… :wink:

Jetzt bin ich natürlich, wie alle anderen sicherlich auch, auf Fotos von Eurem Traumtag gespannt!!! :wink:

Ganz liebe Grüße und nochmals von Herzen alles Liebe,

Steffi

Schöööööner Bericht!
Dankeschön fürs schreiben!

Ich wünsche euch alles, alles Gute für die Zukunft!

~ Avaluna ~

PS.: Wann gibts denn Fotos? :wink:

Erst einmal lieben Dank für Eure Glückwünsche.

Ach menno…ich hab ja noch nicht ein Foto…das heisst doch…das eine das Ihr als mein Avatar seht und drei weitere auf denen man aber irgendwie nur einen Teil des Saals/Tisches und Gäste erkennt…die hat mein Schatz spontan mit der eigenen Kamera geschossen…morgen bekomme ich die ersten Bilder meiner Kollegin …und dann gibt es auch bestimmt welche für Euch. :wink:

Die Fotografin brauch leider noch ein wenig :cry:

@gioconda: darfst Du !!! :wink:
@mone81: das denke ich auch…ich sag auch immer…und das sind die Geschichten die man zu seiner Silberhochzeit den Enkelkindern erzählt :laughing:

Bis bald Koboldine :smiley:

Hallo Koboldine,

ich hatte Tränen in den Augen.
Vielen vielen Dank für den lebendigen Bericht !

Euch alles alles Gute !

LG Teufelchen

VIELEN DANK für den Bericht, hätte noch EWIG weiterlesen können.

LG Sonnigside

Liebe Koboldine,

auch ich wünsche dir alles erdenklich gute und freue mich, dass deine Hochzeit trotz kleiner Pannen (die hat im übrigen glaube ich jede von uns, wenn ich die Berichte so lese :smile: ) noch schöner war, als du sie dir erträumt hast.

Ganz liebe Grüße
süssebraut(ehefrau) :wink:

Liebe Koboldine,

vielen dank für deinen wunderschönen, stimmungsvollen Bericht. Auch ich habe gelacht, geweint und Gänsehaut gehabt…
Wie schön, dass ihr die Trauung im Garten machen konntet. Du hast es so schön beschrieben…

Alles, alles Liebe

Ännecken

Ich als auch Freie-Trauungs-Braut möchte dich gern zu vielen Details noch löchern, wenn ich darf :unamused: und ich warte ungeduldig auf deine Fotos :wink: !

Und noch einmal ein großes Dankeschön für Eure Glückwünsche.

@sonnigside: :blush: :blush: :blush: da brauch ich mir über die Länge dann ja nicht solch dolle Gedanken machen.

@Ännecken: gerne, immer her mit Deinen Fragen. Kann ich gut verstehen…man weiß halt nicht was einen erwartet. :wink:

LG Koboldine

Liebe Koboldine,

Deinem wunderschönen und sehr emotionalen Bericht nach zu urteilen, hattet Ihr wirklich die Traumhochzeit, die Ihr Euch gewünscht und die Du so liebevoll geplant hast. Das freut mich wirklich!

Bleibt weiterhin so glücklich und entspannt,

Nina

hallo koboldine!

was fuer ein toller bericht - der war meiner meinung nach nur nicht lang genug… :wink:

ich wuensche euch alles erdenklich gute,
und bin natuerlich auch schon auf viiiele fotos gespannt
(gerne in aehnlichem umfang wie der bericht! :smiley: )

ich freu mich fuer euch,
gruesse
juli

Hallo Koboldine,
Du hast einen wunderbaren Schreibstil…es ist einfach erstaunlich wie man beim Lesen mitfiebern kann…Wünsche Dir und Deinem Ehemann alles Glück auf Erden!
Grüße
Agnes

Guten Morgen Koboldine,
wunderschön herzlichen Glückwunsch, ich mußte mich echt zusammennehmen das ich nicht weine, so schön hast Du eure Trauung wiedergegeben.

LG Monja

Schööööööööön :smile:
Gänsehaut hab :smile:

Ich wünsch euch alles erdenklich Schöne und Glück für die Zukunft :smile:

Liebe Grüße
Karin
noch 8 Tage hat

Liebe Koboldine!

Ich schliesse mich meinen Vorrednerinnen an, ein wundervoller Bericht, ich hätt noch ewig weiterlesen können, ich hatte Tränen vor Rührung in den Augen. Es freut mich sehr dass euer Tag so schön war! Ich wünsche Dir und deinem Mann alles, alles Gute für eure gemeinsame Zunkunft!

LG Stephie

Liebe Koboldine,

vielen Dank für diesen wunderbaren Bereicht tränchenwegwisch. Es freut mich, daß Du trotz diverser Zweifel im Vorfeld doch noch einen Traumtag erlebt hast, und wünsche Euch alles Gute und noch viele weitere traumhafte Tage in Eurem gemeinsamen Leben!

Auf die Fotos bin ich natürlich auch WAHNSINNIG gespannt! 8)

Liebe Koboldine,

ein wunderschöner Bericht von einer offensichtlich traumhaften Hochzeit…

Und auch von mir ein “danke” für all Deine netten, witzigen und liebevollen Beiträge, mit denen Du das Forum bereichert hast und uns allen Deine unzähligen Ideen präsentiert hast!

Herzlichen Glückwunsch!! :smiley:

Liebe Koboldine,

vielen Dank für deinen tollen Bericht. :laughing: :laughing: :laughing:
Freu mich schon riesig auf eure Fotos.
Alles,alles Gute für euer Eheleben…

LG Kati