Konfessionsverbindende Paare hier?

Hallo,

ich habe vorhin erstmal fleißig die Suche bemüht, aber beim Stichwort “Ökumene” tauchen exakt 5 Threads auf. Einige Anregungen konnte ich mir dort schon holen, aber mich würden weitere Erfahrungsberichte konfessionsverbindender Paare sehr interessieren.

Uns steht die kirchliche Trauung noch bevor, dabei ist er katholisch und ich evangelisch. Bis vor kurzem dachte ich immer," ach, ihm ist seine Konfession nicht so wichtig", bzw. “es wird ihm wohl nichts ausmachen evangelisch zu heiraten” (evtl mit katholischem Beistand). Falsch gedacht, wie sich dieses Jahr im Juli herausstellte. :open_mouth:

Nun machen wir uns ernsthaft Gedanken um die Durchführung unserer Trauung, und damit irgendwie auch gleich um die Frage der Kindererziehung, konkret: der Taufe. Fest steht dass keiner von uns beiden konvertieren möchte, und so hilfreiche Argumente aus unserem Bekanntenkreis wie “Heiratet doch katholisch, das ist einfach viel festlicher/da ist die schönere Kirche/der nettere Pfarrer/der bessere Kindergarten” ignorieren wir geflissentlich. :unamused:

Wir werden Ende November einige Gespräche mit Geistlichen führen, das hilft uns hoffentlich weiter, nichtsdestotrotz dachte ich frage ich Euch mal. :smile:

Wie war das bei Euch? Konntet ihr diese Frage überhaupt alleine klären? Wir sind z.B. einfach nicht in der Lage die ganzen Unterschiede zu entdecken und verstehen, alleine bis ich kapiert habe wo das Problem bei Abendmahl/Eucharistie liegt (Konsubstantiation/Transsubstantiation, falls es jemanden interessiert :wink: ) habe ich Stunden vor Wikipedia gesessen. Hattet ihr vielleicht ein gutes Buch o.ä.?

Komischerweise finde ich dazu recht wenig in Hochzeitszeitschriften und Hochzeitsforen, dabei stellt es für uns gerade ein ziemliches Problem dar. :question: Insofern bin ich für jede Hilfe dankbar!

Liebe Plumeria,
das kann ich mir vorstellen, dass das ein Durcheinander gibt.
Hmm, also ich kann Dir nur mal berichten, wie es bei einer Freundin war (sie evangelisch, er katholisch):
Sie hatten in einer katholischen Kirche mit 2 Pfarrern (1 x evangelisch und 1 x katholisch) geheiratet. Die Pfarrer hatten das sehr schön gemacht und sich immer abgewechselt. Die Lieder waren von beiden.
Beim Traugespräch wurde meine Freundin gefragt, ob sie bereit ist, die Kinder im katholischen Glauben zu erziehen (die katholischen sind da wesentlich strenger). Sie durfte die Frage nur nicht mit “nein” beantworten, sondern auch mit “vielleicht” - das reicht aus. Die beiden wollten es sich noch offen halten und dies spontan entscheiden. Somit ist die Konfession des Kindes offen.
Hoffe, Dir hilft das wenigstens etwas weiter…

Danke für deine Antwort! :smile:

Zur offiziellen Frage der katholischen Kirche nach der Erziehung der Kinder habe ich übrigens gefunden dass nur der KATHOLISCHE Partner befragt werden soll, der evangelische muss lediglich davon unterrichtet sein dass die Frage dem anderen gestellt wurde und wie er geantwortet hat. Das war z.B. schon mal ein Problem weniger für mich. :wink:

Ich zitiere mal von oekumene.net, ist ein nichtkommerzieller Anbieter (also keine Werbung oder so :smile: ):

— Begin quote from ____

In den Ausführungsbestimmungen der Deutschen Bischofskonferenz steht dazu: Der katholische Partner muss Folgendes unterschreiben: "Wollen Sie in Ihrer Ehe als katholischer Christ leben und den Glauben bezeugen? Sind sie sich bewusst, dass sie als katholischer Christ die Pflicht haben, Ihre Kinder in der katholischen Kirche taufen zu lassen und im katholischen Glauben zu erziehen? Versprechen Sie, sich nach Kräften darum zu bemühen, dieses sittliche Gebot zu erfüllen, soweit das in ihrer Ehe möglich ist.“

— End quote

tag!

ich weiß wirklich nur zu gut, wovon du sprichst … bei uns stellt sich das gleiche “Problem” dar! (er evangelisch, ich katholisch)

naja, wir werden es so machen, dass wir in einer evangelischen kirche uns trauen lassen, dabei hatte jeder von uns die gelegenheit seinen eigenen Pfarrer/Prediger sich auszusuchen! Soweit sind wir immerhin schon!
ich stell es mir auch so vor, dass wir eine band während des gottesdienstes aus seiner gemeinde haben werden und meinen chor … also alles in allem etwas gemixtes, aber aufeinander abgestimmt!
ich denke, es wir sehr persönlich, wenn man zu lesung oder fürbitten die familie, tz usw. mit einbezieht.

ich kenn diese gespräche: nicht so festlich …

aber hallo, es ist doch schließlich unsere hochzeit! ich denke, wenn man sich schon sooo damit auseinander setzt, dann kann es auch festlich werden, nur auf einem anderen weg!

ach die dispens: bedeutet ich muss vor der katholischen kirche meine ehe anerkennen lassen … schweres gut! geht auch nur dann, wenn wir dazu bereit sind unsere kinder katholisch zu erziehen! (aber die gespräche mit beiden parteien finden erst im april statt … mehr weiß ich auch noch nicht!)

hm … viel weiterhelfen konnte ich glaube ich nicht, aber es tut gut von jemandem zu hören, dem es ähnlich geht!
:smiley:

Lieben Gruß, ira

@Ira: das stimmt, ich dachte gestern wir stehen mit dem Problem so ziemlich alleine da. :smile: Aber dass nur DU dazu bereit sein musst die Kinder katholisch zu erziehen hast du in meinem letzten Post gesehen, oder? Ich war echt froh als ich das gefunden hab, ich hätte als evangelischer Teil das nicht bejahen können. :wink: Wird ja auch gottseidank nicht von mir verlangt! :smiley:

tja, ich muss ehrlich sagen, dass ich schon sehr christlich aufgewachsen bin und jetzt auch so lebe … aber mal ehrlich für mich zählt der glaube an gott und nicht ob so oder so - ätzdend! ja, danke für deinen hinweis, da wir mein schatz aber beruhigt sein :smiley:

Hallo!

Wir hatten genau das gleiche Problem.
Mein Mann ist katholisch, ich evangelisch. Geheiratet haben wir in einer katholichen Kirche, also hatten wir eine kaholische Trauung mit evangelischem Beistand. Hätten wir in einer evangelischen Kirche geheiratet, wäre es umgekehrt gewesen( nur als Anmerkung: In einer katholischen Kirche kann man NUR katholisch- eben mit evangelichem Beisand- heiraten. Etwas, das ich vorher nicht wußte!).
Ich dchte auch, meinem Mann ist die Konfession egal, er war erst auch mit einer rein evangelischen Trauung einverstanden, dnn aber ganz froh, daß das katholische doch mit rein kam.
In dem Vorgespräch hat der Pastor meinen Mann auch gefragt ob er alles dafür tun wird, dass die künftigen Kinder katholisch erzogen und getauft werden- mich hat man davon verschont. Bejahen hätte ich das nicht können… .
Damals waren wir uns auch einig, dass die Kinder, wie ich, evangelisch getauft werden. Jetzt wo der Lütte da ist, will Daniel unbedingt, dass er katholisch wird…und ich hab ganz schön zu kämpfen ihn davon zu überzeugen, dass es besser ist, wenn er meinen Glauben bekommt. Aber so langsam gehen mir die Argumente aus…vielleich fallen euch ja noch welche ein?

Wir hatten zwei Pfarrer, einen Katholischen, der hat den Hauptteil der Zeremonie übernommen, also auch das Ja-Wort. Und eine evangliche Pfarrerin, meine Patentante. Es gibt bei einer ökumenichen Trauung bestimmte Regelungen, welcher Pfarrer welchen Part übernimmt. Es gibt dann, soweit ich weiß, auch nur die Möglichkeit einen Wortgottesdienst zu machen, keine richtige Messe! Also ohne Abendmahl, Weihrauch und so! Es war eine sehr schöne, sehr persönliche und lustige Trauung an die wir uns gerne zurückerinnern, wir würden es immer wieder so machen!

Vielleicht hilft es ein wenig weiter, sonst fragt ruhig!

Liebe Grüße
Rike*

Noch ein Tip für die Verwandten: Auch wenn ihr katholisch heiraten würdet, ware es eine “abgespeckte” Version! Es würde zum Beispiel kein Abendmahl geben, da katholische Priester es ja nicht an Protestanten ausgeben dürfen!

wir haben auch verschiedene Konfessionen (ich katholisch, er evangelisch). Ich bin aber keine große Hilfe, da sich Mr. Zukünftige aus Religion gar nix macht und wir deshalb in einem rein katholischen Wortgottesdienst heiraten werden.

Hallo Plumeria!

Kleiner Tipp:

Gib stt “Ökumene” “ökumenisch” in die Suche ein, da kommen jede Menge Beiträge!

LG :smiley:

@Sugar: :blush: :blush: :blush: Danke dir. :wink:

@Rike: wer steht denn auf und geht in den Kindergottesdienst? :smiley: Außerdem, was sind denn SEINE Argumente, bzw. hat er bessere als du?

Prinzipiell ist er der Frühaufsteher…ich die religiöse. Aber dafür würde ich sogar früher aufstehen! Weiß aber gar nich, ob es bei uns im Dorf Kindergottesdienst gibt?! Müßte ich mal nachsehen…

Seine Argumente sind fast so gut wie meine. Mein stärkstes Atgument ist abr, dass ich immer gläubig bin, nicht nur wenn ich Gott grad brauchen kann. Außerdem ist seine Familie im 3.Reich von Judentum zum Katholizismus übergetreten. Ist ein doofes Thema…

Wir würden am liebsten auch ökumenich taufen lassen, aber das gibt es ja noch nicht.
Ich schlag ihm heute vor evangelisch taufen zu lassen- wir sehen ja alles etwas lockerer- und dann ökumenich zu erziehen, wenn er seinen katholischen Senf dazu geben mag kann er das dann tun.

Mal sehen obs wirkt und wir vielleicht dieses Jahr noch Taufe feiern können. Würd das gerne machen solange der Lütte noch klein ist!

Liebe Grüße
Rike*

Prinzipiell ist er der Frühaufsteher…ich die religiöse. Aber dafür würde ich sogar früher aufstehen! Weiß aber gar nich, ob es bei uns im Dorf Kindergottesdienst gibt?! Müßte ich mal nachsehen…

Seine Argumente sind fast so gut wie meine. Mein stärkstes Atgument ist abr, dass ich immer gläubig bin, nicht nur wenn ich Gott grad brauchen kann. Außerdem ist seine Familie im 3.Reich von Judentum zum Katholizismus übergetreten. Ist ein doofes Thema…

Wir würden am liebsten auch ökumenich taufen lassen, aber das gibt es ja noch nicht.
Ich schlag ihm heute vor evangelisch taufen zu lassen- wir sehen ja alles etwas lockerer- und dann ökumenich zu erziehen, wenn er seinen katholischen Senf dazu geben mag kann er das dann tun.

Mal sehen obs wirkt und wir vielleicht dieses Jahr noch Taufe feiern können. Würd das gerne machen solange der Lütte noch klein ist!

Liebe Grüße
Rike*

Ich bin evangelisch, mein Schatz katholisch,
meine Mutter ist evanglisch, mein Papa katholisch
meine Oma ist evanglisch, mein Opa katholisch

Ihr seht das hat bei uns Tradition.
Mein 1. Mann war auch katholisch, wir mußten obwohl wir evanglisch mit Kath. Pfarrer geheiratet haben, auch zum katholischen Traugespräch damit mein Mann den Dispens bekommt und in der ev. Kirche heiraten darf und diese Ehe bei den Katholen anerkannt wird.

Ich glaub bei der Tauffrage hab ich geantwortet das wir unsere Kinder christlich erziehen werden :wink:

Dieses mal müssen wir schauen wie es mit ner kirchlichen Trauung klappen würde. Denn Schatz möchte schon katholisch heiraten und ich hab auch überhaupt nix dagegen, aber ich glaube nicht (und mein ev. Pfarrer auch nicht) das uns der Kath. Pfarrer trauen wird (weil ich geschieden bin)
Ich glaub da wäre nicht mal ein wortgottesdienst drin,
Wandlung etc. ja sowieso nicht. Und auf den Weihrauch kann ich auch sehr gut verzichten!!