Kurze Brautkleider! Meinungen?


#1

Gerade auf dem Standesamt ist es ja nicht unüblich, dass die Braut ein Etuikleid trägt. Aber viele Bräute die sich nach dem Amt auch noch kirchlich trauen lassen (oder nur standesamtlich heiraten) wählen ein langes Brautkleid. Ich denke die Gründe liegen auf der Hand: Es ist feierlicher, ein langes Brautkleid schmeichelt jeder Figur, viele Bräute entscheiden sich gerne für den konservativeren Look.
Deshalb würden mich heute mal die Meinungen von Bräuten interessieren die bewusst kurze Brautkleider ausgewählt haben! Ich bin gespannt auf eure Geschichten :slight_smile:


#2

Ich denke, dass viel Bräute sich dann einfach in den Rausch ziehen lassen. Wenn man einmal in einem Brautgeschäft drin war und ein paar Varianten ausprobiert hat, dann weiß man auch, dass es schon verführerisch ist sich zwei Kleider zu nehmen. Die Argumente sind genau, wie du sie genannt hast. Beim Standesamt ein schickes, schlichtes Kleid
wie hier und zur Feier dann bitte ein “richtiges Prinzessinnenkleid”. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass mir die klassische kurze Hochzeitskleider im Stil von Jacky O sehr gut gefallen. Man kann, wie man gut auf den Bildern sieht, auch viel mit den Haaren experimentieren. Ich mag diese Art von Chic.

Allerdings muss jeder selbst entscheiden. Ist ja auch eine Frage des Budgets.


#3

Ich hab viele Verwandte in Bayern. Die gehen meist mit Dirndl zum Standesamt und die kirchliche Trauung ist dann im langen Kleid. Ich finde das toll, da so die Tradition erhalten bleibt. Ich selbst werde mir keine zwei Kleider kaufen, da ich es quatsch finde zwei Kleider zu besitzen die ich (womöglich) nie mehr anziehen werde. Da investiere ich lieber etwas mehr Geld in DAS Kleid. :slight_smile: