Langeweile für Gäste vermeiden?

Ich mach mir ein wenig Sorgen, dass es unseren Gästen an unserer Hochzeit langweilig werden könnte. Das Problem ist, dass wir sehr viele einzelne Leute und Paare haben, die sich untereinander gar nicht kennen. Ich hab das Gefühl, ich muss mir irgendwas überlegen, damit sie sich ein wenig kennenlernen und auch ins Gespräch miteinander kommen. Aber mir fällt nichts richtiges ein.
Habt ihr vielleicht eine Idee, wie man die Leute ein bißchen einander vorstellen und zusammenbringen könnte?
Ich möchte nicht, dass nach den Abendessen die meisten nach Hause gehen, weil sie sich nicht unterhalten können…

Danke schon mal :smiley:

Es gibt doch in Büchereien oder der Buchhandlung einiges an Literatur zu diesen ganzen Spiellchen die man am Abend machen kann.
Außerdem Tanzt ihr doch bestimmt.
Und die Trauzeugen oder Gäste überlegen sich doch auch immer Programmpunkte.
Sollte da jetzt nichts dabei sein, dann leg doch einfach ein Heft an, ich komme gerade nicht auf den Namen. Wo du jeden Gast mit Hobby, … vorstellst. In mehrfacher Ausführung, für jeden Tisch z.B…

Wir hatten an eine Karaoke gedacht, schaffen wir aber wahrscheinlich nicht mehr zu organisieren.

Hallo,

neben einem Who is Who würde ich euch zu einem kreativen Gästebuch raten!
Eine Leinwand zum Bemalen, oder für jeden einen kleinen Keilrahmen zum Gestalten oder eine Lichterkette, bei dem man die einzelnen Schirmchen selbst gestalten kann.

Fotoaufträge, da kommt man ganz leicht ns Gespräch, weil man ja erst mal etwas erfragen muss.
(z.B. Fotografiere alle Studienkollegen des Bräutigams)
Einfach Einmalkameras mit Auftrag verteilen (z.B. pro Tisch) und vertrauen.

Vielleicht könnte noch jemand ein nettes Spiel organisieren…?
Aber bitte kein Wollknäuel zuwerfen und vorstellen :cry:

Hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen?

Grüße

Danke schon mal für eure Tipps!
Die Idee mit dem Heftchen, in dem alle vorgestellt werden, finde ich sehr nett, da werd ich mir was überlegen. Die Idee mit den Kameras ist aber auch nicht schlecht - vielleicht fällt mir da auch was ein.
:smiley:

Wir machen vor dem Buffet am Abend eine Art Quiz mit den Gästen, während wir noch vorne stehen und die 120 Leute begrüßen, können die, die schon am Tisch sitzen, einen Zettel ausfüllen, auf dem Fragen zu unserer Geschichte drauf sind, z.B. wo waren die beiden in ihrem ersten Urlaub, wann hat er ihr den Antrag gemacht, wer ist der Lieblingsautor…

Die Gewinner bekommen dann Sekt mit einen von uns gestalteten, persönlichen Ettikett.

Die Idee haben wir aus unseren Irish Pub, die jeden Mittwoch so was organisieren und ich weiß, dass dann immer alle sich gegenseitig helfen. SO werden auch schon einige ins Gespräch kommen. Auf ein Who is who wollen wir verzichten, das erscheint uns zu förmlich, dafür gibt es zwischen 22 und 24 Uhr Fotoaufträge, die anhand der mit Nummern versehen Wäscheklammen unter den Stühlen erfüllt werden müssen, z.B. Nr 24 fotografiert Nr 73. Ich hab aber auch das Glück, dass sich eine meiner Freundinnen angeboten hat, Zeremonienmeisterin zu sein und ein Programm zu organisieren, so dass keine Langeweile aufkommen wird.

Ich würde auch ein Who-is-Who (am besten mit Fotos von den Gästen) machen. DAs ist zwar viel ARbeit… aber es lohnt sich wirklich…

Unsere Gäste haben auch ein nettes Spiel mit uns gemacht: Alle hatten Kopien eines Zettels (die wir als Brautpaar nicht kannten). Darauf stand:

  1. Gäste, die Brille oder KL tragen
  2. Gäste, die Linkshänder sind
  3. Gäste, die Tierbesitzer sind
  4. Gäste, im Juli Geburtstag haben
  5. alle Raucher…

Dabei standen sie alle auf der einen Seite und wir davor. Meine Freundin meinte dann: alle die sich von Punkt 1 angesprochen fühlen, bitte vortreten…
Wir sahen dann nur die Gäste… und müßten erraten, was diese Gäste an Gemeinsamkeiten haben… War total lustig… und unter den Gästen haben sich während des Spiels auch tolle Gespräche (z.B. über die Tiere…) ergeben…

Nur muss eben einer die “Thesen” erstellen… Ihr solltet sie natürlich nicht kennen…

Hallo,
ich hab neulich auf einer Hochzeit folgendes ‘Spiel’ erlebt und fand es so gut, dass ich schon überlegt hab, es abzukupfern:
Das Brautpaar hatte zu jedem Gast einen Begriff auf ein Zettelchen geschrieben, der ihnen spontan zu dieser Person einfiel. Diese Zettelchen wurden dann bereits am Nachmittag unter den Gästen verteilt, mit der Aufgabe, die Person zu finden, zu der der Begriff auf dem Zettelchen gehört / gedacht war.
Da gab es dann z.B. Milchreis - die Braut, da ihr absolutes Leibgericht, Madrid - eine alte Freundin, die sie damals beim Studium in Madrid kennengelernt hatte, Fliegen - für eine befreundete Stuardess usw
Spät am Abend hat das Brautpaar dann aufgelöst und somit jeden noch mit ein paar Worten vorgestellt.
Super war, dass dadurch echt einige Gespräche im laufe des Tages zu stande gekommen sind, nicht so gut hat mir die Auflösung gefallen, da etwas zu lang und vielleicht auch zu spät am Abend - darauf aufbauend, as sie da erzählt haben, sind dann eigentlich keine Gespräche mehr zu stande gekommen…
Aber nachmittags war das echt super :exclamation:

Ich hatte mir die komplette Vorbereitungszeit auch viele Gedanken ums Programm gemacht. Wir hatten auch Gäste, die sich kaum gegenseitig kannten.

Nach der Hochzeit kann ich nun sagen, dass die Sorgen absolut unnötig waren!

Vor der Trauung hatten wir eine Führung für die Gäste organisiert, da wir in einem Freilichtmuseum geheiratet haben. Nach dem Sektempfang wurden Ballons steigen gelassen, vorher waren Karten ausgefüllt worden. Dann wurden Gruppenfotos gemacht. Vor dem Essen hat meine Mutter in einer Ansprache alle Gäste vorgestellt. Eine Freundin hat ein wunderschönes Bild vorbereitet, aufdem jeder Gast eine Person ausmalen konnte. Dann gab es noch Karten für jeden gast, die dann in eine Schatzkiste gepackt wurden. Den Schlüssel bekommen wir erst zum 1. Hochzeitstag.

Das war wirklich genug! Leider haben nicht alle ins Gästebuch geschrieben, vielleicht war das nach der 2. Karte auch einfach zu viel :frowning: .
Die Gäste haben sich auch von Anfang an viel unterhalten und es war eine lockere, enspannte Stimmung!

LG

Auf einer der letzten Hochzeiten kannten sich auch die Leute untereinander nicht besonders gut, zumal die Hälfte aus dem Norden kam, die andere aus dem Schwabenland. Einer der Gäste hat also nach langem Vorreden (sehr lustig) auf die eigentliche Aufgabe übergleitet, quasi zur Völkerverständigung: je 3 Sätze auf Platt und 3 Sätze auf Schwäbisch wurden vorgetragen und an eine Tafel gepinnt. Dann sollte sich im Laufe des Abends je eine Person aus dem Norden und eine aus dem Süden zusammenfinden, um die Sätze gegenseitig aufzulösen (waren absolute Unsinnssätze aber sehr lustig - meist geraten). Die Lösungen wurden aufgeschrieben mit den Namen der zwei Personen und am Ende wurde ein Gewinnerpaar ermittelt - die erhielten dann je einmal “Asterix schnackt platt” und “Asterix schwätzt schwäbisch”.

Voraussetzung natürlich, dass so regionale Unterschiede auf der Hochzeit auch vorhanden sind.

Ansonsten kam es auch gut an, die Gäste so zu mischen, dass immer Paare an einem Tisch sitzen die etwas gemeinsam haben (gemeinsame Stadt, Hobby, Arbeit…). Die Gäste sollten dann an dem Abend herausfinden was es gemeinsames gibt. Das hat zu sehr viel Gesprächsstoff geführt.

Vielleicht kannst Du ja damit etwas anfangen.

Viele Grüße
Maja

Hallo,

Du muss aber auch daran denken, dass wenn die Hochzeit den ganzen Tag dauert, möchten die Gäste auch entspannen. Wir hatten kein Spiel organisiert aber die Gäste haben sich unterhalten, einfach so. Jeder hat mit jemandem gesprochen, der man noch nicht kannte. Irgendwann macht man keine Gedanken mehr darüber, ob die Gäste sich langweilen, da sie in der Party ja “teilnehmen”.

Wir haben auch ein Gästebeschreibungsheft gemacht, wo wir aber die Beschreibung nicht so eindeutig gemacht haben. Zum Beispiel, bei A: Prominent. (A ist ein Tierpfleger und kommt häufig im Fernseher). Damit die Gäste zum Gespräch kommen können.
Die Idee mit dem Quizz ist auch nett, das haben wir auch gemacht. Leider kam niemand richtig zu einer höhen Punktzahl, da wie gesagt, sie lieber miteindander quatschen wollen, als Antworten suchen.

Tivara