Männer auf Dienstreise

Hallo Ihr Lieben,
gibt es unter Euch auch leicht vereinsamte Bald - Ehefrauen und natürlich auch die die es schon sind, deren Männer oft auf Dienstreise sind? Mein Mann ist von Montags bis Mittwochs unterwegs. Gestern hat er dann nur kurz den Koffer umgepackt und sich erkältet ins Bett gelegt…tja und nun schlummert er wieder im Hotel. Es ist für uns Normalität und doch gibt es eben Abende wie diesen, wo ich diese “Normalität” einfach nicht normal finde. Wir haben im September geheiratet und ich würde einfach gern öfter gemeinsam mit ihm von der Zukunft träumen. Gibt´s da “Leidensgenossen” unter euch und habt ihr schon mal über einen Jobwechsel aus diesen Gründen nachgedacht? Liebe Grüße olala

hallo olala,

das kenn ich sehr gut, meiner ist auch ständig unterwegs. er war jetzt zwei wochen holland ein wochenende zu hause, jetzt ein woche spanien, kommt am samstag nach hause. das wochenende ist allerdings mit einem familienfest verplant - d. h. zeit für uns bleibt da auch nicht und am montag für eine woche budapest.
zum glück ist es nicht immer so extrem, aber wenn er mal eine woche durchgehend zu hause ist, sind das schon rühmliche ausnahmen.

aber beschweren kann ich mich ja schlecht, ich wusste ja schon vorher worauf ich mich einlasse. jobwechsel ist kein thema. ich hab meinen eigen job, meine kleine maus und mein studium. damit wird mir im grunde nicht langweilig. zeit die uns bleibt versuchen wir halt irgendwie positiv zu nutzen, wenn’s auch nicht immer leicht ist, so hat aber alles auch seine positiven seiten.

denkt ihr über jobwechsel nach? klingt im moment als würd’s dir damit nicht so gut geh’n.

Hallo olala,

bei uns ist es bei beiden so, daß wir öfters geschäftlich unterwegs sind. Deswegen haben wir beide dafür Verständnis.

Trotzdem empfinden wir es nicht “normal” und vermissen uns schrecklich…

Liebe Grüße
Pebbles

Also mein Freund fährt die erste Woche, Sonntagabend nach Italien, ist dann ca. bis Mi. oder Do. da, kurvt dann meist bis Freitag abend in Deutschland rum und ist Freitagnacht meist ab 22 Uhr wieder hier. Samstag hat er dann Hofdienst, den ganzen Tag, er fährt dann Sonntagfrüh wieder Richtung Italien, ist meist Mittwoch wieder da und kurvt, wieder bis Freitagnacht in Deutschland rum. Samstag hat er dann frei und fährt Sonntagabend wieder nach Italien und das geht wie oben beschrieben so weiter.

Es gibt im Sommer (August, 3 Wochen) und im Dezember (ab Weihnachten bis NeuJahr) Betriebsurlaub, sonst im Jahr, sieht es sehr schlecht aus.

Meist klappt es auch, das er schon wieder Mittwoch in Deutschland ist, dann können wir telefonieren, schlimm ist es, wenn er erst Freitag oder so in Deutschland ist oder erst an seinen freien Samstag nach Hause kommt.

Ich habe mich daran gewöhnt, ich wusste was auf mich kommt und sehe das auch oft positiv, man hat seine Ruhe, kann putzen, hat Zeit für sich und man freut sich noch mehr auf den anderen :wink:

Wir haben nicht nur das Dienstreisenproblem, sondern auch dazu noch eine Fernbeziehung. D.h. er in Berlin - ich in München und auf Dienstreise sind wir beide viel. Wir hatten auch schon die tolle Konstellation, dass er auf Dienstreise in München war (wäre ja klasse, weil man sich dann auch mal unter der Woche sieht) und ich parallel dazu in Erlangen war - blöd gelaufen…

Wir führen eine Wochenendehe und sind dazu beide noch regelmäßig unterwegs. Ich gehe 3 mal jährlich geschäftlich auf Reisen und mein Mann ca. 5 mal. Freitags kommt er, montag Vormittag fährt er zurück nach Frankfurt.

Ich finde, das ist zwar nicht das optimale, aber wir leben sehr gut damit und sind auch glücklich so. Der Vorteil ist, dass ich mich jeden Freitag irre auf ihn freue!!! Außerdem hat man dadurch unter der Woche auch mehr Zeit für sich, für die Freundinnen, zum ausgehen, zum Sport machen usw… das finde ich schon auch schön.

Kinder wollte ich in der Situation allerdings keine. Die stehen erst zur Diskussion, wenn wir die Entfernung nicht mehr haben. Irgendwann kommt das schon :smile:

— Begin quote from "Corinna"

Wir führen eine Wochenendehe und sind dazu beide noch regelmäßig unterwegs. Ich gehe 3 mal jährlich geschäftlich auf Reisen und mein Mann ca. 5 mal. Freitags kommt er, montag Vormittag fährt er zurück nach Frankfurt.

— End quote

hallo corinna,
diese diskussion steht bei uns gerade an, mein mann arbeitet in einem internationalen konzern und betriebsintern ist man an ihn herangetreten mit einer attraktiven aufstiegsmöglichkeit - allerdings wäre sein dienstort dann hamburg. im moment wäre das so geregelt, dass er ca. zwei drittel der arbeitszeit in hamburg wäre und den rest in innsbruck, oder auf dienstreise. dann ist unsere ehe auch ziemlich auf’s wochenende reduziert. nach hamburg zu ziehen geht bei mir im moment nicht, da ich mein studium fast fertig habe und das in deutschland nicht fortsetzen könnte. im grunde, wenn ich mir ausrechne wie oft er im moment dienstlich unterwegs ist und wie es dann mit dienstort hamburg wäre, dann würde sich im grunde nicht viel ändern, außer eben, dass sich alles nur am wochenende abspielen würde.
worüber ich mir einen kopf mache ist, wenn er nur wochenends da ist, wie ist es dann mit dem sozialen umfeld, das würde sich ja auch dann kpl. nur noch auf’s wochenend verlagern und da ist man ja dann aber auch eigentlich froh, wenn man zeit für familie hat - allerdings sind uns unsere sozialen kontakte schon sehr wichtig. wie ist das bei euch, wie handhabt ihr das?

zeitlich haben wir uns das mal mit dem taschenrechner gegen gerechnet :wink: wobei wir wissen, dass das betriebliche alltagsleben ab einer gewissen position und verantwortungh nicht mit dem taschenrechner ausrechnenbar ist.

ich kann’s mir im moment halt einfach noch nicht so richtig vorstellen. noch ist seine entscheidung offen, aber er tendiert schon ziemlich zu einer zusage hin.

Zur Zeit ist es bei uns so, dass wir zwar nicht auf Geschaeftsreise gehen, sondern so 2 bis 3 mal im Jahr auf einem Kurs sind.

Allerdings arbeite ich im Krankenhaus und habe viele Dienste: alle 6 Wochen ein langes Wochenende tagsueber und alle 6 Wochen fuer eine Woche Nachtdienst.
Wir haben also immer nur 2 von 3 Wochenende zusammen. Auch nicht so toll fuer eine Beziehung.

Olala, du siehst, es geht vielen hier aehnlich wie dir. Wenn es fuer euch moeglich ist, den Job zu wechseln, dann wuerde ich es glaub ich machen.

Ich koennte zum Beispiel Hausarzt werden, dann muesste ich nur 4 Tage die Woche arbeiten, keine Nachtdienste, keine Wochenenden, aber ich waere damit nicht so gluecklich. :unamused:

LG, Andrea

Uns geht’s ähnlich! Nur werde ich nach unserer Rückkehr nach Deutschland wohl diejenige sein, die unter der Woche häufig beruflich unterwegs ist. Nicht schön… Auf der anderen Seite macht der Job an sich Spaß und füllt mich aus - und das ist eben auch wichtig. Aber ich bin auch auf der Suche nach Kompromisslösungen hinsichtlich Job…

Hallo Ihr Lieben,

auch ich kann etwas zu diesem Thema beitragen. Mein Mann haben bis vor zwei Monaten auch noch eine Fernbeziehung gehabt. Dann habe ich den Job gewechselt um mit ihm zusammen zu ziehen und etwas mehr Zeit mit ihm zu verbringen. Allerdings ist er bei der Bundeswehr und die scheint mich nicht besonders gut leiden zu können. Seit wir zusammen wohnen war er mehr oder weniger ohne Unterbrechung auf irgendwelchen Lehrgängen in ganz Deutschland :imp: !

Aber ich geben die Hoffnung nicht auf, dass das bald ein Ende hat und wir dann viel mehr Zeit zusammen verbringen können!

Die Zeit der Fernbeziehung war manchmal schon sehr anstrengend, man hat fast mehr Zeit mit Autofahren verbracht als mit dem Partner und wenn man dann auch noch zu den Eltern fährt, wo auch all unsere Freunde wohnen bleibt auch keine Zeit für Zweisamkeit.
Allerdings behaupte ich, wenn wir diese Zeit nicht gehabt hätten, hätte unsere Beziehung ein anderes Fundament. Man lernt dem anderen bedinungslos zu vertrauen. Und das ist etwas, was in der heutigen Zeit- glaube ich- sehr selten geworden ist. Man lernt auch sich seine Zeit einzuteilen. Niemand der eine Fernbeziehung führt kommt Samstags auf die Idee zu büglen. Die Zeit die einem dann zu zweit bleibt wird optimal genutzt.
Wir haben uns angewöhnt uns ab und zu eine Auszeit zu nehmen. Wir fahren 3-4 Wochenenden im Jahr weg. Nur wir, ohne das jemand weiß wo wir sind. Die Handys sind aus und auch die Orte sind meist etwas ab vom Schuss.

Trotz allem bin ich sehr froh, dass wir jetzt eine “richtiges” Eheleben führen können!
Und ich wünsche jeder von euch, dass es euch bald genauso geht wie mir!

LG Rike*

@Michy: Soziale Kontakt und die Famielie in ein Wochenende zu packen, kann sehr anstrengend aber auch sehr schön sein. Man könnte die Wochenenden auch abwechselnd gestalten. Wir hatten Wochenenden da war die Famielie im Vordergrung und an anderen Wochenenden waren es unsere Freunde. Aber bei euch wäre das ja, wenn ich es richtig verstanden habe, nur für eine bestimmte Zeit. Und Hamburg ist eine wunderschöne Stadt. Ihr könntet euch z.B. auch dort treffen, dann seit ihr unter euch.

Hallo meine Lieben,

ich kann das alles nachvollziehen. Mein Schatz ist selbständiger Messe- und Veranstaltungsbauer, er ist also mal eine Woche zu Hause, mal eine Woche dort, die nächste wieder da.

Zu Beginn unserer Beziehung hatte ich damit extreme Schwierigkeiten, mittlerweile habe ich aber gelernt, damit klarzukommen und die guten Seiten daran zu erkennen. Wir haben sogar festgestellt, dass uns solche Teilzeit-Trennungen sehr gut tun.

LG
Eure BABS

@michi: kann gut nachvollziehen, dass du dir das im Moment noch nicht vorstellen kannst. Bei euch kommt ja auch noch die Kleine dazu, das macht es sicher schwerer.

Ich muss sagen, dass wir uns eigentlich sehr gut dran gewöhnt haben. Ich werde oft gefragt, ob es mir unter der Woche nicht langweilig ist hüstel Nein, NIEMALS. Ich bin immer ziemlich ausgebucht…
Der Freitag Abend ist dann immer UNSER ABEND, unsere Freunde nehmen da mittlerweile super Rücksicht drauf, da klingelt kein Telefon, niemand fragt, ob wir uns treffen. Tja, die sozialen Kontakte - ich seh meine Freundinnen natürlich auch unter der Woche (auch das ist einer der Vorteile bei einer WE-Ehe) und gemeinsam treffen wir die Freunde einfach am WE. Das klappt wirklich super. Was auch ein Vorteil ist: du hast zwei Städte, die du genießen kannst. Allerdings darf man eines nie vergessen: WE-Ehen sind teuer. Das ist einfach so… vom Telefon über den Müll bis zur Wohnung - wir zahlen alles doppelt seufz

Übrigens, für alle, die gerne lesen - ich hatte vor kurzem “Liebe aus dem Koffer” gelesen “Lust und Frust einer Wochenendbeziehung”. Fand ich ganz gut!

Ja, da kann ich nur voll zustimmen: ein festgelegter gemeinsamer Abend ist etwas Feines. Ich koche jeden Mittwochabend etwas Leckeres, wenn mein Mann nach Hause kommt und es passiert gar nicht viel Aufregendes. Wir tauschen einfach die Erlebnisse der Woche aus und lachen viel gemeinsam. Wir nennen es immer das “Liebeskonto auffüllen”. Es stimmt, man freut sich bei einer z.T. getrennten Beziehung immer wieder unglaublich auf den Anderen. Ich sehe, bei euch ist es teilweise noch viel komplizierter. Über Eines sind wir uns jedoch sicher, sollte es Nachwuchs geben, werden wir die Situation durch einen Jobwechsel ändern. Mein Mann möchte alle Entwicklungsschritte live miterleben. Liebe Grüße olala

@corinna, rike:
im moment liegt gerade das angebot schriftlich vor und in den nächsten tagen wird es sich entscheiden. lass euch kurz wissen was raus gekommen ist. im endeffekt muss man, wie ihr es ja auch schreibt, ohnehin versuchen das beste aus der situation zu machen. wenn’s auch nicht immer einfach ist.
über langeweile kann ich auch nicht klagen. aber ich denke, wenn wir darunter leiden würden, dann wäre eine solche situation für uns mädels unerträglich :wink:

hallo ihr lieben,

seit heute ist es definitiv fix, ich werde eine zukünftige innsbruck-hamburg pendel ehefrau :wink:
dann lass ich mich mal überraschen, was da jetzt auf unsere kleine familie zukommt. werde aber auf alle fälle die zeit nutzen, um hamburg kennenzulernen.

@corinna:
wir haben das glück, dass mein mann eine kostenlose dienstwohnung bekommt und auch weder flug- noch sonst. anreisekosten selbst finanzieren muss.

Na dann herzlich Willkommen!!!

Bin ja auch eine HH zugezogene und die Stadt ist wirklich wunderschön.

Stell dir mal vor er müsste nach Gelsenkirchen oder Botrop-Kirchhellen :wink: (ich wollte keinem zu nahe treten)