Menü ist ein Problem für das Catering

Hallo!

Ich habe eine Frage, an all jene die einen Caterer engagiert haben und ein serviertes Menü ausgesucht haben.
Ich hätte gerne 2-3 Hauptspeisen zur Auswahl, für einige Caterer ist das ein Problem und die möchten die genaue Anzahl jedes Gerichtes einige Tage vor der Hochzeit wissen. Soll ich jetzt 1 Woche vor der Hochzeit 70 Leute anrufen, worauf sie in einer Woche Lust haben? Das kann doch nicht erst gemeint sein, oder?

Wie war das bei euch?

— Begin quote from "Brautzilla"

Ich hätte gerne 2-3 Hauptspeisen zur Auswahl, für einige Caterer ist das ein Problem und die möchten die genaue Anzahl jedes Gerichtes einige Tage vor der Hochzeit wissen. Soll ich jetzt 1 Woche vor der Hochzeit 70 Leute anrufen, worauf sie in einer Woche Lust haben? Das kann doch nicht erst gemeint sein, oder?

— End quote

Hallo Brautzilla,

das ist in der Tat ernst gemeint. Ich komme selber aus der Hotellerie und kann die Herrschaften vom Catering sehr gut verstehen. Bei einem Menü mit mehreren Hauptgängen zur Auswahl ist das auch eher die Regel. Vielleicht gibt es ein paar Ausnahmen, aber normalerweise muss man die Anzahl der jeweiligen Hauptgänge vorher bekannt geben. Das Cateringunternehmen müsste sonst, von jedem Hauptgang 70 Portionen bereit haben, das heißt insgesamt 140-210 Portionen, damit jeder Gast die Möglichkeit hat frei zu wählen. Das ist ein Ding der Unmöglichkeit, außer die vorbereiteten Speisen werden alle bezahlt, aber ich glaube eher nicht dass das in Eurem Sinne wäre :smiley:

Ich kenne es von vielen Veranstaltungen so, das diese Frage eben schon in den Einladungen gestellt wurde und dann haben sich (auch ganz problemlos) die Gäste vor der Hochzeit für einen Hauptgang entschieden und dann kann die Bestelltung an den Caterer weiter geleitet werden.

Also, so blöd diese Situation nun vielleicht für Dich ist, das ist eine gängige Vorgehensweise, da man eben nicht für alle Gäste 3 Hauptgänge parat haben kann…

Am besten wäre es natürlich sich für ein komplettes Buffet zu entscheiden um sowas zu ungehen…

Liebe Grüße
Melli

Danke Melli für deine Anwort!
Komischerweise ist es für manche Caterer aber kein Problem. Ich finde ein Menü irgendwie festlicher und ich mag so ein gerenne zum Buffet nicht. Ausserdem finde ich leidet die Qualität der Speisen bei den meisten Buffets.
Ich dachte es wird einfach nach Erfahrungswert grob kalkuliert. Wenn ich mit einer großen Gruppe in ein Restaurant gehen, weiss doch auch niemand was man bestellen wird und es gibt wesentlich mehr als nur 3 Gerichte zur Auswahl.

Hat denn hier jemand schon in der Einladung nach der Speisenauswahl gefragt???

Gerne :smile:
Ich hoffe ich konnte Dir die Problematik bei dieser Sache in bißchen näher bringen ohne Dir zu nahe zu treten. Da ich eben aus dem Gastgewerbe komme, weiß ich eben in diesem Falle auch wovon ich spreche und ich weiß auch das solche Sachen eben nicht immer für den Gast verständlich erscheinen.

Es gibt mit Sicherheit Caterer, die sowas anbieten, aber wie gesagt, das entspricht schon eher Ausnahmesituationen. Mit den Erfahrungswerten ist es halt so ne Sache. Das würde dann heißen das von jedem Hauptgang ein paar Portionen gemacht werde um am Ende auf 70 Portionen zu kommen. Dann kommt natürlich wieder das Problem das es passieren kann, das einige der Gäste nicht den Hauptgang essen können für den sie sich entschieden haben, sondern etwas nehmen müssen was eben noch übrig ist…

Ich verstehe Deinen Standpunkt. Finde Menü auch viel festlicher als Buffet.

Mit einem restaurantbesuch kannst Du das nicht vergleichen. In einer Restaurantküche ist alles für alle Eventualitäten vorbereitet, aber dort gibt es ja auch immer genug Abnehmer. Was soll der Caterer mit den übrigen Portionen machen? Er kann sie ja nicht an die nächste Feier weiter verkaufen. Catering kann man in diesem Falle nicht mit Restaurant vergleichen.

hallo brautzilla!

sind die einladungen schon raus?
sonst könntest du auf der rückantwortkarte darum bitten,
dass jeder gast schonmal ne vorauswahl trifft,
um die mengen abschätzen zu können.

ansonsten würde ich schätzen, wie die jeweiligen hauptgerichte wohl angenommen werden (vorsicht übrigens - wir hatten ein fleisch-, ein fisch- und ein vegetarisches hauptgericht und fleisch und fisch wurden je zur hälfte bestellt! hätt ich nie geglaubt, hätte gedacht, dass viel mehr fleisch gegessen wird.
falls du ein vegetarisches gericht dabei hast:
das wird bei einem buffet oft gern auch als beilage betrachtet.
daher darfst du ruhig ein bißchen mehr kalkulieren als du vegetarier unter den gästen hast…

grüße,
juli

Ich kenne das aus amerikanischen Serien oder Filmen, wo man bei der Antwortkarte das Wunschgericht ankreuzen muss :wink:

Ist zwar irgendwie blöd, aber ich kann auch verstehen, dass eine Umsetzung sehr schwer und kostenspielig wäre (für das Catering Unternehmen).

Nimm doch einfach einen von den Caterern die euren Wunsch erfüllen würden, dann wäre das Problem doch gelöst?