Mit wem in die Kirche einziehen

Wie würdest Du am liebsten in die Kirche einziehen

  • mit meinem Vater
  • allein
  • mit dem Bräutigam

0 Teilnehmer

Bis Montag muss ich es wissen.

Will ich alleine oder mit dem Bräutigam in die Kirche einziehen. Ich kann mich nicht entscheiden und der Pastor lässt mir die Wahl.

Alleine finde ich eigentlich viel zu kitschig und zu amerikanisch/britisch aber in mir wohnt ein großes Brautmonster, dass genau davon träumt.

Mit dem Bräutigam finde ich auch sehr schön aber auch sehr…mhm…naja fast ein wenig langweilig. Aber die Symbolik ist unschlagbar schön.

Wie würdet ihr euch entscheiden? Welche Argumente würden bei euch gewichtet werden?

Liebe Strandblume,

mein Traum wäre es gewesen mit meinem Dad bei der Trauzeremonie einzuziehen. “Ersatzweise” mit seinem Dad. Leider leben unsere Väter beide nicht mehr.

Ich habe dann rel. kurzfristig einen guten Freund meines Mannes auserwählt mein Brautführer zu sein.
Und ich habe es als sehr schön empfunden zu meinem Mann geleitet zu werden.

LG Koboldine

Für mich war von vornherein klar, dass ich mit meinem Vater einziehe. Allerdings hatte ich ja noch kein Gespräch mit dem Pfarrer. Erst Montag. Hoffe, er ist direkt einverstanden! :confused:

Hallo Strandblume!

In mir wohnt auch ein großes Brautmonster, dass eigentlich immer davon geträumt hat, mit seinem Daddy in der Kirche zu ihrem Mann geleitet zu werden.
Nach langen Überlegungen habe ich mich aber dazu entschieden mit meinem Mann einzuziehen, einmal weil ich mir vorstellen kann, wie nervenaufreibend es ist, da vorne alleine zu stehen, vor den ganzen Leuten und auf mich zu warten und weil ich glaube bzw. hoffe, dass wir vielleicht einen winzigen Moment vor der Kirche für uns haben. Mein Dad wird mit mir zu Kirche laufen und dann ist es ja eigentlich auch so, dass er mich übergibt, was für ein schreckliches Wort. (aber was anderes fällt mir dazu nicht ein)

LG Stephie

Hallo,

da ich nicht auf diese Show stehe, möchte ich ganz “klassisch” mit meinem Mann einziehen.
Der arme Kerl muss nicht alleine am Altar stehen.

Ach übrigens, unser Pfarrer ließ uns auch die Wahl, der einizige, der betrübt ist, war Papa!

Grüße

Ich ziehe dann auch mit meinem Schatzi ein.
Zu diesem Zeitpunkt bin ich ja schließlich schon verheiratet :wink:

Mir ist die amerikanische Art etwas zu kitschig, aber jedem so wie es ihm gefällt.

Kleiner Tipp: Manchmal darf man seinem “BRAUTMONSTER” auch nachgeben!

Ich ziehe mit meinem Papa ein und er hat sich rießig gefreut - wieder einen glücklick gemacht!

Allerdings holt mich mein Schatz vorher schon zuhause ab, dass mit in der Kirche erst sehen, war mir dann doch zu nervenaufreibend und ist bei uns auch Tradition in der Familie, dass der Bräutigam die Braut aus dem Haus der Eltern abholt…

Ich finds glaub ich sehr beruhigend, wenn jemand neben in der Kirche geht…

@Strandblume: Wenn Du Dir das alleine vorstellen kannst, wieso denn nicht? Aber überleg ob Du Dir in dem Moment nicht zu sehr verloren vorkommst…

Liebe Grüße

Hallo Strandblume,

also ich würde immer gemeinsam mit meinem Mann einziehen. Denke mal, die Symbolik spricht für sich: Gemeinsam geht man den Weg. Meine Eltern haben es auch schon so gemacht, deswegen wäre mein Pa auch nicht böse.

Ich persönlich würde meinen Liebsten nie allein am Altar stehen haben wollen. Bin ziemlich sicher - obwohl er sonst nicht nah am Wasser gebaut ist - hätte er sonst Tränen in den Augen stehen, wie bei der Hochzeit von Mary und Frederik in Dänemark. :wink: Damals hat mir der Prinz so Leid getan (königliche Hochzeit und kein Mensch hat ein Taschentuch für den armen Jungen!!!), dass ich mir geschworen habe, so etwas gibt es bei unserer Hochzeit nicht.

Zusätzlich haben wir mal einer hiesigen Comedy-Show (gemeinsam mit meinen Eltern) mal einen Vortrag gehört, dass der Bräutigam beim Erklingen des klassischen Einzuges (dieses Tam-Tam-Tatam - weiß nicht genau von wem, aber st ja sicherlich bekannt) im Stillen mitgesungen hat: “Da kütt d’r Jeck, da kütt d’r Jeck …” (Sorry fürs Rheinische). Seitdem kann meine Ma dies Lied nicht mehr hören ohne den Text anzustimmen :wink: Und wenn’s so sein sollte, sind wir wenigstens all beide etwas jeck …

Hi,

niemals wollte ich ganz alleine einziehen. Anfangs dachte ich auch an meinen Papi, hatte ihn sogar schon gefragt. Dann haben wir erfahren, dass es in der katholischen Kirche normal ist, dass der Pfarrer das Brautpaar am Portal abholt. Dann haben wir zu zweit darüber nachgedacht, dass es wirklich sehr schön wäre, wenn wir einen kleinen privaten Moment vor der Kirche hätten. :smiley:

Nun ja , in ein paar Tagen werden wir gemeinsam einziehen und ich möchte in diesem Moment wirklich niemand anderen an meiner Seite haben.

LG Simone

@Alina: gebe Dir mit Deiner “Befürchtung” recht. Ich hatte auch erst überlegt alleine einzuziehen, war dann aber froh jemanden an meiner Seite zu haben…und habe unserem Freund damit eine sehr große Freude gemacht.

Seine Worte: “Ich bin stolz und fühle mich geehrte, dass Du mich bittest Dein Brautführer zu sein.”

Ich glaube mein Schatz fand es spannend auf mich zu warten, es hat ja erst nen wenig gedauert weil die Fotografin nicht kam … und da haben Trauzeuge, Gatte der Trauzeugin und Bräutigam erst einmal nen Ramazotti da vorne getrunken und ihren Spass gehabt … o.k., sowas geht nur bei einer freien Trauung, wohl nicht in der kirche…
Und dann stand er ja schlussendlich mit seinem Trauzeugen vorne und hat gewartet.
Wir haben es beide genossen aufeinander zu warten und uns dann quasi entgegenzuschreiten.

Aber ich denke auch, dass es jede so machen sollte wie es ihr und dem eigenen Partner gut gefällt.

LG Koboldine

Hallo zusammen !

Mich wunderts so richtig das wir bisherigen so unterschiedlichen Meinungen zu diesem Thema haben.
Dachte immer das ist der Traum jeder Frau mit dem Papa zum Altar zu schreiten wo dann der Mann wartend und aufgeregt steht und mich zum ersten mal sieht. :smiley: :smiley: :smiley:

Das war auf jeden Fall mein Bild und innigster Wunsch. Wie viele von Euch wissen spielte da leider undser kath. Pastor nicht mit. Er wollte nämlich uns beide vor der Trauung vor der Kirche segnen. Ich wollte aber doch, dass mein Schatz mich erst in der Kirche da 1. mal sieht.

Daraus wurde nichts, aber da wir schönes Wetter hatten konnte das “Aha…und Ooooh” dann vor der Kirche stattfinden. Ich bin mit meinem Vater vom Auto bis zum Kirchenplatz wo mein Schatz mich schon auf mich wartete ( ich war aber pünktlich :laughing: ) Ich bekam meinen Brautstrauß übergeben, der Pastor segnete uns und zog mit meinem Mann und seiner Schwester ein. Ich bin dann mit meinem Vater eingezogen und mein Schatz hat mich am Altar in Empfang genommen.

Ich nachhinein war das eine wunderschöne Lösung und ein traumhafter Moment.

Lieben Gruss an alle Bräute die diesen unbeschreiblich tollen “Gang” noch vor sich haben.

LG
ein gerade senitmental zurückblickendes Teufelchen

Ich ziehe auch mit meinem Papa ein! Und er ist so erfreut darüber,
jedesmal, wenn ich Heim komme sagt er: “Yvonne schau mal ich hab schon geübt!” dann trällert er den Hochzeitsmarsch und läuft durch das Wohnzimmer!!! ist das nicht süüüüß?!

Hallo,

ich ziehe mit meinem Mann ( :smiley: ), unseren Trauzeugen, unserer Nichte die die Hochzeitskerze trägt, Meßdiener und Vikar ein.

Unser Vikar hatte uns das so vorgeschlagen. Er hätte es nicht so gut gefunden, wenn wir von unseren Vätern (die haben wie beide leider eh nicht mehr) begleitet worden wären. Er hat so argumentiert, dass es in der heutigen Zeit einfach keinen Sinn mehr macht, da die Frau heutzutage selbstständig ist und somit nicht mehr vom Vater an den “Ernährer” überreicht werden muss.

Ich finde die Variante gut und freu mich darauf gemeinsam einzuziehen. Dennoch soll mich mein Mann erst vor der Kirche sehen.

LG
Aida06

Gehöre auch zur Fraktion die mit dem Bräutigam einziehen wird. :laughing:
Der Kleinmädchentraum ist es zwar am Altar vom Vater an den Bräutigam übergeben zu werden, aber wir haben uns dagegen entschieden. Wir wollen den Moment wenn mein Schatz mich als Braut sieht ganz für uns alleine genießen.

Außerdem hat der Pfarrer gleich gesagt, dass wir gemeinsam einziehen. Er holt uns am Eingang ab, dann wird noch ein Gebet gesprochen und anschließend ziehen wir gemeinsam in die Kirche ein.
Besonder witzig fand ich, dass der Pfarrer im Gepräch meite: “Ich gebe das Tempo vor. Und den Einzug müssen Sie genießen.”

Gru?
Cab

bei uns hat auch der Pastor was dagegen so “amerikanisch” mit dem Vater einzuziehen. Leider :cry:
Nun holt er mich und meinen Schatz an der Kirchentür ab und wir gehen hinter dem Pastor in die Kirche. Meinen grossen Auftritt vor meinem Schatz, hab ich dann schon vorher im Schlosshotel, auch eine nette Location, aber halt nicht die Kirche *seufz

also meine angabe ist jetzt mal rein hypothetisch, weil wir ja nicht kirchlich
heiraten werden. ich habe mal für alleine gestimmt. zu meinem vater habe
ich ja kein so ein gutes verhältnis und mit dem schwiegervater einziehen -
ne, das geht auch nicht. dann alleine vielleicht noch 1-2 blumenkinder/
brautjungfern dazu,… oder ich würde unseren trauzeugen fragen,…
aber das würde in dem fall nicht gehen, da er aus der kirche ausgetreten ist,
also nochmal trauzeuge könnte er dann eh nicht sein,…

ach ist das kompliziert,… aber wie gesagt, ist bei mir eigentlich eh kein thema :smile: - leider.

hallo!

bin mit meinem mann gemeinsam eingezogen.
wie bei jaidee hat uns der pfarrer vor der kirche abgeholt,
und wir sind dann mit ministranten, ihm und unseren “blumenjungs” in die kirche eingezogen.

lustig, dass teufelchen schreibt, mit dem papa einzuziehen, wäre der traum eines jeden mädchens.
ich kann nur für mich sprechen, aber das war bei mir wirklich NIE der fall.
ich fand schon immer, der einzug ist ein moment für die brautleute.
bei uns hat das vom vater übergeben werden aber auch nicht die tradition.
hier geht das brautpaar eigentlich schon seit immer gemeinsam zum altar.

und hey: wer bin ich, mich gegen jahrhundertealtes urbayrisches brauchtum zu stellen?! :wink:

aber im ernst:
macht, wie ihr meint, und wie ihr euch wohler fühlt!

viele grüße
juli

Hallo,

für mich war es auch kein Kindheitstraum in die Kirche geführt zu werden.
Ich war in der Sache anfangs wirklich leidenschaftslos, aber mein Mann - der alte Romantiker - wollte unbedingt in der Kirche vorne auf mich warten. Es war auf jeden Fall ein wunderschöner, unvergesslicher Moment für uns beide und Papa war ganz stolz.

Ich würde auch vorschlagen es so zu machen wie du und dein Mann es möchtet und Ihr Euch wohl fühlt…

Liebe Grüße
pebbles

Ich ziehe auch mit meinem Vater ein. Das war aber auch immer klar für mich und ein ganz lang bereits gehegter Traum.

Übrigens von uns beiden, denn mein Vater freut sich mindestens so wie ich auf diesen Moment.

Ich bin auch von denen mit dem Kleinmädchentraum. Mein Mann wollte das allerdings auch am liebsten so haben - wäre ihm das unangenehm gewesen, alleine vorne zu warten, hätten wir das auch nicht so gemacht. Zum Glück hatte der Pfarrer nichts dagegen - und mein Vater war mächtig stolz!

Übrigens hatte das für mich nichts mit “übergeben” zu tun, aber die Diskussion hatten wir hier schon an anderer Stelle…