nächstes Problem: Trauspruch ist grammatikalisch nicht io

Hallo ihr lieben,

jetzt habe ich den Einladungstext fertig, jetzt fragt mich der Setzter der Druckerei, ob er wirklich den Satz so drucken soll:

Habe ich nur dich, so frage ich nichts nach Himmel und Erde

Er meinte, dass müsste man ohne s schreiben, aber in der Bibel steht es anders.

Was würdet ihr machen???

LG Petra

Ich kenn den Spruch mit NICHTS. Ich würde mich auf jeden Fall an die Bibel halten und nicht an die Druckerei!

Hallo Petra,
würde mich auch an die Bibel halten. Hast ja den Psalmverweis dabei stehen. Auserdem glaube ich, dass die wenigsten es überhaupt bemerken und die es doch tun, finden bestimmt nichts dabei. Mach dir keinen Kopf.
Liebe Grüße
Anja

Ich würde mich auchnach der Bibel richten!

Ist doch schließich ein Zitat, das schreibt man nicht um… :open_mouth:

Hallo,

ich habt völlig recht. Ich lass es auf jeden Fall auf jeden Fall so.Im Zitat ist du großgeschrieben. Das habe ich in klein geändert, aber ansonsten bleibt es Orginal! :wink:

Vielen Dank für eine Hilfe!!!

Liebe Grüße
Petra

…außerdem ändert sich die Bedeutung wenn du den vermeintlichen Grammatikfehler änderst…

Gute Entscheidung! Übrigens ist das ein wunderschöner Spruch.

Hallo,

witzige Idee von der Druckerei, einen Bibelvers grammatikalisch verbessern zu wollen. Ich halte das auch für ausgeschlossen, und würde es so lassen, wie es gehört.
Man kann es aber mit den guten Ratschlägen auch echt übertreiben… :laughing:

Liebe Grüsse, Anne (anlora)

So ihr Lieben,

und jetzt setz ich noch einen drauf…

Als ich heute die Korrekturvorlage an meinen Schatz weitergemailt habe, rief er mich ganz aufgeregt an… DA IST EIN RECHTSCHREIBFEHLER!!! Das muss doch “nicht” und nicht “nichts” heißen…H A L L O ? ? ? Wir haben uns doch den Spruch zusammen ausgesucht :open_mouth: Ich habe ihn dann “aufgeklärt” und dann war gut :unamused: Er bleibt jetzt orginal… aber typisch Männer :wink:

LG Petra

:smiley: :laughing: :smiley:
…der Satz hätte von meinem Zukünftigen kommen können…

— Begin quote from "MaiBraut"

Im Zitat ist du großgeschrieben. Das habe ich in klein geändert, aber ansonsten bleibt es Orginal! :wink:

— End quote

Darf ich fragen, warum Du das Du in klein geändert hast? Bin nur neugierig…

Für mich ist Zitat Zitat, das gilt auch für Groß-, Klein- und alte Rechtschreibung…(aber ich schreibe ja eh nach der alten :smiley: ).

Übrigens habe ich meinen Pastor gefragt, welche Version des Trauspruchs wir nehmen müssen - ich habe nämlich eine Bibel von 1907, da heißt es noch “und liegen zween beeinander” und “eine dreifaltig Schnur”. In der modernen Bibel heißt es “zwei” und “dreifach”. Da sagte er, wir sollten uns die Version aussuchen, die wir am schönsten finden, und wenn wir auf so altertümlich Sprache stehen, dann sollen wir die ruhig nehmen…fand ich schön, daß er uns das so überläßt. Wahrscheinlich nehmen wir die altertümliche Version, wir mögen sowas… 8)

@ Mausekatze:

Mich würde jetzt schon interessieren, für welchen Trauspruch Ihr Euch entschieden habt. Mir fällt spontan nichts ein, wo ich die “dreifaltig Schnur” unterbringen könnte…

@anlora:

Prediger 4, 9-12:
So ist’s ja besser zu zweien als allein; denn sie haben guten Lohn für ihre Mühe. Fällt einer von ihnen, so hilft ihm sein Gesell auf. Weh dem, der allein ist, wenn er fällt! Dann ist kein anderer da, der ihm aufhilft. Auch, wenn zwei beieinander liegen, wärmen sie sich; wie kann ein einzelner warm werden? Einer mag überwältigt werden, aber zwei können widerstehen, und eine dreifache Schnur reißt nicht leicht entzwei.

(Das ist jetzt die moderne Fassung, habe meine Bibel gerade nicht da).

Sehr schöner Trauspruch!

Ja, fand ich auch…und das mit der dreifachen Schnur gefällt mir besonders, weil das für mich darauf hindeutet, daß wir vielleicht nicht zu zweit bleiben… 8)

Wir haben unabhängig voneinander auf einer Liste die Sprüche angekreuzt und priorisiert, die uns gefielen…und dieser ist dann als Topfavorit dabei herausgekommen. 8)

Hallo, Mausekatze!

Ihr habt echt eine gute Wahl getroffen!

Wir favorisieren zur Zeit Hebräer 10, 24: “und lasst uns aufeinander Acht haben und uns anreizen zur Liebe und zu guten Werken”

Wir fanden den Spruch auch unabhängig voneinander schön und haben dann nachträglich festgestellt, dass meine Mutter ihn tatsächlich (schon bevor wir auf Trauspruch-Suche waren) auf die Glückwunschkarte zu unserer standesamtlichen Trauung geschrieben hatte. Wahrscheinlich werden wir ihn nehmen, aber es ist ja noch ein bisschen Zeit bis zum nächsten Traugespräch (im April).