Neu im Forum: Die Schwabenbraut

Hallo zusammen,

nachdem ich nun schon eine Weile mitlese (seit ich das Magazin weddingstyle entdeckt habe) habe ich mich im Forum registriert.

Mein Süsser und ich werden am 07.07.07 standesamtlich und mit einer freien Zeremonie heiraten. Ich bin sehr glücklich, dass er mir den Antrag so rechtzeitig gemacht hat, dass wir uns dieses Datum sichern konnten!

Mein Bräutigam ist 39 Jahre alt, ich bin 38 und wir sind seit 3 Jahren ein Paar. Für mich ist es die zweite Hochzeit (sie ist übrigens fast auf den Tag genau 20 Jahre nach der ersten), aber diesmal bin ich mir sicher: Das hält mit uns beiden!

Das kennt Ihr bestimmt: Heiraten muss ansteckend sein! Letzten Herbst waren wir auf der Hochzeit meiner Cousine und sie hat mir ihren Brautstrauss an den Kopf geworfen! :stuck_out_tongue: Vorher hat sie sich ganz verstohlen umgesehen, wo sie hinzielen muss … Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! :smiley: Zum Fangen kam ich nicht (da wollte ich ihn aber auch noch nicht. Aber die Lunte war gelegt.)

Seit dem Jahresanfang 2006 stand das Thema im Raum. Wir haben immer mal wieder unkonkret darüber gesprochen, aber zu einem Antrag konnte er er sich lange nicht durchringen…

… Was mich aber nicht davon abhielt, heimlich schon allerhand Recherchen anzustellen.

Bis zu einem wunderschönen romantischen Wochenende im Elsass im Juni (ich hatte ihm die Reise zum Geburtstag geschenkt). Da hat er mich gefragt. Und mir dann auch gestanden, dass er den Ring schon seit März mit sich herumtrug, aber sich nicht getraut hat.
:wink: Das fand ich einfach süss.

Tja, und dann sind wir gleich voll in die Planung eingestiegen. Eigentlich wollten wir eine Schlosshochzeit, aber das Schlösschen, das wir uns ausgeguckt hatten, ist leider für unsere Gesellschaft nicht groß genug und es hat überhaupt keine Veranstaltungsinfrastruktur. Die Ausstattung des Festes hätte unser Budget gesprengt.

Deshalb haben wir uns recht schnell für Kloster Schöntal entschieden, weil wir unbedingt den 07.07.07 als Termin wollten und dieser Termin durch eine glückliche Fügung noch frei war. Wir hätten natürlich auch noch weitersuchen können, aber dann hätten wir uns nicht auf diesen Termin fixieren dürfen.

Für die Gestaltung unserer Hochzeitsfeier ist Schöntal einfach ideal. Für Nicht-Württemberger zum Verständnis: Es ist eine der schönsten barocken Klosteranlagen in Baden-Württemberg. (Es ist kein Kloster mehr, in den Räumen der Abtei ist heute ein Tagungs- und Bildungszentrum untergebracht). Und dieses Tagungszentrum richtet auch Hochzeiten aus.

Die Anlage ist sehr weitläufig und es ist alles da, was wir für unsere Feier “aus einem Guß” brauchen:

  • Standesamt
  • Klostercafé für den kleinen Imbiß nach der standesamtlichen Trauung
  • Klostergarten für unsere freie Trauung bei schönem Wetter (und ein Seminarraum für schlechtes Wetter, was wir natürlich nicht hoffen!)
  • Innenhof mit Garten für den Sektempfang und das Kaffeetrinken
  • Ein wunderschöner, großer Festsaal für das Bankett und den Hochzeitsball
  • Gästezimmer -einmal um die Ecke! - auf dem gleichen Stockwerk wie der Festsaal, wo Gäste mit Kindern ihre Kinder schlafen legen können und alle, die Übernachtung gebucht haben und ausnahmsweise mal was trinken dürfen, nach der Feier einfach in ihr Bett fallen können. :smiley:

Ich berichte gerne noch mehr von unseren Vorbereitungen und beantworte gerne Eure Fragen. Aber nun muss ich ins Bett!

Bis bald
Eva

Hallo Schwabenbraut,

nachdem ich nun auch offiziell willkommen geheißen wurde auch an Dich ein Herzlich Willkommmen. :smiley:

Deine Vorgeschichte liest sich wie meine Situation im Moment. Das Thema Heiraten steht bei uns jetzt nach fast 5 Jahren Beziehung im Raum und er fragt nicht offiziell. :laughing: Er redet drüber und stellt fragen nach dem wo, wie, wann ich es mir vorstelle und wie ich heißen wollen würde etc., aber den richtigen Moment mich zu fragen hat er wohl noch nicht gefunden. Ich hoffe, auch er fragt so rechtzeitig, dass wir einen schönen Termin finden können. Der 07.07.2007 wird es wohl nicht mehr werden. :smiley:

Aber ich recherchiere auch schon immer mal, um vorbereitet zu sein. :wink: und wünsche Dir viel Spaß bei den Vorbereitungen.

Lieben Gruß
Kamille

Hallo Schwabenbraut,

auch ich möchte Dich hier im Forum herzlich Willkommen heißen und Dir viel Spaß mit uns netten und neugierigen Mädels wünschen :laughing:

Ihr steckt ja nun schon mitten in den Vorbereitungen und Du wirst sehen - bis zum 07.07.07 wird die Zeit nur so rennen. Und deshalb rate ich unseren Bräuten immer - genießt die Vorbereitungszeit, denn diese ist die schönste Zeit.

Was wirst Du denn für ein Kleid tragen?

Liebe Grüße
Jana

Hallo Jana und alle zusammen,

vielen Dank für die nette Begrüßung!

Das Lesen und Schreiben im Forum hat bereits fatale Auswirkungen: Ich vergesse darüber beinahe meine Arbeit und das Organisieren… :smile:)

Aber bald ist das mit der Arbeit fürs erste auch gegessen. Noch 2 Wochen, dann habe ich erst mal einen langen Urlaub von 7 Wochen, in dem ich mich aber nach einem neuen Job umsehen muss. Meiner wurde wegrationalisiert… Ich bin froh, dass ich die Freistellung aushandeln konnte.

Dann habe ich aber auch viel Zeit, um wieder einiges voranzutreiben in der Orga. Ich höre immer von allen Seiten: Mann, seid Ihr früh dran!

Wir werden noch seeehr dankbar sein, dass wir die wichtigsten Punkte so früh festgezurrt haben, dann können wir viel Sorgfalt auf die Details verwenden. Ausserdem müssen wir noch ein Haus suchen und vor der Hochzeit zusammenziehen. Das wäre ja megadoof, wenn nach der Hochzeit jeder wieder in seine eigenen 4 Wände zurückkehrt, als ob nichts gewesen wäre.

Unser Hochzeitsthema ist die Farbe rot generell, rote und weiße Rosen und weiße Täubchen. Ich finde das so passend, weil wir auch nach 3 Jahren immer noch turteln wie frisch verliebt. :laughing:

Jana, Du fragtest nach meinem Kleid.

Konkrete Vorstellungen habe ich schon, aber bestellt / gekauft habe ich noch nichts.

Für das Standesamt möchte ich ein Duchessekleid in puderrosa (es wird, wie man in England so schön sagt, “Tea Length” haben, also wadenlang. Es erinnert an ein romantisches Ballett-Tutu. Dazu ein rosa Federhaarschmuck mit Perlen.

Bei der Trauzeremonie, den Nachmittag über und beim Hochzeitsbankett werde ich eine dramatische rote Robe mit einer kleinen Schleppe tragen im Stil von “Tanz der Vampire”, dazu ein Diadem und Strass-Schmuck in Rot (wenigstens die Sachen habe ich schon!).

Zur Eröffnung des Hochzeitsballes ziehe ich ein weißes Organza- oder Tüll-Ballkleid ohne Schleppe mit Straßstickerei an und dazu ein anderes Diadem. Den Schmuck dafür habe ich von meinem Schatz zur Verlobung bekommen (ein Swarowski-Schmuckset).

Bilder der Vorbereitungen, Dekoration, Kleider, usw. folgen. Muss mich auch mal bei ipix schlau machen.

Ich weiss, es ist schon ziemlich aufwendig, 3 Kleider zu kaufen, aber mein Süßer und ich sind Hobbytänzer und gehen oft auf Bälle und Tanzparties, daher habe ich auch nach der Hochzeit noch viel Gelegenheit, alle Kleider zu tragen. Und dass man mit einer Schleppe nicht gescheit tanzen kann, dass durfte ich inzwischen auch schon feststellen, als ich meinte, mir unbedingt ein Schleppenballkleid kaufen zu müssen…

Mit Schleppe kann man eigentlich nur Standard tanzen, bei Latein und Discofox ist Feierabend, das geht fast nicht. Und bei unserer Hochzeit möchten wir viel tanzen…

Zum Ablauf:

Um 10.30 h ist die standesamtliche Trauung im engsten Familienkreis mit Trauzeugen + Partner. Anschliessend folgt ein Umtrunk + kleiner Imbiß im Klostercafé. Um 13 Uhr ist unsere freie Trauung im Klostergarten mit anschliessendem Sektempfang, dann Kaffee und Kuchen. Um 18.30 h trifft man sich zum Aperitif, um 19 Uhr ist das Hochzeitsbankett (in Buffettform) und um 21 Uhr werden wir den Hochzeitsball eröffnen. Um 3 Uhr müssen wir leider aufhören zu feiern. :cry: Es werden ca. 100 geladene Gäste sein.

Damit es den Gästen zwischendurch nicht langweilig wird, wird unsere Trauung von einem Gospelchor begleitet, der beim Sektempfang auch noch 2 Lieder singt und den ganzen Tag wird uns ein Zauberer begleiten, der auch moderiert und die Gäste ein wenig führt und zusammenhält. Er kümmert sich um die Kinder (Zauberworkshop), während für die Großen optional noch eine Führung durch die Abtei angeboten wird.

Während des Hochzeitsballes wird es Showeinlagen geben und um Mitternacht die Standard-Latein-Show eines Turniertanzpaares. Wir haben bisher einen DJ gebucht, vielleicht nehmen wir noch eine Jazzband dazu, mal sehen, was die kostet.

Was wir ablauftechnisch schon buchen konnten, ist gebucht, das Buffett steht, die Weine haben wir ausgesucht, die Papeterie ist entworfen und die Richtung der Deko steht auch schon fest. Jetzt müssen wir nur noch die Geldscheinchen drucken, damit wir alles bezahlen können und alles kaufen, was wir brauchen, dann können wir heiraten … :smiley:

Tschuldigung, das ist jetzt ein bisschen viel geworden. Aber Unbeteiligten, die nicht eingeladen sind, kann ich das nicht erzählen. Da mache ich mir ja Todfeinde! Und die Gäste brauchen vorher nicht im Detail zu wissen, was sie alles erwartet.

Bis später, es grüßt Euch Eva

Hallo Eva,

man kann nie früh genug anfangen zu planen!!!
Wir haben 18 Monate Vorlaufzeit gehabt und die habe ich wirklich genutzt. Sind jetzt im Vorteil, dass wir wissen, was wir wollen und was nicht und sehen die ganze Sache momentan (noch :wink: ) relativ entspannt. Restaurant, Kirche, DJ und Brautkleid haben wir auch ein Jahr im Voraus festgemacht. So haben wir überall unsere Wünsche erfüllt bekommen.

Viel Spaß bei der Planung (ich weiß gar nicht, was ich ab September mache - Hochzeitplanen ist ein Bestandteil meines Lebens geworden!)

LG Nina

Hallo Nina,

Du hast recht, es wäre auch nicht schlecht gewesen, noch mehr Zeit zu haben. Denn spätestens 12 Monate zuvor beginnt natürlich der Run auf die begehrten Termine. Die Locations optionieren die Termine ja nicht ewig, bis man sich für eine entschieden hat (bzw. versuchen gerne, die Interessenten unter Druck zu setzen.)

Ich habe auch beruflich mit der Organisation von Veranstaltungen zu tun und habe bereits jetzt den Eindruck gewonnen, dass es erheblich angenehmer ist, für eine Firma zu organisieren. Da kommen die Dienstleister wesentlich schneller in die Puschen und arbeiten auch besser.

Bei Dir geht die Planung ja nun in die Zielgerade - wünsche Dir noch viel Freude bei den letzten Vorbereitungen und natürlich eine ganz tolle Hochzeit!

Nach der Hochzeit geht es mir wahrscheinlich wie Dir - ich falle in ein tiefes Loch… Ist schon Wahnsinn, was man alles anstellt für einen einzigen, perfekten Tag im Leben!

Liebe Grüße von Eva

herzlich willkommen bei uns hochzeitsverrückten :laughing:

Hallo Eva,
ich war zufällig neulich mit meinen Kollegen auf unserem diesjährigen Ausflug u.a. im Kloster Schöntal und kann nur sagen: wow - eine wirklich traumhaft schöne Anlage, um eine Hochzeit zu feiern!!! Es wird bestimmt ein ganz wundervolles Fest - allein die Kirche ist unbeschreiblich schön!!!
Mein Freund hatte meinen Ring, den er mir zum Heiratsantrag (ich mag das Wort “Verlobung” irgendwie nicht) geschenkt hat, übrigens auch schon eine ganze Weile - er hat uns (ohne dass ich es wusste) nach Gran Canaria und Kenia begleitet.
Ich heiße Dich ebenfalls herzlich willkommen hier im Forum,
LG von Carrie.

hallo eva,
auch von mir herzlich willkommen hier im forum.

Ein nächtliches Hi an Carrie, Michi und Schneckerl,

herzlichen Dank für Eure Willkommensbeiträge! @ Carrie: Herzliche Gratulation zur Hochzeit! Die erste Runde wäre geschafft. :smiley:

Wenn Ihr glaubt, dass mir meine Hochzeit 11 Monate vorher schon schlaflose Nächte bereitet, dann habt Ihr zumindest teilweise recht! Ich kann gar nicht mehr abschalten (aber nicht erst, seit ich unsere Hochzeit plane, das Problem habe ich schon länger), weil es abends und nachts in meinem Kopf rattert und mir ständig neue Sachen einfallen. Deshalb lege ich von Zeit zu Zeit bewußt eine Nachtschicht ein, damit sich mein Rhythmus wieder etwas normalisiert. Den Tag darauf kann ich dann zwar vergessen, da kriege ich nicht wirklich was gebacken, aber dafür kann ich eine Zeitlang wieder schlafen. Ich fürchte aber, dass sich das in den nächsten 11 Monaten nicht wirklich bessert…

@ Carrie: Hast Du bei Eurem Ausflug die ganze Anlage angeschaut, auch den Garten hinter der Abtei? Da werden wir unsere Freie Trauung zelebrieren. Mit weißen Pavillons als Sonnenschutz für die Gäste, weißen Gartenstühlen und einem schön dekorierten Hochzeitspavillon. Wie eine amerikanische Hochzeit à la Hollywood …

Sozusagen im Schatten der wirklich imposanten Kirche. :laughing: Rein dürfen wir zum Heiraten natürlich nicht, die Klosterkirche ist katholisch und weder mein Süßer noch ich sind in der Kirche und als wir es noch waren, waren wir evangelisch. Ausserdem ist es in der Kirche, so schön sie auch ist, mit Verlaub gesagt, saukalt (hast Du vielleicht auch festgestellt) und zwar sommers wie winters.

Sollte es einem oder mehreren Paaren einfallen, am 07.07.07 in der Klosterkirche zu heiraten (was mit einiger Sicherheit der Fall sein dürfte), dann haben wir Glockengeläute gratis. Kann sein, dass die Glocken unseren Gospelchor beim Schlußlied übertönen. (Solche Sachen rattern mir nachts durch den Kopf - ziemlich bescheuert, ich weiss. :frowning: ) Unsere Zeremonie geht von 13 bis 14 Uhr, also werden zum beliebten Beginn eines Traugottesdienstes um 14 Uhr bestimmt die Glocken läuten…

Drückt mir bitte, bitte die Daumen, dass das Wetter annehmbar wird! Der Hundertjährige Kalender sagt, dass es an dem Tag schön wird - Gottseidank! - aber der liegt auch nicht immer richtig!

Ich kann mir schon vorstellen, dass die Tatsache, dass wir hinter der Kirche heiraten anstatt in der Kirche bei einigen Gästen, dezent ausgedrückt, für Erstaunen sorgen wird! :stuck_out_tongue: Zumal über die Hälfte der Gäste “gute Katholiken” sind… Hauptsache, sie gehen nicht zur falschen Hochzeit! kicher

Da wir die meisten Konventionen sprengen und mit den üblichen Traditionen und Hochzeitsbräuchen nicht viel am Hut haben, wird es zumindest eine Hochzeit, über die man spricht. Wir wollen in erster Linie ein großes, fröhliches Fest mit allen Leuten, die uns wichtig sind, feiern. Dazu gehört eine eher lockere Trauzeremonie (die aber nicht unbedingt weltlich sein wird!) mit Begleitung eines Gospelchors, wo alle aufstehen, mitklatschen und natürlich auch mitsingen können.

Ich gebe es zu, zum Teil ist das purer Selbstschutz. Wenn’s bei mir zu emotional / anrührend / feierlich wird, laufen mir die Tränen runter und ruinieren mein Make-up. Leider nicht nur vereinzelt, sondern wie wenn jemand den Wasserhahn aufdreht. :blush:

So, das ist jetzt mal wieder furchtbar viel geworden, sorry! Aber es ist halt einfach schön, die Vorfreude mit Frauen zu teilen, die diese Begeisterung nachvollziehen können.

Eva

Hallo Schwabenbraut/Eva,

herzlich willkomen im forum, ich bin auch neu hier, auch “Schwäbin” und wir werden genau wie ihr eine freie Hochzeitszeremonie machen!

Deine Beiträge haben mich zum Schmunzeln gebracht, weil ich mich so oft “ertappt” fühlte (so viele nächtliche Gedanken etc…) : :slight_smile: Ich kann vor allem Deine Vorstellungen zur freien Hochzeit teilen - so mancher wird bei uns vielleicht schon aus der Wäsche kucken :shock: Bin aber überzeugt, dass es eine tolle Möglichkeit ist, Hochzeit auf “besondere Art und Weise” zu feiern. Deine Beschreibung “großes, fröhliches Fest mit allen Leuten, die uns wichtig sind, feiern. Dazu gehört eine eher lockere Trauzeremonie…” spricht mir aus der Seele!

Alles Gute für Deine weiteren Planungen - und mach Dich nicht verrückt, ich glaube ihr seid schon ganz schön weit für 1 Jahr im Voraus!

LG Wickie