Nicht Konfirmiert...aber trotzdem Kirchlich heiraten

Hallo ihr,

habe da mal eine Frage… wir beide möchten unbedingt Kirchlich heiraten…sind aber beide nicht konfirmiert!
Hatte einer von euch auch so eine Situation?
Wenn ja wie wurde die gelöst? NAchträglich Konfirmiert oder wie?
Leider erreichen wir immoment nicht den Pfarrer = er ist im Urlaub :frowning:

Also bitte ich hiermit um eure Erfahrungsberichte!

Danke Pueppi

hallo pueppi!

kann leider nur von katholischer seite berichten.
da ist es so, dass man getauft sein muss,
die firmung ist nicht “voraussetzung”, um kirchlich heiraten zu duerfen.

kann mir vorstellen, dass das in der evang. kirche analog fuer die konfirmation gilt?

gruss
juli

hallo pueppi,

kann auch nur von der katholischen seite berichten, dort hast du die möglichkeit einer segensfeier. die kann aber sehr schön gestaltet werden. du hast halt den teil “bis dass der tod euch scheidet” nicht dabei und bekommst das band nicht um die hände gewickelt :wink:
das geht auch ohne kofirmation, kommt aber auf den pfarrer d’rauf an, ob er es macht. aber geh’n tut es.
wir hatten uns auch für eine segensfeier entschieden, wenn auch aus anderen gründen :wink:

nochmal ich.

mein mann war ja nicht gefirmt, wir hatten aber trotzdem eine ganz “normale” brautmesse, also bis der tod uns scheidet und mit band um die haende…
ist das anders, wenn beide nicht gefirmt sind, michy?
ich dachte, das waer egal?

gruss
juli

@juli:
also meines wissen gehört die konfirmation zu den sakramenten die man haben müsste / sollte - das wird ja auch eingetragen. soviel mir bekannt ist, geht es wenn einer der partner nicht und der andere schon … aber ich glaube auch, dass es da viel auf den pfarrer d’rauf ankommt wie eng er das sieht.
bei uns machen auch nicht alle pfarrer segensfeiern (tirol ist ja was das betrifft nicht allzu sehr aufgeschlossen - aber selbst in tirol findet man sie, die weltoffenen pfarrer und priester :wink: )

@pueppi:
in deinem fall würde ich das ohnehin erst mit dem pfarrer besprechen. der kann dann auch am besten sagen, ob es notwendig ist die konfirmation nachzuholen oder nicht. dann könnt ihr euch ja immer noch entscheiden.

  • konfirmation nachholen (das wäre ja dann eine zusätzliche feier, oder liese sich unter umständen sogar in die trauungszeremonie einbinden)
  • segensfeier oder
  • freie trauung
    :laughing: :laughing:
    auf alle fälle gibt es einiges an möglichkeiten, die euch offen stehen.

also wenn es nötig ist zur trauung dann bindet das doch vielleicht mit ein. habe schon von trauungen gehört, wo der eine partner erst dort auch getauft wurde!

Hallo

unser evang. Pfarrer wollte nur die Taufbestätigungen haben.

LG Britta

Britta, das kann ich noch toppen!
Unser Pfarrer wollte nicht mal die Taufbestätigungen haben :open_mouth:
So steht auf unserer Trauurkunde auch leider nicht drauf, wann und wo wir getauft worden sind :confused:

Hallo,
wir hatten auch das Problem, dass mein Freund zwar evangelisch getauft ist, aber aufgrund dessen, dass er Amerikaner ist, die Konfirmation nicht üblich ist. UNser Pfarrer meinte, es sei ihm wichtig, dass beide getauft sind, der Rest interessiert ihn nicht. Es wäre ja nicht so, dass man gezwungenermaßen vor einem ev. Traualtar stehen würde, sondern beide würden sich ja dann zu der Religion bekennen und das wäre ausschlaggebend.

Sprich doch einfach mal mit einem Pfarrer darüber, ich denke da gibt es unterschiedliche Auffassungen…

Sylvie

Hi Monalisa

dann hätten ja bei euch auch 2 Heiden heiraten können :wink: Leider scheint der Ablauf nicht standardisiert zu sein … denn seine Tauforte finde ich schon schön auf der Urkunde (wenn auch nicht Lebenswichtig!)

LG Britta

@ Britta
Naja, dem Pastor war wohl schon irgendwie klar, dass wir getauft sind (mein Mann sogar in dieser Kirche)… Aber er wollte nie eine Tauf- oder Konfirmationsurkunde sehen - da habe ich gedacht, die Sekretärin wird sich da schon drum kümmern…
Ich hätte das auch schöner gefunden, wenn die Daten auf der Trauurkunde stehen würden. Das ist jetzt irgendwie so leer und sieht auch aus, als wenn wir nie irgendetwas mit der Kirche zu tun gehabt hätten. Finde ich schon schade :confused:

Hallo Pueppi,

Also wir sind beide katholisch, aber ich nur getauft.

Da der Firmpate von meinem Freund Theologie studiert hat und schon einige Segensfeiern durchgeführt hat, dachten wir, dass das für uns sehr schön wäre, so eine Feier mit ihm durchzuführen. Ist auch unser Nachbar :smiley:

Der Pfarrer hier kennt den auch persönlich, da er noch einen Lehrauftrag an der Uni hat und sonst aktiv in der Gemeinde ist.

Leider ist der Pfarrer in unserem Ort noch irgendwo im Mittelalter, und fand, dass er das noch nie hatte…Nun gut. Er wollte es sich überlegen, ob wir so eine Segensfeier durchführen dürfen. Wir trafen in dieser Woche noch den Diakon, der vor paar Wochen zum Priester geweiht wurde und der war echt sympathisch. Unser Nachbar meinte nur, falls der Pfarrer Schwierigkeiten bereiten würde, könnten wir’s ja mit ihm versuchen.
Na ja, wir haben schon viele merkwürdige Geschichten von dem Pfarrer gehört und gingen für ein Gespräch vorbei.

Es war die Katastrophe. Ihm war egal, wie mein Freund und ich zueinander stehen, wie wir die Ehe sehen. Hauptsache man geht jeden Sonntag zur Kirche - wie man den Alltag lebt - egal. Und er meinte, falls wir nur eine Segensfeier machen dann müssten wir ja konsequent sein und dürften unsere Kinder nicht taufen lassen. Hallo!? Meine Eltern haben “nur” standesamtlich geheiratet, sind aber 37 Jahre zusammen und haben mich auch taufen lassen.

Am Schluss hätten wir die Segensfeier machen dürfen, aber mit dem frisch geweihten Priester und nicht mit unserem Bekannten.
Der aber meinte, dass für eine Segensfeier kein Pfarrer nötig sei und falls wir’s trotzdem mit ihm machen wollen, ist es das wichtigste, dass alle Bescheid wissen, dass wir nicht kirchlich heiraten und wir dürften nichts machen, was bei einer kirchlichen Trauung vorkommt!!!
Ich bin natürlich in Tränen ausgebrochen, meine Schwiegereltern, die oft in der Kirche anzutreffen sind, hatten schlaflose Nächte.

Meine liebe Schwiemu ist dann im Internet surfen gegangen und hat unter credo.com herausgefunden, dass die Firmung für eine Trauung nicht Voraussetzung ist. Viele Pfarrer wollen das, aber dürften es eigentlich nicht verlangen.

So, uns war klar, dass wir mit denen bei uns unter diesen Umständen nicht zusammen arbeiten können.

Jetzt ist es so, dass wir im Ort, wo wir abends feiern in einer schönen evangelischen Kirche mit einem katholischen Pfarrer eine sehr schöne und persönliche Trauung haben werden. Wir sind sehr glücklich und freuen uns riesig drauf.

Da wir ja sonntags heiraten konnten wir leicht die Kirche und den Pfarrer bekommen. Sonst hätten wir ein Problem gehabt.
Der Pfarrer den wir jetzt haben, war auch der erste, der mal erwähnt hat, dass er das schön findet, und er sich auf unsere Hochzeit freut :smiley: .

Wenn wir mal Kinder haben werden, möcht ich sie unbedingt bei ihm taufen lassen. Er ist wirklich super, nimmt sich viel Zeit für uns.

Also es kommt wirklich oft auf den Pfarrer selber drauf an, was ihm wichtig ist.

Ich drück allen , die ihren Pfarrer noch nicht gefunden haben die Daumen. Es klappt bestimmt.
liebe Grüsse

hallo semptämberbrut!

wollt schon wütend lostippen,
dass ich sicher weiß, dass die firmung keine voraussetzung für eine katholische trauung ist, aber: habt ihr ja schon selber rausgefunden…

zum glück wart ihr hartnäckig,
freut mich, dass alles ein gutes ende genommen hat!

grüße
juli

Juhu,

danke für eure vielen Antworten!!
Aber das Problem ist,das ihr alle nur von dem Katholischen redet… wie sieht es denn mit dem Evangelischen aus?

Ja das Problem ist das unser Pfarrer im Urlaub ist… und ansonsten nur Dienstag erreichbar!
Also mal schauen was der nächste Dienstag bringt!

LIeben Gruß

Naja, habe ich doch gesagt:
Wir sind beide evangelisch, beide getauft, ich sogar konfirmiert - und der Pfarrer wollte nix sehen.
Also meiner Meinung nach reicht dann die Taufe völlig aus; die Konfirmation ist ja “nur” noch eine selbstständige Bestätigung des Glaubens, du gehörst ja bereits der Kirche an.

Hallo Monalisa!

Vielleicht könnt ihr die Daten noch nachtragen lassen???

LG Britta

PS an Pueppi: wir sind auch (wie bereits geschrieben) evangelisch.

oh schreck :blush: :blush: :blush: habe ich wohl überlesen :blush: :blush:

ich werde einfach nichts darüber sagen!! Einfach mal schauen was er dann haben will!!

Wann habt ihr euch in der Kirche angemeldet :question: :question: :question:
Und wie lief das dann da so ab?

liebste Grüße

Püppi

Ich habe da noch eine Frage… wann habt ihr euch angemeldet inner kirche?

Danke fürs Antworten

Hallo,

also unseren Termin haben wir uns bereits letztes Jahr gesichert.
Das erste Traugespräch hatten wir Anfang Mai, das zweite und endgültige jetzt Anfang August.

Den Dispens hatten wir auch Anfang Mai beantragt, der wurde uns dann einen Monat später zugesichert.
Wir heiraten evangelisch, mein Mann ist aber Katholike. Hat aber auf seinen geistlichen Beistand verzichtet.
Übrigens ist er auch nicht gefirmt, weil er damals nicht eingeladen wurde :open_mouth: .
Da seine Family auch keine Hardcore Christen sind und sein vater schon ausgetreten, haben die sich auch net gekümmert, dass der Jung’ gefirmt wird.

Für das Eheprotokoll war das aber nicht schlimm, haben aber beide ne Taufurkunde benötigt.

Grüße

Die Kirche war neben der Location das erste, was ich in Angriff genommen habe - weil es nicht unsere Heimatkirche war (ich habe ja keine) und wir nicht sicher sein konnten, daß das überhaupt klappt. Von der Kirche hing aber ja auch die Wahl der Location ab… Ich habe da also schon im Oktober angefragt, das erste Gespräch mit dem Pfarrer war dann Anfang November - da haben wir dann auch die Zusage bekommen.

Es gab dann noch zwei weitere Termine, einen im März und einen Anfang Mai.