Nur Gospelchor -ohne singende Gemeinde erlaubt?

Hallo,

ich habe eine wichtige Frage. Unsere evangelische kirchl. Trauung wird
von einem “Ersatzpfarrer” als Urlaubsvertretung für unseren Gemeindepfarrer gehalten. Jetzt habe ich das Problem, dass ich mir einen Gospelchor als Überraschung für die Gäste gewünscht habe (hören mein Zukünftiger und ich total gerne). Ich hatte ihn schon gebucht und 4 Lieder für die Trauung ausgewählt (sie hätten zum selben Preis sogar 5 gesungen, aber dann wäre es m.E. zu lang geworden).

Mein Problem ist, das sich der Pfarrer nun dagegen sperrt. Er sagt es ist ein Gottesdienst und kein Konzert. Wir sollen mit der Gemeinde gemeinsam singen. Die deutschen Kirchenlieder gefallen mir aber überhaupt nicht und ich möchte auch lieber, dass die Profis singen. Ich hasse es aus Zwang schief und schepp singen zu müssen. Außerdem sind sie ja auch schon gebucht, es war ja mit unserem Gemeindebüro schon so abgeklärt, bevor ich wusste WER der Ersatzpfarrer ist!

Hier sind die Titel der 4 Gospels und die Einzugs- und Auszugsmelodie mit der Kirchenorgel:
Einzug: “Treulich geführt” aus dem Brautchor von Lohengrin von Richard Wagner = Kirchenorgel
Zwischen den Predigten dann die Gospels -anstelle der Gemeinde:
1.) Oh happy day
2.) Sing hallelujah, praise the lord
3.) This little light of mine
4.) joyful, joyful
Auszug: Hochzeitsmarsch aus ein Sommernachtstraum von Felix Mendelssohn Bartholdy = Kirchenorgel

Zu meiner Frage: Ist es zwingend erforderlich, dass die Gemeinde (mit-)singt? Hat hier jemand eine solche Erfahrung schon mal gemacht, dass nur der Chor allein gesungen hat? Auf einzelne Gospel zu verzichten würde trotzdem dasselbe kosten und ein fünftes -deutsches-Lied dazu zu nehmen (welches dann halt die Gemeinde singen würde) fände ich nicht schön. Keiner von uns singt gern. Ich brauche dringend Ratschläge, habe jetzt schon Panik vor dem Traugespräch. In dem Kennenlerngespräch (da er ja von der Nachbargemeinde ist) hat er sich total gesperrt ohne die Gemeinde zu singen! Gibt es eine Lösung? Es wäre meine Traumhochzeit gewesen, wie im Fernsehen. Da geht immer alles! Ist ein Mitsingen in der Kirche wirklich immer Pflicht? Muss ich das jetzt so hinnehmen, oder gibt es eine andere Lösung?

Liebe Grüße
Verena

Hey!

Das ist natürlich eine schwierige Sache…prinzipiell finde ich es persönlich sehr schön in der Kirche mit allen zu singen und es gibt wirklich durchaus schöne deutsche Kirchenlieder, aber das ist eben meine Persönliche Sache.

Manchmal hat man doch in einem Traugottesdienst auch Solosänger und die singen ja auch alleine. Und wenn du einen Kompromis vorschlägst, auch wenn er dir nicht komplett gefällt?! Zwei lieder oder 3 von dem Chor und dann 2 oder 3 Lieder mit der Gemeinde? Oft gehen ja auch Gemeindemitglieder in die Kirche, ohne das sie der Hochzeitsgesellschaft angehören, dann lass doch die für euch schmettern! :smile:
Pastoren sind leider manchmal sehr sturr :wink:

Aber geholfen habe ich dir jetzt nicht wirklich oder? :open_mouth:

Hi Bell,

ohne das ich wieder panisch klingen möchte… :smiley: Die Kirche ist total klein und wir haben riesige Familien, wäre dann schon doll, wenn unsere weitläufigen Verwandten die extra kommen, draußen warten müssten und die Gemeindemitglieder (am besten noch in den ersten Reihen) säßen :open_mouth: malwiederübertreib
Soviele Kirchenhefte hab ich auch garnicht, legt man die denn für JEDEN oder NUR FÜR DIE SCHRIFTLICH EINGELADENEN FAMILIENMITGLIEDER hingrübel

Ejeijeijeijei, an was man alles denken muss…, ich heirate doch zum ersten mal.

Der Gospelchor ist extrem teuer, weswegen ich auf kein weiteres Lied verzichten möchte (lasse ja das fünfte bereits aus, auch wegen der Zeit).

Können die nicht eingeladenen Gemeindemitglieder nicht Sonntags um 10:00 zum Singen kommen…? http://www.cosgan.de/images/smilie/konfus/g060.gif Nur ein Späßchen. :stuck_out_tongue:

Ich lese so oft, das andere Brautpaare auch einen Gospelchor haben, wie machen die es denn -ach wär ich nur ein Mäuschen, oder hätte mal gefragt…

Liebe Grüße

Hallo Verena!

Ich singe selbst in einem Gospelchor. Wir sind fast jedes Wochenende auf einer Hochzeit. Und selbst bei uns im seeeehhhrrrr katholischen Bayern gab es für uns bislang noch keine Probleme. Es kam bisher noch nicht vor, dass einem Brautpaar vorgegeben wurde, welche Lieder es haben sollte.
Bislang gab es auch noch nie eine Kombination aus selbstgesungenen Liedern und Liedern aus der Gemeinde.

Wir haben sogar Love Songs im Repertoire wie All you need is love, The Rose u.ä. und es gab deswegen noch nie Streß.

Ich kann mir also schon vorstellen, dass die Vorgabe eine eher individuelle Entscheidung eures Pastors ist. Er lässt doch vielleicht noch mit sich reden? So ein Chor ist schließlich auch teuer und kostet Geld - dann sollte man ihn auch intensiv nutzen und nicht rumstehen lassen. Schließlich steckt Gott auch in englischsprachigen Liedern!!

Wenn er nicht so recht mit sich reden lässt, vielleicht könnt ihr ihn ja bestechen: Chor gegen Kirchenschmuck, der in der Kirche bleiben darf für die nächsten Gottesdienste :wink:

Halt uns auf dem Laufenden!
Viele Grüße
Babsi

Hallo Babsi,

-ach lass Dich einfach mal drücken http://www.cosgan.de/images/smilie/liebe/h053.gif

Diese Antwort -das es auch nur mit Gospelsongs geht- hat mir den Tag versüßt. Unser Gospelchor hat auch Liebeslieder im Repertoir, wollten aber bewußt für die Kirche nur Kirchenlieder nehmen (denke da genauso wie Du, Gott versteht auch englische Kirchenlieder…).
Jetzt habe ich endlich ein Argument für den Pfarrer!!! Jetzt weiß ich ja das es in Kirchen prinzipiell erlaubt ist nur den Chor -ohne Gemeinde- singen zu lassen. Unser Chor sagte übrigens auch, das sie da noch nie Probleme gehabt hätten. Jetzt muss ich nur noch den Pfarrer überzeugen…

Viele liebe Grüße und vielen Dank für diese hervorragenden Neuigkeiten
Verena

Hey Verena,

und zur Not, nehmt ihr einfach einen anderen Pfarrer, das geht nämlich auch!!! Ihr könnt einen Wunschpfarrer äußern, in der Hoffnung, dass die Kirchengemeinde da keinen Ärger macht! Es gibt doch in Kirchen auch immer Konzerte…wenn ich so drüber nachdenke, dann sehe ich eigentlich auch kein Problem mit einem Chor, der singt halt Gospels, aber das sind doch englische sehr regligiöse Lieder…Ist euer Pfarer so ein alter Sack? ups tschuldigung

Hallo Bell,

ne, der Pfarrer ist noch nicht so arg alt. Gospel in der Übersetzung bedeutet meines Wissens = Evangelium. Habe ich bei meiner Recherche gelernt. An einen anderen Pfarrer dachte ich auch schon (der momentane ist mir total unsympatisch), aber ich hätte dann nach dem Traugespräch nur noch 1 Woche bis zur Trauung und ich will jetzt vorher nicht so ein Hin-und Her veranstalten…, vielleicht lässt er sich ja doch noch überzeugen, denke ich die ganze Zeit.

Vielen Dank für die Tipps, muss jetzt schnell weg
Bis später… flitz
Verena

Hallo Verena!

Und? Und?? Hast du ihn mit deinen Argumenten niedergewalzt? :smiley:

Wir hatten ja gestern auch so ein Erlebnis…erst hat uns irgendein Pater um 11 Uhr statt um 14 Uhr für die Hochzeit eingetragen :open_mouth: Zum Glück sind wir noch so früh dran, dass wir das ohne größeren Aufwand ändern kann. (Wenn man nicht alles fünf mal nachfragt :imp: )

Dann erzählt er uns, dass wir die ersten wären, die für unsere Hochzeit nur einen Chor ohne Organisten haben :open_mouth:

Ahaaa?? Ähm, also, tja… dann sollte er ab und zu mal bei seinen Hochzeiten vorbei schauen. Ich geb doch nicht ein Heidengeld für einen Organisten aus… Aber er hat es nicht so gemeint und hat auch nichts dagegen. Meinte nur so von wegen dass die jungen Leute immer so viel sparen wollen :open_mouth: Wenn ich da mal an mein gesprengtes Budget denke, da krieg ich ja ein Auto von!!!

Also du siehst, mit den Herren von Geist kann man reden.

Liebe Grüße
Babsi

hmmm also wir haben einen organisten und eine solosängerin
unsere familien sind nicht so singbegeistert und die wenigsten werden mitsingen. und so sagens wir auch unseren pfarrer. entweder die solistin und es wird gesungen, oder die familie und man wird fast nix von den liedern hören.
war schon öfter auf hochzeiten wo nur der chor (welcher auch immer) geträllert hat

Hi,

also überzeugen konnte ich ihn (noch) nicht. Das Traugespräch ist erst am 27.06. (18 Tage vor der Hochzeit, die ist erst am 15.07.06 -also heute in 32 Tagen Panik), habe eben nochmal schnell in meinem Kalender gespickt. Kann mir mittlerweile keinen einzigen Termin mehr im Kopf behalten, weil ich a) so nervös bin, und b) so viele Termine momentan zu beachten sind… Also wenn das jetzt nicht klappt… :open_mouth: Ich wünsche mir wirklich von ganzem Herzen das alles gut verläuft! Der Organist kostet schon 50 € für nur 2 Lieder, ansonsten hat er frei. Gospelchor bringt sein Piano nämlich mit und spielt selbst. Dann noch 4 Lieder vom Gospelchor -eigentlich 5, habe aber dem Pfarrer zuliebe eins gestrichen (trotzdem 280 € -es ist ein Laienchor) und alle sind schon seit Januar engagiert!!! Wenn der Pfarrer jetzt nicht mitmacht bekomme ich einen Heulkrampf und eine Panikattacke schweißvonderstirnwisch Das Geld bekomme ich sicher nicht mehr zurück! Und Wenn wir selbst dann zusätzlich auch noch singen MÜSSEN, dauert die Trauung vorneweg 3 Stunden…, da will er aber auch nicht seufz NOCH 3 Lieder streichen bei diesem Preis? (Bitte nicht!). Ich habe alle Vorschläge für Lesungen die ich schon vorbereitet hatte extra gestrichen, dass er sich dann da wenigstens frei nach seinen Wünschen entfalten kann, dachte irgendwie dass ihn das vielleicht versöhnlicher stimmen wird beim Traugespräch. Ich kann halt nicht alles haben, aber die Musik wäre wirklich mein größter Traum…

Ganz liebe -und schon ängstliche- Grüße
Verena

manchmal frage ich mich schon, was sich einige pfarrer alles erlauben :confused:
es ist ja klar, dass alles seine regeln und abläufe hat, aber nur wegen ein paar lieder diese aufregung? kann ich nicht verstehen.

bin auf unseren gespannt. bei ihm ist es meistens pflicht (kommt wohl aufs ehepaar an ob sympathisch oder ned?) dass ein eheseminar besucht wird (kosten ab 200€ aufwärts vogelzeig). wir wollen/können es aber nicht, weil

  1. es ist viel geld
  2. sind wir zu dem zeitpunkt schon 1 jahr verheiratet und leben 6 jahre zusammen, also kennen wir uns
  3. sollte jeder der heiratet den sinn der ehe kennen

Hallo schneckerl,

bist Du evangelisch oder katholisch? Ein Eheseminar wurde uns nämlich nicht angeboten, aber wir sind Beide evangelisch. Was lernt man denn da und wie lange dauert sowas?

Vielleicht Zeitung ins Haus holen und Ehegattenpantoffeln apportieren???

´tschuldigung! Das hört sich aber so lustig an “Eheseminar”, da ist meine Fantasie wohl mal wieder gleich mit mir durchgegangen :laughing: Das war so spontan halt eben mein erster Gedanke. Aber ich brenne wirklich vor Neugier.

Jetzt im Ernst… Was ist denn das? Was lernt man da?

Liebe Grüße
Verena

wir sind katholisch

da wird der sinn der ehe erklärt. ehe warum und wieso heute, also heirat aus liebe, fortpflanzung, pflichten usw…

und das alles aus katholischer sichtweise. ist wohl so ne art aufklärung?

bekannte mussten für 2 samstage 320€ zahlen :open_mouth:

Muss man das machen???
Ich meine, wir haben uns vorher sehr ausgiebig darüber unterhalten, warum wir eigentlich heiraten wollen, warum wir uns lieben und wie das alles so werden soll im Leben. Das war für uns selbstverständlich, solche existenziellen Dinge vorher zu klären.
Traut die katholische Kirche das ihren Paaren nicht zu?

keine ahnung. manche verlangen es und manche pfarrer nicht. wir sehen es nicht ein, schießlich ist es viel geld und warum man heiratet sollte jedem klar sein.

Hallo Ihr,
um mich da mal kurz einzumischen:
Wir haben auch ein sog. “Ehevorbereitungsseminar” besucht. Der Hintergrund bei uns: Mein Mann ist katholisch, ich bin konfessionslos (wie das im Behördendeutsch heisst). Wir wollten das sowieso machen, später beim Traugespräch hat auch unser Pfarrer das Seminar vorgeschlagen. Unseres war kostenlos (wird ja durch Kirchensteuer finanziert). Der Hauptinhalt war eigentlich dem nichtkatholischen Partner eine katholische Trauung näher zu erklären. Es waren insgesamt 10 Paare in der selben Konstellation wie bei uns, also einer katholisch, einer nicht. Der Kurs war sehr interessant, es wurde über Gott und die Kirche gesproche, und über die Trauung. Wir haben den Text gemeinsam gelesen und der Dozent hat uns nicht katholische gefragt, was wir darüber denken. Uns hat es sehr gut gefallen, denn wir haben noch nie so intensiv über Gott und die Kirchen gesprochen, wie an diesem Tag.
Also wenn Euch dieses Thema interessiert, empfehle ich diese Kurse sehr, denn er regt sehr zum Nachdenken an. Die Preise, die Ihr nennt, sind allerdings eine Unverschämtheit.
LG Simone

— Begin quote from "Juli2006"

Er sagt es ist ein Gottesdienst und kein Konzert. Wir sollen mit der Gemeinde gemeinsam singen.

— End quote

Aber hallo,

Wenn der Gospelchor vorsingt und die Gemeinde in den fröhlichen Gesang mit einfällt, ist das ja gerade erwünscht.
Gospel fordert ja geradezu das Mitsingen heraus.

Juli2006:
Stelle doch den Kontakt zwischen Gospelchor und Pfarrer her. Wenn beide miteinander reden, ist das Problem schon gelöst.

Okidoki?

sagt mal, ihr müsst für den Organisten zahlen???
Also wir haben in der Kirche nix bezahlt. Wollten Umschläge fertig machen für Organisten und Küster, aber der pfarrer meint, sows gibt es nicht. Dafür wütrden sie bezahlt, da gäbe es nichts extra. Wir haben also nur unsere Blumen da gelassen und die Kollekt und ne Spende …

Bei uns wird es auch so sein wie bei Märzbraut, wir heiraten in einer fremden Gemeinde, und der Pastor hat gesagt, dass wir gar nicht zahlen müssen und daraufhin meine ich halt, dann Spenden wir halt was. Damit war er mehr als einverstanden. Habe aber auch gedacht, dass wir für alles extra zahlen müssen, da es ja nicht unsere Gemeinde ist. So wollen wir der Kirche was zu Gute kommen lassen, denn die wird auf der einen Seite im Moment renoviert.

Bin zwar katholisch, habe aber auch die Erfahrung gemacht, das man kaum einen Pfarrer findet, der es zuläßt, daß nur ein Chor singt.
Zu einem Gottesdienst gehören nun einmal Lieder, die von der Gemeinde gesungen werden; schließlich soll - und da hat der Pfarrer irgendwie nicht ganz unrecht - ein Gottesdienst eine gemeinsame Feier sein und kein Konzert.
Bitte nicht falsch verstehen, bin auch kein Freund von amelodischem Gesang in der Kirche und die Lieder sind auch nicht der Wahnsinn, trotzdem sind wir an diesem Tag Gäste in den Kirchen und lassen uns trauen nach einem alten Ritus. Die Pfarrer wollen einfach nicht Hauptdarsteller eines inszenierten Events sein, sondern eben mitgestalten, wie das auch die Brautpaare wollen und sollen.
Wir haben bei unserem Gottesdienst einen Chor, der klassische Kirchenlieder (Mozart, Bruckner, schubert) singt; da singt natürlich sonst niemand mehr mit. Ansonsten singen wir noch die Lieder mit der Gemeinde, die man liturgisch nicht weglassen kann, da es dann kein “vollständiger” Gottesdienst mehr ist. Das ist ein Mittelweg und da müßte eigentlich jeder Pfarrer einverstanden sein. Würd mich sonst echt wundern. Das die Gemeinde mit dem prof. Gospelchor mitsingt, geht natürlich gar nicht und wenn ihr noch mal mit dem Pfarrer redet, muß er das einsehen. Baut halt, wie schon gesagt, 1-2 Lieder ein, die alle singen.
Ich habe gelernt, daß man im Umgang mit Geistlichen auf sehr diplomatischem Weg meistens schlußendlich das bekommt, was man will. Wir hätten eigentlich keine Blumen auf den Altar stellen dürfen, habe aber ganz vorsichtig angefragt, obs nicht doch möglich ist, da der Blumenschmuck eh dezent ist, und jetzt gehts…und das in einer Gemeinde, in der wir auch fremd sind…

Lg Lisi