Persönliche Traurede Standesamt?

Hallo zusammen,
ich hoffe, dass ihr mir bei folgendem Problem helfen könnt:
Das Hauptfest unserer Hochzeit soll am Tag der kirchlichen Trauung stattfinden - also erst im Oktober. Zum Standesamt werden nur Eltern, Geschwister mit Anhang und unsere Trauzeugen mit ihren Kindern kommen. Bei uns gibt es zwei Standesbeamtinnen. Da die offensichtlich nettere der beiden zu unserem Termin Urlaub hat, müssen wir die andere nehmen, die aber grundsätzlich zunächst auch nett war. Bei der Anmeldung fragte sie dann, ob wir die übliche Traurede wollen, diese würde sie immer empfehlen, es hätte sich auch noch keiner beschwert. Außerdem hätte sie vorher so viele Termine, dass es zeitlich etwas eng werden könnte, eine persönliche Rede zu schreiben. Wir haben uns etwas überrumpeln lassen und erst mal zugestimmt.
Im Nachhinein bin ich mit dieser Lösung nun aber nicht mehr so glücklich, da sie eben absolut überhaupt nicht von uns weiß. Also weder, wie wir uns kennengelernt haben, noch wie lange wir zusammen sind, oder wie wir unsere Freizeit so verbringen.
Mein Freund hat sie nun noch mal angerufen und gefragt, ob wir evtl. doch die persönliche Variante haben könnten, da es ja schließlich auch etwas sehr persönliches ist. Sie hat irgendwie nur gestöhnt, dass sie so wenig Zeit hätte (obwohl ihre Kollegin in einem vorigen Telefonat gesagt hat, dass das gar kein Problem wäre und dass das viele haben wollen) und dass das ja auch gar nicht alle Standesämter anbieten würden.
Nun stehen wir also vor dem Dilemma: entweder die unpersönliche Variante akzeptieren, oder weiter auf der persönlichen beharren, auf die Gefahr hin, dass wir die gute Frau komplett gegen uns aufbringen.
Ich bin mir im übrigen sicher, dass sie lediglich zu faul ist (das hat sich schon jetzt bei ihr schon einige Male deutlich gezeigt).
LG, Carrie.

Hallo Carrie,

ich glaub, so wirklich kann man euch bei dem Problem nicht helfen. Ich kann Dir nur den Tipp geben, dass ich mich für die unpersönlichere Variante entscheiden würde, da ich Angst hätte mich über die Standesbeamtin mein ganzes Leben aufzuregen. Ihr solltet überlegen was euch am Wichtigsten ist. Mir ist z.B. die kirchliche Trauung viel wichtiger und deswegen liegt unser Augenmerk auch auf dieser. Bei uns gibt es auch gar nicht die Möglichkeit einer persönlichen Rede. Ihr solltet vielleicht noch mal in Ruhe darüber reden, was euch wichtiger ist.

Liebe Grüße, Anke

Hallo Carrie,

ich würde einen Mittelweg vorschlagen: Ihr gebt ihr ein paar Vorgaben, die sie verwenden sollte und den Rest kann sie ja aus alten Reden verwenden. Also nur halb so viel Aufwand…

Mir steht das Gespräch mit dem Standesamt noch bevor - hatte Do. angerufen, aber keiner ist rangegangen…obwohl Sprechstunde war. Also Di. wieder.

LG diesahne

Liebe Carrie,
wir haben das gleiche Problem - bestehen aber auf einem Gespraech. Bis dahin werde ich “unsere Geschichte”, Eckdaten etc. aufschreiben und der guten Frau dalassen. Dann muss sie nicht so viel Zeit investieren, aber hat trotzdem alle Daten.
Wir bezahlen immerhin 250 Euro dafuer, dass die Standesbeamtin zu unserem Heiratsort kommt und dafuer darf ich auch etwas Service erwarten. Oder?!
Gutes Gelingen, Toska

Hallo Carrie,

wenn es euch so am Herzen liegt würde ich darauf bestehen. schließlich bezahlt ihr das ganze ja. würde ihr das früh genug geben, vielleicht ist dann die kollegin noch nicht im urlaub und sich hat dann etwas mehr luft dafür.
die soll sich mal nicht so anstellen ist doch ihr job…

ich stimme anke zu

also bei uns gibts/gabs auch gar keine möglichkeit beim standesamt eine persönliche rede zu haben und das wäre mir auch gar ned so wichtig. viel “wichtiger” und schöner ist ja die kirchliche

wenn ihr unbedingt die persönliche variante wollt, dann versucht entweder nochmal mit ihr zu reden, oder eine andere standesbeamtin zu finden. wenn sie aber zu faul ist, dann könnt ihr euch entweder beschweren oder es auf sich beruhen lassen mit der gefahr, dass sie eure trauung ziemlich lieblos und schnell gestallten wird.

es ist somit ned ganz einfach :frowning:

Hallo Carrie,

eine Freundin von mir hat ihrem Standesbeamten einfach ein paar persönliche Details in einer e-mail mitgeteilt, also Kennenlernen, Berufe…Das hat den Vorteil, dass du recht genau steuern kannst, was sie über euch erzählt. Ich würde aber nicht mehr als zwei, drei Abschnitte Text schreiben, mit einer zuckersüßen Bitte, doch einige Anregungen davon zu übernehmen. Dann ist es nicht viel Arbeit für die Gute.

lg terry

Vielen Dank für die Antworten!
Wir werden ihr nun per E-Mail einige Hintergrundinfos über uns zukommen lassen (nicht zu viele und natürlich zuckersüß!!) und dann einfach mal abwarten, was passiert.
Ihr habt Recht, wenn ihr schreibt, dass die kirchliche Trauung natürlich im Mittelpunkt steht, das sehen wir ganz genau so, aber es ist einfach ein komisches Gefühl, dass man von jemandem getraut werden soll, der so rein gar nichts von uns weiß… Na ja, vielleicht muss ich mich einfach nur darauf einlassen…
Grüße, Carrie.

Hi!

Wir waren am Donnerstag auf dem Standesamt. Der Standesbeamte wollte rein gar nix über uns wissen. Er meinte nur “Lassen sie sich einfach überraschen.”
Da bin ich aber mal gespannt :frowning:

Liebe Grüße

Annett

@annett:
da geht’s dir wie uns, wir wissen auch nixi :laughing:

Hallo ihr Lieben,

habe eben mit unserem Standesamt gesprochen und der Dame war völlig klar, dass wir noch Musik aussuchen “müssen”, etc. Treffen uns jetzt 2 Wochen vorher und besprechen alles, es steht ja noch Geld aus…

Also nicht unterkriegen lassen, ihr bezahlt sie nämlich mit euren Steuergeldern!!!

LG diesahne

Hallo,

ich habe auch schon mal eine standesamtliche Trauung erlebt, bei der zwar der Standesbeamte nur so das allgemeine gesagt hat, aber dann einfach dem trauzeugen ein paar Minuten Zeit gegeben hatte, um noch persönliche Worte zu dem Brautpaar zu sprechen. Das finde ich auch eine schöne Idee, denn sonst sitzen die Trauzeugen ja fast nur rum und müssen nur unterschreiben.

LG

Desideria

Hallo,
ich wollte euch nur noch mal eben schnell berichten, wie wir unser Problem mit der Standesbeamtin letztendlich gelöst haben: Wir haben doch tatsächlich einen Termin zum Besprechen für eine persönliche Rede bekommen. Dann haben wir ihr über 1 1/2 Stunden lang unsere “Geschichte” (Kennenlernen, gemeinsame Erlebnisse etc.) erzählt. Dabei war noch die zweite Standesbeamtin mit im Raum, die ja wie schon erwähnt eigentlich viel netter ist, aber leider Urlaub hat, wenn wir heiraten. Jedenfalls haben wir uns super unterhalten (auch die zweite hat aufgehört zu arbeiten und uns gelauscht). Die Standesbeamtin hat sich fast 10 Seiten aufgeschrieben und wir haben uns immer besser verstanden. Wir haben natürlich auch lustige Dinge erzählt (können beide auch gut über uns selbst lachen), und ich glaube, sie hat jetzt auch Lust bekommen, aus den ganzen Infos eine Rede zu basteln… Bin mal gespannt, was sie wie verwendet… Auch uns hat es riesig Spaß gemacht, das alles mal so an einem Stück zu erzählen und noch mal nachzuvollziehen. Unsere Eltern, Geschwister und Trauzeugen kennen die ganze Story ja auch nicht in dieser Ausführlichkeit…
Ich bin einfach nur froh, dass wir doch dran geblieben sind, zumal wir uns jetzt auch mit der Standesbeamtin viel besser verstehen!
VLG, Carrie :smiley: