Puzzleteile für Hochzeitsreise statt Geschenketisch

… = blödeIdee?
Brauche dringend euren Rat: Wir wünschen uns statt der sonst üblichen Geschenke von unseren Gästen einen Beitrag zu unserer Hochzeitsreise und sind mit unserer Idee bisher eher auf fragende Gesichter gestoßen, was mich ziemlich verunsichert!
Wäre super, wenn ihr mir ein kurzes Stimmungsbild gebt, ob ihr die Idee als Gast komisch finden würdet.
Also hier der Plan: Wir haben unsere Hochzeitsreise nach Madeira gebucht und würden uns dafür über Taschengeld freuen. Die Idee ist, dass auf einem eigens dafür eingerichteten Konto Geld für Puzzleteile zu unserer Reise (z.B. 25€ pro Teil) eingezahlt werden kann. Je nach Betrag werden dem “Spender” dann entsprechend viele Puzzleteile (vgl. Bildvorlage im Pixum) zugeschickt, die dann auf der Hochzeitsparty zu einem ganzen zusammengesetzt werden sollen.

Was meint ihr??? Kann ich das so machen, ohne meine Gäste vor den Kopf zu stoßen o.ä. :question: :question: :question: Warte schon gespannt auf eure Rückmeldungen! LG, losmi

Hallo Patenkind,

schön dass ich die erste bin die antwortet :smile:

Ich finde das eine super schöne Idee und würde das als (junger)Gast auch so machen. Dafür brauchst du natürlich jemanden, der dein Puzzle verwaltet. Trauzeugin oder Zeremonie-Meister.
Ich kann allerdings aus Erfahrung sagen, das die Umsetzung bei uns nicht so war wie gewünscht. Unser System war aber auch etwas anders.
Wir haben uns Besteck ausgesucht und das beim Geschenketisch in 25€-Päckchen teilen lassen. So konnte jeder mit einem Geschenk in der Hand kommen - egal ob sein “Beitrag” groß oder klein ist. Die Gäste die uns eine größere Summe schenken wollten, sollten ein Bestecksett für 25 € kaufen, damit sie was in der Hand haben - das ist den meisten Älteren ja so wichtig, und den Rest in Scheinen dabei tun. Das haben wir so kommunizieren lassen und hat gar nicht geklappt. -> meine Oma hat einfach alles direkt gekauft :blush: :laughing:

LG Teufelchen

@ Teufelchen Hallo Patentante, danke für die schnelle Antwort.

Die Puzzleteile würde meine Mam verwalten (auch wenn sie die Idee mal wieder komisch findet) und so viele “ältere” Gäste haben wir nicht auf unserer Party (nur meine Schwiegermam und meine Eltern, meine Schwager ? Anfang/Mitte 40?), Ich kann mir aber gut vorstellen, dass auch die jüngeren ihre Probleme damit haben, nicht selbst was auszusuchen. Aber aus leidvoller Erfahrung mit zahlreichen gutgemeinten Geschenken, die dann nur zum Schrottwichteln taugen, kam die Idee mit dem Puzzle…

@all: Würdet ihr Euch als Gast komisch fühlen mit dem in Puzzleteile verpackten Geldgeschenk?

Ich finde die Idee prinzipiell total super, kann mir aber vorstellen, dass einige “dumm” gucken.

Erstmal finde ich die Einteilung in € 25,-Teile irgendwie komisch. Was passiert, wenn nun einer € 30,- oder eben einen nicht durch € 25,- teilbaren Betrag schenken will?
Dann ist es, kann ich mir vorstellen, schwer, jedem das Prinzip zu erklären. Gerade Ältere sind vielleicht nicht so bekannt mit dem Umgang mit Konten, die haben lieber noch das Bargeld.
Was ist mit dem persönlichen Gruß oder den netten Worten, können die auf die Puzzle-Teile geschrieben werden?
Außerdem müsstet ihr ja jemanden haben, der das alles organisiert, ihr wollt ja kaum vorher wissen, wer was schenkt, oder?!

Hups, ich wollte eigentlich gar nicht so kritisch sein, aber jetzt ist es raus. :blush:

Hätte vielleicht einen Alternativvorschlag:
Wünscht euch doch - verpackt in netten Worten - Geld für die Reise. Jeder Gast mit Geldgeschenk darf sich dann im Tausch gegen den Umschlag - oder wie auch immer das Geschenk verpackt ist - ein bereitliegendes Puzzleteil nehmen und an die vorbereitete Wand kleben.
Wenn nach der Geschenkeübergabe noch Puzzleteile übrig sind könnte man die in einer witzigen Versteigerung noch vergeben bis das Bild vollständig ist. Das müsste dann natürlich ein redegewandter Gast machen.

Vielleicht ist das ja eine Alternative.

Hallo losmi,

die Idee mit den Puzzelteilen für die Hochzeitsreise finde ich toll :smiley:

Nur die Umsetzung finde ich, wenn ich ganz ehrlich bin, nicht sooo gut :confused:
Zum einen stört mich die Idee, Geld auf ein Konto im voraus zu überweisen nicht so . Haben schon oft Geld geschenkt und nie ein Problem damit gehabt, aber so eine Überweisung hat irgendwie so was geschäftliches und dann weiß man ja schon vorher, wieviel man von wem geschenkt bekommt(auch wenns nur die Mutter ist). Klar ist das bei einem Hochzeitstisch nicht viel anders, aber für mich persönlich dann doch, weil man ja nicht weiß, wer das Geschenk letztlich genommen hat.

Dann finde ich den festen Preis auch nicht so dolle. :unamused: Da gefällt mir die Idee von Gogo, dass jeder, der euch einen Beitrag für die Hochzeitsreise geben will, ein Puzzelteil bekommt unabhängig vom Betrag an sich.

Aber wie gesagt, grundsätzlich gefällt mir die Idee mit dem Puzzel.

LG sonnigside

Hallo losmi!

Diese Idee hatte ich auch schon vor ein paar Monaten:

— Begin quote from ____

Als Geschenk möchten wir unsere Flitterwochen haben. Ich hab mir dazu folgende Idee überlegt: Ich kaufe ein Puzzle mit 500 Teilen, auf dem unser Reiseziel abgebildet ist, und geb ein paar Teile davon an unser Reisebüro, ein paar an unsere Mütter, die dann die Teile als symbolischen Gutschein verkaufen. Auf der Feier wird dann das Puzzle aus den geschenkten Teilen zusammengesetzt (ich werd die einzelnen Teile vorher nummerieren) und wir haben einen ziemlich genauen Überblick, wieviel von der Reise schon vorhanden ist. Außerdem werden wir vorher nicht verraten, wohin die Reise gehen soll. Sozusagen wird dann unser Geheimnis nach und nach gelüftet. .

— End quote

Ich finde es auch besser kein Konto anzulegen, dennoch will ich nicht so viel Bargeld auf dem Geschenketisch liegen oder in einer Box haben. Bei Freunden wurde nämlich mal einiges gestohlen. Ich denke aber, dass ein kleinerer Betrag je Puzzleteil (10€) den Gästen mehr Möglichkeiten bietet, ihr Geschenk aufzuteilen. Die Variante mit nur einem Puzzleteil, unabhängig vom Betrag ist natürlich auch eine gute Idee, aber es gibt auch Gäste, die wollen, dass man weiß, wie viel sie geschenkt haben.

LG Glitzerstern :wink:

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure ersten Rückmeldungen. So ganz einig war ich mir mit der Kontoidee ja eben auch nicht… Aber so ganz ohne festen Betrag pro Puzzleteil stelle ich mir schwierig vor. wenn ich so an unsere Gäste denke: da sind schon ein paar dabei (vor allem in der Schwiegerfamilie), denen es wichtig ist, dass man sieht, wie großzügig sie schenken. Die Anregung den Betrag auf 10 € festzulegen find ich super! Wie man die Puzzleteilverteilung am Abend selbst organisieren kann, ist mir aber noch nicht ganz klar :question: :question: :question: Dafür ist die Idee mit der Versteigerung genial - nur der geeignete Auktionator fehlt uns noch :wink:

Weitere Idee und Vorschläge sind jederzeit willkommen!

Die Idee ist super, finde ich.

Wir machen es allerdings ein bißchen anders. Wir haben das mit unserem Reisebüro abgesprochen, dass dort die Puzzleteile verwaltet werden. Wir wünschen uns quasi Reisebürogutscheine in Form von Puzzleteilen für eine Thailand-Rundreise, die wir im nächsten Jahr machen wollen (Flitterwochen sind ja bereits gebucht und auch bezahlt).

Mit dem Betrag sind wir uns auch noch nicht so einig, ob wir Beträge vorgeben oder ob jeder Gast den Wert selbst bestimmen kann. Das Puzzle hat insgesamt 112 Teile und wir haben ca. 65 geladene Gäste. Wie würdet ihr es machen? Bei uns ist üblicherweise auch so, dass die Eltern/Schwiegereltern die restlichen Puzzleteile aufkaufen.

LG Sweety :wink:

MEIN PUZZLE IST GERADE GEKOMMEN!
Ging total schnell und ist echt schön geworden (für den ersten Scrapversuch…)!
Jetzt müssen wir uns nur noch enstscheiden, wie die Puzzleteile nun tatsächlich an den Gast kommen sollen…
Wer hat noch eine Idee :question: losmi

Wir machen so was ähnliches.
Ich erzähl dir einfach mal, wie das bei uns gehandhabt wird:

Das Reisebüro, in dem wir unsere Flitterwochen gebucht haben, richtet für uns ein “Hochzeits-Sparbuch” ein.
Wir teilen mit der Einladung zur Hochzeit unserern Gästen die Kontaktdaten des Reisebüros mit
Dor können die Gäste sog. “Flittertickets” im Wert von 50, 100 oder 200Euro kaufen
Die Gäste können das Geld bar zahlen, überweise usw.
Im Gegenzug bekommen sie dann die Flittertickets ausgehändigt und können uns diese überreichen

Ich weiß jetzt auch noch nicht, ob unsere Gäste von dieser Idee angetan sind…
Aber selbst wenn die Flittertickets nicht zur Gänze aufgekauft werden sollten, dann nehmen wir eben das restliche Geld das wir “nur so” geschenkt bekommen, um die Reise zu bezahlen…

Ja das “Modell” kenn ich - ging aber in unserem Fall nicht, weil uns die REisen im Reisebüro mit diesem Angebot nicht zugesagt haben und unser Anbieter das nicht macht ! Deshalb kam ja die Alternatividee: Ein Puzzle (Collage aus Foto von uns und unserem Reiseziel) und ein für diesen Zweck von meiner Mutter angelegtes Konto eingezahlt wird wie bei eurem REisebüro, nur dass es eben privat organisiert ist und meine Mutter dann die Puzzleteile verschickt. Aber ich bin eben unsicher, ob dass nicht blöd ist und die ersten Rückmeldungen im Thread haben mich in diesem komischen GEfühl eher bestärkt. Nur: was ist DIE Alternative. Die bisherigen Vorschläge finde ich nicht schlecht, aber das Aha- ERlebnis, dass ich mir vorstellen kann: klar so machen wir´s, war leider noch nicht dabei… :confused: :confused: :confused:

@steffi, da hast du allerdings recht… so hab ich das noch gar nicht gesehen… mmmmh, muss mir das wohl doch noch mal durch den Kopf gehen lassen. Ich werde das mit dem Reisebüro mal abklären…
Danke für den Tipp!

@losmi, tut mir leid, dass bis jetzt noch nicht DIE Alternative dabei war. Aber vielleicht hat die Eine oder andere ja doch noch eine zündende Idee!