Riesen Krach mit Eltern wegen der Freundin meines Bruders

Hallo, ich muss Euch jetzt mal mein Leid klagen.
Ich hatte gestern einen riesen Krach mit meinen Eltern.
Meine Eltern sind grundsätzlich super, freuen sich auch sehr über die Hochzeit und wir dürfen jetzt sogar in Ihrem Garten heiraten.
Da ich einen riesen große Familie mit Anhang habe, haben wir beschlossen nur im kleinen Kreis zu feiern, nur Eltern, Geschwister und die besten Freunde. Also, komplett ohne Verwandschaft, das ist für meinen Eltern auch ok.

Uns ist es eben wichtig, diesen für uns sehr intimen Tag auch wirklich nur mit Menschen zu feiern, die wir kennen und die uns beiden etwas bedeuten.

Jetzt hat mein Bruder (Hochzeit findet an seinem 22.Geburtstag statt) seit ca. 2-3 Monaten eine neue Freundin. Ich habe Sie bisher nur ein einziges Mal kurz gesehen und ich muss sagen, sie hat meinen Eltern gegenüber auch schon ein sehr anstandsloses verhalten an den Tag gelegt, weshalb ich jetzt auch mit meinen Bruder seit 8 Wochen verkracht bin. Aber das ist ein anderes Thema.
Jetzt wollte ich mit meinen Eltern darüber sprechen, wie ich es am besten verpacke, dass wir sie nicht gerne einladen möchten.
Ich möchte damit auf keinen Fall meinem Bruder eins reindrücken.
Es geht nur darum, dass wir sie eben nicht kennen und eben niemanden dabei haben möchten, den wir nicht kennen.
Meine Eltern sagen allerdings, dass ich doch das nicht bringen kann, sie ist die Freundin meinen Bruders und ich muss damit rechnen, dass wenn sie nicht eingeladen wird, dass er dann auch nicht kommen wird. Und dann hätten ja quasi meinen Eltern auch keinen Lust, nur mit fremden leuten (unseren Freunden) zu feiern.
Ist das nicht die Höhe?
Ich meine, das ist unser Tag und ich soll zurückstecken, nur dass man es meinen kleinen Bruder mal wieder recht macht. Außerdem sollte ihm doch die Hochzeit seiner einzigen großen Schwester doch wohl wichtiger sein, als ein Mädel, dass er seit ein paar Wochen kennt, oder?
Wie seht Ihr das, soll ich standhaft sein und auf mein (wie ich finde) Recht pochen, oder soll ich nur des lieben Friedens wegen, eine Einladung an sie schicken? Ich muss dazu sagen, dass mein Freund überhaupt nicht möchte, dass sie dabei ist, weil für ihn unsere zeremonie wirklich etwas ganz intimes ist.
Auf der einen Seite habe ich kein Bock, dashalb jetzt so ein Drama draus zu machen. Auf der anderen Seite sehe ich es eben nicht, an meinem Tag schon wieder die große und vernünftige Schwester spielen zu müssen. ich erwarte jetzt mal von meinem kleinen Bruder etwas Verständnis und dass er meine Einstellung akzeptiert.
Ich würd mich über Eure Meinung dazu freuen.
Lieeb Grüße
Ilka

Liebe Ilka,

erstmal schicke ich dir einen Knuddler.

Das ist schon eine schwierige Situation. Aber wenn es von vorn herein klar war das Ihr im kleinen Kreis heiraten wollt dann wird das dein Brüderchen bestimmt verstehen. Sprich das Thema doch einfach mal an. Ich kann mir nicht vorstellen das Dein Bruder dann sagt dann komm ich nicht wenn meine Freundin nicht kommen darf. Erklär ihm das es dir wichtig ist das er kommt.

Ich drück dir die Daumen.

Lieben Gruß
Brina

hallo Ilka,

das ist ja echt ne blöde Situation. Aber ich würde sie an deiner Stelle nicht einladen! Wieso auch? Es ist eure Feier, IHR könnt bestimmen wenn ihr einladet und wenn ihr sie nicht kennt hat sie (meiner Meinung nach) nichts auf eurer Feier zu suchen wenn ihr eure Feier nur im engsten Familienkreis feiern möchtet! Ich würde Standhaft sein und nicht die “große vernünftige Schwester” spielen! Es ist immerhin EUER Tag und da sollten die anderen auf eure Wünsche eingehen!

LG und halt uns auf dem laufenden, Jenny

Hallo Ilka

Das ist wirklich eine schwierige Situation.
Ich wäre da direkt auf Deiner Seite und würde sagen, Du brauchst sie nicht einzuladen!!!
ABER: Dein Bruder wird von Dir enttäuscht sein und wird Deine Entscheidung nicht verstehen und Deine Eltern folgen dann mit der Einstellung…und das ist dann bestimmt gaaaaanz schlimm für Dich! Gibt es keine Möglichkeit sich mit Freundin und Bruder vor der Hochzeit mal zu treffen und sich vielleicht anzunähern. Dann würdet ihr sie näher kennen und könntet sie ruhigeren Gewissens einladen.

Liebe Grüße Stratimiri

Hallo liebe Ilka,

oh Mann ist das alles doof… Mein 1. Gedanke war, der, den Stratimiri bereits formuliert hat. Versucht doch einfach die Freundin kennen zulernen!! Wir laden auch “manche Leute” ein, die wir eigentlich nicht dabei haben wollen. Nur, ich finde es geht halt nicht, die Familie mit deren Kinder einzuladen und ein “spezielles” eben nicht. Ich würde sagen “ganz oder gar nicht” manche Gäste gibt’s eben leider nur in der Doppel- bzw. Familienpackung.

Und wenn ihr Glück habt, merks Dein Bruder auch vorher, dass sie nicht sooo ist.

Drück Euch die Daumen!

LG nina

hi ilka,

das ist echt eine ziemlich doofe situation für euch!

also grundsätzlich würde ich auch sagen das ihr sie nicht einladet, ist euer tag schließlich und das liegt in eurer entscheidungs-gewalt!

allerdings müsst ihr euch glaube ich fragen durch welche entscheidung es weniger probleme gibt und euer tag auch weniger belastet werden könnte.

ich habe auch eine schwester in dem alter. wenn ich ihr sagen würde das ich ihren freund nicht auf der hochzeit dabei haben wollen würde wäre bei uns die hölle los! meine schwester hätte da absolut kein verständis für weil sie ein dickkopf ist und selbst wenn sie dann alleine kommen würde würde sie mit dem einen ohr den ganzen abend am handy hängen und sich frühzeitig verabschieden :wink:
also mal angenommen du lädst sie nicht ein, dein bruder ist sauer auf euch, deine eltern vielleicht auch… wäre es dann nicht vielleicht stressfreier sie einfach einzuladen?

das ist wirklich eine doofe situation und der spruch von deinen eltern zu dem thema ist auf jeden fall auch ziemlich daneben! :unamused:

die idee mit dem zusammensetzten find ich auch recht gut, einen versuch ist es auf jeden fall wert denke ich! es kostet auf jeden fall überwindung aber ich denke das ist euer grosser tag schon wert.

lg
andrea

also ich verstehe dein problem total! gerade bei so einer kleinen feier fällt ja auch auf, wenn jemand dabei ist, mit dem man nicht so gut kann! das ist auch echt ne blöde situation!
ABER: ich finde, paare gelten zu einer hochzeit als gemeinsam eingeladen. das gehört sich für mich einfach so. zu sagen, man feiert ohne kinder oder nur mit bestimmten teilen der familie, das finde ich noch vertretbar.
aber für mich gehört der partner eben dazu. natürlich ist es blöd, wenn man den anderen nicht kennt und erst recht, wenn man ihn nicht mag.
aber ich könnte verstehen, wenn dein bruder dann sauer wäre.
ich wäre es.
ich hoffe auch einfach mal für dich, dass sich das von selber erledigt!!!

Hallo Ilka,
ich kann Dein Problem gut verstehen, aber ich muss mich da doch ein paar Vorrednerrinnen anschließen. Ich denke, Paare lädt man einfach zusammen ein, zumindest ab einem bestimmten Alter (jetzt nicht unbedingt bei einer 16-jährigen Kusine)
Ich kenne auch von einigen Freunden den jeweiligen Partner nicht, trotzdem sage ich, dass sie ihn mitbringen können (auch wenn das unsere Gästeanzahl nochmal um 5-6 Px erhöht, und wir insgesamt auch “nur” 50Px sind). Aber ich fände es auch nicht so schön, ohne meinen Freund oder umgekehrt er ohne mich eingeladen zu werden.
Die Idee mit dem zusammensetzen finde ich gut, vielleicht ist sie ja beim näheren hingucken :open_mouth: garnicht so schlimm.
Ich drück Dir die Daumen, dass sich eine schöne Lösung für Euch findet,
Liebe Grüße,
Tina
P.S. Aber der Kommentar von Deinen Eltern war wirklich daneben, aber wahrscheinlich haben Sie es garnicht so gemeint. Lass Dich nicht unterkriegen.

hallöchen,
also ich verstehe da dein problem mehr als gut.
ich bin da auch so, und würde da vermutlich durchladen. es gibt tatsächlich immer leute gibt die man nicht unbedingt sehen mag, und an so einem tag schon gar nicht. und ihr habt euch schon für die kleine variante entschieden, um genau sowas zu umgehen. es wäre vielleicht auch was anderes wenn die beiden schon lange zusammen wären, da müsstest du wirklich in den sauren apfel beißen(altenativ geht ja immernoch es komplett in zweisamkeit zu machen- aber wär mir persönlich auch nix)
ich mag meinen schwiepa auch nicht und komm da nicht drumherum, sowas hat man immer, und wenn einem das nicht passt muss man flüchten.
aber euer rübensüßchen hat sich schließlich daneben benommen, und nach so ner kurzen zeit ist sie ja auch nicht unbedingt ein teil eurer familie(was was anderes wär wenn sie zucker wär)
ich würde es durchziehen, aber das da krach vorprogrammiert ist steht. zum glück steht dein freund auf deiner seite!
halt uns bitte auf dem laufenden. mich tröstet es immer ein bisschen, wenn es woanders auch knatsch mit oder wegen der lieben familie gibt.
ganz liebe grüße.
julie

Also ich kann dein Problem sehr gut verstehen, jedoch muß ich dir sagen, dass du das wirklich nicht bringen kannst. Deine Eltern haben recht. Das gehört sich nicht.
Ich mußte die Freundin meines " Fast- Onkels" ( meine Mutter heiratet im Herbst ihren Lebensgefährten!) auch einladen. Eine Nivaulose Schla*** mit zu tiefen Ausschnitt und bauchfreien Top tauchte auf meiner Hochzeit auf. Ich dachte auch mit 30 hätte Man(n) Geschmack:
DU KOMMST LEIDER NICHT DRUMRUM!!! :imp: :smiling_imp:

ich muss da rosenrot absolut widersprechen! Was sich an dem Tag gehört und was nicht entscheidet ihr! Es ist eure Feier! Es wäre wirklich was anderes wenn dein Bruder schon seit längerer Zeit mit dem Mädel zusammen wäre! Aber da das nicht der Fall ist gehört sie doch auch nicht “so richtig” zu eurer Familie! Und ich finde das muss sie akzeptieren!

hallo ilka,

ich verstehe dich sehr, sehr gut.
hatte selber bei meiner hochzeit eine ähnliche situation,
weil ich den bruder meiner mutter absolut nicht einladen wollte.
habe das auch gut begründen können, aber im laufe der vorbereitungen gemerkt, wie unrecht das meiner mutter war (sie hat mir nie dreingeredet, aber man hat gemerkt, dass sie unglücklich über die situation war, und angst davor hatte, sich vor ihrem bruder rechtfertigen zu müssen).
weil ich auch nicht wollte, dass mir die hälfte der verwandschaft an meinem hochzeitstag fragen über die abwesenheit meines onkels stellt, hab ich ihn dann doch eingeladen, und siehe da: wider erwarten war es ganz nett - und außerdem hat man an dem tag ja eh nicht viel zeit mit einem speziellen gast…

ich denke, du musst abwägen, wie wichtig der “familienfrieden” dir an deinem hochzeitstag (und danach) ist, denn:
ganz ehrlich, wenn ich der bruder wäre, ich wäre (nachhaltig) ziemlich sauer auf dich. er liebt diese frau ja immerhin, und wahrscheinlich ist er in einem alter, in dem man ihn selber entscheiden lassen muss / sollte, mit wem er eine beziehung eingeht? ich hätte an deiner stelle angst, wg. der nichteinladung auf längere zeit streit mit meinem bruder zu haben, und das wäre es mir nicht wert.

aber, wie gesagt, das musst du selbst entscheiden,
ich kann nur aus erfahrung sprechen, dass an dem tag so viele (schöne, wunderbare, aufregende…) eindrücke auf dich einprasseln werden, dass eine nervige freundin nur ein winzig kleiner nebenschauplatz sein wird…

es ist wohl die wahl des “kleineren übels”, die du da hast…

lass dir trotzdem die hochzeit nicht vermiesen!

alles liebe,
juli

aida schrieb:

ABER: ich finde, paare gelten zu einer hochzeit als gemeinsam eingeladen. das gehört sich für mich einfach so. zu sagen, man feiert ohne kinder oder nur mit bestimmten teilen der familie, das finde ich noch vertretbar.
aber für mich gehört der partner eben dazu. natürlich ist es blöd, wenn man den anderen nicht kennt und erst recht, wenn man ihn nicht mag.
aber ich könnte verstehen, wenn dein bruder dann sauer wäre.
ich wäre es.

da geb ich ihr recht!!!
auch wenn sie erst seit kurzem die freundin ist und sie nicht so dein fall ist.
dreh doch mal die situation um, dein bruder hätte vor dir geheiratet und will nicht dass du deinen neuen freund mitbringst, in den du aber total verklnallt bist…
wärs so schlimm?

das ist meine meinung, hoffe dir hilft´s trotzdem

grüssle;)

Hi Mädels, vielen lieben Dank für Eure Antworten.
Ja, Ihr habt recht, es ist unser Tag und wir haben eigentlich an diesem Tag Entscheidungsfreiheit. Ich bin auch sehr enttäuscht von meinen Eltern.
Aber nachdem ich mal eine Nacht drüber geschlafen hab, werd ich sie wahrscheinlich einladen, einfach um diesen Tag nicht kaputt zu machen.
Grundsätzlich stimme ich aida ja zu, dass man Paare zusammen einläd.
Da wir aber beide viele Freunde haben, deren Partner wir nur ein bisschen oder gar nicht kennen, haben wir viele auch ohne Partner eingeladen (Z.B meinen Ex-Kommilitonen und ein paar meiner besten Kolegen). Wir haben mit allen gesprochen und das ist für alle ok.
So ist die Clique zusammen, die damals auch alles zusammen durchgemacht hat. Wenn Partner dabei sind, die die Geschichte des anderen einfach nicht so kennen, wird das ganze eher langweilig.
Diese Erfahrung haben wir schon oft bei Partys gemacht.
Heißt nicht, dass man die Leute nicht kennenlernen will…im Gegenteil.

Wir haben uns eben an unserer Hochzeit für diese Variante entschieden und ich glaube, das ist auch unser gutes Recht.

Ich würde gerne mit meinem Bruder darüber reden, leider ist er aber gerade in einer sehr schwierigen Phase und super stur. Deshalb glaube ich einfach, dass er es nicht verstehen würde und einfach nur sauer wäre.
Und das ist natürlich auch nicht meine Absicht, ich will ihn ja dabei haben.
Kann mir gut vorstellen, dass er mir dann ohne sie auch den Tag versauen würde.
Deshalb werde ich mich höchstwahrscheinlich doch für die “große, vernünftige Schwester” entscheiden und sie letztendlich einladen.
Vielen Dank für Eure Gedanken, das hat mir sehr bei der Entscheidung geholfen.

hallo ilka!!

schön, dass du es dir überlegt hast! es ist nicht die optimale lösung aber sicher die einfachste bzw. friedlichste.

klar kennt man oft partner nicht. is bei uns auch so.
und wenn ihr da mit allen gesprochen habt, ist das ja optimal! Ist ja wirklich so, dass es für die partner dann meist eh öde ist!!!

aber bei deinem bruder ist das doch was anderes. und wenn er eh in einer schwierigen phase ist, würde er ganz ganz sicher schmollen oder im schlimmsten fall gar nicht kommen! aus trotz!!
und das wäre es doch nicht wert, oder? wegen der dummen tussi!! :imp:
versuch einfach, so gut wie möglich darüber zu stehen!!!
sieh es so rum: zeig größe, lass dich nicht provozieren!!!

ich denke, du machst das richtige!!!

drücke dir schonmal die daumen, dass alles gut geht!

Ich finde die Entscheidung richtig, eine junge Liebe hat manchmal doch bei den jungen Leuten einen größeren Stellenwert als die Schwester,
nicht immer ist Blut dicker als wasser. Du musst dir das mal an seiner Stelle vorstellen, bist verliebt und solltest allein erscheinen, ich wäre damals auch nicht gekommen. Ich kann deine Eltern verstehen,sie stehen zwischen Baum und Borke. Hallo, vielleicht wird dieses Mädchen mal deine Schwägerin, ob sie euch gefällt oder nicht, gib ihr ne Chance!
LG Jule

Hallo Ilka,

leider muss ich denen hier im Forum widersprechen, denen der “Friede” und die Ansichten anderer Leute wichtiger sind als ihre eigenen Wünsche. Immer wenn ich lese “ich muss, weil es andere so erwarten” oder “es gehört sich halt so” sehe ich rot!

Wir haben ca. 35 Personen eingeladen, die uns wirklich etwas bedeuten. Meine Mutter konnte am Anfang nur schwer akzeptieren, dass ich ihre Cousine und gleichzeitig beste Freundin nicht eingeladen habe. Da ich mit dieser Frau und ihrem Mann aber nix zu tun habe wird es auch so bleiben! Mittlerweile hat sie es auch eingesehen, nicht zuletzt weil mein lieber Bruder mir zur Seite gestanden hat.

Ich bin sehr froh darüber, diese Auseinandersetzung zu meinen Gunsten entschieden zu haben, auch wenn sich das jetzt sehr egoistisch anhört. Aber diese Feier ist der wichtigste Tag im MEINEM Leben (und natürlich auch in dem meines Schatzes :wink:), nicht der meiner Mutter oder anderer Personen.

Ich hoffe Du kannst alles zu Deiner Zufriedenheit lösen.

Liebe Grüße,

M+M

liebe m+m,

bitte nicht rot sehen :smiley: !

im endeffekt entscheidet sich jede® doch so,
dass man als endergebnis den für sich schönsten tag stehen hat.

ob das jetzt wie in deinem fall das durchsetzen der eigenen wünsche ist,
oder ob andere kompromisse eingehen, weil sie den “tag der tage” nicht durch irgendwelche unstimmigkeiten gestört wissen wollen,
ist doch gleich…

mir zum beispiel wäre es unangenehmer gewesen, lästige fragen nach der nichtanwesenheit mancher gäste beantworten zu müssen oder - wie im fall oben - eben nachhaltige familienstreiterein zu riskieren…

ich denke, jede/r macht das schon so,
wie sie/er es für richtig hält.

ich finde, es kommt dabei auch ein bißchen auf die größe der hochzeit an.
bei 35 gästen wäre ich wahrscheinlich auch um einiges wählerischer gewesen.

liebe grüße,
juli

hallo ilka,

jetzt gebe ich doch auch noch meinen senf dazu :wink:

wir hatten schon einmal eine ähnlich gelagerte diskussion:
88.198.46.78/wedding/chat/forum/ … t=einladen

damals war ich zuerst auch dagegen, aber inzwischen und im laufe der diskussion hatte sich auch meine meinung geändert und ich finde du hast die richtige entscheidung getroffen.