Ringe falsch graviert und Zwangs-Empfang

Hallo Ihr Lieben,
ich plane nun schon seit einem Jahr auf meiner Hochzeit rum und dachte, ich hätte alles im Griff und bin vor bösen Überraschungen gefeit (bin auch beruflich mit Eventorganisation etc. betraut).
Und nun das!
Ringe falsch graviert
Wir haben uns Ringe von JOOP ausgesucht, die immerhin 2.500 Euro zusammen kosten. Glücklicherweise (?) ist die Arbeitskollegin meiner Trauzeugin mit einer Cousine gesegnet, deren Mann einen Juwelierladen hat und der uns die 10% günstiger besorgen kann. So weit, so gut.
Unsere Ringe sind 8 mm breit (außen) und innen etwas schmaler, außerdem ca. 3 mm hoch. An der Seite sind bei mir drei Steine eingefasst und wir wollten dazwischen unsere Gravuren: ein Spruch, unseren Namen und das Datum. Drei Teile passen ja gut zwischen drei Steine.
Die Cousine war dann auch hier, wir haben die Ringgröße gemessen und ich habe ihr den Prospekt gezeigt, wo die Ringe mit ebenfalls drei Gravuren an der Seite abgebildet waren.
Heute bekomme ich von der Arbeitskollegin die Ringe geliefert und was soll ich Euch sagen? Der Spruch steht an der Seite und der Rest steht innen!!! :imp: :frowning:
Ich habe erstmal eine Runde geheult und dann die Cousine angerufen. Kommentar: klassisches Missverständnis und das könnte ja keiner ahnen, dass wir alles außen haben wollten. Innen das könnte man wieder rausschleifen, aber die neue Gravur kann nur bei JOOP gemacht werden. Und das wird mit Sicherheit vor unserer Hochzeit nichts mehr. Kosten? Großes Fragezeichen und natürlich zu unseren Lasten - sie hat ja schließlich nichts falsch gemacht!
Da bezahlt man so viel Geld für die Ringe und dann kommt so ein Schund dabei heraus!!! :imp: :imp: :imp:
Zwangs-Empfang
Wir heiraten an einem besonderen Ort in Hamburg - dem Jenisch-Haus. Da bezahlen wir 500 Euro Raummiete an den Vermieter (ein Nobel-Hotel an der Elbchaussee) und 250 Euro, damit die Standesbeamtin ihren Hintern dorthin bewegt.
Das habe ich letzten November gebucht und dort hieß es zunächst, wir müssten einen Mindestumsatz von 1.500 Euro machen (der freundlicherweise entfällt, wenn man anschließend im Hotel feiert). Da wir keine Dukatenscheißer sind, habe ich das storniert.
Daraufhin wurde mir der Mindestumsatz und der Empfang telefonisch erlassen.
Jetzt wollte ich das mal alles in trockene Tücher bringen und jetzt heisst es auf einmal, dass dieser Raum nur zu mieten ist, wenn man Gastronomie-Umsatz macht und einen Sektempfang bucht!
Die wollen für 5 Teile Fingerfood und Sekt doch tatsächlich 41 Euro pro Person haben!!! :imp: :imp: :imp:
Es ist doch nicht zu fassen!!!
Sorry für die Länge des Beitrages, aber ich bin nur gefrustet und hätte nie gedacht, dass mein Organisationstalent und ich jemals an diese Stelle kommen werden!
Liebe Grüße
Toska

na das ist ja mal ne riesensch…
war denn beim prospekt auch alles aussen graviert? wie kann es dann ein missverständnis geben?
wahrscheinlich habt ihr diese bestellung nicht schriftlich festgehalten…sonst könntet ihr dagegen vorgehen

oh du arme das ist aber nicht schön. da freut man sich so lange auf die ringe und dann sowas. wäre auch traurig. vielleicht könnt ihr die ja noch nach der hochzeit ändern lassen. ist zwar doof aber dann habt ihr sie so wie ihr sie wolltet.
mit dem sektempfang finde ich unverschämt. da würde ich aber nochmal nachfragen. hattest immerhin eine mündliche vereinbarung. die kommen dir bestimmt entgegen. versuch es einfach mal.

trotzdem wünsche ich dir weiterhin viel spaß beim planen auch wenn es manchmal solche rückschläge gibt. fühl dich gedrückt.

Boah, was für eine Scheisse mit den Ringen! Das ist ja unglaublich…

Und das mit dem Festsaal, das sind ja wohl arrogante Schnösel!!!

Ich sag nur: Hamburg!!! Teures Pflaster!
Oh Mann, ich hoffe, Ihr bekommt das noch hin. Ist doch echt unverschämt, für so ein bisschen Essen soviel Geld zu verlangen!

LG Nina

Hallo Toska,

oh je, das tut weh! Kann gut verstehen, wie du dich fühlst. Wir hatten auch im Jenisch Haus für die standesamtliche Trauung angefragt. Mir wurde dann auch gleich erklärt, dass ich zu den Kosten Standesamt und Miete noch einen Mindestumsatz garantieren müsse - vielen Dank.
Dann habe ich im Landhaus Flottbek wegen der Hochzeitsfeier angefragt: Dort musste ich einen Umsatz von 7.500 Euro garantieren und alle 16 Zimmer mieten, da ja kein anderer Gast zu der Zeit im Hause übernachten könne - vielen Dank. Ja, ja - Hamburg scheint ein wirklich teures Pflaster zu sein. Jetzt feiner wir auf Schloss Tremsbüttel (Nähe Ahrensburg(Bargteheide) und feiern auf einem netten Erdbeerhof ganz entspannt …

Drück dich
Mascha

Hallo

@ Mascha

Da hast du di aber eine traumhafte Location gesucht. Sie kam auch in unsere nähere Auswahl.
Ebenfalls war das Luis. C Jacob eines unserer favouriten.

Schlussendlich heiraten wir garnicht in Hambug sondern in der Lüneburger Heide und sind sehr glücklich damit.
Wir fanden beide Angebote vom Preis her gerechtfetigt. Wir hatten auch interesse am Reinbeker Schloss. Doch 1 fanden wir die Räumlichkeiten + Gelände doch nicht so toll und die Preise waren nicht feierlich.

Arme Toska!!!

Das wird schon! Kopf hoch! Wir streicheln dir kollektiv über die Stirn!!!

Wir lassen unsere Ringe auch erst nach der Hochzeit gravieren! Ist also nicht ganz so schlimm… Wenn es behoben werden kann. Ich würde einfach in Tränen aufgelöst dort nochmal anrufen und alle Verzweiflung rauslassen…

@alle
Boah! Da bin ich richtig froh, dass wir NICHT in HH heiraten. Das ist ja der Wahnsinn! Wie soll man denn 7.500 Euro umsetzen? Soviel kostet unsere ganze Hochzeit inkl. allem!!! Oh Gott! :open_mouth: Bin richtig geschockt! :open_mouth: Die haben ja nen A… offen! Also ehrlich! Wo bleiben wir denn da? Bin fix und alle.

Muss mich verabschieden und es meinem Süßen erzählen, diesahne

Hallo Mädels,
vielen Dank für Eure Anteilnahme!

Das hilft ja doch ein bisschen, wo doch mein Liebster derzeit im Manöver ist und erst zwei Tage vor der Hochzeit wieder aufkreuzt. Selten gelingt es mal, zu telefonieren - von E-Mails mal ganz zu schweigen…

Die Ring-Geschichte hat sich einigermaßen entzerrt. Am Montag werden die Ringe bei meiner Trauzeugin von einem Werttransporer abgeholt (schlauerweise bin ich im Urlaub…), neu graviert und zurück zu meiner Trauzeugin geschickt. Ich habe einen zwei Seiten langen Brief dazu geschrieben und für jeden Ring eine Zeichnung gefertigt.
Fragt bloß nicht, was das kostet - man weiß es nicht…

Den Sektempfang konnte ich aufgrund vorliegender Korrespondenz auch noch abbiegen. Das Jenisch-Haus wird in der Tat vom Louis C. Jacob betrieben und sie haben bemerkt, dass ich keinen Sektempfang möchte. Nachdem ich schon die Anwalt- und/oder Pressekarte ziehen wollte, haben sie zu meinem großen Erstaunen eingelenkt und wir haben uns darauf geeinigt, dass ich keinen Sektempfang und keinen gastronomischen Mindestumsatz machen muss. Aber nur ausnahmsweise und wahrscheinlich darf ich das hier gar nicht breit treten…
Die 6 Euro pro Gast (schließlich muss ja ein Stuhl dort aufgestellt werden) wollen sie aber weiterhin haben - obwohl vor uns auch schon eine Trauung stattfindet. Abzocke, wenn ihr mich fragt!

@Maschagili: wir hatten auch das Strandhotel in Blankenese angefragt und ähnliche Aussagen zum Mindestumsatz bekommen - auch mussten alle Zimme abgenommen werden. Die können es sich anscheinend leisten…

In letzter Zeit hört man von Taxifahrern und anderen aber auch viel schlechtes über die Blankeneser Gastronomie zu Hochzeiten - mal sehen, wie lange die sich das noch leisten können!

Herzlichst, Toska