Sag doch einfach alles ab - Ich kann es nicht mehr hören!

Hallo,

Wir Heiraten im Mai - hatten es wegen Corona und meiner schwangerschaft damals verschoben im september 20 zu heiraten.

Schon von Anfang an kamen ständig Kommentare meiner Familie wir sollten doch absagen, wird doch eh nichts wegen Corona und immer weiter und sofort.
Alles mit einem fetten Grinsen im Gesicht…

Ich hab mir angewöhnt immer als Antwort darauf zu sagen: dann komm doch nicht. Oder: dann heiraten wir alleine. Wir zwingen euch nicht zu kommen!

Das können die gar nicht leiden.

Jetzt hatten wir mit dem Party Service abgemacht, wir melden uns Ende Februar, wenn der Lockdown vorbei ist, weil er selber schauen muss wie es weiter geht.
Heute haben die in den Nachrichten gebracht, wahrscheinlich Verlängerung bis mitte März.
Das wird alles schwer zu planen, aber haben auch schon überlegt zur not irgendwie das essen sonst im schlimmsten Fall selber zu machen.

Von meiner Mutter kam gleich wieder lachend: sag doch alles ab.

Ich hab so die Schnauze voll!!
Letzte Woche hat sie theater gemacht, weil weder mein bald Mann noch ich sie zur Hochzeit fahren werden und sie doch mit opa und oma ein taxi teilen kann.
Frag mich wie sie sich das vorstellt?
Soll ich im Brautkleid mit dem Auto die Gäste rum fahren??? !

Wir nehmen auch nach der Trauung und den Fotos ein Taxi von der Grage aus, wenn wir unser Hochzeitsauto weggefahren haben.
Wollen ja auch was trinken!!

Ich weiß hier langsam nicht mehr weiter! Ich gib mir so viel Mühe in die Planung und mit Corona und es kommen von meiner Familien seite nur dumme Kommentare…

Geht es hier anderen auch so?

Hallo zusammen!
Wir heiraten auch im Mai 21.
Mir geht es ähnlich. Zwar drängt mich meine Familie nicht zum absagen/verscheiben aber ich bin mir allgemein sehr sehr unsicher was ich tun soll.
Mittlerweile glaube ich nicht mehr so wirklich daran, dass unsere Hochzeit stattfinden kann.
Wir hätten 100 Gäst und wollen kirchlich heiraten.
Ich bin wirklich sehr ratlos.
Aber eine Hoochzeit mit Abstandsgebot und Einschränkungen ist für uns undenkbar.
LG

Hallo AmberWillis,

die gleiche Situation ist bei meiner Schwester. Ihre Nerven können nicht mehr. Sie möchte ein weißes Kleid, damit alles zumindest ungefähr so ​​war, wie sie es ihr immer erträumt hat. Die Eltern wiederholen doch ständig das Gleiche.

Ohhh Jaaaaa… Ihr seid nicht alleine. Uns geht es genauso. Und… Wir lassen uns trauen und sage die Feier ab.
Die Gründe
Zuviel in Vorkasse gehen und zu hoch die Verluste. Viele haben jetzt wegen dem langen lock down einen Prozentsatz was sie behalten möchten.
Viele Absagen aus dem Freundeskreis, weil noch nicht alle geimpft sind und es zu gefährlich ist-was ich alles nachvollziehen kann.

Aus der Familie werden die Stimmen laut… Nein… Ihr müsst feiern, ihr habt so teure Klamotten, das geht nicht, das lohnt doch sonst nicht.
Wir Heiraten NICHT wegen des Kleides und des Anzugs, lach.

Wir werden nun im aller kleinsten Kreis “feiern” und nächstes Jahr alles nachholen. Ein dj für 14 Leute ist einfach zu teuer und ob da wirklich Stimmung aufkommt…

Wir haben schon verschoben, jetzt reicht es uns. Wir möchten ja nicht für andere heiraten sondern für uns. Wie wir möchten.
Sind da mittlerweile rigoros geworden was andere angeht…

Da kann ich wirklich nur forh sein, dass wir damals sowieso im ganz kleinen Kreis heiraten wollten. Dieser ganze C. - Mist mit all seinen sehr fragwürdigen Einschränkungen lässt viele Menschen die Nerven blank liegen. Ich kann euch da verstehen - auch wenn es bei mir anders war.

Ich glaube ich würde die hochzeit verschieben wenn es mir wichtig wäre, dass es eine große wird.

Viel Glück

Ja das Wichtig ist immer auf sich selber zu hören und die anderen Meinungen außen vor zu lassen -sie sind letztendlich nicht wichtig . Wichtig ist, was ihr an eurem Ehrentag wollt. Ich kann es nicht leiden, wenn Leute von Außen nich ihe Meinungen kundtun wollen.

ich kenn das auch von meinen Freundinnen und das nervt total! Da will man sich mal ausheulen, dass man grad nicht wirklich planen kann und kriegt zur Antwort: Ich würde mir das jetzt nicht antun! Können das echt nur Bräute verstehen?

Ich hab entschieden, dass ich jetzt einfach mein Ding mach und nicht mehr darüber spreche. Wenn ich gefragt werde, sag ich nur: Lasst euch überraschen.

Bei uns hat zum Glück bisher fast keiner das Thema “verschiebt doch” angesprochen. Ich hab eher das Gefühl, dass außer mir und meinem Verlobten noch keiner wirklich in Hochzeitsstimmung ist. Zumindest planen und basteln wir alles selbst und es kommen kaum mal Rückfragen. Ich hab auch das Gefühl, dass das so ein Brautding ist und man als Außenstehende nicht so richtig weiß was so eine Hochzeit zu planen bedeutet (irgendwie auch nachvollziehbar). Es ist schwierig. Einerseits hatte ich gerne dass mehr “Interesse” gezeigt wird, weil es gemeinsam einfach mehr Spaß macht, andererseits möchte man sich nicht reinreden lassen und die Sorgen und Gedanken einer Braut scheinen nur Bräute wirklich zu verstehen. Ich hoffe wirklich dass bei uns nicht alle kurzfristig absagen wegen corona. Bisher haben eigentlich alle (mndl) zugesagt. Esi st und bleibt ein Auf und Ab

Hallo ihr lieben, liebe @JennyH1106 ,

ich wollte mal nachfragen, was bei euch mittlerweile der Stand ist? Ich musste heute an diese Unterhaltung hier denken, die ja jetzt auch schon wieder 2 Monate zurück liegt. Aber die Situation ist ja irgendwie immer noch gleich bescheiden… Unsere Hochzeit ist Mitte Juli geplant, aber so langsam werden wir selbst für diesen Sommertermin unsicher.
Es ist einfach schrecklich, dass man sooo viel Zeit und Mühe in die Planung steckt und alles in den Sternen steht.
Im Endeffekt muss man sich ja irgendwie die Frage stellen, was einem wirklich wichtig ist für die Hochzeit. Und wir haben heute entschieden, dass eine Hochzeit ohne “Party” und Tanzen für uns keine richtige Feier wäre.
Nur wie wahrscheinlich ist es, dass man nicht tanzen darf?..
Wie macht ihr das? Wie habt ihr euch entschieden? Was ist euch wichtig?

Liebe Grüße
Iris

Hallo ihr Lieben!

Ein befreundetes Pärchen hat letztes Jahr (gemeinsam mit Corona) geheiratet.

Ich muss sagen, dass ich mich ein bisschen unwohl gefühlt habe, da die Kontaktbeschränkungen doch nach wie vor Thema sind. Außerdem drehen sich auch die Gesprächsthemen fast ausschließlich um Corona. Man weiß natürlich nicht, ob sich das im nächsten Jahr legen würde. Unsere Hochzeit ist im Spätsommer geplant, wir machen uns natürlich auch schon Gedanken darum. Wir sind uns aber einig, dass wir keine Hochzeit möchten, in der Corona uns die Show stiehlt. Ich bin gespannt, wie ihr verblieben seid! :slight_smile:

Leute, sorry, dass ich ich so lange hier nicht hab sehen lassen. Mir hing auch alles aus dem Hals raus. Wir haben aktuell alles auf nächstes Jahr geschoben und das hat mir jetzt eine große Last von den Schultern geholt. Ich konnte das Hin und Her nicht mehr ertragen.

Oh krass. Das kann ich gut verstehen. War es dann tatsächlich eher eine Entlastung zu verschieben? Ich finde es immer noch schwer zu entscheiden. Ich hab schon so viel Zeit und Ideen reingesteckt und auch unsere Familie ist Grad wieder voll dabei. Alle hoffen einfach dass es irgendwie klappt und nichts passiert.

Ich hatte irgendwie Hoffnung, dass es mit anerkannten Tests gut funktionieren könnte, aber solange die das nicht hinkriegen die Zahlen in den Griff zu kriegen … Und ich dachte: Na, wenn es so läuft wie im letzten Jahr … Aber auch die Hoffnung wäre dann weg.
Ich will nicht 4 Monate voller Freude planen und dann doch alles absagen müssen. Wir haben keinen Stress und müssen nicht heiraten. Wir wollen nur und dann muss es aber auch richtig krachen.

Das kann ich unterschreiben. Uns geht es genauso. Wir haben mittlerweile auch über das Verschieben nachgedacht und wir haben eigentlich auch keinen Druck. Aber irgendwie wollen wir die Hoffnung noch nicht aufgeben, auch weil wir die Flitterwochen schon gebucht haben und das Standesamt ohnehin in derselben Location stattfinden wird (also wir übernachten in unserem Stammhotel)

Also wir haben jetzt erstmal standesamtlich geheiratet, ganz alleine für uns. Das war auch so in Ordnung. Wer der ganze Trubel mal irgendwann vorbei ist folgt dann die große Feier und die kirchliche Trauung. Da machen wir uns jetzt gar keinen Stress. Man sollte sich da bloß nicht verrückt machen.

Na da gebe ich dir vollkommen recht. So ähnlich war es auch bei uns. Es hat letztendlich keinen Mehrwert sich verrückt zu machen - egal was ist. Ist naürlich manchmal leicchter gesagt als getan, das steht fest. Aber es hilft halt einfach keinem wenn man sich unnötig verrückt macht. Die Dinge sind so wie sie sind.