Sandraz und ihre Traumhochzeit auf einem Schloss; Fotos da!

Hallo Ihr lieben Weddingstyle-Mädels,

ich habe meinen großen Tag nun hinter mir und bin voll happy.

Aber erst einmal möchte ich ein ganz großes Dankeschön an Euch aussprechen, denn ohne Eure Ratschläge, Ideen, Unterstützungen… wäre unsere Hochzeit nur halb so schön gewesen.

Und: Vielen lieben Dank für Eure Glückwünsche!!!

Nun will ich Euch einen kleinen Bericht von unserer Hochzeit geben. Denn ich weiß, wie gespannt ich immer auf einen Bericht von einer Braut gewartet habe.

Also, am Abend vor der Hochzeit haben Sascha und ich die Location traumhaft schön dekoriert: Servietten für den Kaffee geprägt, Banderole um die Abendservietten geschlagen, Kartonagen aufgestellt und die Blumendeko verteilt. Ich hatte mich noch in letzter Sekunde für das Ausleihen von Stuhlhussen entschieden, doch die waren leider noch nicht in der Post. Das war eine Aufregung! Außerdem wusste ich auch nicht, ob die Hussen überhaupt auf die Stühle passen. Aber etwas Risiko muss man wohl eingehen. Da wir auf dem Dorf leben und unsere Postfrau persönlich kennen, haben wir ihr in Auftrag geben, an unserem Hochzeitstag (!!!) auf dem Postdepot unser Paket zu suchen……
Eigentlich wollten wir am Abend noch unsere Rede ausarbeiten, doch es kam anders. Sandra wollte nur ganz schnell das Einzugslied (Robbie „She´s the one) auf CD für die Standesbeamtin brennen, doch… es hat nicht geklappt. Viele werden nun sagen, das hätte sie doch schon viel früher machen können. Doch ich hatte mich erst an diesem Abend für das Lied entschieden. Es gab 4 zur Auswahl und ich konnte und konnte mich nicht entscheiden. Sascha hat schon aufgegeben und gemeint, ihm ist es nun egal, welches Lied wir nehmen (Brautmonster lässt grüßen). Tja, das mit der CD haben wir nicht hinbekommen und 24 Uhr haben wir dann aufgegeben und sind ins Bett gefallen. Obwohl noch so viel unklar war konnte ich relativ gut schlafen.

6.30 Uhr hat dann auch schon der Wecker geklingelt. Ich habe noch schnell eine kurze Mail an meine Weddingstyle-Mädels geschrieben und schon war die Visagistin auch da. Sie hat es wirklich super gemacht. Während ich mich stylen lassen konnte, hatte Sascha alle Hände voll zu tun. 1. Im Blumenladen die Blumen und Deko für den Trausaal abholen. Doch, als er 8 Uhr vor dem Blumenladen klingelte, fand er eine weinende Angestellte vor sich, die ganz aufgeregt unsere Blumen zusammenstellte. Sie waren also noch nicht fertig!!! Sascha durfte dann jeden Strauß einzeln ins Auto tragen. Eigentlich war ausgemacht, dass wir per Rechnung zahlen, doch die Angestellte hat darauf bestanden, dass Sascha gleich in bar zahlt. Also ist er noch mal Geldabholen gefahren. Gut, Kofferraum war nun voller Deko, aber was war mit den Hussen??? Unsere Postfrau hatte uns in der Zwischenzeit die Info gegeben, dass sie angekommen sind. Ein Traum!!! Also ist Sascha noch zur Post gefahren und hat die Stuhlhussen eingeladen. Außerdem hat er noch mit unsere Freundin telefoniert, die unser Lied auf CD mitbringen sollte. Nun musste er sich noch umziehen. Wie er das allen zwischen 8 und 9.15 Uhr geschafft hat, weiß ich heute noch nicht!

Ganz nebenbei: Ich war überglücklich, denn es war schönes Wetter!!! Der Kaffee und der Sektempfang im Freien konnten nun stattfinden.

15 Minuten zu spät hat mich mein noch nicht Ehemann dann fertig angezogen (er sah toll aus) in Empfang genommen. Ich hatte im Vorfeld so viel Bedenken, ob ich ihm gefallen würde. Und …. Ich habe ihm gefallen. Nun ging es endlich zur Fotoshoot-Location. Das war gleichzeitig unsere Feierlocation. Zwei Freunde waren auch noch da, die wirklich ins Schwitzen gekommen sind, da sie irgendwelche Schilder für den Fotograf halten und unsere Scahen richten mussten. Eigentlich sollte unser Freund in der Zwischenzeit die Hussen über die Stühle werfen. Doch dazu war keine Zeit.
Ich hoffe, es sind traumhaft schöne Fotos entstanden und bin nun voll am fiebern, wann ich sie sehen darf.
Nach 1 ½ Sunden Fotoschießen ging es auf zur unserem Traumschloss, in dem die Zeremonie stattfinden sollte. Aber vorher noch schnell ur Tankstelle und Kleingeld besorgen zum Streuen für die Kinder (Bei uns streut der Bräutigam Geld für die Kinder nach der Trauung). An der Tankstelle habe ich dann noch eine Sandkastenfreundin getroffen. Freu!!!
Nun ging die Aufregung richtig los. Alle Gäste sollten schon auf dem Burghof sein. Dort sollten auch schon meine Bastelmädels stehen, die die Anstecker für die Herren, die Armbänder für die Damen, die Armbänder für die Blumenkinder-Mädels und die Anstecker für die Blumenkinder-Jungs (hatte ich noch einen Abend vor der Hochzeit gebastelt) verteilen sollten.
Und, was soll ich sagen: Wir sind mit unserem extra für die Hochzeit aufgebauten Mercedes Geländewagen auf dem Burghof (hatten uns extra dafür eine Sondergenehmigung eingeholt) gefahren und alle Gäste standen hübsch dekoriert da. Ich war begeistert. Sascha hat seine selbstgebaute Treppe (der Geländewagen ist so hoch, da hätte ich springen müssen) aus dem Kofferraum geholt und vor meine Tür gestellt. Und ich bin der Treppe runter aus dem Auto gestiegen. Alle haben mich bewundert. Es ist allerdings echt ein komisches Gefühl, wenn man selbst im Mittelpunkt steht… Nun haben meine Mutti und Schwiegermutti noch einen Blumenstrauß von mir bekommen, was alle zum Weinen gebracht hat.

Aber das Beste kommt noch. Eigentlich hatte ich erwartet, dass meine Brautjungfern in ihren rosa und lila Kleidern dastehen. Die hatten wir bei jeder Hochzeit (insgesamt schon 3) an. Doch: Die Mädels hatten sich neue Kleider gekauft!!! Und das auch noch in einer Dekofarbe bordeaux. Sie sahen einfach nur traumhaft aus. Dazu hatte jede noch eine Perlenkette und Perlenohrringe um. Und das war noch nicht alles: Jede hatte auch noch einen Blumenstrauß in der Hand. Dann ein Blick zu den Herren der Brautjungfern: Sie hatte alle die gleichen Krawatten in der Farbe der Brautjungferkleider. Noch mehr ein Traum!!!
Aber das war immer noch nicht alles: Die Blumenkinder-Mädels hatte alle die gleichen Kleider und Jacken an. Die hatte wir vor der Hochzeit über mehrere Wochen, Bestellungen und Shoppingtouren ausgesucht. Die Mühe hat sich gelohnt. Unsere kleine Tochter hatte auch eines davon an und saß ganz lieb im Sportwagen, denn es war eigentlich ihre Mittagsschlafzeit.

Nach der Begrüßung der Standesbeamtin ging es dann 12 Uhr vom großen Burghof zum kleinen, wo ein Burgfräulein und ein Burgbursche uns mit einem Kelch Wein begrüßt haben. Danach gingen die Brautjungfern, die Blumenkinder und wir alleine in das Trauzimmer, denn wir mussten uns zum Einzug in Ruhe aufstellen. Ich muss an dieser Stelle noch dazu sagen, dass wir insgesamt 12 Blumenkinder hatten. Die Generalprobe war etwas chaotisch. Als wir den Trausaal betreten haben, war ich sehr gerührt, denn meine Mädels hatten den Saal so toll dekoriert. 16 Stuhlhussen waren verteilt worden, die Blumendeko hing da, wo ich sie mir gewünscht hatte, die Zeremoniehefte, die ich am Abend zuvor noch fertig gebastelt hatte waren verteilt (an dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an Koboldine, die die Idee zum Heft geliefert hat und mich zusammen mit Jenny (Danke!!!) in der Vorbereitung unterstützt hat). Unsere Sängerin stand da. Auf dem Tisch lag etwas unter einem Tuch versteckt…
Die Kinder haben sich vor uns aufgestellt und die Brautjungfern neben dem Gang. Ich hätte jetzt schon heulen können und habe mich immer wieder auf die Zunge gebissen. Dann durften die Gäste in den Saal. Und dann…. erklang unser Lied von Robbie, die Blumenkinder haben ganz langsam und toll die Blumen gestreut. Nun kam unser Auftritt. Bei der Stelle „Smiling…“ waren wir in der Mitte vom Gang angekommen, haben uns angeschaut und gelächelt. Die Tränen standen mir in den Augen. Nun ging es los:

Unsere Sängerin (Tochter unserer Tagesmutti) hat uns ein Gedicht über Liebe vorgetragen. Das war eine Überraschung, denn das hatten wir mit ihr nicht abgesprochen.

Unsere Standesbeamtin hat eine wunderschöne Rede über das bisherige gemeinsame Leben von Sascha und mir gehalten. Bei der Geburt unserer Tochter war es dann vorbei: Mir liefen die Tränen und ich brauchte ein Taschentuch. Leider hatten wir kein Zeremonieheft mit den Freudentränentaschentüchern erhalten, so dass es eine ganze Weile dauerte, bis Sascha ein Tatü aus seiner Tasche gezogen hatte.

Nun kam das erste Lied unserer Sängerin „ Ich umarm die ganze Welt“ von Nena, dass ich vorher gar nicht kannte. Der Text passte super zur Trauung und sie hat so wundervoll gesungen. Das nächste Taschentuch musste her. Außerdem saßen uns gegenüber die Brautjungfern, die ihre Tränen auch kaum halten konnten. Nun muss ich fast wieder weinen….

Danach hat meine Trauzeugin eine wundervolle Rede zur Traukerze gehalten. Das war nicht „die Kerze spricht“, was ich ihr vorgeschlagen hatte, sondern ein wunderschönes anderes Gedicht. Danach durften wir das Tuch auf unserem Tisch lüften und zum Vorschein kam eine traumhaft schöne Traukerze, die sie selbst gebastelt hat. Ich war überwältigt. Ich stelle dann mal ein Bild ins Pixum.

Danach wurde wir nun getraut. Das Ja-Wort von Sascha hat etwas auf sich warten lassen, so dass ich schon überlegt hatte, ob ich denn jetzt gefragt wurde und alle auf meine Antwort warten. Dann die Ringübergaben mit „ Nimmt diesen Ring als Zeichen unserer Liebe und Treue“. Und dann der Kuss, den wir noch mal wiederholen mussten, da unsere Fotograf nicht so schnell fotografieren konnte. Dann hatte unsere Brautjungfern jeder einen Wunsch für uns. Sie hatten wir vor der Hochzeit ihre Bedenken den Text zu vergessen unterbreitet. Da kam mir doch die Idee vom Wunschbaum. Vielen Dank, liebe Stefferl, für diese Idee, die ich übernommen habe!!! Nun konnten sie die gebastelten Schilder einzeln ablesen und an unseren Wunschbaum hängen. Den hatten wir zum Polterabend geschenkt bekommen und er wurde auch noch einen Abend vor der Hochzeit innerhalb von 3 Minuten dekoriert. Obwohl die Mädels im Vorfeld super aufgeregt waren, haben sie das total klasse gemacht. Danach wurde im Stammbuch (hatte ich extra im Internet bestellt, dank der Idee von Jenny) unterschrieben. Wir waren nun offizielle Mann und Frau. Danach kam das Lied von unserer Sängerin „Halt mich“ von Herbert G. Nun war es schon vorbei…. Aber noch nicht ganz. Die Gäste wurden wieder aus dem Saal in den großen Burghof gebeten. Danach sind erst die Blumenkinder, wir, und die Brautjungfern in den kleinen Burghof gestiegen und haben und richtig aufgestellt. Nun wurde die Tür geöffnet und wir schreiteten über die Holzbrücke in den großen Burghof. Es war die Filmmusik von Aschenbrödel (mein Lieblings-Weihnachtsfilm) zu hören, die Bubbels wurden gepustet, die Blumenkinder streuten wieder perfekt ihre Blumen und ich hatte wieder Tränen in den Augen. Nicht nur unsere Gäste standen auf dem Hof, sondern noch viele andere Freunde und der Hammer: die Feuerwehrleute von Sascha in ihrem Anzügen und Helmen. Außerdem mit einem Feuerwehrauto (müssen dann wohl auch die Sondergenehmigung erhalten haben) und einer Drehleiter mit Korb und 2 Feuerwehrmännern über den Dächern der Burg. Wir waren begeistert!!! Dann hieß es Sägen. Das klappte ganz gut. Allerdings wurde eine Unmenge an Reis gestreut, dass mir das Sägen etwas erschwerte. Nun durften alle gratulieren. Dann gab es denn toll von unserem Trauzeugen vorbereiteten Sektempfang mit leckeren Häppchen und der Hibiskusblüte im Sektglas. Alle waren happy. Auf dem Schloss haben wir noch bis 14.30 Uhr gegessen, Fotos gemacht und uns unterhalten. Zwischendurch wurde noch der Strauß (Wurfstrauß) von mir geworfen, was ein Superlacher für alle war. Denn meine Freundin stand ganz außen und hat sich in die Mitte gehechtet, um ihn doch noch zu bekommen. Ich hoffe, mein Fotograf hat alles in Bilder festgehalten.

In einer großen Autokolonne mit meinen selbst gebastelten Autoschleifen (siehe Pixum) ging es dann zur Feierlocation. Hier würde wir mit Brot und Salz und natürlich Sekt für alle begrüßt. Die Kaffeetafel war dank des schönen Wetters im Innenhof des Rittergutes. Auf dem Kuchenbuffet stand unsere Hochzeitstorte mit Erklärungsbild daneben. Außerdem die Etagere mit den Muffins. Auf jedem Platz lag eine Kerze, die meine Trauzeugin gebastelt hatte und außerdem noch die geprägten Servietten. Jedes Kind hatte ein kleines Geschenk auf dem Platz. Da wir es den Abend zuvor nicht mehr geschafft hatte, eine Rede auszuarbeiten, gab es nur eine kurze, die allerdings völlig ausreichte.

Nach dem Kaffee eröffnete ich für die Kinder die Candybar. Das war eine Aufregung! Danach hatte wir für die Kinder ein Programm gebracht: Ihnen wurde die Tiere vom Rittergut gezeigt. Sie durften die Minischweine, Hasen (hatte gerade Junge bekommen) und die Alpakas streicheln und füttern. Nicht nur für die Kinder waren die Erklärungen der Führerin interessant, auch viele unsere Gäste hörten gespannt zu. Die Kinder wunden dann so gegen 18 Uhr angeholt. Unsere Tochter wurde zu unserer Tagesmutti gebracht. Nun ging die Feier richtig los. Vor dem Eingang der Location durften wir dann unser Herz mit Nagelscheren zerschneiden. Sascha hat ganz knapp gewonnen. Danach wurde ich von Sascha durch das Herz über die Schwelle getragen. Gemeinsam mit unseren Gästen gingen wir in unseren wunderschön dekorierten Saal, indem die Kerzen schienen und die Stuhlhussen auf den Stühlen lagen (das muss für die Angestellten noch so kurzfristig eine echte Herausforderung gewesen sein).

Nur kurz zum weiteren Ablauf:

Es gab eine supertolle Hochzeitszeitung mit einem Gedicht über uns, was unsere Freundin vorgetragen hat.
Luftballons mit Knicklichtern, die am Abend mit dem Lied „Ein Stern, der Deinen Namen trägt“ in den Himmel aufgestiegen sind.
Einen Stuhltanz, bei dem jeder Ausgeschiedene jeden Monat an unserem Hochzeitstag eine Aufgabe für uns erfüllen muss.
Mit verbundenen Augen Eier zertreten, in denen Geld war (es waren dann allerdings doch nur Kekse auf denen wir wie Störche rumgetrampelt sind).
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass noch ganz nebenbei von jedem Gast ein Foto gemacht wurde. Ich werde euch berichten….
Nach ganz vielem Tanzen und Feiern ging es dann mit den harten Kern an Freunden (die auch auf dem Rittergut mitgeschlafen haben) in unser Hochzeitszimmer. Wir durften uns in unser Bett schmeißen und es haben sind dabei die im Bettlaken versteckten Luftballons geplatzt. Alle durften noch tüchtig mithelfen und haben uns dann verlassen…………………………
Ein Traum von einer Hochzeit ist nun zu Ende gegangen.

PS: Es haben alle die super Organisation gelobt und sich total über die kleinen Nettigkeiten und Geschenke gefreut. Also Mädels: Auch wenn einige Eurer Freunde sagen, dass ihr verrückt seid soviel vorzubereiten – lasst euch nicht beirren. Genau diese Dinge machen den Tag unvergesslich.

Ich gratuliere dir nochmals herzlich und freue mich für dich, dass dein Tag so perfekt war!

LG vom - langsam nervösen - butterkekserl

Vielen Dank für den wunderschönen Bericht!
Alles Gute für euch…

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute!!!
Hört sich nach einem wundervollen Tag an.
Freue mich schon auf die Fotos.

LG

Herzlichen glückwunsch und vielen dank für deinen schönen bericht"

ich freu mich schon riesig auf die bilder

alles gute für euch

lg süssi

Meinen herzlichen Glückwunsch! :smiley: Ein wundervoller Bericht von einem wundervollen Tag! Jetzt bin ich natürlich noch viel mehr auf die Fotos gespannt.

LG Juliane

Liebe Sandra,
alles alles Liebe und Gute zu Eurer Hochzeit und danke für Deinen tollen Bericht - ich bin schon auf die Photos gespannt! Es hört sich nach einem traumhaften Tag an!

LG Alina

Auch von mir herzlichen Glückwunsch! …und vielen Dank, dass Du uns mit diesem schönen Bericht an diesem wunderbaren Tag hast teilaben lassen!

Ich wünsche Euch alles Gute und dass ihr noch viele weitere Tage mit einem dicken Grinsen unterwegs seid!

Danke für den Bericht, er war traumhaft und lässt Euren wunderschönen Tag richtig gut rüber kommen!

Warte auch gespannt auf die Bilder! :smiley:

Ganz liebe Grüße Sanny

Nochmal alles Liebe zur eurer wunderschönen Hochzeit und vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Ich freue mich schon auf die Fotos!

Liebe Sandra!

Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Hochzeitstag. Dein Bericht hat bei mir Gänsehautfeeling ausgelöst.

LG Glitzerstern :wink:

Was für ein Bericht Tränen weg wisch

Liebe Sandra, das hört sich nach einer absoluten Traumhochzeit an und ich freue mich dass es mit den Stuhlhussen noch geklappt und die Überraschung von deinen Mädeln im gleichen Outfit - perfekt !

Ich bin jetzt ganz gespannt auf Fotos
alles Liebe
Teufelchen

ein wunderschöner Bericht :cry: . Ich wünsche Euch ein glückliches Eheleben.

OH, wie schön, da kommen mir sogar beim Lesen die Tränen! :blush:

SOOOO schön!

[size=150]Herzlichen Glückwunsch!![/size]

Wirklich toll was sich alle für euch einfallen haben lassen und wie ihr diesen Tag insgesamt verbracht habt.

Herzlichen Glückwunsch und alles Liebe für euch beide!

Wow, ein toller Bericht! Muss wirklich ein Traumtag gewesen sein!
Ich freu mich für euch und wünsch euch alles erdenklich Gute für eure gemeinsame Zukunft!
Und ja, auch ich freue mich schon auf Fotos :laughing:

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für deinen Bericht. Hört sich nach einer echten Traumhochzeit an, trotz der kleinen Pannen :wink:

Liebe Sandraz,

das ist ein ganz toller Bericht…[size=150]HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH[/size]!
Und Ja…wir müssen unbedingt Fotos sehen :laughing:

Herzlichen Glückwunsch zu diesem traumhaften Tag!!! Einfach perfekt…

LG
Illa