Schiff des Lebens

Ich bin auf der Suche nach einem schönen Zitat, welches sich auf das “Schiff des Lebens” bezieht. Dies mag sich biblisch anhören, doch ich suche es für das Standesamt. Mein Zukünftiger bekommt nach dem Standesamt ein kleines Holzschiff in Herzform von mir geschenkt, welches unser Lebensschiff in stürmischen und friedlichen Zeiten darstellen soll. Es wäre toll, wenn dies auch in der Zeremonie vorkommen würde - nur wie? :question: :question:

Nicht direkt Schiff aber **mit **Schiff

Vor langer, langer Zeit existierte eine Insel, auf der alle Gefühle der Menschen lebten: die gute Laune, die Traurigkeit, das Wissen … und so wie alle anderen Gefühle, auch die Liebe. Eines Tages wurde den Gefühlen mitgeteilt, daß die Insel sinken würde. Also bereiteten alle ihre Schiffe vor und verließen die Insel. Nur die Liebe wollte bis zum letzten Augenblick warten. Bevor die Insel sank, bat die Liebe um Hilfe. Der Reichtum fuhr auf einem luxuriösen Schiff an der Liebe vorbei. Sie fragte: ”Reichtum, kannst du mich mitnehmen?“ ”Nein, ich kann nicht. Auf meinem Schiff habe ich viel Gold und Silber. Da ist kein Platz für dich." Also fragte die Liebe den Stolz, der auf einem wunderbaren Schiff vorbeikam: ”Stolz, ich bitte dich, kannst du mich mitnehmen?", ”Liebe, ich kann dich nicht mitnehmen…" antwortete der Stolz, ”hier ist alles perfekt. Du könntest mein Schiff beschädigen". Also fragte die Liebe die Traurigkeit, die an ihr vorbeiging: ”Traurigkeit, bitte, nimm mich mit", “Oh Liebe” sagte die Traurigkeit, ”ich bin so traurig, daß ich alleine bleiben muß." Auch die Gute Laune ging an der Liebe vorbei, aber sie war so zufrieden, daß sie nicht hörte, daß die Liebe sie rief. Plötzlich sagte eine Stimme : ”Komm Liebe, ich nehme dich mit“ Es war ein Alter, der sprach. Die Liebe war so dankbar und so glücklich, daß sie vergaß den Alten nach seinem Namen zu fragen. Als sie an Land kamen, ging der Alte fort. Die Liebe bemerkte, daß sie ihm viel schuldete und fragte das Wissen: ”Wissen, kannst Du mir sagen, wer mir geholfen hat?“ ”Es war die Zeit” antwortete das Wissen. Die Zeit?”, fragte die Liebe, “Warum hat die Zeit mir geholfen?” Und das Wissen antwortete: “Weil nur die Zeit versteht, wie wichtig die Liebe im Leben ist.”

Was für eine schöne Geschichte! Sie trifft wirklich ins Herz. Kann man denn dem Standesbeamten so einen langen Text vorlegen?Auf jeden Fall erst einmal DANKE. Ich bin Erzieherin und bei meiner Arbeit kann ich eine so schöne und nachdenkliche Geschichte bestimmt auch einmal brauchen!

Hallo,

die Geschichte finde ich auch so schön. Wir hatten sie an unserer Hochzeit als Lesung inErinnerungschwelgend :smiley:

LG, Steffi


endlich verheiratet :smiley:

Hallo!

Diese Geschichte ist ja total schön - und regt wirklich zum denken an!
Super Idee!

Wo findet man solch schöne Geschichten!?
Grüßle

Hallo Olala

also **unsere **Standesbeamtin hat die Geschichte vorgelesen. Wir hatten es ihr offen gelassen, diese zu verwenden -… und sie hat es dann doch getan :smiley: Zudem hatte sie noch ein passendes Gedicht für uns ausgewählt und vorgertragen UND Geschenke mit entsprechender Bedeutung - da hab ich dann gleich mal geheult :wink:

@ wiener Braut: beim googeln im Internet

Liebe Grüße
Britta

Hallo, habe die Geschichte nun 2 tage in meinem Kopf hin- und herbewegt! Meinen Zukünftigen konnte ich jedoch nicht so begeistern - zu poetisch. so werden wir versuchen die Trauung möglichst persönlich zu gestalten indem wir 3 Themen vorgeben. So bin ich nun zumindest noch auf der Suche nach einem schönen Zitat zum Thema “Schiff” - “Schiff des lebens”. Leider habe ich bis jetzt noch nicht erfolgreich zu dem Thema gegoogelt :cry: Hat jemand eine Idee?

Wie wäre es damit, ist zwar nur ein Gedicht, aber vielleicht kann das jemand Geeignetes vortragen? Oder der Standesbeamte kann es “einbauen”?

Rudern zwei
ein boot,
der eine
kundig der sterne,
der andere
kundig der stürme,
wird der eine
führn durch die sterne,
wird der andere
führn durch die stürme,
und am ende ganz am ende
wird das meer in der erinnerung
blau sein

Reiner Kunze

lg
Nina

Juchuh, genau das Richtige! Nicht zu lang, einfach und doch tiefgründig! Das werde ich an meine Trauzeugin weiterleiten! Oder vielleicht die Standesbeamtin fragen.DANKE :smiley: :smiley: :smiley:

Hallo,

falls es noch nicht zu spät ist, hätte ich auch noch ein paar Vorschläge (wobei der Text von Nina schon klasse und einer meiner Lieblingstexte ist…)

Neuland
Wir sitzen
in einem kleinen Boot
und treiben
im Strom der Zeit. Doch haben wir
ein gemeinsames Ziel.
Das steuern wir jetzt an. Vor uns
liegt ein fremdes Land
mit unendlich vielen Wegen. Wenn wir
unser Boot verlassen,
werden wir nach einem Weg Ausschau halten,
der uns festen Boden unter den Füßen bietet.
Dort wollen wir unsere ersten Schritte setzen
erst tastend, dann mutiger.
Und irgendwann
werden wir
mit dem unbekannten Land vertraut sein,
und das, was jetzt Neuland ist,
wird uns zur gemeinsamen Heimat geworden sein.

Wie ein weites Land
Zwei, die sich sehr gern hatten, beschlossen nach reiflicher Überlegung zu heiraten. Sie verlobten sich und bereiteten mit großem Eifer die Hochzeit vor. Ihre Trauung sollte ein ganz besonderes Fest werden - so besonders wie der Bund, den sie dort für ihr Leben schließen würden. Die beiden wollten auf hoher See heiraten, denn mit dem nassen Element verbanden sie viele gemeinsame Erlebnisse.
Nach längerer Suche fanden sie ein geeignetes Schiff und einen Kapitän, der sie trauen wollte. Sorgfältig schmückten die Liebenden das Schiff und fuhren damit an ihrem großen Tag aufs offene Meer hinaus. Beim Hochzeitsmahl baten sie den Kapitän um eine Rede, die er ihnen für ihre Ehe mitgeben wollte. Doch der Kapitän war kein Mann der großen Worte. Bedächtig strich er sich über den Bart und blickte angestrengt nach vorne. Plötzlich erhellte sich sein Gesicht und erzeigte auf einen Punkt am Horizont, wo sich das Meer lichtet und Festland sichtbar wurde. Dann sprach er: "Kommt und seht! Vor euch liegt ein weites Land.

Zusammen in einem Boot
Wir besteigen dasselbe Boot
und suchen nach einem gemeinsamen Weg
durch die Gezeiten. Zusammen sind wir geborgen. Sanft schaukeln wir im Wind. Und wenn die Stürme und umwehen,
werden wir alles dafür tun,
dass wir nicht Schiffbruch erleiden.

Voll Vertrauen erwaten wir, im Trockenen zu bleiben und trotzdem nicht zu verdursten. Zusammen in einem Boot
umgeben vom weiten Meer
wollen wir unser Bestes geben.
Wir erwarten viel und erhoffen alles.
Denn das Meer ist groß und unser Boot winzig klein.

Und dann noch einen schönen Trauspruch:

Wenn wir heiraten, übernehmen wir ein versiegeltes Schreiben,
dessen Inhalt wir erst erfahren, wenn wir auf hoher See sind.
Schottisches Sprichwort

Liebe Grüße, Kristina

Danke, nun habe ich ja schon die “Qual der Wahl” und werde mir die Texte alle mal durch den Kopf gehen lassen!! Zu spät ist es auf jeden Fall noch nicht.

hallo,
wir hatten unseren Polterabend unter das Motto “Ein Zweier fürs Leben” gestellt.
Ursprünglich hatten wir auf die Einladungungen ein Foto von uns im Zweier Ohne oder Doppelzweier kleben wollen… haben es aber leider letztendlich nicht gemacht, da wir befürchteten es sei zu sportlich. Finde ich im Nachhinein sehr Schade. Als text ahben wir uns an eien Schifftaufe angelehnt gehabt: Kriegs nicht mehr ganz zusammen, aber es ging ums “Kalte Wasser” in das man beim Stapellauf geschubst wird und dann in den Hafen der Ehe einläuft…
Wünsche euch viel Freude an dem Motto bzw einer Geschichte mit Boot/Schiff!
lg