Schlange am Buffet / Vorstellen der Gäste

Hallo,

ich hab ein Problem und hoffe Ihr habt einige witzige Vorschläge. Wir werden ein Buffet aufbauen und möchten aber nicht, dass die Gäste wie in der Kantine schlangestehen müssen. Kennt ihr das Problem und wie löst ihr es.

Auch würden wir unsere Gäste gerne vorstellen, so dass jeder über den anderen weiß wer er ist, in welcher Verbindung er zum Brautpaar steht etc. Daraus möchten wir aber keine Staatsaktion machen, sondern eher irgendwas nettes, witziges, vielleicht daraus sogar Spiel!

Wäre toll wenn ich von Euch ein paar gute Tips bekommen könnte.

Liebe Grüße

Hallo Manu,

mmh, wir planen auch ein Buffet - aber ehrlich gesagt, ist es uns sogar recht, wenn die Gäste evtl. etwas anstehen müssen. Da sich die meisten unserer Gäste nicht kennen, hoffe ich, dass sie auf diese Art und Weise schneller ins Gespräch kommen und nicht auf ihren Stühlen kleben. Unser Caterer wird auch ein paar Dinge direkt am Buffet “live” zubereiten.

Das werde ich - aus heutiger Sicht - auch so laufen lassen. Ich glaube nicht, dass Kantinenfeeling aufkommen wird.

Bin aber gespannt, was noch für Vorschläge kommen, vielleicht ist ja was tolles dabei :smile:

Schöne Grüße
Tanja

viewiele Gäste habt ihr?
Bei 20 Personen wäre das ok, aber bei 70 wäre es mri als Gast zu lange und ich käme mir leicht wie bei einer Auktion vor.

Wir hatte Buffet.
Nachdem das Buffet eröffnet wurde sind einige direkt dorthin, andere (ich ebenfalls) haben die Gelegenheit genutzt und sind zu anderen Gäste an den Tisch um etwas zu plaudern, bis die erste Welle am Buffet vorbei war. Die “Schlange” am Buffet war ebenfalls sehr kontaktfreudig und so kamen die Gäste sich ebenfalls näher.

Wir hatten auch ein Buffett und auf der letzte Hochzeit wo ich war, war auch eins.

Natürlich ist die Schlange am Anfang ziemlich lang, aber ich denke nicht, dass das irgendjemanden wirklich gestört hat. “Kantinenfeeling” kommt da nun gar nicht auf, finde ich. Man unterhält sich in der Schlange ja auch und man ist sich ja doch bewusst, dass man auf ner Hochzeit is :smiley:

Es gibt ja so Kennenlernspiele, wo man n Wollknäul von einem zum anderen wirft, bis der Raum nachher ganz vernetzt ist. Ich persönlich steh gar nicht auf solche Spiele, aber wär das was für euch?

über die “buffetschlange” haben wir uns vorher uch gedanken gemacht, es dann aber einfach laufenlassen und ob das nun wirlich soooo schlimm war, weiß ich auch nicht, aber ich denke, es ist ok und manche gehen halt nen moment später, denn es ist ja eh die ganze zeit da. bei einem menu müßte man ja uahc warten, bis der teller kommt…

wir haben uns für die gästevorstellung einfach vorher gedanken gemacht, dass wir eine besonderheit/anekdote über denjenigen sagen können. wir sind dann einfach rumgelaufen und haben abwechselnd was gesagt. die aktion kam sehr gut an! das ist einfach ein punkt, den man nicht unterschätzen sollte. jeder, der schon mal auf ner hochzeit mit einer langatmigen gästevorstellung war (“das ist tante frieda, das ist meine freundin julia, mein bruder hans” udn mehr nicht) kennt das. einfach sich VORHER was überlegen, so spontan ist man dann nciht mehr.

Hei!

bei uns kannten sich alle und sonst wurden meist die Tische vorgestellt “studienfreunde” und “Kegelverein” etc.

Wir ahtten servierte Vorspeise und dann Buffett, das war wie schon angeführt kein Problem, normalerweise rennen ja nicht alle gleichzeitig los sondern warten auch mal ab und quatschen, Ich selbst bin fast als letzte der ersten Runde losgegangen, war gut, denn ich hab extra neues Kartoffelgratin bekommen, weil keine Kruste mehr da war :smiley:

Ro

@schmittlauch
Habt ihr jeden Gast einzeln vorgestell? Oder so grob an nem Tisch welche rausgepickt, Anekdote erzählt und den Rest weggelassen?
Die Idee mit dem rumgehen und erzählen hört sich nämlich sehr gut an. Wieviele Gäste hattet ihr denn? Irgendwann ist es ja auch sicher recht viel.

LG, Marei

Da muß ich nun doch die Frage stellen: warum muß man die Gäste vorstellen?

Das können die doch schon selber oder? Ich weiß nciht, ob es nur bei uns so war, da wir eine multikulti Gesellschaft hatten aber spätestens beim tanzen vermischten sich die Tische. Wir haben auch keine Tische nach Freundesgruppen sortiert, so kamen die Gäste automatisch mit “neuen” Gesichter im Gespräch. Mir kommt so beim Lesen das Gefühl auf, als müßte man jeden Gast bei der Hand nehmen damit sie sich nciht langweilen…glaubt mir, das können die meisten shcon ganz gut alleine!

Also Leute nicht allzuviel Sorgen machen. Alle sind shcon groß und nciht ihr müßt jeden durch Programme und Vorstellungsrunden unterhalten! Der Anlaß ist bereits Unterhaltung genug!

Guten Morgen,

wir haben ca. 60 Leute vorgestellt und zu jedem was gesagt. Das geht ja gar nicht, dass man jemanden wegläßt, da es zu dem nichts (vermeintlich) interessantes gibt :open_mouth: Irgendwas fällt einem auf jeden Fall ein (mein Mann hat einegn Onkel so vorgestellt, dass er derjenige war, der ihnen früher Eis am Badestrand gekauft hat, das war dann shon nen Lacher)

Ich hätte die Gästevorstellung auf keinen Fall weggelassen! Bei uns kannten sich ganz viele nicht und die Gesellschaft war nicht so groß, deswegen war das so auch noch ganz in Ordnung. Außerdem konnten wirso auch mal was sagen. Und wie gesagt, wir haben das bei anderen Hochzeiten erlebt und finden das auch total spannend, wieso derjenige jetzt hier ist und was es zu dem besonderes gibt oder so. Aber bitte ncith um jeden Preis lustig sein wollen, das kann ganz schön nach hinten losgehen…

Huhu,

bei uns haben wir das Buffet-Problem einfach so gelöst, daß wir zwei Stationen nebeneinander stehen hatten, auf beiden Seiten gab es das gleiche Essen, und somit zog sich die Schlange (75 Personen) nicht lang. Allerdings hatten wir auch ein Fingerfood-Buffet, somit konnte den ganzen Abend gegessen werden, und man konnte sich auch einfach schnell einen Spieß/Sushi o.ä. auf die Hand holen. Wir hatten aber auch noch warme Speisen, die in Schälchen (wie Müslischalen) gegessen werden konnten.
Das mit dem Kennenlernen haben wir den Gästen selber überlassen, wir hatten aber auch nur 30 Sitzplätze und ansonsten Stehtische. Das war im Endeffekt genau richtig, denn dadurch war die Stimmung extrem locker und alle haben wie wild getanzt. Und außerdem haben wir ja auch die Gäste untereinander bei Bedarf vorgestellt. Man muß aber dazu sagen, daß wir zum einen sehr wenig Verwandschaft haben und die auch größtenteils nicht kommen konnten, somit waren die meisten Gäste unsere Freunde (aber aus sehr vielen Orten zusammengewürfelt), und die sind (fast) alle recht kontaktfreudig.
Ich glaube auch, daß man es den Gästen zutrauen kann, sich selber vorzustellen. Wie PaulaRS schon sagt, ist eine Hochzeitsfeier in der Hauptsache ja kein Kennenlernabend, sondern es geht um das Brautpaar, und so ein kleines bißchen Eigeninitiative kann man von seinen Gästen durchaus erwarten.

Wir gehören zu den wenigen Menschen, die es auf Hochzeiten immer gehaßt am, am Buffet anzustehen. Deshalb gab’s bei uns ein Menü.

Das war auch gut so, denn zu unserer Überraschung gab es insgesamt sechs Einlagen von den Gästen (Reden, Showeinlagen, ein Übereinstimmungsspiel), je zwei zwischen den Gängen. Bei einem Buffet wäre es dafür viel zu unruhig gewesen.

Das mit der Gästevorstellung hätten wir sehr gerne gemacht - wir haben es mal erlebt, allerdings auch eher so tischweise (Studienfreunde, Kegelclub etc.) und fanden das sehr nett. Wir haben letztlich darauf verzichtet, als unser Zeremonienmeister uns gesagt hat, wieviele Einlagen allein unsere Gäste planen…es wäre einfach zu viel geworden.

Hallo,
Wir werden wohl kein Buffet haben, haben aber von anderen Brautleuten, die in unserer Location gefeiert haben, gehört, dass es dort üblich ist, die Gäste tischweise ans Buffet zu bitten. Finde ich sinnvoll, weil dann nicht 100 Personen gleichzeitig losstürmen.

Viele Grüße
Trinchen

Huhu,
ich war schon auf mehreren Hochzeiten mit Buffet und wir werden auch eines haben. Ich denke nicht, dass “Kantinenfeeling” aufkommt - man genießt ja das Essen in aller Ruhe, darum finde ich es auch nicht schlimm, wenn man mal noch zwei Minuten sitzen bleibt, bis die Schlange etwas kürzer geworden ist. Auf einer Hochzeit neulich, wurde man eingeteilt, wann man dran ist, um zum Buffet zu gehen. Fand ich irgendwie komisch und nicht so gelungen - hat irgendwann eh nicht mehr geklappt…
Zur Gästevorstellung: ich persönlich finde es immer ziemlich langweilig, wenn alle Gäste einzeln vorgestellt werden (zumindest wenn es wie uns ca. 70 sind) - hab das schon mehrfach erlebt. Merken kann man es sich sowieso nicht. Wir werden auf jeden Tisch ein Who is who legen - das ist ein Fotoheft, mit einem Bild von jedem Gast und ein paar Zeilen, in welcher Beziehung sie zu uns stehen und einige sonstige Dinge. Ich bin nämlich selbst schon auch immer sehr neugierig, wer unter den Gästen jetzt wer ist, nur schaue ich mir das lieber über den Abend verteilt an, als eine Vorstellungsrunde am Stück, die mich völlig erschlägt - aber das ist natürlich alles Geschmackssache…
LG, Carrie.

Hallo,
also wir hatten ein Gästekennenlernbuch. Wir haben jedem Gast ein Papier gegeben (2Monate vorher) mit der Bitte sich vorzustellen was man so preisgeben will (z.B Kosename, Alter ect., Lebensmotto ), wo wir uns kennengelernt haben, lustige Geschichten was man zusammen erlebt hat und die Bitte um einen Vorschlag wo unsere Hochzeitsreise hingehen soll.
Dazu ein aktuelles Photo und ein Photo aus der zeit wo wir uns kennen-gelernt haben. Den Ordner wurde dann ab dem Kaffetrinken rumgereicht. War ein toller ERfolg. Wir hatten unseren Spass schon im Vorfeld und die Gäste am Tag selber. Fand jeder eine super Idee :smiley:
Liebe Grüße
Rainbow

Da wir eine sehr grosse Gesellschaft (85 Personen) sind, werden wir ebenfalls mit der Einladung “Who is who”-Blätter mitschicken, welche die Gäste ausfüllen & mit einem Foto versehen.
Da sie ohnehin den Antworttalon an uns retournieren müssen, können sie diese Blätter auch gleich beilegen. Auf unserer Homepage gibt es dann eine gleichnamige Rubrik, auf welcher sämtliche eingescannten Blätter aufgeschaltet werden…

Wir erhoffen uns davon folgende Vorteile:

Die Gäste erfahren, wer die Personen sind, welche sie noch nicht kennen, ohne dass wir am Abend selber ein stündiges “Referat” halten müssen.

Der ein oder andere Eintrag sorgt vielleicht für Gesprächsstoff (z.B. wenn jemand das gleiche Hobby hat, etc.), welcher den ersten Kontakt mit fremden Personen erleichtert.

Unsere Gäste können sich erkundigen, wer sonst noch aus ihrer Umgebung mit dabei sein wird und können u.U. Fahrgemeinschaften bilden (da wir keinen organisierten Gästetransport haben werden).

Ich hoffe, das klappt alles so, wie wir uns das vorstellen…

Liebe Grüsse
Quimpy

Ich habe das schon folgendermaßen erlebt:

Der Zeremonienmeister stellt die einzelnen Tische vor. “An Tisch Rose sitzt das Brautpaar mit den Brauteltern und den Trauzeugen! Die Braut kennt jeder, den Bräutigam auch…!” Evtl. kurze Anekdoten. Wenn ein Tisch vorgestellt wurde, gingen diese ans Buffet. Und der nächste Tisch wurde vorgestellt.

Das war eigentlich ganz nett, da man, während man “auf’s Essen wartete”, unterhalten wurde und gleichzeitig hat sich die Schlange am Buffet verlaufen.

Ist aber nicht jedermanns Sache und es bleibt die Frage, wer ist der Redner?

natürlich der Bräutigam :wink: Klärchen,

genau das wollte ich auch vorschlagen!

Also ich habe das schon auf einer sehr großen Hochzeit (also 200 Personen) erlebt das man tischweise zum Buffet gerufen wurde (nur beim ersten Gang zum Buffet). Ging total gut und super schnell, habe ich vorher noch nie so erlebt.
Wir wollen das wahrscheinlich auch so machen, wenn unsere Location das gebacken bekommt, denn einer muss ja sagen wann es los geht für welchen Tisch. Ich würde das dann vorher ansagen (also “lasst euch bitte zum Buffet abholen”) und dann sollen die Kellner die Tische zum Buffet holen.
Mal sehen, hatten wir uns jedenfalls so vorgestellt. Vielleicht überlegen wir uns das noch, dann müssen alle einfach aufs Buffet stürmen :wink:

Lg,

Izumi

Hey Mädls,
danke, dass ihr dieses Thema angeschnitten habt - war interessant das alles zu Lesen. Wir werden auch Buffet haben und da ist es gut zu wissen, wie andere das lösen. Wollte hier auch noch anbringen, dass auf der letzten Hoczeit, auf der wir waren auch Buffet aufgestellt wurde. Mir ist es aber nicht so vorgekommen, als ob es DIE lange Schlange gegeben hätte. Und das, obwohl es keine Vorstellrunde nebenbei gab. Deshalb bin ich bisher noch gar nicht auf die Idee gekommen, so etwas zu inszenieren. Na ja, mal sehen. Ihr habt hier nette Ideen gebracht … DANKE!

Ich war letztes Jahr auf drei Hochzeiten mit Buffet.

Bei der ersten wurde nur gesagt, dass das Buffet jetzt eröffnet sei und es ging alles “zivilisiert” und ohne langes Anstehen vonstatten. Kalt und warm und Dessert waren etwas räumlich getrennt.
Bei deiser Hochzeit waren es ca 50 Gäste.

Bei einer anderen Hochzeit mit ca 200 Gästen wurde eine Reihenfolge der Tische festgelegt. Das galt für den ersten Gang, sprich kaltes Buffet und den zweiten , warmes Buffet. Dann wurde nochmals eine rede gehalten und zum Dessert durfte man dann, wie man wollte. Wir saßen an einem der letzten Tische und das war für mich persönlich nicht wirklich toll, hing aber mit der gesamten Organisation zusammen. Trauung war um 15 Uhr, danach gab es einen Sektempfang OHNE KUCHEN, OHNE HÄPPCHEN. AB 19 h wurde an die Tische gebeten, dann kamen Reden , Reden, Reden und bis ich etwas Essbares auf meinem Teller hatte, war es fast 21 Uhr…

Bei meinem Cousin waren es ca 100 Gäste und sie haben die Buffetreihenfolge mit einem Kennenlernspiel verbunden, aber nicht who-ist-who-mäßig, sondern in Gruppen (alle,die den Bräutigam von der Uni kennen; alle Frauen mit rosa Kleidern…) das ging ziemlich gut

Wir haben auch Buffet und wissen noch nicht, wie wir es machen