Seit über 2 Wochen "unter der Haube"

Hallo zusammen!

Nachdem ich nicht soo die fleißige Schreiberin (aber Leserin) bin möchte ich aber dennoch von unserer Hochzeit erzählen.
Fast alle unserer Gäste haben gesagt, dass sie sehr schön war, aber anders als die, die sie bisher kannten.

aaaalso: Wir haben selbst aufgebaut und dekoriert, wir haben nämlich in einem Gemeindezentrum gefeiert und hatten die Räumlichkeiten von Donnerstagmittag bis Samstagabend (Hochzeit war am Freitag) für schlappe 125 Euro gemietet :exclamation:

Es hat den ganzen Donnerstag genieselt und war kalt und eklig aber…

Am Freitagmorgen war ich beim Frisör - Haare stecken und schminken. Und… das Wetter war prächtig! Strahlender Sonnenschein und Temperaturmäßig erträglich (nicht zu kalt)
Danach hat mich meine Freundin in mein Kleid hineingepackt und verschnürt :wink:
Es war leider alles recht hektisch, weil ein paar Pannen passiert sind (das bin ich gestern im “Jammerfred” losgeworden, ich will hier nur schöne Sachen reinschreiben :smiley: )

Mein Brautstrauß hat mir so gut gefallen! Rote Rosen, Biedermeierform (kugelig) und schlicht.

Mein Vater kam mit dem Brautauto: Ein sooo geiler Schlitten, ein alter Mercedes, BJ 1951, Cabrio, Cremefarben mit schwarzem Verdeck, Ledersitzen, Holzinterieur… ne Wucht (Überraschungsgeschenk von meinen Eltern)
Damit sind wir dann zum Standesamt gefahren und standesgemäß bis vor das Standesamt in der Altstadt gefahren worden (mit extra Einfahr und Parkgenehmigung)
Die Trauung im Standesamt war kurz und knackig (wie gewünscht), danach wurden wir mit Reiswerfen draußen empfangen (Überraschung von einer Freundin - eigentlich nicht erlaubt in Herrenberg, aber wir wusstens ja nicht. War toll! Ich bin über die Schwelle hinausgetragen worden von meinem Mann und er musste über ein Band steigen. Ach, das war schöööön!!

Danach gab es einen Sektempfang und ein paar Bilder mit allen Gästen. Anschließend waren wir bei einem zu kurz geratenem Shooting (wir hatte noch einen wichtigen Termin: Oma in voller “Brautmontur” im Krankenhaus besuchen. Leider… :frowning:) Naja, der Besuch ist auch unter “erfolgreich” zu verbuchen. Sie war so gerührt und völlig aus dem Häuschen, meine Oma hat ein bißchen geweint, als wir da waren. Sie hatte sich so sehr gewünscht auf die Hochzeit gehen zu können, hat sich extra etwas neues zum Anziehen gekauft und hatte dann in der Woche vor der Hochzeit akutes Nierenversagen) seufz Nunja, sie hat sich wirklich sehr gefreut, wir haben ihr gesagt: “Du kannst nicht zur Hochzeit kommen?! Die Hochzeit kommt zu Dir und in Gedanken nehmen wir Dich mit!” schnief

Wir haben uns dann eine Woche später nochmals in Schale geschmissen und waren nochmal gesondert fotografieren. Da haben wir auch eine ganz ordentliche “Ausbeute” mit nach Hause gebracht) :wink:
Jaaa, für unsere Gäste gab es eine Stadtführung, die leider nicht viel Anklang gefunden hat :frowning: aber die, die dort waren fanden sie toll :exclamation:

Um 16 Uhr war dann die kirchliche Trauung, ich wusste, dass ein gemischter Chor singen wird, aber nicht genau, welche Lieder (Überraschung von meiner Mama) und wir hatten zusätzlich eine Sopransolistin (auch Überraschung von meiner Mama), oooh, Mädels, das war so schön, was sie gesungen hat!
Es haben nicht nur die Mamas in der Kirche vor Rührung Tränchen in den Augen gehabt! Auch Omas und Tanten und Freundinnen und (männliche) Freund.

Die Feier war im Gemeindezentrum neben der Kirche, es gab ein sehr leckeres Buffett und anschließend erst Kaffee und Kuchen und Nachtischbuffett.
Leider war ich 2 Stunden von meiner Feier weg (–> Jammerfred)
Nachdem ich wieder dort war haben wir die Hochzeitstorte angeschnitten (Überraschung von Oma, die im Krankenhaus schnief), sie war sooo lecker!
Es gab 2 kleine Beiträge von Freunden und einen von uns (wir haben ein Video gezeigt von unserem “christlichen Segen” in Kroatien)
Dann haben wir obligatorisch den Brautwalzer getanzt und ein sehr guter Freund von mir hat uns zur Hochzeit eine Cocktails un Bowlenbar geschenkt.

Um Mitternacht hat meine Nichte einen Geburtstagskuchen mit 12 Kerzen (ja, 12 Jahre alt) bekommen, mit einem Ständchen von allen Gästen und ein größeres Geschenk: Eine eigene Digicam, die sie sich gewünscht hat.
Vor Überraschung sprachlos trifft die Beschreibung, wie meine Nichte sich wohl gefühlt hat.

Nachdem dann alle “älteren” Semester zu Hause waren haben wir noch einmal (für meinen Geschmack viel zu kurz) nochmal die Musik aufgedreht und ein paar rockigere Lieder laufen lassen, mein Neffe (total cooler Typ) hat Luftgitarre gespielt und war damit der Star der Rocksession (14 Jahre alt), ich bin auf die Bilder davon gespannt!!

Am Samstagmorgen war bei meinen Eltern im Haus noch ein “After-Hochzeits-Kater-Frühstück”, da wurden dann fast alle Reste vernichtet und so ziemlich alle Gäste haben sich nochmal zum Verabschieden getroffen.

Das waren die schönen Momente unserer Hochzeit. Es war fast alles so, wie wir es uns gewünscht haben und wir sind mit der Entscheidung in meiner Heimat zu heiraten (200km von unserem Wohnort weg) und den Großteil der Organisation meine Eltern machen zu lassen (die machen das mit links, sowas ähnliches war der Beruf meiner Mutter) unglaublich zufrieden und wir haben uns so sehr über aller Überraschungen gefreut. Es war schön, von vielen wundervollen Dingen überrascht zu werden.

Wenn Ihr Fotos sehen wollt, schickt mir eine PN, ich hab ein nicht-öffentliches Album mit Bildern :smile:

LG Isalein

ach Isalein, das hört sich doch nach einer richtigen Traumhochzeit an, wenn man davon absieht, dass Deine Oma nicht live (aber in Gedanken) dabei sein konnte. Ich hoffe, es geht Ihr bald wieder gut.
Ich glaube, man kann Eure Hochzeit auch den “Tag der Überraschungen” nennen, oder? :wink:
schön
Liebe Grüße und von mir alles Gute, Sarah