So, unser Hochzeitsbericht mit Fotos

Liebe Bräute, liebe Ehefrauen,

nach einem wunderschönen und fast wie im Traum erlebten Hochzeitswochenende, ein paar Tagen mit „Nachwehen“ und ein paar Flittertagen in Rom, bin ich nun wieder zuhause… voller wunderbarer Erinnerungen, immer noch auf Wolke 7 schwebend und soooo glücklich!

Hier also nun mein versprochener Bericht über die 3 vielleicht schönsten Tage meines Lebens:

Der Countdown läuft:
Mittwoch vormittag sind wir von Hamburg nach Münster gefahren, um rechtzeitig dort zu sein und alles noch möglichst in Ruhe regeln zu können. Nun ja, Mittwoch nachmittag habe ich mein Kleid im Brautladen, danach noch unseren Sitzplan bei der Druckerei abgeholt und am frühen Abend haben wir die Deko, die Notfallkörbe, Kinderspielsachen und alles, alles Weitere in die Location gebracht.

Ich habe mich auch nochmal ganzn kruz ins Forum geschlichen und habe Eure sooo lieben Glückwünsche und Gedanken, die uns am Wochenende begleiten sollten, gelesen. Habt riesigen Dank dafür!

Donnerstag – Feiertag in Nordrhein-Westfalen und somit „Zwangspause“ für uns. Eigentlich war aber alles fertig, und somit haben wir den Tag einfach nur mit meinen Eltern, meiner Tante, die schon aus München da war, und meinem Bruder genossen.

Polterabend - Freitag, 23, Mai 2008:
Tagsüber haben wir eigentlich nicht mehr viel gemacht. Ich habe mich bei der Maniküre nochmal schön machen lassen, danach waren wir mit meinem Bruder und meiner Schwägerin einen ausgedehnten und sehr leckeren Kaffee trinken, das wars eigentlich schon. Am Nachmittag häuften sich dann die SMS von Freunden und Familie, die so langsam, aber sicher in Münster eintrafen und uns wurde bewusst, wie wahnsinnig schön es ist, dass all diese Menschen wegen uns z.T,. richtig weite Wege auf sich genommen haben, um unser Fest mit uns zu feiern. Wahnsinnig! Ab 19:00 Uhr haben wir in einem zum Studentenwerk Münster gehörenden Café gepoltert – und zwar richtig! Einer unserer Besen war angesägt und ist in einem unbeobachteten Moment von einem meiner Brüder durchgebrochen worden, nahezu jeder Gast hatte reichlich „Bruchgut“ im Gepäck und wir hatten alle einen riesen Spaß beim Schmeißen, Fegen, feiern. Meine Skiclique hat uns mit der bereits Polterabend-erprobten Aktion überrascht, mit kleinen Schnäpsen, Après-Ski-Musik und einem aufs Brautpaar umgedichteten Lied ein Skiurlaub bezogenes Kleidungsstück zu überreichen. Nun haben wir alle einen Bademantel des Hotels, in dem wir diese legendären Urlaube verbringen, mit individuellem Stick. Es war ein riesen Spaß, als die Truppe mit den weißen Mänteln die Bühne enterte.
Um kurz nach eins habe ich mich dann mehr oder weniger lautlos aus dem Staub gemacht und bin zu meinen Eltern geradelt. Mein Mann hat die letzte Nacht vor der Hochzeit bei seinen Trauzeugen im Hotel übernachtet. Irgendwie war es schon besonders, uns nach diesem Abend zu verabschieden und zu wissen, dass wir uns erst in der Kirche wiedersehen würden. Das würde ich in jedem Fall immer wieder so machen!

Hochzeit – Samstag, 24. Mai 2008:
Um halb 9 klingelte mein Wecker, erstaunlich gut geschlafen habe ich in dieser Nacht. Nach einem kleinen Frühstück bin ich unter die Dusche gesprungen und um 10:00 Uhbr stand auch schon meine Friseurin vor der Tür. Sehr lustige zwei Stunden haben wir dann miteinander verbracht, meine Trauzeuginnen sind dazu gekommen und um 12:00 Uhr stand ich fertig angezogen mit Frisur und Make-up in meinem Kinderzimmer. Meinem Vater, der mich dann das erste Mal in meinem Kleid gesehen hat, sind die Tränen in die Aufgen geschossen, er ist erstmal wieder aus dem Raum gegangen… Ganz süß! Noch süßer war dann meine Trauzeugin, die plötzlich aus einer Ecke des Raumes schluchzte „und warum bitte heule ich jetzt?“
Die Zeit bis zur Abreise gen Kirche ging dann eigentlich ganz schnell vorbei, wir haben noch ein Gläschen Sekt getrunken und ich habe den Toiletten-Test unternommen. Hat problemlos geklappt, meine beiden lieben Trauzeuginnen haben es dennoch super verstanden, die Stoffschichten danach wieder an den richtigen Ort und in die richtige Reihenfolge zu bringen. Auch sehr lustig…
Ich war wirklich bis zur Anklunft an der Kirche die Ruhe selbst und habe mich unendlich auf all das gefreut. Als wir dann aber vor der Kirchentür aus dem Auto stiegen, die Mädels mir die Schleppe nochmal an den richtigen Ort legten, dann schnell in die Kirche gingen und wir (mein Vater und mich) vor der Kirche von den beiden Geistlichen (wir haben ökumenisch geheiratet) begrüsst wurden, da wurde ich dann richtig nervös und habe auch gleich noch ein paar Tränchen nicht zurückhalten können.
Und dann ging`s los. Wir gingen in die Kirchem der Küster gab das Zeichen, die Orgel setzte ein und alle standen auf. Mein Vater und ich sind, dann wirklich ganz entspannt, nach vorne gegangen und ich habe es total genossen, in die ganzen strahlenden Gesichter zu sehen. Mein Mann hatte total feuchte Augen, als ich vorne ankam, und hört überhaupt nicht mehr auf zu sagen, wie wunderschön er mich findet. Das war soo besonders, so nah, so wahnsnnig voller Liebe, ein unvergesslicher Moment!
Der Gottesdienst war dann sehr, sehr schön! Leider haben wir hinterher erfahren, dass ab der Kirchenmitte nicht mehr allzu viel zu verstehen war, aber ist jetzt im Nachhinein ja auch nicht mehr zu ändern.
Ach ja, das Trauversprechen haben wir uns dann doch persönlich gesagt (hätte ja vorher nicht gedacht, dass ich das vor lauter Rührung kann), und ich würde es immer und immer wieder genauso machen. Es ist, find ich, doch nochmal etwas Anderes, Intensiveres, wenn man sich tatsächlich Auge in Auge sagt, was man mit dem Anderen vorhat und warum man gerade diesen Schritt geht.
Nach dem Gottesdienst haben wir auf dem Kirchplatz noch gefühlte Millionen von Gratulationen bekommen und sind dann mit der ganzen Meute zu Fuß durch Münsters Innenstadt zum Empfang gegangen. Das war für uns so besonders, weil wir frisch verheiratet ein paar Minuten für uns hatten und doch alle uns wichtigen Menschen um uns herum.
Der Empfang hat dann mit Hochzeitstorte und allem Drum und Dran ca. 2 Stunden gedauert und es war auch für uns herrlich, dann bis zum Beginn des abendliochen Festes noch fast 2 Stunden für uns bzw. Ruhe zu haben.

Um 19:00 Uhr trudelten alle „Abendgäste“ ein und nach einem Glas Sekt im Garten sind wir auch ziemlich schnell in den Saal zum Essen gegangen. Ich fand den Saal so schön und so liebevoll dekoriert (das hatte die „Gastgeberin“ (Location)mit unseren Materialien und nach unseren Wünschen für uns gemacht) und war überglücklich, dass es tatsächlich so geworden ist, wie ich mir das gewünscht hatte!
Das Essen war traumhaft lecker und die Stimmung shcien an den verschiedenen Tischen ebenfalls super zu sein. Der einzige Wehrmutstropfen für mich war an dem Abend, dass es für meinen Geschmack zu viele und zu lange Reden gab, die für meinen Geschmack auch als Brief an uns persönlich gereicht hätten. Aber gut, die Organisation des Abends haben wir usneren Trauzeugen überlassen, die dies sicher nach bestem Wissen und Gewissen überlegt und geplant haben. Da kann es ja uch nicht 100%ig so sein, wie ich mir das nun idealerweise gewünscht hätte. In dem Moment konnte ich es dann nur noch so hinnehmen, war dann auch in Ordnung.
Nach dem Essen und allem an Reden und Darbietungen (eine atemberaubende Akrobatik-Nummer, die besonders für meinen Mann gedacht war, der als Jugendlicher lange in einem Kinder- und Jugendcircus war), sind wir ins Erdgeschoss zurück, umd ort dann ausgiebig zu feiern. Und genau das haben wir alle dann auch getan!
Unser Walzer hat anstandslos geklappt (wenn auch nur rechts rum), der Brautstrauß hat seinen Weg gefunden (wenn auch nicht zu meiner Traumkandidatin) und alle, alle waren ausgelassen, fröhlich und entspannt. Es war ein sooo schöner Abend!

Um halb fünf, da waren es noch ca. 30 feiernde Menschen, die keinen Morgen kannten, sind war dann zu Fuß in voller Montur durch die Stadt zu unserem Hotel gegangen. Surreal irgendwie, sich in Fensterscheiben als Brautpaar zu sehen, von einem sicher schon sehr angetrunkenen Fahrradfahrer angeklingelt zu werden und zugerufene Gratulationen zu bekommen. Mit meinem Kleid habe ich noch, natürlich aus Versehen, einen Igel am Straßenrand mitgenommen und auf den Rücken gedreht. Sofort habe ich ihn wieder zurück gedreht und schnell war er im Gebüsch verschwunden…

Brunch – Sonntag, 25. Mai 2008:
Dazu lässt sich eigentlich gar nicht viel erzählen. Es war genau das, was es sein sollte, ein gemütlicher Ausklang mit allen „Angereisten“, ein Katerfrühstück, eine Gelegenheit, sich nochmal mit etwas mehr Zeit zu sehen und miteinander reden zu können. Es war ein richtig schöner Ausklang eines noch viel, viel schöneren Wochenendes.

Wir sind so dankbar, dass wir dieses Fest so feiern und so erleben durften, wie wir es uns erträumt haben!

Mein Rat an alle zukünftigen Bräute ist, loszulassen ab dem Moment, in dem alles beginnt und zu genißen, was passiert. Was bis dahin nicht steht, wird nicht mehr stehen, was schief geht, geht dann sowieso schief (und das macht überhaupt nichts, ganz im Gegenteil!). Genießt Euer Fest in vollen Zügen, es geht so schnell vorbei und wird so nie wieder kommen!

Die Sonne strahlte mit uns um die Wette und wir hätten uns dieses Fest nicht schöner wünschen können!

Ich danke Euch allen an dieser Stelle für Eure sop zahlreichen tollen Ideen, für offene Ohren und fürs Mutmachen, wenns mal eben nicht so lief im Vorfeld. Ich hatte eine sehr, sehr schöne Zeit der Vorbereitung hier mit Euch und freue mich nun, den zukünftigen Bräutren ebenfalls mit Rat und Tat zur Seite stehen zu können – DANKE!!!

Ein ganz besonderer Dank gilt meiner lieben Paten-Ehefrau Koboldine, Du weißt wofür… ich melde mich aber noch richtig!

Danke!

Ein wunderschöner Bericht zum Mitfühlen, mit Gänsehaut :wink:

liebe caroline,

nochmal ganz herzliche glückwünsche zu so einem schönen fest. das kleid passt super zu dir. eure blumendeko ist durchweg der hammer (die margeriten im brautstrauß lassen mein herz höher schlagen in vorfreude auf den eigenen strauß :wink: ) und wäre auch mein geschmack. es hat alles ganz toll ausgesehen - so richtig hell, freundlich, offen, zusammen mit den hussen, dem grün der wiese (du merkst, ich komm aus dem schwärmen gar nicht mehr raus). die torte mit dem blau-weißen band find ich ganz klasse und mal was anderes. eure bilder sprechen wirklich für sich.

lg, clarence

Danke für den schönen Bericht und die tollen Fotos. Du sahst super schön aus!!!

Liebe Caroline,
Du hast so toll ausgesehen in Deinem Kleid - es fällt wunderschön und die Ärmel gefallen mir an Dir ausgesprochen gut!

Es freut mich sehr, dass ihr so tolle Hochzeitstage und so viel Spaß hattet!
Ich wünsche Euch beiden alles erdenklich Liebe und Gute zur Hochzeit und willkommen bei den Ehefrauen!

LG Alina

Liebe Caroline,

ein wunderschöner Bericht…ich hatte eine Gänsehaut nach der anderen. Und danke für die Worte an uns zukünftigen Bräute, das beruhigt ungemein!
Eure Deko und dein Brautstrauß waren toll! Und du als Braut natürlich auch, du hast sehr hübsch ausgesehen, kein Wunder also, dass dein Mann nicht aus dem schwärmen heraus kam :smile:
ich wünsche Euch alles Gute!

Ein wirklich toller Bericht!!
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!
Da freut sich jede Braut hier umso mehr auf die eigene Hochzeit!
Wenn die auch nur annähernd so schön wird wie Deine, dann brauchen wir uns alle keine Sorgen mehr zu machen :smiley:
Alles, alles Liebe!

Liebe Caroline!

Danke für den tollen Bericht, man konnte eure Hochzeit so richtig miterleben. Ihr habt beide fantastisch ausgesehen und auch die Deko gefällt mir sehr!
Nochmals herzlichen Glückwunsch und alles Liebe für euch.

Oh je, jetzt hab ich beinahe Tränen in den Augen nach diesem schönen Bericht! Eure Fotos sind toll und vor allem Du, liebe Caroline, hast wirklich wunderhübsch ausgesehen!

Nach diesem zauberhaften Start steht einer glücklichen Ehe ja nichts mehr im Wege! :smiley:

Danke für den tollen Bericht und die wunderbaren Fotos … Mal sehen, ob wir unsere kirchliche nicht auch noch in Münster feiern - irgendwie verliert man an diese Stadt ja auch sein Herz :laughing:

Ihr habt toll ausgesehen, die Deko war ja eine wahre Pracht … auf diesem Fest wäre ich auch gern die Braut gewesen (aber dann natürlich mit meinem Mann :wink: )

Liebe Caroline,

danke für diese wundervollen, herzergreifenden Bericht. Er war so schön schlicht und trotzdem total ergreifend. Ich konnte mir alles wirklich super vorstellen und bin überzeugt, dass ihr eine richtige Traumhochzeit hattet.

Ganz herzlichen Glückwunsch zu diesem wundervollen Fest. Ihr habt toll und unglaublich glücklich ausgesehen…

GLG
Illa

Ihr Lieben,

vielen, vielen Dank für all Eure lieben Worte, ich bin ganz gerührt :blush: !

Viele liebe Grüße,
Eure Line

Auch von mir nochmals alles, alles Liebe und Gute!
Vielen Dank für die schönen Bericht und die noch viel schöneren Fotos - ihr seid schon rein optisch ein Traumpaar, wie ihr euch auf dem einen Foto so voller Liebe anschaut!
Hach, wunderschön!

Meine herzlichsten Glückwünsche zu eurer Traumhochzeit… - finde deine Art zu erzählen und uns daran teilhabenzulassen einfach bezaubernd.
Vielen Dank dafür.

Und natürlich nicht zu vergessen: du hast wunderschön ausgesehen!!!

Wenn man deinen Bericht liest ist es fast so als ob man mittendrin ist. Die Story mit dem Igel ist ja süß… Ihr Beide saht super glücklich aus.
Alles Gute noch für euch!!!

WOW, dein Bericht und die Bilder… einfach toll! Herzlichen Glückwunsch :smiley:
LG,
Merawit