Spät, aber doch: Janeblue's Bericht

Hallo Mädels,

nachdem wir wieder aus den Flitterwochen zurück sind, kommt hier nun endlich auch mein Bericht! Ich wollte mich ja eigentlich ganz kurz fassen, das hat aber nicht so ganz funktioniert… :wink:

Also:

Am Mittwoch nachmittag vor der Hochzeit hol ich endlich mein Kleid ab. Nachdem es nur nieselt und meine Daunenweste kurzärmlig ist, bin ich optimistisch gestimmt und kaufe nix Wärmendes!

Am Donnerstag haben wir beide frei. Erstes Drama beim Frühstück: Wir wollen Weißwürste essen, aber keinen süßen Senf! Mein Schatz meint, er kann sie ohne auf gar keinen Fall essen, er kauft noch schnell einen. Da wir aber nur noch eine Viertelstunde Zeit haben, würgt er sie halt mit Todesverachtung und Ekelmiene runter (mir hat’s trotzdem geschmeckt…) Ich eile dann zur Maniküre, mein Zukünftiger holt seinen Anzug ab. Danach laden wir unsere Klamotten und sonstiges Hochzeitszubehör ins Auto, was zu Drama Nummer 2 führt. Schließlich wollen wir zwei Anzüge, ein Brautkleid und ein Kostüm so aufhängen, dass nichts verknittert. Nachdem mein Herzallerliebster vorschlägt, seine Anzüge auf mein Brautkleid draufzuhängen und ich entgeistert entgegne, eine zerknitterte und zerknautsche Braut wäre ja wohl das Letzte, wie säh das denn aus, und auf den Anzug würde man ja eh nicht so achten, hängt kurzzeitig der Haussegen leicht schief…

Irgendwie bekommen wir doch noch alles knitterarm verstaut und starten versöhnt ins Allgäu. Dort herrscht strahlender Sonnenschein, mir ist vieeel zu warm mit Daunen!!

Beim Probeschminken Drama Nummer 3: Ich seh aus wie die böse Hexe aus 101 Dalmatiner!! Für eine Hochzeit im Nina Hagen-Stil sehr passend, aber ich find’s gruselig. Mit Smokey Eyes seh ich aus wie ein Junkie! Wir einigen uns spontan drauf, am Samstag alles Schwarze mit Weiß zu ersetzen.
Nachdem wir meine Schwieger-Familie Bahnhof abgeholt haben, gehen wir mit ihnen, meiner Trauzeugin und meiner Familie Pizzaessen. Den ganzen Abend treffen mich irritierte Blicke, denn ich habe mich nicht abgeschminkt… Wir besprechen noch mal alles Wichtige, was sich aber kein Mensch merkt, wie sich die nächsten beiden Tage herausstellen wird!

Freitag, 14.9. Standesamt
Wir stehen beide um halb neun auf und haben zum Glück super geschlafen. Draußen strahlt die Sonne! Ich hüpfe unter die Dusche, während mein Bald-Mann den Brautstrauß abholt, der sehr süß geworden ist.
Ab 10 Uhr tut sich was vor dem Haus, meine Eltern (Permanent-Zuspätkommer) sind doch glatt schon da! Meine Stiefschwester mit Mann und Tochter und meine Trauzeugin mit Freund ebenso. (Wir, meine Schwieger-Familiy und meine Trauzeugin haben nämlich im Haus von meinem verstorbenen Opa übernachtet)

Grade als wir aufbrechen wollen, fällt uns auf, dass meine Schwieger-Familie noch komplett fehlt (Grundsätzlich 5 Minuten früher-Kommer). Sie haben wohl halb 11 losfahren verstanden, wir wollten aber um halb 11 schon am Standesamt sein. Letztendlich haben wir dann endlich alle beieinander, dann diskutieren wir kurz, wo wir jetzt hinfahren, denn mein Papa will direkt im Hof vom Standesamt parken, was aber nur das Brautauto darf, was er aber nicht so ganz glaubt, und da der Rest der Gesellschaft nicht ortskundig ist, ist mir die Gefahr, dass sie sich auf dem Weg vom Parkplatz zum Standesamt verirren, zu hoch. Wir fahren also alle los zum Parkplatz – es ist halb 11…

Thomas und ich fahren im Auto meiner Eltern mit, das sie am Morgen noch schnell sehr schön mit Blumenkränzchen geschmückt haben, weil wir ihnen erst am Abend vorher gesagt haben, dass sie uns fahren sollen.

Auf dem Weg vom Parkplatz zum Standesamt rennen wir dann fast, was eine echte Herausforderung ist mit Kopfsteinpflaster und Pfenningabsatz! Alle 10 Meter verliere ich meinen linken Schuh, und meine Trauzeugin kichert sich halb tot. Auf halber Strecke klingelt das Handy: Thomas Trauzeuge, der natürlich seit halb 11 wartet und fragt, wer von uns beiden es sich anders überlegt hat!
Im Klosterhof treffen wir uns dann endlich und stellen alle, die sich noch nicht kennen, kurz vor. Eigentlich wollten wir im Hof noch Vorher-Nachher-Fotos machen, aber nachdem es schon so spät ist, lassen wir das Vorher weg und hetzen die Treppe hoch, denn um 10 vor 11 sollen wir uns mit dem Standesbeamten treffen. Der Beamte ist eine Sie und kommt um 2 vor 11… Das Gute an der ganzen Hektik ist, dass wir gar keine Zeit zum Aufgeregtsein haben!

Drinnen sitzen wir in einer U-Form, und alle haben wunderbar Aussicht auf uns, weswegen wir reihum grinsen. Die Standesbeamtin ist von meiner kleinen Nichte, die quietschvergnügt und kreischend zwischen Oma und Mama hin und her rennt, sichtlich irritiert, was uns (alles Schweinebacken) sehr amüsiert! :laughing:
Die Trauung ist sehr schön, aber ziemlich schnell vorbei trotz Lied und Segenswunsch – vor allem das Ja-Wort!

Anschließend fotografieren alle wie wild im Hof, wo meine älteste Freundin und mein Patenkind auf uns warten und auch gratulieren. Danach ging es ins Restaurant, wo der Tisch wunderschön gedeckt war und das Essen hervorragend, es gab sogar 2 kleine Vorspeisen, die wir gar nicht bestellt haben!

Nach dem Essen fuhren wir wieder zurück nach Schwangau, wo wir mit einer netten Führerin eine Dorfführung verabredet hatten, was eher ein Spaziergang mit ein bisschen Info war und allen viel Spaß gemacht hat.
Danach ging dann jeder seiner Wege. Wir haben Geschenke ausgepackt, die wir schon bekommen haben, und uns auch unsere Geschenke überreicht. Ich habe eine schöne Kette mit Herzerl von Tiffany bekommen, mein Mann (!) ein Wandtattoo für unser Schlafzimmer.
Dann mussten wir zum Supermarkt hechten, weil der um 19 Uhr schon zumacht, und wir noch was fürs Abendessen brauchten. Auf dem Rückweg trafen wir meine Schwiegermutter, Schwägerin + Schwager + Nichte, die ein Lokal suchen, aber eigentlich gar keinen Hunger haben und sich daher nicht entscheiden können, und wir ratschen ein Weilchen.

Zurück im Zimmer haben wir erst mal groß geschaut: Überall Luftballonherzen, Luftschlangen, Papierrosen, Teelichter… Und das in dem Granatenverhau, den wir hinterlassen haben! Es sah total hübsch aus (vor allem nachdem wir unseren Krempel verräumt haben) und wir sind hoch zu meiner Trauzeugin, um uns zu bedanken. Wir haben dann noch etwas zusammen getrunken und uns dann früh verkrümelt.

Eigentlich wollten wir ja noch zu einem See fahren und dort Sekt trinken, aber wir waren beide völlig k.o. und nur noch zum Fernsehen fähig. Nach einem gähnend langweiligen Film bin ich kurz vor 10 todmüde umgekippt, aber einschlafen war nicht, weil ich auf einmal total aufgeregt war und Herzrasen hatte! Nachdem ich mir dann aber einrede, dass das totaler Schmarrn ist und das morgen früh auch noch reicht mit der Aufregung, klappt es dann doch mit dem Einschlafen.

Samstag 15.9., Kirchliche Trauung

Um 7.45 Uhr klingelte der Wecker. Mein frisch Angetrauter hat mir fröhlich zugewinkt und sich genüßlich noch mal umgedreht, denn er musste ja nicht zum Friseur!
Ich war immer noch völlig aufgeregt. Das Wetter vermiest mir leicht die Stimmung: graue Wolken am Himmel! Naja, konnte also noch besser werden, 14 Grad waren es ja schon mal. Als ich kurz vor 9 beim Friseur ankam, herrschte da schon Hochbetrieb und die erste Braut war schon fertig. Trotzdem hatten alle komplett die Ruhe weg, meine Friseuse und die Visagistin sowieso. Zum Glück haben sie mich angesteckt, ich war blendend gelaunt und die Ruhe selber!

Beim Schminken war es mir immer noch zu dunkel, deswegen habe ich daheim noch ein bisschen heller drübergepinselt. Der Plan, nur hinten ein paar Strähnen hochzustecken, hat dann prompt nicht geklappt, und nachdem komplett hochgesteckt für mich zu fremd und zu „verkleidet“ ausgeschaut hat, haben wir es ganz gelassen. Meine Freundin mit ihrer Tochter (meinem Patenkind), die sich auch noch verschönern ließen, kam dann auch. Zu dritt haben wir dann überlegt, wie und wo wir die Curlies reinwursteln, die natürlich nicht die Spur hielten. Wir beschränken uns auf 3 Stück, die so ausschauten, also ob sie sich sofort verabschieden, aber die Biester hielten doch den ganzen Tag! Auf der Rückfahrt hat es dann leicht aufgerissen und immerhin schon 16 Grad!

Daheim war wie besprochen mein Mann (!) schon weg, der sich oben bei seiner Familie angezogen. Meine Trauzeugin half mir dann beim Anziehen und ging anschließend mit den anderen schon mal zur Kirche.
Dann kam mein Schatz zu mir runter. Und hatte prompt den Anzug an, den wir gemeinsam angeschaut hatten und der mir am besten gefallen hat!!! Da hat er mich echt sauber ausgetrickst, weil er mir immer weisgemacht hat, er hätte mit seinem Trauzeugen doch einen anderen gekauft. Er sah wirklich total super aus und war zum Glück auch von mir sehr begeistert!
Sein Anstecker war übrigens auch sehr schön. Beim Brautstrauß fiel mir schon auf, dass er überhaupt nicht so aussah wie ich ihn bestellt hatte (pink, rosa und grün!), sondern mehr wie der vom Standesamt aus, pastellfarben und eigentlich für meinen Geschmack zu romantisch. Als hätte ich es nicht zweimal gesagt und auch ein Foto gezeigt! Aber in dem Moment war es mir komplett wurscht und er hat mir auch gefallen.

Dann kam auch schon unser Brautautofahrer mit seiner Frau (zwei Freunde von uns), und wir haben auf das Okay zum Start vom Trauzeugen gewartet. Nachdem man vom haus aus zur Kirche schauen kann (Luftlinie ca. 1 km), haben wir schon gespäht, ob nicht bald alle drinnen sind, und sind dann trotz Menschenmassen vor der Kirche schon mal ganz langsam Richtung Kirche gefahren und haben an der Straße, die zur Kirche führt, gehalten. 13.58 Uhr- wir wollen grade losfahren, ein Jeep fährt an uns vorbei, mein ältester Onkel. Typisch! Wir warten also noch. 13.59 Uhr – ein Wagen rauscht vorbei, mein Cousin. Typisch!! Sie haben in Seeleruhe den Kinderwagen ausgepackt, ein gemütliches Pläuschen mit meinem Onkel gehalten und sind dann in die Kirche gezockelt…
Als wir dann endlich vorfahren, wedelt der Pfarrer schon hektisch. Natürlich hab ich vergessen, mein Tuch umzubinden, was dann noch schnell die Freundin, die im Brautauto mitfuhr, um mich gewurstelt hat (so sah es dann auch aus).

Aufgeregt waren wir beide zum Glück dann gar nicht mehr und wir haben das Trauversprechen spitzenmäßig hinbekommen. Man könnte glatt meinen, wir hätten geübt… :wink:
Unsere Freunde und Trauzeugen haben auch wie alte Hasen die Fürbitten vorgelesen, der Chor, in dem meine Eltern mitgesungen haben, hat spitzenmäßig gesungen und unser Pfarrer, der ja nur der Aushilfspfarrer war, hat es wirklich gut gemacht. Nach dem Schlusssegen hat er uns dann noch ewig was erzählt und mal auf ein Gläschen zu sich eingeladen (!), während sich der Organisten schon den Wolf georgelt hat und unsere Blumenmädchen brav gewartet haben!
Draußen riss es dann wie bestellt auf und wir standen wirklich im Sonnenschein! :laughing:

Nach Handshake und Gebussel vor der Kirche ging’s dann los Richtung Schloss, wo wir am Gartenhaus mit allen angestoßen haben. Dann sind wir zwei zum Fotos machen – eigentlich wollten wir vorher die Torte anschneiden, aber irgendwie… Das Fotografieren hat total Spaß gemacht und war auch viel zu schnell vorbei. Anschließend haben wir ein Gruppenfoto mit allen gemacht, was eine Riesengaudi war, weil unser Fotograf so witzig war. Und kaum sagt er „Danke, das war’s“ kommen prompt noch drei Leute um die Ecke!

Anschließend haben wir dann die Torte angeschnitten, auf die ich ja schon seeeehr gespannt war. Sah natürlich komplett anders aus, als wir es besprochen hatten (immerhin konnte sich der Konditor noch an pink erinnern!), aber auch das war mit dann piepegal und ich dachte mir, die essen wir jetzt sowieso gleich auf! Dann haben wir gemeinsam Torte an die Ausgehungerten verteilt, wobei das Schneiden mein Mann übernommen hat, der kann das viel besser! Jedenfalls war die Torte sehr lecker (Sacher, Aprikose und Baumkuchen), hmmm…

Meine älteste Nichte und mein Patenkind (beide 6) haben uns dann die Vogelhochzeit vorgesungen, von meinem Papa mit der Gitarre begleitet. War total süß, und sie konnten alle Strophen auswendig! Und die zwei Mäuse haben erst am Vormittag zusammen geprobt, sie kannten sich nämlich gar nicht.

Der Nachmittag war total schön und viel zu schnell vorbei.
Um kurz vor 19 Uhr gingen wir dann rauf ins Schloß in den Saal, wo wir eine kleine Vorstellungsrunde gemacht haben und los ging’s mit dem Menü, das allen super geschmeckt hat. Mein Papa hat eine lustige Rede gehalten, und nach dem Essen gab es dann den Brautwalzer, der ganz gut geklappt hat. (Nur dass mein Papa vergessen hat, dass er dann anschließend mit meiner Schwiegermutter tanzen soll und prompt spurlos verschwunden war!) Alle haben getanzt wie die Wilden und sich gut amüsiert. Wir haben versucht, uns mit möglichst allen Leuten zu unterhalten, was auch (fast) geklappt hat.
Eine Tanten von mir (die Nonne ist) hat dann noch mit ein paar Leuten den Webertanz aufgeführt, was ziemlich lustig war. Dass es ein Fruchtbarkeitstanz ist, hat sie uns allerdings nicht erzählt, das haben uns dann die anderen verraten! Na, wenn das die Mutter Oberin hört!! Heidnische Rituale, tz, tz… :wink:

Der Trauzeuge von meinem Mann hat eine Präsentation mit Fotos von uns beiden vorbereitet, was auch sehr lustig und schön war, und eine Box, die wir aber erst am 15.9.2008 öffnen dürfen. (Was da wohl drin ist…???)

Bis halb 2 haben alle durchgehalten und wir haben mit dem harten Kern bis kurz nach 3 gefeiert.

Auf unserem Zimmer haben Freunde noch eine Flasche Sekt für uns bereitgestellt, die wir aber nicht mehr vernichtet haben, weil wir schon viel zu müde waren.

Es war wirklich ein traumhafter Tag, der viel zu schnell vorbei war, und wir haben wirklich jede Minute genossen!!! Dass alle Gäste sehr begeistert waren und immer wieder gesagt haben, was für ein schönes Fest es doch ist und wie toll die Stimmung und wie gut wir alles organisiert haben, hat uns natürlich total gefreut. Und ich bin als Weddingplanerin engagiert, jippie!! (Kleiner Wermutstropfen: den Damen fehlt noch der Herr…)
Schade, dass man nicht öfter heiraten kann (den gleichen Mann natürlich!)

Es ist natürlich sehr bedauerlich, dass kein Schnee lag und ich Euch jetzt keine Gebirgsjägerherzerl zeigen kann (bzw. die Gebirgsjäger, da gab es ja verschiedene Vorlieben…)!!

Was für ein Glück, dass es Euch gab, denn sonst hätte es keine Kindertüten und kein Who is Who und keine so schönen Anstecker etc. gegeben…!

Das mit dem Nachnamen klappt noch nicht so ganz, aber das wird schon.

Liebe Grüße und vielen Dank an Euch von einer frisch geflitterten und schon nicht mehr so ganz frisch verheirateten

Jane

hallo janeblue,

herzlichen glückwunsch euch beiden und alles liebe für euer zukünftiges eheleben.

“böse Hexe aus 101 Dalmatiner” (janeblue)
du hättest mein gesicht sehen sollen. hab mir nämlich zuerst die fotos angesehen, dann gelesen - also wenn ich deine fotos ansehe, kann ich mir nicht so recht vostellen, wie die kosmetikerin das angestellt hat. aber es muss auf alle fälle eine menge schminke im spiel gewesen sein. sonst bekommst du den “cruella de vil” look auf keinen fall zusammen. :wink:

Liebe janeblue!

Als erstes hab ich mich gefreut zu hören, dass ihr im Allgäu nicht erfroren seid und es die Sonne so gut mit Euch gemeint hat! Du hast toll ausgesehen in Deinem Kleid und Dein Mann auch! Bei 101. Dalmatiner musste ich auch erst mal schlucken - aber auf den Bildern kann man davon nichts mehr sehen - nur eine hübsche strahlende Braut!

Bei den Dienstleistern fragt man sich zwar, weshalb man Absprachen trifft - aber die Torte sah toll aus und das sie geschmeckt hat ist die Hauptsache!

So nun aber: die allerherzlichsten Glückwünsche zu Eurer Hochzeit und viele glücklich Ehejahre! Genießt die Erinnerungen an Euer rauschendes Fest und das Verheiratetsein!

Ganz liebe Grüße von
Alina

Liebe janeblue,

herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit!!!

Trotz einiger Pannen war es doch schließlich ein unvergeßlicher Tag!
Dein Kleid sah wirklich wunderschön aus!

Ich wünsche Euch von Herzen alles Liebe!

Lieben Gruß
Brina

liebe janeblue!

schöööööön!
vielen dank für den bericht und die fotos -
super hast du ausgesehen - ein ganz tolles kleid!
und die entscheidung, die haare nicht hochzustecken,
war auch richtig!

toll, dass du all die kleinen katastrophen gleich so relaxt gesehen hast-
wobei die hochzeitstorte ja auch wirklich schön war!

also:
[size=150]**herzlichen glückwunsch euch beiden!
**[/size]

  • und ich freu mich schon auf das nächste münchner treffen und einen live-bericht!

alles liebe,
juli

vorweg erst mal

HEIRZLICHEN GLÜCKWUNSCH EUCH BEIDEN !!!

und gut, dass du den Stress doch schnell überwunden hast ! Auf den Fotos merkt man davon überhaupt nichts !! einfach nur eine wunderschöne Braut mit dem typischen “Brautlächeln”

Hallo Du,

erst einmal viele liebe Glückwünsche! Danke für den lustigen und schönen Bericht und die Fotos! Die Kirche war wirklich der Hammer und ihr habt toll ausgesehen.
Ich habe erst einmal über den Floristen und den Konditor den Kopf geschüttelt. Denken die denn wirklich, man hätte einfach nichts besseres zu tun und erklärt ihnen deshalb seine Wünsche ganz genau :unamused:
Aber ich muss sagen: der Strauß und die Torte war trotzdem sehr schön!

Lg,

Izumi

Hallo Jane!

ich hatte schon befürchtet, Du würdest Dich gar nicht mehr melden… weil Du vielleicht erfroren bist :wink:

erstmal herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit liebe Parallelbraut! Freut micht besonders, dass Eure Hochzeit auch mit schönem Wetter gesegnet wurde, wie bei uns!

Die nicht hochgesteckten Haare fand ich bei Dir übrigens sehr hübsch und die curlies waren ein schönes i-Tüpfelchen!

Alles Gute und komm gut wieder in den Alltag!

liebe Grüße
gioconda

P.S. Die fehlenden Gebirgsjäger sind wirklich seeeeehr schade! :laughing:

Hallo Jane,

herzlichen Glückwunsch zu Eurer Hochzeit.
Ich kann mich mal wieder den anderen Mädels nur anschliessen, hübsche Braut :wink:

Dein Bericht hat sich super gelesen, ich musste teilweise richtig schmunzeln. Danke dafür und die tollen Fotos!

Liebe Grüße,
Krischdel

Liebe Jane,
herzlichen Glückwunsch zu eurer Hochzeit.
Freut mich, dass euch der Wettergott doch noch Sonne beschert hat und alles, trotz etwas Chaos, so schön und für euch unvergesslich war.
Genieße die Nachwehen solange es geht.
LG, Lucie 8)

xxx

Vielen Dank für Eure Glückwünsche und Eure Komplimente!!!

Bin noch immer ganz im Hochzeitsrausch, vor allem weil so langsam (Zeit wird’s eigentlich) mal alle Fotos eintrudeln…

LG Jane

Liebe Janeblue,

[size=150]Euch Beiden meinen allerherzlichsten Hochzeitsglückwunsch[/size]

Habe gestern Abend im Bett auch direkt noch Deinen tollen, langen Bericht gelesen.

Doch erst einmal muß ich ein WOW zu Eurer Kirche loswerden. Einfach nur wunderschön.

OhOh, wie kann Mann denn vorschlagen die Anzüge über das Brautkleid zu hängen … aber Dein Spruch war natürlich auch nicht von schlechten Eltern :wink:

“Wir besprechen noch einmal…” Da kann man doch nur wieder wie an so vielen Stellen sagen … gut, dass wir drüber gesprochen haben… tse, tse…

Oh, Euer armer Trauzeuge, der muß sich ja auch gefühlt haben :open_mouth:

Ich glaube ein Wandtatoo können wir zu dem Hochzeitsgeschenk 2007 küren.

Total schön, wenn man so toll im Zimmer empfangen wird, oder?!

Schade, dass das Schminken und Frisieren nicht so geklappt hat wie Du es Dir vorgestllt hast, aber toll wie ruhig Du geblieben bist.

Und auch bei Euch - ein Aushilfs-/Ersatzpfaffe, der seinen Job mehr als gut gemacht hat. Das ist doch klasse.

Nur das mirt den fehlenden Gebiergsjägerpinkelherzen…ob wir das verzeihen können …ich weiß ja nicht?!
:wink:

Liebe Janeblue, ich wünsche Dir und Deinem Mann eine glückliche Ehe.

LG Koboldine

Herzliche Glüchwünsche auch von mir!
Ist schon lustig, wie einem auf einmal Dinge egal werden, die einem in der Vorbereitung waaaahnsinnig wichtig waren… 8) Hauptsache, Ihr hattet ein schönes Fest - und das scheint ja der Fall gewesen zu sein. Alles Gute nochmal!