Standesamt

Hallo ihr Lieben,

mein Liebster und ich werden uns nur standesamtlich trauen lassen, da wir beide keiner Religionsgemeinschaft angehören. Jetzt wirft sich mir die Frage auf, wie man eine standesamtliche Trauung besonders machen kann bzw. was man machen kann, damit die Trauung keine Sache von 5 Minuten wird :confused:

Habt ihr irgendwelche Ideen?

Liebe Grüße

Hallo,

als erstes würde ich Kontakt in dieser Frage mit dem Standesamt selber machen. Du wirst erstaunt sein, wie viele Vorschläge dort schon gemacht werden bzw. gezeigt wird, welche Möglichkeiten es gibt. Je nach Standesbeamten ist es sicherlich auch möglich einen Solisten zu haben, der während der Zeremonie singt. Fragt doch einfach mal nach… da geht doch bestimmt was! :smile:

… danke für die prompte Antwort, damit hab ich ja wirklich nicht gerechnet :laughing:

Das glaub ich auch, dass das Standesamt viele Vorschläge machen kann, aber ich wollte nicht ganz “blank” hingehen :blush:

Danke nochmals

Liebe Grüße

… es gibt auch Standesämter die ermöglichen, dass man seine eigene Musik auf CD mitbringt, welche man zum Einzug ins Trauzimmer hören möchte… habt Ihr denn auch schon einmal über eine freie Trauzeremonie nachgedacht? Damit man einen festlicheren Rahmen hat als “nur” das u.U. trockene Standesamt?

Oder wie sieht es auch mit Möglichenkeiten, nicht im Trauzimmer des Standesamtes vor Ort sondern in einer anderen schönen Lokalität wie Schloss etc. - dies gibt es bei Euch doch bestimmt auch… :smile:

Liebe Wörtherseebraut,

ich weiß nicht ob es soetwas bei Euch gibt, aber wir heiraten standesamtl. im Rahmen einer Ambieentetrauung (kannst unter dem Stichwort ja mal suchen, hab schon ab und an etwas dazu geschriben).
Auf jeden Fall dauert die Hochzeit in dem Rahmen wohl ca. 30min.
Der Standesbeamte hält eine etwas persönlichere Rede…es gibt zuvor ein pers. Gespräch mit dem-oder dejenigen der/die uns traut, damit sie ein bisschen was persönliches : Kennenlerngeschichte, Heiratsantrag etc. erfahren.
Zudem hat man uns angeboten Musik mit einzubringen…in welcher Form war egal…er hat uns gesagt er hatte schon alles: von aus der Konserve bis zu Solist, Geiger, Dudelsack etc.

Bei meiner Freundin durfte eine gute Freundin von ihr eine kleine Rede halten…sie hat die Kennenlerngeschichte, was in den Jahren danach so passiert ist bis zum Tag der Hochzeit “Vorgetragen”.
Das war auch sehr schön.

LG Koboldine

Hallo Wörtherseebraut,
wir heiraten auch “nur” standesamtlich mit allem Zipp und Zapp, weil wir’s mit der Kirche nicht so haben. First of all: Schaut Euch nach einem passenden Standesamt um, das Euch gut gefällt, egal ob Schlösschen, Boot oder Zoo (inzwischen gibt es ja die wildesten Angebote), und das eine festliche Zeremonie möglich macht. Ich finde das nämlich auch wichtig.
Wir wollen (allerdings haben wir das noch nicht mit dem Standesamt besprochen) “unser” Lied auf CD mitbringen (falls Ihr keines habt: Meine Freundin hat in der Kirche “Somebody” von Depeche Mode spielen lassen, das war herzzerreißend schön!), außerdem wünsche ich mir eine kleine Lesung eines gemeinsamen guten Freundes (ein schönes Liebes- bzw. Ehegedicht, bin noch auf der Suche), und dann planen wir auch, dass wir zusätzlich zu den Formalitäten einander ein Eheversprechen geben, das wir selbst formuliert haben.
Ich war auch schon mal auf einer standesamtlichen Hochzeit, auf der eine Sängerin und eine Gitarristin ein Liebeslied gespielt haben - das war so toll und wunderschön, dass die ersten drei Reihen komplett in Tränen aufgelöst waren :smiley: - eine feierliche Atmosphäre braucht keine Kirchenorgel, macht Euch keine Sorgen.
Liebe Grüße und viel Spaß bei den Planungen!
the Kate

kann mich den oberen beiden nur anschließen…

auch wir haben uns nur standesamtlich getraut… :confused:
das aber auf einer Burg bei uns im Ort, die Beamte (in?) fragte nach unserer Geschichte, kenenlernen etc. und bat uns diese schriftlich zusammen zustellen.
Das haben wir gemacht, mehrere Seiten voll mit Bezug auf Freunde und Familie. Sie hat dann unsere Vorlage zu 85 % übernommen und schon hat auch diese Trauung über eine 3/4 Stunde gedauert…

war ne echt tolle sache und vielleicht geht das ja auch bei euch…

Wir heiraten auch nur Standesamtlich,da wir nicht an die Kirche glauben und wir das sehr scheinheilig fänden,wenn wir es trotzdem täten.

Leider kam es unter Eltern,Oma & Opas schon zu Diskussionen - wieso denn nicht und warum???

Wie ist das bei euch - gab es bei euch auch schon Diskussionen?

Wir wollen in einem Standesamt im Schloss heiraten (schöne edle Kulisse)

Und auch wir wollen persönliche Worte und Musik im Hintergrund mit einbauen - ist einfach schöner :smiley:

Juhu, Ihr Ungläubigen :smiley: ,
meine Eltern haben sich sehr zurückgehalten, und seine Eltern waren ja schon vor Jahren mit der bitteren Wahrheit konfrontiert worden, als er aus der katholischen Kirche ausgetreten ist. Ich habe allen, die fragten, ob das nicht doch schön sei, geantwortet, dass ich eine Kirche als einen geheiligten Raum für gläubige Christen sehe, nicht als Kulisse für eine besonders ergreifende Trauung. Ich möchte meine Ehe nicht mit einer Heuchelei beginnen. Dafür habe ich auch viel zu großen Respekt vor den Menschen, die an Gott und auch an ihre Kirche glauben.
Dagegen können eigentlich nicht mal murrende Großeltern was sagen, oder? :smiley:

:smiley: da hast Du wirklich Recht, the_kate! Ich stimme Dir voll und ganz zu… ich findes absolut ok und auch sollte man auch so konsequent sein, nicht in der Kirch zu heiraten, wenn man offenkundig auch nichts mit dieser Institution bzw. dem Glauben zu tun hat. :smile:

Wir hatten Ende Dezember unsere standesamtliche Trauung. Unsere Eltern hatten als Überraschung eine Sängerin engagiert, die uns mit ihrer Gitarre drei wunderbare Lieder gesungen hat, unter anderem “You’ve got a friend”. Unsere Geschwister haben uns außerdem noch ein Gedicht vorgetragen, zu dritt und abwechselnd (“Wir wünschen Euch Zeit …”). Der Standesbeamte hatte zusammen mit unseren Müttern eine Art “Ablaufplan” erstellt, er machte dann immer wieder Pausen, in denen gesungen wurde. Außerdem hat er eine toll durchdachte Ansprache gehalten.

Ich hätte nicht gedacht, dass eine standesamtliche Trauung so schön sein kann (wir haben leider auch schon erlebt, dass die Standesbeamtin einen Text runterratterte). Wie meine Mutter mir später erzählt hat, hat sie einfach auf dem Standesamt angerufen und alles arrangiert. Ging ohne Probleme.

:laughing: :laughing: :laughing: danke für die aufmunternden Worte… wahrscheinlich mach ich mir zuviele Gedanken, werde einfach einmal auf die Suche nach dem/der richtigen Standesbeamten(in) machen.

Zum Thema “ob es Diskussionen wegen nur Standesamt” gab/gibt: Nein, wir sind schon vor Jahren ausgetreten, meine Eltern auch. Allerdings weiß mein Opa noch nix davon und ihm ist die Kirche sehr wichtig… Naja, es ist ja unsere Hochzeit und nicht seine.

Danke nochmals

Liebe Grüße

Hallo Wörtherseebraut,

ich bin sicher ihr findet ein passendes Standesamt - Freunde von mir haben auf Schloß Gloggnitz/Steiermark geheiratet, ein Traum! Toller, festlicher Saal, ein wunderschönes Schloß…
Eine Freundin von mir heiratet im Februar in der Nähe von Graz. Dort dauert die standesamtliche Zeremonie 45 Minuten!!! Irre, oder? Sie haben es jetzt etwas gekürzt und der Ablauf ist ungefähr so:

Einzug der Gäste (Lied auf CD)
Einzug des Brautpaares (anderes Lied)
Begrüßung durch Standesbeamten
Ansprache Trauzeugen
Lied
Trauzeremonie
Abschlussworte des Standesbeamten

Das einzige, womit Du rechnen musst, ist dass die Kosten für eine standesmtliche Trauung an einem “Nicht-Standesamt” etwas mehr kostet.

Also ich möchte auch nur nochmal eine freie Zeremonie empfehlen. Denn so persönlich und feierlich denke ich kriegt das kein Standesbeamter hin. Ich hab mittlerweile schon von so vielen Bräuten gelesen, die sehr sehr zufrieden mit einer freien Trauung waren.

LG
Clara