Tagebuch von Blümchen - 18.05.07

Ich bin etwas spät mit meinen Aufzeichnungen - aber besser spät als nie!! :wink:

Die chronolisch richtigen Daten werd ich wohl nicht mehr auf die Reihe bekommen aber ich geb mir Mühe!

Tanja

So fängt´s immer an:

UNSER KENNENLERNEN

Im Februar 1999 planten wir zu dritt einen Mädelsabend. Meine Freundin (und Trauzeugin) Veronika meinte damals noch: “Mädels, wir müssen noch kurz bei meinem Komilitonen Thorsten vorbeischauen, der hat heut Geburtstag! Aber da sind viele Männer, da könnt Ihr Euch einen aussuchen!” (O-Ton)

Wir sind dann also los, zu einem Verbindungshaus in Heidelberg. War ganz neu für mich und auch wunderschön! Ein ganz tolles Haus mit Stuckdecke, großer Treppe in der Eingangshalle, wie man es sich so vorstellt.
Dort von Party keine Spur. Die Jungs waren noch voll in ihrem Konvent. Wir saßen im Nebenraum und haben gelauscht und uns lustig gemacht!
Dann gingen die Türen auf und ich hab zum ersten Mal Mathias gesehen! Mein Gedanke: DEN will ich! Nur er hat mich gar nicht beachtet! :imp: Im Gegenteil, er konnte sich im Nachinein noch nicht mal erinnern! Der abend ging rum, ich fand ihn doof und hab auch gar nicht darüber gesprochen. Die Sache war gegessen!
Vier Monate später: Veronika hat Geburtstag und macht ne große Party in ihrer Wohnung in Heidelberg. Wer ist auch da: Mathias! :question:
Wir haben uns ca. 4 Stunden unterhalten. Dabei kam raus, daß er der Nachbar und Joggingpartner von Veronika ist. (Ich blöde Kuh, warum hab ich nicht einfach meine Klappe aufgemacht!
Die nächsten zwei Wochen haben wir uns immer mal wieder gesehen!
Dann kam ein Anruf von Veronika: Du, pass auf, Mathias ist auf dem Weg zu Dir, will Dich überraschen! :open_mouth: Ich die Wohnung auf Vordermann gebracht, mich umgezogen! Als es klingelt: "was für eine Überraschung. Mit Dir hätt ich überhaupt nicht gerechnet "(Ich war echt gut! :wink: ).
Ja, seit dem 21.06.1999 sind wir nun zusammen.

Nach ein paar Jahren haben wir mal hier bei mir gewohnt, im Sommer oft in Heidelberg. Bis wir vor ca. drei Jahren zusammen gezogen sind.

Letzten Sommer auf Sylt hat er mir dann den Antrag gemacht.
Im Strandkorb, einfach gefragt! Und ich hab JA gesagt! :laughing:

Dann wurde es kompliziert!

Wir wollten immer im September heiraten und hatten gehofft, daß es klappt. Da wurde dann nichts draus. Aber nun bin ich mit meinem Termin im Mai sehr glücklich!

Wir haben uns entschieden: die Standesamtlich Trauung wird auf Sylt stattfinden. Den Termin hatten wir so gelegt, daß alle mitfahren konnten. Meine Eltern sind Rentner, haben also Zeit, Mathias` Eltern sind Lehrer, die haben Ferien! Der Standesamttermin stand, der Termin mit dem Pfarrer war ausgemacht und die Location zur Feier war optioniert(ein Glück!)Dann fällt meiner Schwimu ein: sie kann da nicht, sie hat da Konferenzen!! :imp:
Gut, dann rutschen wir nach vorn! Geht auch nicht. Mathias´Bruder heiratet im August, die sind dann noch in Flitterwochen! Es hieß: entweder ohnen Rücksicht auf die nächste Familie einfach feiern, oder ein ganz anderer Termin muß her!

Wir entscheiden uns für Mai!! :laughing: :laughing:

Die Termine beim Pfarrer sind noch frei, zwei Locations zur Auswahl.
Jetzt kommt die Qual der Wahl, Michelfeld oder Weingut Heitlinger

schlosshotelmichelfeld.de/

villaheitlinger.de/villa06/v … /villa.php

Wir entschieden uns für das Weingut.
Zum einen ist es in Mathias´ Heimatort, zum anderen hätte die Miete für die Scheune mehrere hundert Euro Miete gekostet!

Location ist fest :laughing:

Im November stand der Kleidkauf an!

Ich hatte einen Termin in einem Brautmodengeschäft in Viernheim. Eine Freundin erzählte mir, daß sie es dort fürchterlich fand. Im Nachhinein hätte ich mich wohl nicht so beeinflussen lassen sollen, denn ich hab den Termin dort abgesagt. Hatte irgendwie die Lust daran verloren!
Dafür hab ich auf einen anderen Tip hin, bei dem Brautladen angerufen, bei dem ich dan fündig wurde. Ich bekam am gleichen Nachmittag noch enien Termin. Ich hab mir ungefähr zehn Kleider ausgesucht, alle im gleichen Stil. Die Verkäuferin meinte (mit spanischem Akzent): “Du suchst immer die gleichen Kleider aus, ich werd Dir da mal was untermischen!” (DU :question: )
Das zweite Kleid wars dann :smiley:
Eigentlich wollte ich eins, das viel schlichter ist, aber es ist soooo schön!

Kleidkauf abgehakt :laughing:

Unsere Einladungen wollten wir eigentlich selbst basteln, aber ich fand keine Vorlage, die mir wirklich gefiel (damals war ich noch nicht im Forum :wink: ) Im Nachhinein hab ich viele tolle gesehn.
Wir haben unsere Einladungen übers Internet bestellt und (wegen des Formats) auch gleich drucken lassen!
Ging supergut und superschnell!

Später fiel uns dann auf, daß der Kartneanbieter und die Besitzer des Brautkleidladens miteinander verwandt sind. Die Welt ist klein. :wink:

Tanja

Ja, das Stndesamt.
Auch so eine Sache für sich!

Wir wollen also im Leuchtturm heiraten! Ich dacht ich reservier mal einen Termin, damit es auch tatsächlich klappt! Pustekuchen, keine Reservierung möglich! Nur eine gültige Anmeldung ist akzeptabel und die max 6 Monate vorher! Unser Stichtag fiel aufs Wochenende! Super!
Wir waren etwas unter Zeitdruck, denn an unserem Wunschtermin finden nur drei Trauungen statt. Erst dachte ich, da werden sich schon nicht so viele anmelden, wurde aber eines besseren belehrt!
Wir sind dann am Montag, den 20.11. zum Standesamt und haben uns in meinem Heimatort angemeldet! Die fertigen Unterlagen hätten wir Mittwoch abholen können! Oh Gott, viel zu spät! Ein Anruf beim Standesamt Westerland von unserem Standesbeamten persönlich sollte nun getätigt werden! Das Pech war auf unserer Seite, das Standesamt hatte für diesen Tag schon geschlossen. (Zumindest meldet sich in dieser Zeit kein anderer mehr an!)
Unser Standesbeamter war total lieb und hat uns versprochen am Dienstag morgen der Erste zu sein, der auf Sylt anruft! Uns was soll ich sagen? Es hat geklappt! Der erste Termin an diesem Tag war tatsächlich schon vergeben. Aber wir haben auch einen, super, super, super!

Standesamt erledigt :laughing:

So, jetzt war erstmal das Wichtigste erledigt. Weihnachten stand vor der Tür und alles ist etwas in den Hintergrund getreten!

Durch unsere Einladungen hatten wir uns ganz schnell auf ein Farbthema geeinigt: Rosé-Pink-creme. Und dann hab ich das ganze Netz nach Deko und Inspiration durchforstet. Dabei bin ich auf euch gestossen :laughing:

Hier fand ich Ansprache, Ideen, Vorschläge, Vorlagen, Ratschläge, Kritik und vieles mehr was mir bis jetzt sehr geholfen hat.

Daraus ergaben sich dann weitere Ideen: Gastgeschenke (kannte cih vorher nicht so wirklich) sind bestellt, Gästebuch ist gekauft, alle Accesoires zum Outfit, mein Standesamtoutfit hängt im Schrank,
meine Gottesdienstgestaltung steht zu fast 100%, etc.

Vor drei Wochen hatten wir den Termin im Weingut um Ablauf und Menü zu besprechen:

Unser Sektempfang wird von Bekannten meiner Schwimu organisiert, die sich dafür anboten und ihren Teil zu unserer Hochzeit beitragen wollten. Find ich total lieb und haben wir gerne angenommen.

Nach dem Sektempfang geht es zum Weingut.
Dort werden wir eine fruchtige Bowle als Aperitiv bekommen.

Zum esensauftakt wird das Amuse geule serviert, ein Gruß der Küche, den wir noch nicht kennen. Wir eine auf das Essen abgestimmte Kleinigkeit.
Vorspeise: Variation vom Spargel (Spargelmousse in Schinken,
Spargelterrine, Spargelsalat) an Salatbouquet

Suppe: Kräutermacchiato mit Karottenschaum

Hauptspeise: gefüllte Poulardenbrust
Rinderrücken unter Kräuterkruste am Stück ( wird vor Ort
tranchiert)
Forelle mit Forellenmousse in Weinschaum

                Bärlauchgnocchi
                schwäbische Nudeln
                Kartoffelgratin

               Paprika-Zucchin-Gemüse
               Spargelragout
               Marktgemüse

Dessertvariation: Mousse au chocolat
Erdbeersorbet auf Rhabarberragout
Creme brulee

Später:
Hochzeitstorte und Kuchen

Käseplatte

Für die Kinder haben wir ein Kindermenü, das zeitversetzt serviert wird, damit sie nicht quengelig werden und die Eltern in Ruhe essen können.

Der Hauptgang wird als Buffet angeboten, der Rest am Tisch serviert

Lecker :laughing:

Bis heute hat sich einiges getan:

Auf der Suche nach unserem Gastgeschenk sind wir einfach bei Schokolade hängen geblieben. Wir werden aus einer Chocolaterie ein kleines Päckchen gepackt bekommen in dem ein Krokant- und ein Amarenkirschtrüffel enthalten ist. Daran wird nach Beratung mit unserer Floristin, die die Deko bei der Location macht, der Name des Gastes befestigt. Ach ja, die Kinder bekommen ein Schokotier eingepackt.

Der Termin mit unserer Floristin stand an. Sie erklärt, daß sie die komplette Deko in der Location übernimmt, inclusive Brautstrauß und Bräutigamanstecker.
In der Location werden wir die Tische im Fischgrät anornen. Die Blumen in rosé-creme-pink werden in Gläder arrangiert und mit Stumpenkerzen im Glas und Efeuranken in der Tischmitte läns der Tafel angeordnet.
Mein Brautstrauß wird kugelförmig sein. An den Stilenden möchte sie Gräser und Perlen anbringen. Ich bin gespannt.

Der Termin mit dem Pfarrer war nicht schlecht, het meine Erwartungen aber nicht erfüllt. Wir haben ein Protokoll ausgefüllt und er hat uns eine “Predigt” gehalten über das Miteinander ( :question: ) Kein Interesse an unseren Vorstellungen und Wünschen. Uns auch nicht an uns als Paar. Aber nach den Erzählungen aller soll er wohl einfach so sein. Wir haben viel gelacht, aber es war trotzdem irgendwie sehr förmlich. Naja, vielleicht erwarte ich auch zuviel. Es wurde keine Lesung festgelegt (die sucht er dann aus), Traukerzen findet er unnütz und einen Trauspruch hat man auch nicht unbedingt. Ein Ringkissen wird nicht gebraucht, denn die Ringe werden auf einem Tablett in die Kirche getragen, vom Meßdiener.
Kann mit allem leben, fand allerdings die Art und Weise wie er das rübergracht hat nicht so gut.
Den Trausruch werd ich jetzt in das Kirchenheft schmuggeln, kerze wollte mein Freund eh nicht und das Ringtablett ist auch okay. Bei den Blumenmädchen war seine größte Sorge, daß jemand die Blumen wegkehrt. Klar, machen wir.

Heute hab ich dann die Torte in Auftrag gegeben. Wir bekommen ein Doppelherz (gemischte Früchte) mit Rosenbouquett. Rundherum werden kleine Petitfours gelegt.

So, jetzt ist lles organisiert, der Rest klappt dann auch noch.

Die Kirchenhefte müssen noch fertig gemacht werden, unsere Gästeuch brauch den letzten Schliff, die Tischkarten sind in Planung und ich brauch noch Schuhe für mein Standesamtoutfit.

Die Zeit rast irgendwie dahin. Wir liegen voll im Plan, aber ich hab das Gefühl jemand dreht an der Uhr.

Tanja

Am letzten Samstag (31.04) hatte ich meinen “ersten” (?) Jungesellinnenabschied!! Er wurde von meinen Kolleginnen organisiert. Vielleicht wird ein weiterer von meinen Mädels folgen, aber da laß ich mich überraschen.

Letzten Samstag wurde ich direkt nach der Arbeit von meine Kolleginnen vor der Apotheke abgepasst. Die haben mich, völlig verdutzt, ins Auto geladen und sind losgefahren. I Kröckelbach, im Odenwald, sind wir dann gelandet und haben den Rest der Bande getroffen. Hinter meinem Rücken sind sie schon seit November mit meinem Freund in Kontakt, der mir natürlich nichts erzählt hat. Er hat auch meine Tasche gepackt, denn natrlich wollten die Mädels übernachten. Fand ich total süß, denn einige sind auch schon etwas älter und haben für dieses Wochenende ihre Familien “vernächlässigt”. In Kröckelbach gibt es ein Jugenherberszentrum mit vielen kleinen Hütten. So eine hatten sie gemietet. Die komplette Wochenendverpflegung mitgeschleppt uns alles auf die einzelnen Personen verteilt.
Am Nachmittag bekam ich einen Schleier auf den Kopf, dann haben wir einen Spaziergang gemacht.
Am Abend war ein Tisch reserviert zum Kochkäsessen. und anschließend gings zurück in unser Hüttchen. Mit Wein, Sekt und diversen Alkoholika wurde der Abend lang uns supergemütlich.
Am nächsten Morgen gabs ein tolles Frühstück und anschließend waren wir auch schon auf dem Heimweg.

Es war soooo toll und unheimlich spaßig. DANKE.

Gestern kam ein Anruf. Der Anzug meines Freundes ist da. Dann kanns ja losgehen zum Anprobieren, vielleicht muß noch etwas geändert werden.

Tanja