Tagebuch von Claudi.k - Hochzeit am 16.05.2008

Das mit dem Hochzeitstagebuch finde ich eine Spitzenidee!

Aber erst mal unsere Geschichte:

Markus und ich kennen uns schon seit 17(!) Jahren. Kennengelernt haben wir uns in der Berufsschule über einen ehemaligen Schulkollegen von mir und Ausbildungskollegen von ihm. In der ersten Zeit hatten wir über unseren gemeinsamen Bekannten lockeren Kontakt. Dann habe ich meinen ersten Mann geheiratet und Markus gehörte dann immer mehr zu unseren Freunden. Wir haben in unserer damaligen Clique viel zusammen unternommen.

Bis mein erster Mann meinte, er müsse meine beste Freundin angraben. Dieser passte das aber gar nicht und sie kam sofort zu mir und erzählte mir davon. Das war der Anfang vom Ende meiner ersten Ehe. Im Januar 1998 habe ich mich dann vom meinem Mann getrennt - tiefverletzt und noch nicht bereit für eine neue Beziehung, habe ich mich in der ersten Zeit auch komplett von unserem gemeinsamen Freundeskreis, zu dem ja auch Markus gehörte, zurück gezogen.

Im April bekam ich dann die Nachricht, dass der gemeinsame Bekannte von Markus und mir heiraten will und dass ich auch zur Hochzeit eingeladen sei. Allerdings war auch mein Noch-Ehemann eingeladen und ich habe ernsthaft mit mir gehadert, ob ich überhaupt zur Hochzeit gehen soll. Eine Freundin hat mich dann allerdings überzeugt. Sie riet mir, mich super toll aufzubrezeln und richtig Spaß zu haben - und wenn´s nur wäre um meinen Noch-Gatten zu ärgern. Gesagt, getan!

Also schmiss ich mich richtig in Schale, schminkte mich toll und ging zur Hochzeit. Das war genau die richtige Entscheidung. Markus war auch auf der Hochzeit - er war der Trauzeuge der frischgebackenen Eheleute. Und Markus und ich kamen ins Gespräch. Wir tanzten und lachten und hatten einen wunderschönen Abend. Der letzte Tanz gehörte uns ganz allein…Celine Dion “My Heart will go on”.

Am nächsten Tag holte Markus mich ab und wir fuhren mit ein paar Freunden weg und machten uns einen schönen Tag. Am Abend auf der Fahrt nach Hause nahm er meine Hand - und mein Herz schlug wie verrückt!

Ich hatte meine Zweifel: schließlich kannten Markus und ich uns schon länger, aber Herzklopfen hatte es bisher nicht gegeben. Außerdem war er 4 Jahre jünger als ich!!! Damals kam mir das schrecklich vor!

Er nahm sich Zeit und besuchte mich oft oder holte mich ab und wir unternahmen was zusammen. Eines Abends waren wir bei gemeinsamen Bekannten (Ulla und Paul) zu Besuch, als Ulla uns fragte: “Na, was ist jetzt? Seid ihr zusammen oder nicht?” Ich guckte erschrocken und Markus antwortete prompt: “Na, klar!” und dann nahm er mich in den Arm und gab mir unseren ersten Kuss.

Das ist jetzt neun Jahre her und nächstes Jahr an unserem 10. Jahrestag, dem 16.05.2008 werden wir heiraten.

Einen Heiratsantrag hat es nicht gegeben, dass war eher so eine schweigende Übereinkunft. Wir haben einfach eines Abends darüber gesprochen, welches Datum wir nehmen und haben dann unseren 10. Jahrestag genommen. Einfach weil das Datum eine Bedeutung hat und der 16.05.08 auch noch auf einen Freitag fällt.

Tja, und die Hochzeitsvorbereitungen? Die sind schon recht weit gediehen. Wir haben entschieden, dass wir einen Polterabend und eine standesamtliche Trauung machen wollen. Eine kirchliche Hochzeit wird es nicht geben, da mein Hase und ich auch sonst nicht in die Kirche gehen.

Den Polterabend feieren wir im Landmaschinenvereinsheim bei uns im Dorf. Das ist so eine Art aus- und umgebauter Scheune, in der auch sonst größere Festivitäten statt finden. Schmücken werde ich die Halle mit Papierbahnen in gelb, orange und rot. Darauf werden Herzen und Schmetterlinge in den jeweiligen anderen Farben geklebt - also, gelbe und orange Herzen/Schmetterlinge auf eine rote Papierbahn usw. Die Tischdeko erfolgt in den gleichen Farben zusätzlich mit Gerbera in den passenden Farbtönen. Ich will versuchen, einen Bekannten von mir zu überreden, eine Cocktailbar zu schmeißen, da ich kein Biertrinker bin und mich auch nicht den ganzen Abend an einem Glas Wein festhalten möchte…

Die Trauung erfolgt auf der MS Sorpesee. Der Standesbeamte der Stadt Sundern nimmt die Trauung auf dem Schiff vor. Bei der MS Sorpesee handelt es sich um ein etwas kleineres Schiff, dass auf der Sorpe-Talsperre direkt in unserer Nähe fährt.

Danach fahren wir in einen unserer Nachbarorte in die Gaststätte Habbel. Ach so, ich habe vergessen zu erwähnen, dass wir mit einer weißen Stretch-Limou von zu Hause abgeholt und zum Schiff gebracht werden und von dort aus auch zu unserer Location gefahren werden.

Für Mitternacht wünsche ich mir noch ein schönes Feuerwerk. Mal sehen, ob das möglich ist. Das muss ich erst noch mit den Wirtsleuten besprechen. Da die Gastwirtschaft mitten in einem Wohngebiet ist, kann es sein, dass das gar nicht geht - wir werden sehen.

Einen DJ habe ich auch schon gebucht. Dieser ist ein ehemaliger Arbeitskollege von meinem Hasen, der sich jetzt als DJ selbstständig gemacht hat.

So, für heute habe ich erstmal genug geschrieben. Ich werde euch aber weiter über meine Vorbereitungen auf dem Laufenden halten. Bis dann!

Eure Claudi K.