Tagebuch von Schwabenbraut - Hochzeit am 07.07.07

Hallo Mädels,

die Zeit rast mit Riesenschritten voran (man sieht es am Ticker!) und nun ist es doch mal an der Zeit, die “Reise” bis zu unserer Hochzeit chronologisch festzuhalten.

Mai 2006: Mein Süßer hat mir einen Heiratsantrag gemacht. Ganz unspektakulär beim Eisessen. Er wollte damit eigentlich noch warten bis zu einem besonderen Moment, aber er meinte, es sei ihm in dem Moment einfach so “rausgerutscht”. Den Ring, den er für mich gekauft hatte, passte mir leider nicht und konnte nicht weitergemacht werden. :cry:

Bald darauf hatten wir den Besichtigungstermin unserer ersten Wunschlocation, einem Schlösschen in der Nähe von Heilbronn.

Juni 2006: Nach dem Probeessen im Restaurant des Caterers haben wir auch bald das Angebot bekommen und dieses zuerst in die Tonne getreten und dann den Traum von der Hochzeit im Schloss nach unseren Vorstellungen begraben. Es wäre unbezahlbar geworden.

Da wir ja unbedingt am 07.07.07 heiraten wollten, hatten wir auch einen gewissen Zeitdruck im Nacken. Hatte schon einige ausgefallene Locations in der Region recherchiert und abtelefoniert, jedoch ohne Erfolg. Zufälligerweise habe ich mich zum richtigen Zeitpunkt an das Kloster Schöntal gewandt. Da war der vorher geblockte Termin 07.07.07 eben wieder freigeworden und ich habe ihn sofort für uns reserviert.

Juni 2006: Mein Süßer hat mir den Antrag noch einmal “offiziell” gemacht - mit einem neuen Ring (diesmal passte er!) und Champagner auf einer Wochenendreise ins Elsass.

Juli 2006: Besichtigung des Klosters und erstes ausführliches Gespräch mit der Veranstaltungsleiterin. Wir haben schnell erkannt, das wir im Kloster die Hochzeit feiern können, die wir uns wünschen, und haben den Termin festgemacht. Preise, Rahmenbedingungen, Einrichtungen, passt alles.

Juli 2006: Die Suche nach einem Fotografen/ einer Fotografin beginnt.
Wir machen uns erste Gedanken über die Papeterie und reservieren unseren Hochzeitstermin beim freien Theologen, dem Chor für die Trauzeremonie, dem Zauberer und dem Turniertanzpaar. Ausserdem sind wir an der Frage: Band oder DJ oder beides?

Das Dekorationskonzept steht.

August 2006: Wir haben eine Fotografin gefunden und ein Probeshooting im Kloster gemacht. Außerdem haben wir die Musikrecherche abgeschlossen und unsere Wunschband gebucht.

Da wir die Weine und den Sekt selbst mitbringen dürfen, kaufen wir Weine ein und machen an einem schönen Sommerabend (an dem es ausnahmsweise nicht regnete!) unsere private, sehr üppige Weinprobe - nachdem wir vorher gegrillt hatten. Nach 15 Weinen waren wir ganz schön beschickert, auch wenn wir von jedem nur einige Schlucke getrunken hatten. :open_mouth: Aber das war definitiv einer der schönsten Abende während der Hochzeitsvorbereitung! Die Weinprobe war super, aber etwas verfrüht. Das haben wir festgestellt, weil wir die ausgesuchten Weine nicht sofort gekauft haben. Ergebnis: Nun sind andere Jahrgänge in den Regalen und wir müssen nochmal von vorne anfangen. Allerdings probieren wir keine 15 Weine mehr, sondern nur noch die nun erhältlichen Jahrgänge der bereits ausgesuchten Weine + je eine Alternative.

Die Entwürfe für die Papeterie sind fertig. Diese werden wir in “Teamwork” zusammen mit der Druckerei erstellen. Die Druckerei schneidet und falzt alle Karten und prägt die verschlungenen Ringe in die Einlegeblätter aller Druckstücke. Den Druck machen wir selbst. Im verregneten August haben wir viel Zeit, um “Papierkram” zu erledigen: Aufstellung der vorläufigen Gästeliste und weiteren Listen, Recherchieren der 100 000 Dinge, die wir brauchen. Bei einer ausgedehnten Shoppingtour finden meine Schwiemu und ich einige Sachen für die Deko und wir schleppen uns fast einen Bruch an 14 Windlichtern…

September 2006: Die Jetzt haben wir eine Pause verdient. Es geht in den Urlaub! Nach unserer Rückkehr haben wir die Einladungen in Angriff genommen und unsere Save-the-Date-Karte gestaltet. Wir besuchen eine Probe des Chors, der unsere Zeremonie musikalisch begleiten wird (ich kannte ihn schon, mein Süßer nicht).

Oktober 2006: Die Save-the-Date-Karten werden versendet. Alle Einzelteile unserer Papeterie von der Druckerei sind fertig und die Einladungen warten darauf, gebastelt zu werden. Bei einem Termin mit dem Zauberer, den wir engagieren möchten, gibt er uns schon einen kleinen Einblick in seine Zauberkunst.

November 2006: Im Weihnachtsmarkt eines großen Gartencenters finde ich Gastgeschenksäckchen und unseren Altarengel. Wir haben das erste Gespräch mit unserem Theologen. Ausserdem treffen wir uns mit dem Trauzeugen meines Schatzes, den ich noch nicht kannte. Habe beim Produzenten, den ich mir für die Fertigung der Hochzeits- und Blumenkinderkleider ausgeguckt habe, ein Ballkleid bestellt.

Dezember 2006: Wir besuchen ein Konzert “unseres” Chors, um uns einen Überblick vom Repertoire zu verschaffen. Wir finden einen DJ, der auf der Feier von Mitternacht bis 3.00 Uhr Musik machen wird (unsere Band spielt von 19 Uhr bis Mitternacht). Das bestellte Ballkleid kommt - nach nur 12 Tagen! und passt perfekt. Ein Foto gibt’s in Kürze in meinem Pixum. Ansonsten hat die Hochzeit vorübergehend Pause. Die Produktion von Weihnachtsplätzchen hat jetzt Vorrang. :laughing: Nach den Feiertagen schwinge ich mich auf und bastle die Einladungen. Währenddessen ist mein Schatz mit dem Layouten und Drucken der Anlagen zur Einladung ebenfalls gut beschäftigt.

4. Januar 2007: Erste Besprechung der Blumendeko und Brautsträuße mit der Floristin. Zu diesem Zweck habe ich einen “Probetisch” gemacht.

8. Januar 2007: Unsere Einladungen werden versendet.

12. Januar 2007: Zweiter Besuch eines Konzertes unseres Chors, diesmal in einer Kirche mit einem etwas anderen Repertoire. Nun steht auch unsere Liedauswahl für die Zeremonie.

13. Januar 2007: Wir waren auf der Trau Dich! in Stuttgart, ein wenig Hochzeitsluft schnuppern. :wink:

29. Januar 2007: Wir waren auf dem Standesamt und haben die Eheschliessung angemeldet. Jetzt wird’s ernst! :laughing:

3. Februar 2007: Ich war bei meiner Friseurin zum Probestecken. Die Probefrisur war auch meine Frisur für den Ball, den wir am Abend besucht haben. Wenn ich rausbekommen habe, wie ich die Fotos von meinem Handy auf den Rechner bringe, stelle ich die Fotos ins Pixum.

4. Februar: Mit Hilfe vieler Espressi, Cappuccini und 2 Tafeln Kinderschokolade sowie unter Verschleiß einiger Nerven haben wir heute unsere Hochzeitshomepage fertiggestellt.

Hier ist das Ergebnis: http://www.kuhniverse.com/hochzeit/

Das war’s fürs erste! Fortsetzung folgt.

Liebe Grüße von Eva

Hallo Mädels,

heute hatten wir einen Terminmarathon in unserer Location.

Zuerst waren wir auf dem Standesamt, wo wir heiraten werden (ist in der Location). Dort hatten wir den ganzen Sermon mit der nochmaligen Anmeldung (nach dem Heimatstandesamt) und haben auch das Trauzimmer besichtigt. Ein kleines rundes Turmzimmer in einem alten Gebäude des Klosters, sehr urig.

Dann hatten wir eine Besprechung mit der Veranstaltungsleiterin des Tagungshauses, wo wir feiern und haben weitere Details abgeklärt und festgelegt.

Unser hohenlohisch-italienisches :wink: Buffett steht nun (und wird wohl auch nicht mehr geändert):

Vorspeisen:
Wildschweinpastete mit Portweingelee
Geflügelsalat mit Mandeln und Ananas
Hohenloher Rauchschinken mit Galia Melone
Roastbeef rosa gebraten mit Sauce Aioli
Tomaten mit Mozzarella und Basilikum
Pikanter grüner Nudelsalat mit gebratenen Shrimps
Gebratenes Antipasti-Gemüse mit Knoblauch
Blatt- und Rohkostsalate mit 2 Dressings
Steyrisches Stangenweißbrot

Hauptgerichte:
Schweinefilet in Rosmarin und Honig mariniert mit Balsamicosauce
Poulardenbrust mit Salbei in Weißweinsauce
Tomatensauce mit Tomatenstückchen
Beilagen: Gemüserisotto, Rigatoni, Kräuterkartoffeln

Desserts:
frischer Obstsalat
Melonen-Limonenterrine
Cappuccinomousse
Panna Cotta mit Himbeermark
Tiramisu
rote Beerengrütze

Spätimbiss- und Snackbuffett:
Italienische Käse und Schinkenauswahl (roh und gekocht)
Italienische Salami
Feigensenf, Obstgarnituren, Ciabatta, Vollkornbrötchen und Butter

Heute hatten wir auch Gelegenheit, aus unserem Buffett 3 Gänge zu probieren. Denn wir haben die Location gebucht, ohne vorher probe zu essen (was ja zugegebenermaßen schon etwas riskant war). Es war einfach supergut! Ausserdem haben wir Gästezimmer besichtigt und unseres rausgesucht und reserviert.

Anschliessend sind wir zum Konditor (mit einem eigenen Café im Kloster ansässig) und haben das Hochzeitsfrühstück nach der standesamtlichen Trauung und Füllungen und Dekoration der Hochzeitstorte sowie die Auswahl der restlichen Kuchen besprochen.

Das sind die Füllungen der 5-stöckigen Torte:

  • Maria Theresia (Zitronen- und Himbeersahne)
  • Erdbeer Royal (Erdbeeren, Erdbeersahne, Champagnersahne)
  • Waldbeer-Sahne
  • Orangensahne mit Grand Marnier
  • Columbustorte (Ananas-Mangosahne)

Ausserdem gibt es noch folgende Kuchen:

  • Johannisbeer Baiser
  • Erdbeerkuchen
  • Käse-Kirsch
  • Florentiner Apfelkuchen
  • Butterkuchen vom Blech

Was vom Nachmittagskaffee übrigbleibt, kommt auf das spätabendliche Snackbuffett.

Zu guter Letzt haben wir im strömenden Regen noch einmal den Garten ausgemessen für den konkreten Aufbauplan unserer “Freiluftkirche” und den roten Teppich. Dabei habe ich mir, glaube ich, einen Schnupfen geholt, denn es war affig kalt. :frowning: Aber sonst war es ein toller Tag, der uns wieder ein ganzes Stück vorwärts gebracht hat!

Liebe Grüße von Eva

In den letzten Tagen konnten wir wieder ein paar Topics abhaken.

Ende Februar 2007: Der Rohling für die Hochzeitskerze nebst Kerzenteller ist gekommen. Nur wurde der Kerzenteller aus Keramik intelligenterweise unter die Kerze (1,66 kg!) gepackt und kam in 8 Teilen bei mir an. :cry: Ersatzlieferung wurde zugesichert. Wenigstens ist die Kerze heilgeblieben…

3. März 2007: Nach der Besprechung mit dem Konditor, der so seine Zweifel an der Stabilität der Tortenetagere hatte, die ich kaufen wollte, habe ich gottseidank eine Profi-Etagere zum Mieten gefunden. Es ist zwar nicht hundertprozentig das, was wir wollten, aber es ist wenigstens keine Säulen-Etagere (möchte keine Löcher in den Torten und auf der Treppe kommen sie einfach viel besser zur Geltung.)

4. März 2007: Wir waren bei meinem Cousin (er ist Goldschmied und macht uns die Ringe) für die Besprechung der Trauringe. Warte immer noch auf seine E-Mail mit dem Preis… :confused:

7. März 2007: Wir waren in Mannheim und mein Süßer hat sich einen Maßanzug bestellt. Er ist schon seit einiger Zeit dran und hatte schon mittelschwere Panikanfälle, dass er nichts findet. Nicht wegen seiner Figur, sondern weil er eine Allergie gegen Schurwolle hat und daher 99,9% der möglichen Anzüge für ihn nicht infrage kommen. Er war selig, dass es doch einen schönen Anzugstoff ohne Wolle für ihn gibt… :smiley:

Seit Anfang März bin ich dabei, die recherchierten Deko-Artikel aus dem Internet zusammenzushoppen. Jeden Tag kommt mindestens ein Päckchen- ist fast wie Weihnachten… :laughing: :laughing: :laughing: Auch die Wachsmotive für die Kerzenverzierung sind eingetrudelt. Nun kann’s losgehen!

8. März 2007: Heute habe ich mal wieder einen Anlauf gestartet, Buchsbäume zum Mieten zu finden. Leider Fehlanzeige: Entweder rücken die Gärtnereien die Bäume überhaupt nicht raus (mit den fadenscheinigsten Ausreden - vermute mal, weil sie den Floristik-Auftrag nicht bekommen haben) oder sie verlangen Mondpreise. 10 Euro pro Tag und Baum - geht’s noch? 4 Bäume x 5 Tage = 200 Euro! Daraufhin bin ich zu einem großen Gartenmarkt gefahren und habe geschaut, was die Bäume zum Kaufen kosten. Das Ergebnis war annehmbar, jetzt werden sie halt gekauft… Und nach der Hochzeit freut sich Schwiegermutters Garten - zumindest solange, bis wir einen eigenen Garten haben. :wink:

Fortsetzung folgt…

Liebe Grüße von Eva

Langsam wird es ernst. Habe gerade mittelschwere Panikanfälle, weil - nach meinem subjektiven Empfinden - noch soviel zu tun ist und ich das Gefühl habe, dass mir die Zeit davonrennt. Aber das kennt Ihr sicher auch. :wink: Wenn ich meine Big Points-Liste ansehe, bin ich wieder etwas beruhigter, da fast überall schon Kreuzchen sind. Es sind nur noch gefühlte 1000 Kleinigkeiten in allen Bereichen, von denen ich Angst habe, dass ich etwas vergesse.

Ich liege meinem Schatz ständig in den Ohren, dass er endlich seinen Teil der Programm- und Menühefte und der Tischkarten erledigt (er muss Fenster in 150 Heftdeckel und Schlitze in 110 Tischkarten stanzen) - aber er erzählt mir immer, dass das sooooo schnell geht und er maximal drei Abende dafür braucht, ergo er noch viiieeeeel Zeit hat. :imp:

Habe Mitte März eine Fortbildung angefangen, die glücklicherweise 2 Wochen vor der Hochzeit beendet ist. Nicht nur, dass damit viel eigene Vor- und Nachbereitungen verbunden sind, sondern ich bin im Moment auch ziemlich erschöpft, ständig müde und wünsche mir nichts mehr als ein Wochenende zum Ausspannen, aber ich habe keine Ahnung, wann wir das realisieren sollen. Mit der Fortbildung ist auch unsere Intention, vor der Hochzeit eine Wohnung zu suchen und umzuziehen, Geschichte. Das funktioniert nicht - falls doch, befürchte ich, dass ich am Altar zusammenbreche. :unamused:

Seit dem letzten Eintrag haben wir das geschafft:

  • Unsere Hochzeitskerze ist fertig (habe ich selbst gemacht - Mann, war das ein Act!) Der Ersatzkerzenteller ist auch gekommen, diesmal gottseidank heil!
  • Wir haben unsere Ringe bestellt, an Ostern sind sie fertig zum Anprobieren.
  • Wein und Sekt sind gekauft.
  • Ich habe meine roten Brautschuhe bestellt.
  • Ich habe 4 wunderhübsche günstige Buchsbäume gefunden und sofort zugeschlagen. Nun werden sie bis zum großen Tag bei Schwiemu gehätschelt, gegossen und geschnitten… :wink:
  • Und das Wichtigste: Nach der finalen Optimierung habe ich meine Kleider und die Kleider für die Blumenmädchen bestellt. Ich freue mich so darauf - Im April sollen sie noch kommen.
    Unsere Dekoartikel sind fast komplett. Ein Raum im Haus meiner Schwiegermutter muss als Hochzeitslager herhalten und füllt sich langsam (weder bei mir noch bei meinem Süßen ist genug Platz, ausserdem soll alles an einem Ort sein). Als Gastgeschenke haben wir uns nun doch für Schokoherzen in rotem Stanniol (für die Erwachsenen) entschieden. Meine Intervention (wollte von Anfang an eigentlich Schokolade) hatte Erfolg - ich dachte daran, dass unsere älteren Gäste Fruchtgummi eher nicht essen… (Für die Kinder bleibt es bei Fruchtgummiherzen - der Kleidung zuliebe).

Was noch fehlt: - Haargesteck für das Standesamt-Outfit

  • Täschchen in creme
  • Hochzeitspavillon und 2 Gästepavillons für unsere “Freiluftkirche”
  • Tischdeckenstoff für den “Altar”
    Und es ist noch soviel zu basteln: Programmhefte, Menükarten, Tischkarten, Gästeanstecker, Stecker für die Kaffeetischblumen, Gastgeschenke packen, Seidenblumenarrangements für die Stehtische (werden in der Sonne stehen - deshalb möchte ich dafür keine echten Blumen nehmen), Vorbereitung des Tischplanposters, Programmhefte und Menükarten layouten. Hilfe! :open_mouth:

Liebe Grüße von Eva

Habe mal wieder mein Pixum ein wenig aktualisiert und neue Fotos eingestellt. Man beachte das neue Prunkstück - unsere Hochzeitskerze! :laughing:

Im Moment würde ich am liebsten nur für unsere Hochzeit basteln und werkeln - habe gerade richtig Lust darauf. Wenn nur der viele langweilige, langwierige und zum Teil auch ärgerliche Alltagskram nicht wäre, den man eigentlich vorher erledigen sollte… :unamused:

Liebe Grüße von Eva

… Am Ostermontag waren wir beim Familientreffen und hatten Gelegenheit, unsere Ringe anzuprobieren. (Unser Goldschmied ist mein Cousin - daher die aussergewöhnliche “Geschäftszeit”). Der Ring von meinem Süßen ist Gelbgold, ich wollte meinen in Weißgold, weil er besser zu meinem restlichen Schmuck passt (trage eher selten Gelbgold - mehr Silber, Rhodium und Weißgold).

Die Ringe sind superschön geworden und passen perfekt. Meiner war allerdings noch im Rohzustand - mehr grau als weiß. Das gefällt mir gar nicht, daher wird er noch rhodiniert und dann nochmal matt gebürstet. Jetzt wird noch die Gravur gemacht und Ende April werden wir sie bekommen.

Gestern hatten wir das zweite Gespräch mit unserem Theologen. Die Trauzeremonie steht endgültig. Nun muss ich dafür sorgen, dass der Chor die noch fehlenden Noten bekommt.

Bin gerade verstärkt beim Basteln von Dekorationsartikeln. Wenn wieder eine Ladung fertig ist, gibt es ein Pixum-Update.

Liebe Grüße von Eva

… Am Sonntag, den 22. April haben wir einen Brunch für unsere Trauzeugen und ihre Partner veranstaltet. Zweck war das Kennenlernen der Trauzeugen untereinander und die Aufbau- und Ablaufbesprechung. Am Nachmittag sind wir alle zusammen zu unserer Location gefahren und mein Süßer und ich haben ihnen alles gezeigt.

An diesem Wochenende habe ich mich auch kreativ ausgetobt und Rosenstecker, die Gästeanstecker, Seidenblumenarrangements für die Stehtische zum Sektempfang und ein Muster für die Kaffeetischdekoration gemacht. Neue Fotos sind in meinem Pixum. Am Sonntag abend war ich fix und alle. :unamused:

Meine Freundin und ihr Freund werden uns beim Aufbau tatkräftig unterstützen - wie elementar wichtig das ist, hat sich beim Probeaufbau aller Pavillons gezeigt. Am Sonntag, den 29. April und heute haben wir eine Ahnung davon bekommen, was an Arbeit auf uns zukommt - wir haben zu zweit alle Pavillons (5 Stück) zur Probe einmal aufgebaut, um an den Aufbautagen vor bösen Überraschungen (z.B. einstürzende Pavillons durch Fertigungstoleranzen… :smiling_imp: ) gefeit zu sein. Gut, dass wir das gemacht haben, nur so können wir den Aufbaustress minimieren.

Meine Kleider sind auch gekommen und derzeit bei der Schneiderin zum “Feintuning”. Die erste Anprobe ist am 16. Mai, dann gibt es Originalfotos. Der Anzug von meinem Schatz ist fertig, am Samstag gehts nach Mannheim zur Anprobe. Am Sonntag: terminfrei und endlich mal wieder Gelegenheit zum Basteln… :wink:

Am 1. Mai war die Deadline für die Gästeanmeldungen. Bis auf 4 Personen haben sich alle gemeldet. Voraussichtlich werden wir knapp unter 100 Personen sein.

Habe noch einige neue Fotos hochgeladen und die Alben sortiert. Immer mehr Ideen wandeln sich in konkrete Anschauungsobjekte - aber es ist noch genug zu tun. Bin sehr froh, dass wir bis zur Hochzeit noch 2 lange Wochenenden mit Brückentagen und die Pfingstfeiertage haben …

Liebe Grüße von Eva

… Noch ein Nachtrag zu unserem Probeaufbau vergangenen Sonntag und Dienstag: Als mein Schatz und ich am Dienstag abend völlig erschossen in den Seilen hingen, hatte ich zum ersten Mal in der Vorbereitungszeit ein wenig die Schnauze voll vom Stress und dachte, dass ich den Hochzeitstag nur noch irgendwie hinter mich bringen will. Fühle mich im Moment wie der Hamster im Rad. :unamused: Möchte mal wieder richtig ausruhen und fit für den Endspurt sein - aber im Moment ist mir das leider nicht vergönnt.

Gestern habe ich zusammen mit meiner Schwiegermutter unsere Gastgeschenke gebastelt - neue Fotos sind in meinem Pixum. Heute abend war ich bei meiner Floristin zum alte Ideen über den Haufen werfen und für die Feinabstimmung der neuen Ideen. :wink: Die Sträuße werden phantastisch, freue mich schon …

Und weiter geht’s. Immer wenn ich wieder ein Arbeits-Post-It als erledigt wegwerfen kann, fallen mir sogleich 2 neue Aufgaben ein. Hilfe! :open_mouth:

Liebe Grüße von Eva

Hallo,

mensch du bist ja superfleissig und die Deko hoert sich auch so toll an, leider, leider funktioniert das pixum bei mir nicht und ich kann gar nichts anschauen :cry: :cry:

Andrea

Hi Andrea,

Pixum selbst macht zur Zeit ein wenig Probleme. Manchmal geht die Seite nicht (es wird error angezeigt), man kann sich nicht anmelden und auch keine Fotos hochladen. Ich kann selbst auch keine anderen Alben ansehen. Aber im Moment geht es wieder.

Danke für Deinen Beitrag, lese auch in Deinem Tagebuch fleißig mit. Lichtet sich das Chaos bei Dir langsam?

Liebe Grüße von Eva

Heute waren wir in Mannheim und haben den Anzug von meinem Schatz abgeholt und seine Accessoires zusammengestellt. Zur standesamtlichen Trauung trägt er eine Krawatte in rosa, passend zu meinem Kleid. Zu unserer Trauzeremonie trägt er eine Fliege und einen Kummerbund im gleichen Rot wie mein Kleid. Abends wird die rote Ansteckrose durch das passende rote Einstecktuch ersetzt. Außerdem hat er sich 3 ganz leichte Batisthemden mit verdeckter Knopfleiste gekauft, damit er das Hemd wechseln kann. Schwitzen ist bei ihm ein Thema und da wir bei schönem Wetter den ganzen Tag draussen sind, wird ein Wechsel im Laufe des Tages und einer zum Abendbankett schon nötig werden.

Ich habe meine noch fehlenden Dessous gekauft. Ein neuer trägerloser BH mit transparentem Rückenträger war das wichtigste, diesen trage ich unter allen drei Kleidern und ausserdem nur farblich zu den Kleidern passende Slips (rosa unter das Standesamtkleid, rot unter das Zeremonienkleid und weiß unter das Hochzeitsballkleid) - fertig ist die Laube. :wink: Zäume mich dessousmäßig nie auf, deshalb werde ich nicht ausgerechnet bei meiner Hochzeit damit anfangen, Strümpfe sind im Juli absolut überflüssig und daher trage ich auch kein Strumpfband. Werde von meinem Strumpfband (das ich geschenkt bekommen habe), die blaue Schleife abtrennen und innen ins Zeremonienkleid nähen - irgendwo zwischen die Futterschichten.

Womit wir beim Thema “Etwas Neues, etwas Altes, etwas Geliehenes und etwas Blaues” wären. (wir pfeifen zwar auf die meisten Hochzeitsbräuche - aber diesen möchte ich gerne übernehmen). Folgende Sachen habe ich schon:
Etwas Neues - alle Kleider und fast alle Accessoires
Etwas Altes - mein rotes Täschchen zur Zeremonie (ok, es ist nicht wirklich alt, war aber schon in Gebrauch)
Etwas Blaues - die besagte blaue Schleife aus dem Strumpfband

Etwas Geliehenes suche ich noch. Wahrscheinlich wird es ein Spitzentaschentuch von meiner Mutter, etwas anderes ist mir noch nicht eingefallen.

Heute abend nach dem Shopping waren wir jedenfalls wieder total hinüber und mussten uns daher erst einmal ein paar Stunden aufs Ohr hauen und haben die samstägliche Übungstanzparty sausen lassen. Unser Hobby, das Tanzen, kommt dadurch zur Zeit ziemlich kurz, aber irgendwo muss man ja Prioritäten setzen. :wink:

Liebe Grüße von Eva

Habe mal wieder ein paar neue Fotos ins Pixum gestellt.

Noch ein Nachtrag zur letzten Besprechung mit meiner Floristin: Während meine Vorstellung für den Zeremonienstrauss schon seit langem ziemlich konkret ist, habe ich beim Standesamtstrauß lange im Nebel gestochert. Wusste nur, dass er nach Möglichkeit aus Seidenblumen bestehen und rund gebunden sein sollte. (Möchte eine bleibende Erinnerung an die Hochzeit haben und getrocknete Sträuße finde ich furchtbar).

Bei Seidenblumen gibt es total unterschiedliche Qualitäten. Er soll natürlich möglichst von echten Blumen nicht zu unterscheiden sein. Bei den Farben schwankte ich lange zwischen Rosa und creme oder beides oder verschiedene Nuancen von rosa zu creme. Die gibt es aber nicht bei Seidenrosen! Nach dem Abgleich mit einer Stoffprobe haben wir dann folgendes festgelegt:

  • Nur cremefarbene Rosen dicht an dicht gebunden
  • Rund gebunden
  • Zwischen den Rosen lugen lose Straußenfedern in creme heraus
  • Die sichtbare Manschette wird aus Efeu bestehen
  • Rund herum bekommt der Strauß einen rosafarbenen Perlendraht
  • Ein Band oder ein Bändertuff in creme wird ebenfalls noch eingearbeitet.

Die Blumenkinderkleider sind auch da. Kommenden Sonntag treffe ich meine beiden Nichten und dann kommt der große Moment der Anprobe!

Inzwischen habe ich auch die Taschentuchbanderolen fertig. Was immer noch nicht fertig ist, ist der Beitrag von meinem Süßen - die DIN A 5 Karten für Programm und Menü mit den Fenstern… :smiling_imp: :imp: (Schaut ins Pixum-Album Papeterie, dann wird es klarer, wovon ich rede). Er hat mit viel Gestöhne bisher ein Drittel geschafft (150 Karten muss er schneiden), noch gar nicht zu reden von den Schlitzen in den 100 (!) Tischkarten… :wink:

Aber wir haben ja noch soooooviiieeeeel Zeit! :unamused:

Liebe Grüße von Eva

Vorgestern abend hat mir mein Süßer doch tatsächlich alle 150(!) vorbereiteteten Klappkarten für die Programmhefte und Menükarten gebracht…Freu! :laughing: Da hat er mich ein wenig veräppelt: hat er am Telefon doch immer so getan, wie wenn er über dieser Arbeit zusammenbricht… :confused:

Vorgestern hatten wir auch unser letztes Abstimmungsgespräch mit der Chorleiterin für die Trauzeremonie. Den Ablauf unserer Trauzeremonie möchte ich Euch nicht vorenthalten:

Einzug der Gäste (Jesu, Joy of Man’s Desiring, Instrumental-Vorspiel)
Einzug Bräutigam + die Mütter (Pomp and Circumstance, Instrumental-Vorspiel)
Brautzug (Blumenkinder, Trauzeugen, Braut + Vater) kommt auf Adiemus (vom Chor gesungen)
Begrüßung durch Theologe
Lied vom Chor: “Put your hand in the hand” (Gospelsong)
Lesung Theologe: Das Hohelied der Liebe von Salomo
Lied vom Chor: “In the Presence of the Lord”
Trauansprache des Theologen
Gemeinsames Lied: “Herz und Herz vereint zusammen” - 5 Strophen - aus dem evangelischen Kirchengesangbuch (mit Unterstützung durch den Chor)
Treueversprechen und Ringtausch
Trausegen
Lied vom Chor: “May the Lord send Angels” (Gospel)
Anzünden der Hochzeitskerze durch das Brautpaar
Lesung durch meine Trauzeugin: “Die Hochzeitskerze spricht”
Lied vom Chor: “This little light” (kurzer Gospelsong)
Lesung durch den Trauzeugen von meinem Schatz: Fürbitten
Lied vom Chor: “It’s me, oh Lord!” (kurzer Gospelsong)
Stilles Gebet, Vaterunser
Schlusslied vom Chor: “Klassik Halleluja” von Händel
Auszugslied: Ode to Joy (Instrumental)

Der ganze Ablauf liest sich, als ob es sehr lange dauert - zusammen mit dem Vorspiel und dem Auszug sind es aber “nur” ca. 75 min. Wie man unschwer erkennen kann, haben wir eine sehr “musiklastige” Zeremonie. Der konzertante Charakter der Zeremonie ist gewollt. Zudem sind Hochzeitsgäste meistens ausgesprochene Singmuffel - das Brautpaar kann sich da nicht ausnehmen :wink: - und werden froh sein, wenn sie nicht selbst singen müssen. Ganz ohne geht es aber doch nicht, daher haben wir ein einfaches, schönes Lied zum Mitsingen ausgesucht. (Nebenbei finde ich den Gesang der Gemeinde bei Hochzeiten ziemlich furchtbar, da ziemlich dünn und meistens falsch, wenn man schwierige Lieder singen soll, die man nicht kennt.)

Als Zugabe (mit dem Luftballonstart) singt der Chor noch den Gospel “This Train”, bevor er sich verabschiedet. Wie auch immer unseren Gästen die Zeremonie gefällt: Zumindest ist die Mischung aus Gospel, Pop und Klassik einmal etwas ganz anderes…

Liebe Grüße von Eva

Gestern war für meine beiden Nichten ( 7 und 4 Jahre) die Anprobe der Blumenkinderoutfits. Wie ich vermutet hatte, müssen sie noch ein wenig angepasst werden. Meiner älteren Nichte ist das Kleid in der Taille viel zu weit. Daher kommt die Taillenschärpe weg (ist ohnehin zu breit) und stattdessen lasse ich noch Satinschärpen in weiß nähen, die hinten zur Schleife gebunden werden. Das Kleid von meiner jüngeren Nichte ist zu lang, das muss ein wenig gekürzt werden und zusätzlich die Träger gekürzt werden. Wenn es recht heiß ist, tragen die Mädchen die Boleros tagsüber wahrscheinlich ohnehin nicht (die sind recht warm), daher ist ein weißer Farbtupfer am Kleid schöner. Habe ein Bild ins Pixum gestellt (im Outfit-Album) - sind sie nicht süß, die beiden?

Liebe Grüße von Eva

Hallo Eva,

die Kleider (und die Mädels) sind ja echt supersüß. Mein Blumenmädchen hatte ja so ein ähnliches an, nur in Rosa.

Hallo Nina,

habe mir noch einmal Deine Fotos angesehen. Stimmt, das Kleidchen von Deinem Blumenmädchen war so ähnlich. Sehr niedlich…

Heute habe ich doch tatsächlich noch eine verspätete schriftliche Zusage bekommen - 14 Tage nach der Deadline… :unamused: Sie kam - von wem sonst? - von unserem very special Pärchen, die schon seit rund einem Jahr am Aufhetzen der Verwandtschaft sind. Es handelt sich um den Patenonkel von meinem Schatz und seine zweite Frau (die, die beleidigt ist, dass wir ihre Töchter samt Anhang nicht eingeladen haben). Als ich die Karte gesehen habe, musste ich doch kurz nach Luft schnappen: Sie wollen ihren Hund mitbringen! :open_mouth: Das sieht denen ähnlich! :imp: :imp: Wir haben sehr viel in die Einladung geschrieben, aber den Hinweis, dass die Tiere doch bitte zuhause bleiben, nicht - ganz einfach, weil wir gar nicht auf die Idee kamen, dass jemand ernsthaft erwägt, seinen Hund mitzubringen.

Nichts gegen den Hund, er bellt nicht, ist supergut erzogen und eine Seele von einem Tier, aber er hat etwa Kalbsgröße. Und meine Nichten haben beide Angst vor Hunden, sogar vor kleinen. :confused: Bei den anderen Kleinkindern, die da auch noch unterwegs sind, könnte ich mir das ebenfalls vorstellen - und ich kenne auch “große” Kinder, die Panik vor Hunden schieben. Zudem ist der Hund sehr zutraulich und schleckt Leuten, die er mag (er mag eigentlich alle Leute!), ständig alles mögliche ab - wenn man so unvorsichtig ist, vor ihm in die Hocke zu gehen, “wäscht” er einem auch kurz das Gesicht. :angry:

Ich habe meinen Schatz gefragt, wie sein Onkel sich das vorstellt. Er meinte, während der Trauung bleibt er im Auto, während des Nachmittags im Kreuzgarten soll er dabei sein und abends während der Feier kommt er wieder ins Auto. Wenn es recht heiss ist, kann man einen Hund nicht im Auto lassen! Wir müssen das bei unserem nächsten Gespräch mit der Veranstaltungsleiterin abklären, ob Hunde im Kloster überhaupt erlaubt sind, falls nicht, ist die Sache ohnehin gestorben. Mal sehen, ob wir dann 2 Gäste weniger haben. Da wären wir waaaaaahnsinnig traurig. :stuck_out_tongue:

Hund beiseite - heute kam endlich mein weißes Handtäschchen und ausserdem noch ein Accessoire, das ich für die Herstellung meines Haarschmucks für das Standesamt brauche. Freue mich schon auf das lange Wochenende - 4 Tage Zeit zum Basteln! :laughing: Bis auf die Ringe ist nun alles komplett - diese kommen am Freitag. Und morgen gehe ich zur Kleidanprobe. Kann es kaum noch erwarten, bis es morgen nachmittag ist… :wink:

Liebe Grüße von Eva

Das mit den verspäteten Zusagen kenne ich - die Deadline ist seit über einem Monat vorbei und es fehlen immer noch Rückmeldungen…

Bei uns wird übrigens auch ein Hund dabei sein - der meiner Eltern. Ich habe mir das gewünscht, weil ich ihn über alles liebe und er soooo süß ist (er sieht aus wie ein kleiner Teddybär, und hat passenderweise “melbafarbenes” Fell mit weißen Flecken und passt farblich somit perfekt :wink: ). Aber der hat halt auch eine andere Größe als ein Kalb und flößt anderen keine Angst ein. Da solltet Ihr wirklich nochmal an das Verständnis Eurer Gäste appelieren. Insbesondere auf kleine Kinder sollten sie doch Rücksicht nehmen!

Hallo Juni-Braut,

Wirklich überraschen tut es mich nicht; dass von denen noch irgendein Klops kommt, damit mussten wir rechnen. Unsere Location ist ein Tagungshaus, ich habe dort noch nie einen Hund herumlaufen sehen und sehe jetzt schon das Entsetzen in den Augen der Veranstaltungsleiterin, wenn wir das ansprechen. :laughing:

Wahrscheinlich haben Hunde dort ohnehin keinen Zutritt, dann kann ich das auch sehr überzeugend rüberbringen, wenn ich dem Paar diesen Wunsch abschlagen muss. Sie kommen wahrscheinlich gar nicht auf die Idee, dass dieses Riesenkalb irgendjemandem Angst einjagen könnte. Man muss der Gerechtigkeit halber jedoch sagen, dass man den Hund gar nicht merkt, der tobt nicht herum, bellt nicht, sondern liegt nur unter dem Tisch. Er täte mir nur leid, wenn er dann stundenlang im Auto bleiben muss. Wenn es recht heiss ist, kann man das nicht machen.

Liebe Grüße von Eva

Tja, dann hilft wohl nur eines: Ihr braucht einen Hundesitter! :wink: :laughing:

…???…

grüssle