....

Bei mir war es so, dass meine Schwester, als ich von der Verlobung erzählt, fragte, ob sie meine Trauzeugin sein dürfte.
Das war sehr schwierig für mich, denn ich habe mich - und das stand schon vorher fest - für meine beste Freundin entschieden. Und das hat nichts damit zu tun, dass ich meine Schwester nicht mag oder als Trauzeugin nicht kompetent fände. Aber sie ist meine Schwester und hat halt für mich eh einen Sonderstatus, da wir uns sehr gut verstehen und wird eng in die Hochzeitsplanung eingebunden.

Mit seinen Geschwistern ist man ja schon auf gewisse Weise verbunden - daher finde ich es schön, eine andere Person auszuwählen, mit der man dann auch durch etwas Besonderes verbunden ist.

Vielleicht kannst du deine Geschwister - wenn sie möchten - in die Gestaltung der Trauzeremonie einbinden? Text vorlesen lassen oder vielleicht möchten sie musikalisch etwas beitragen?

Ich glaube, du kannst z.B. auch mehrere Brautjungern haben (Schwestern und deine 2.beste Freundin) oder sie in die Organisation der Feier einbinden?

Ich glaube, in der Weddingstyle gabs so eine Auflistung “Aufgaben der Geschwister”. Das musst du ja nicht 1:1 übernehmen, aber als Anregung ist es sicher nicht schlecht.

Ich hatte ein ähnliches Problem:
Habe meinen kleinen Bruder ganz bewusst als Trauzeugen ausgesucht. Wir denken ja schon weiter und mein großer Bruder soll unbedingt Patenonkel werden, wenn mal ein Kind kommt. Ich finde, dass ist eine viel wichtigere Sache - er ist aber trotzdem beleidigt.

Es ist nicht leicht, aber da muss man durch. Erklär deinen Geschwistern, dass du mit ihnen sowieso so eng verbunden bist. Sie helfen dir bei den Vorbereitungen und sind ja - fast - noch wichtiger als die Trauzeugin.

Sie werden es verstehen und wenn nicht, dann tun sie mir leid.

Übrigens, dass sich die Muttis zu Gunsten der Geschwister “einmischen” ist ganz ganz normal, war bei mir auch so. Von wegen beide als Trauzeugen nehmen und so.
Es ist unser Tag und da machen wir die Dinge so, wie wir das wollen und nicht so wie die Mutti will. :wink:

Heiratet Ihr “nur” Standesamtlich ?
Wir hatten zum StA die Geschwister und zur Kirche die besten Freunde.

Grundsätzlich finde ich aber auch dass die Geschwister so schon einen besonderen Status haben.
Meine Freundin hatte eine Hochzeitsfee+ einen Hochzeitzstroll (frag ich nicht wie die Namen entstanden sind- ich weiß es nicht) und das waren dann die Geschwister, nachdem auch da die Freunde Trauzeugen waren. Diese Fee und der Troll hatten die Aufgabe des Organisators/Zeremonienmeisters. Das ist gut angekommen und so hat jeder einen “Titel” bekommen

Grüssle
Teufelchen

Wir haben uns für Teufelchens Lösung entschieden und haben damit 4 Trauzeugen - mein Freund wird zwei seiner Geschwister als Trauzeugen wählen und meine Trauzeuginnen zur kirchlichen und standesamtlichen Trauung werden meine beiden besten Freundinnen sein.

Ich hatte ziemlich große Sorgen, dass meine Schwester traurig ist, wenn ich sie nicht bitte meine Trauzeugin zu werden - besonders, da ich im vergangene Jahr ihre Trauzeugin war. Aber sie fand meinen Vorschlag sehr schön, da es wirklich eine wunderschöne Gelegenheit ist, Freunde eng an die (neue) Familie zu binden. Meine Schwester unterstützt unsere Vorbereitungen sehr und ist die Koordinatorin und Ansprechpartnerin für unsere Gäste.

@Teufelchen: Troll und Fee finde ich klasse :laughing: :laughing:

Vielleicht hilft ja auch bei euch einfach ein offenes Gespräch?

Es ist aber doch auch durchaus üblich mehrere [size=150]Brautjungfern [/size] zu haben (…und sieht bestimmt auch noch netter aus :wink: - vielleicht wäre das ja eine gute Lösung!

Hallo!

Wir hatten keine Geschwister als Trauzeugen - überhaupt keine Verwandten. Zumal man mit der Verwandtschaft eh schon verbandelt ist und eine Bestätigung (meiner Meinung nach) nicht braucht (falls doch, sollte man mal überlegen;-))

Im übrigen: Trauzeugen sind sowohl vor dem Standesamt und in der evang. Kirche nicht mehr notwendig. (einfach nur mal wegen der Bedeutung heutzutage).

Im übrigen (aus einem Hochzeitslexikon): ***Die Trauzeugen sind Personen, die das Brautpaar frei auswählen kann. ***Hierbei wählt in der Regel der Bräutigam jemanden aus ebenso die Braut. Oft sind dies die engsten Freunde oder Geschwister und traditionell gesehen ist es eine Ehre als Trauzeuge ausgewählt zu werden.

Das waren bei uns eben die besagten Freunde und das war für alle Beteiligten auch völlig in Ordnung.

Mein Mann ist z.B. Taufpate bei seinen beiden Schwester (also bei den Kindern). Was o.k. ist - aber auch ein wenig merkwürdig - ist er ja eh schon der Onkel und eng mit den Kindern verbunden (scheint auch eher aus Ermangelung von konfessionsfesten Freunden gewesen zu sein).
Eines ist für ihn klar: er will lieber einen Taufpaten aus seinem Freundeskreis - ich auch. Werden doch somit diese Familien in gewissen Rahmen stärker verbunden (ist übrigens in Griechenland eine tolle Sache - da werden die Taufpaten richtig in die Familie integriert - durfte ich diesen Sommer selbst erleben!).

Also: das Brautpaar sucht die Trauzeugen aus. Wenn ihr schon diese Entscheidung nicht alleine treffen dürft … was wollt ihr dann für die Hochzeit entscheiden dürfen??? :wink:

Grüße Britta

Also wir haben als Trauzeugen auch unsere engsten Freunde ausgewählt. Und die werden ihr Amt auch zur kirchlichen Trauung behalten.
Ich würde es nicht übers Herz bringen zu sagen:
“So, nun habt ihr Euren Job auf dem Standesamt getan, aber in der Kirche haben wir uns für neue Trauzeugen entschieden.” Nee, nee, wir behalten die “Alten”

Meine Schwester wird zusammen mit meiner Tante die Brautjungfer sein und darüber hat sie sich auch schon gefreut wie esin Schneekönig :smile:

Außerdem denke ich auch das man zu seiner Familie/Verwantschaft ja schließlich eh (meistens zumindest) ein enges Verhältnis hat und da war es für mich besonders wichtig das wir unseren Freunden mal entgegen bringen wie wichtig sie für uns sind.

Mein Verlobter hat seinen besten Freund als Trauzeugen und ich habe meine Schwester als Trauzeugin.
Er hätte auch seine Schwester nehmen können, aber sein bester Freund steht ihm eben viel näher und daher war die Entscheidung klar.
Ich habe lange überlegt ob ich meine Schwester oder meine beste Freundin nehmen soll. Da meine beste Freundin nun aber in England lebt, habe ich mich für meine Schwester entschieden, die mir auch sehr nahe steht!

Ich habe eine sehr gute Freundin als Trauzeugin gewählt, die mir in einer sehr schweren Zeit auf besondere Art beigestanden hat…hat sozusagen schon bewiesen wie toll sie ist :smiley: , mein Verlobter hat keine Geschwister und hat sich, weil er sie so lieb hat wie eine eigene, meine Schwester ausgewählt! :wink: Dieses Detail finden alle besonders süß…ja ich hab eben den besten aller Männer erwischt ! :smiley: