....

Liebe Bavaria,

nicht den Kopf hängen lassen. Sprich mit ihr in Ruhe!
Meine Schwägerin ist auch um etliche Jahre jünger und hat sich daher auch noch nie mit dem Thema Hochzeit auseinandergesetzt.
Dass ich ein Farbkonzept habe, war ihr (und auch allen anderen) am Anfang gar nicht klar.
Man muss sich einfach mal in die Lage der Anderen versetzen. Wir machen uns Gedanken und Pläne, haben dieses Forum hier und können es einfach nicht verstehen, dass nicht jedem sofort klar ist, dass es Unterschiede zwischen pink, purpur, rosa,… gibt. :wink:

Bitte versteh mich nicht falsch, ich wäre letztes Jahr wohl auch eher ausgezuckt bei solchen Aussagen (und bin es teilweise auch), aber die Erfahrung möchte ich Dir einfach weitergeben.
Rede mal ruhig mit ihr, lad sie zu einer Tasse Tee, Kaffee oder einem Gläschen Prosecco ein und zeig ihr auch Deine Pläne. Dann kannst Du ihr ja auch erzählen, dass du zwei weitere Brautjungfern hast und du dir wünscht, dass diese in den gleichen Farben gekleidet sind. …

Es wird sich sicher eine Lösung finden!
lg
Bix

Hallo Bavaria,

oh, Mann - die liebe Familie ist immer wieder für Überraschungen gut … :wink: Lass dich nicht unterkriegen, fühl dich gedrückt!

Red nochmal mit ihr (pack sie an der Eitelkeit - das ist ein klasse guter Tipp und hilft immer, außer sie ist beratungsresistent). Ansonsten wäre doch evtl. ne Möglichkeit sie nicht zur Brautjungfer zu machen (ich persönlich würde das an deiner Stelle bei den drei Freundinnen lassen, die müssen sich ja vermutlich auch aus Nesthäkchen einstellen) und sie einfach bei der Gestaltung der Feier anzubeziehen.

Ich kenne das von den bisherigen Hochzeiten so, dass die Geschwister keine Rolle im Sinne von Trauzeuge, Brautjungfer und Zeremonienmeister/in hatten, sondern sich im Gottesdienst (zum Beispiel bei der Lesung und den Fürbitten) oder/und der Feier mit ner tollen Rede oder nem schönen Gästebuch engagiert haben.

die idee von bix ist super. schnapp sie dir mal für einen halben tag, geh mit ihr kaffee trinken und nimm die hochzeitsplanungs-sachen mit. am besten mal alles in ruhe erklären (deko, konzept usw.) und sie um ihre einstellung zur hochzeit fragen.

vielleicht ergibt sich was und du kannst sie in der planungszeit immer mal mit einbeziehen und sie ist stolz drauf, dass sie dir helfen kann.

meine großcousine ist auch total aufgeregt (was ich nie gedacht hätte) und will auch alles wissen. es ist halt ihre “erste hochzeit”, da sie vorher selbst noch nie eingeladen war.

lg, clarence

Hi Bavaria,

ich würde auch sagen, dass ihr vielleicht gar nicht klar war, dass Du da so genaue Vorstellungen hast. So verbreitet ist die Brautjungfer-Geschichte hier in Deutschland ja gar nicht, und ich nehme nicht an, dass sie schon bei allzu vielen Hochzeiten diesen Part übernommen hat. Ausserdem spricht es ja eigentlich für ihre Einstellung dir gegenüber, wenn sie sich gern engagieren möchte, auch wenn sie vielleicht etwas voreilig war. Ich denke schon, machmal geht man wie selbstverständlich davon aus, dass alle anderen sich genauso viel Gedanken über jede Hochzeits-Einzelheit machen wie wir hier, und so ist es natürlich nicht.

vg
starlight

Hallo Bavaria,

na toll, so was kann man als Braut echt gebrauchen :wink: . Den Tipp mit der Eitelkeit finde ich gut. Das solltest du möglichst schnell in Angriff nehmen, damit sie das Kleid umtauschen kann.
Frag sie doch mal, ob sie dir ihr Kleid zeigen kann. Wenn du es dann siehst, mach ihr Komplimente (“Farbe steht dir, lieb dass du dich um die Hochzeit kümmerst, toll dass du Brautjungfer sein willst…”) und dann erzählst du ihr von deinen Farbvorstellungen, und dass deine besten Freundinnen schon so auf deine Pläne eingestimmt sind, dass ihr es nicht mehr ändern könnt. Sie kann sich ein neues Kleid kaufen und dann Brautjungfer sein, oder sie behält das Kleid. Dann wäre es echt toll von ihr, wenn sie sich ne Rede überlegt oder so, aber nicht Brautjunger spielt. Ach ja, und dann würde ich ihr noch sagen, dass sie doch zukünftig Dinge, die die Hochzeit betreffen, bei dir anmelden soll. Und wenn sie Papis kleines Mädchen ist, dann rede doch mal mit dem (oder lass das deinen Mann machen).
Wenn das alles nichts nützt, dann riskier halt einen Familienkrach. Das verwöhnte Mädchen wird sich schon wieder einkriegen.
Wahnsinn, wie albern man mit 20 sein kann - so war ich nie!

Verena

— Begin quote from "bavaria"

Jedenfalls waren wir vor ein paar Wochen zusammen mit ihrer Mutter beim Shoppen, da hat sie ein Abendkleid gesehen und meinte, das wäre perfekt für sie als Brautjungfern-Kleid :open_mouth: Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch gar nicht nachgedacht, wer meine Brautjungfer werden sollte!

— End quote

vielleicht hat sie gedacht, dass die wahl ihres kleid okay ist, weil du nichts dagegen gesagt hast. möglicherweise hätte sie es nicht gekauft, wenn du ihr gesagt hättest, dass die brautjungfern nebst kleiderfarben noch nicht ausgesucht sind und du das selbst machen möchtest. vielleicht war es einfach nur ein missverständnis und sie hat sich gefreut, ein tolles kleid zu haben.

manchmal liegen die dinge einfach anders, als man selbst denkt oder empfindet. ich bin auch vorsichtig, was meine schwägerin und das thema HZ betrifft. sie ist älter als ich und noch nicht verheiratet. sie hat sich aber mehr als gefreut, dass ich sie zum absteck-termin mitnehme, dass ich mich ärgere, dass ich nicht eher schon mal in der richtung was mit ihr gemacht habe.

lg, clarence

Haselmaus: ich bin nicht dafür, gleich auf die Barrikaden zu gehen, und einen Familienkrach zu riskieren. Offensichtlich empfindet Bavaria’s Zukünftiger die ganze Sache als gar nicht so dramatisch und reagiert vielleicht mit Unverständnis. Ich finde auch, Kontakt zur Schwägerin hat man die ganze Ehe lang, da würde ich nicht direkt zur Hochzeit mit einer Missstimmung beginnen wollen. Ich find’s auch nicht absolut unreif, mit 20 Jahren noch kein Gefühl für solche Dinge zu haben, aber ich fände es wiederum sehr erstaunlich, wenn man mit 30 Jahren nicht etwas entspannter an so einen Mini-Konflikt rangehen kann. Es gibt ja nun wirklich dramatischeres als eine falsche Kleiderfarbe! Meine Meinung, ganz in Ruhe reden, das bringt sicher am meisten.

vg
starlight

Hallo,

also ich möchte dazu auch mal was sagen, auch wenn ich jetzt vielleicht sehr direkt sein werden, aber mich regt das auf:

Ich finde, so wie du von deiner Schwägerin schreibst, klingt das alles sehr abschätzig und voreingenommen und vor allem unreif!

Wenn sie sich ein weißes, auffälliges Kleid gekauft hätte, dann würde ich es verstehen, dass du dich aufregst. Aber ein lachsfarbenes Kleid? Was ist daran schlimm?

Ich würde mich mit ihr treffen und mir das Kleid ansehen und vielleicht sieht es gut aus?

  • so, ich habe das jetzt gekürzt, geht mich ja eh nix an. :confused:

Ich hätte noch ne Idee…

Wie wärst denn wenn Du Sie Hochzeitsfee nennen würdest. Dann hättest du sie einmal aus deinem Farbkonzept raus :wink: du hast nur deine lieben Freundinnen an der Seite und gibts deiner Schwägerin trotzdem ne würdevolle :bulb: Aufgabe.

Meine beste Freundin hat sich das Ausgedacht, weil Sie mit Ihren Trauzeugen nicht auskam, aber keine Brautjunfern wollte.
Die Aufgaben der Hochzeitsfee waren dann ähnlich wie die der Trauzeugin, aber die könntest du ja neu bestimmen.
z.B. zuständig für Verteilung von Wedding-Bubbles, Zusatändig fürs Gästebuch ( ganz wichtig - da fehlen sonst die Hälfte der Gäste ), allgem. Zeremoniemeisterin, Zusätig für die Geschenkelist.

-> gibt Ihr einfach einen Job, so dass Sie sich geschmeichelt fühlt aber dir nicht im Wege steht.

LG Teufelchen

WAS GEHT DENN HIER AB??? :unamused: :unamused: :unamused:

mit der eigenen und der neuen familie wird man immer mal wieder erstaunt sein, wer welche vorstellungen hat. und ich glaube, wenn man selbst bereit ist, auch mal einen schritt zurückzutreten und die meinungen der anderen zumindest anzuhören, bringt im endeffekt alle weiter.

jeder aus der familie hat vorstellungen und ganz besonders erwartungen. und die familien möchten gern an der planung beteiligt sein (da haben wir auch bemerkt und es geht manchmal auch nicht ohne). es sollte eine hochzeit werden wie ihr es euch vorstellt. und wenn ihr es schafft, auf die anderen zuzugehen und sie immer ein bisschen mit einbezieht (nicht: bestimmen lasst), freuen sie sich sicher auch darüber und es kommt euch vielleicht zu gute.

rede mit ihr und wenn ihr keinen gemeinsamen weg findet, kann man immer noch überlegen, wie es weitergehen soll. vielleicht erlebst du ja bei dem gespräch auch eine positive überraschung, wenn du seine schwester malk direkt auf thema ansprichst. das entwaffnet dein gegenüber mehr als wenn du gar nichts sagst und die sache über 4 ecken sich rumspricht.

lg und daumen-drücken für das gespräch,

clarence

— Begin quote from "losmi"

WAS GEHT DENN HIER AB??? :unamused: :unamused: :unamused:

— End quote

Ziemlich gute Frage!!! :open_mouth:

Es stimmt schon, dass ich sie nicht kenne - vielleicht ist sie wirklich ein kleines Biest - aber ich finde es ziemlich komisch, sich so darüber aufzuregen und sie schlecht zu machen, wenn du noch gar nicht mit ihr darüber gesprochen hast. Denn ich denke das ist die erste logische Folgerung, dass ich das Gespräch mit jemanden suche, wenn es scheinbar ein Missverständnis oder einen Konflikt gibt.

Da dein Verlobter ihr scheinbar auch nicht gesagt hat, dass sie gar keine Brautjungfer ist, kommt sie vermutlich auch gar nicht auf die Idee, etwas falsch gemacht zu haben?

Ich bin dich nicht angegangen, ich kann es einfach nicht nachvollziehen.

— Begin quote from "tigerchen"

— Begin quote from "losmi"

WAS GEHT DENN HIER AB??? :unamused: :unamused: :unamused:

— End quote

Ziemlich gute Frage!!! :open_mouth:

— End quote

???

Ich bin auch der Meinung dass das hier ganz schön aus dem Ruder läuft…

Na ja, ich misch mich da nicht ein…