Trauringe - Mokume Gane

Hallo zusammen,

da wir unsere kirchliche Hochzeit noch nicht direkt im Anschluss oder in naher Zukunft feiern (da müssen die Finanzen einfach richtig stimmen), soll die SA-Hochzeit nur im kleinen Kreis gefeiert werden. Meine Liebster will aber dann in die Ringe investieren, schließlich – so der der O-Ton – „sollen die ja ein Leben lang halten, die müssen was Gescheites sein“.

Voraussichtlich wollen wir uns für Mokume-Gane-Ringe entscheiden, weil uns die Symbolik so gut gefällt.

Zur Info: Der Name bedeutet „die sichtbare Maserung des Metalls“ und bezeichnet eine Technik aus der Tradition japanischen Kunsthandwerks. Zwei bis zu ca. 40 Metallbleche werden in verschiedenfarbigen Lagen miteinander zu massiven Barren verschweißt und dann zu einem Ring geschmiedet. Damit bilden zwei verschiedene Metalle ein untrennbares harmonisches Ganzes und die Ringe sind zwei Unikate, die in ihrer Musterung unverkennbar zusammengehören und doch jedes für sich einzigartig sind (herzschmelz)

Hat schon jemand Erfahrung mit solchen Schmuckstücken? Wollen schließlich nicht nur Infos aus dem Schmuckatelier haben, die uns die Ringe für ein heiden Geld verkaufen möchten …

Hallo tigerchen,

das hab ich ja noch nie gehört, sehr interessant…hab mal gegoogelt, da kommen verschiedene Anbieter - kannst Du ja mal anrufen und nachfragen, denke dass ja gerade bei teuren Sachen Preisvergleiche immer von Nutzen sind!

Ist das so ein Ring? Wenn ja, echt sehr aussergewöhnlich und die Symbolik ist wirklich super!

http://www.bilder-hosting.de/show/X7UMU.htmlhttp://s3.bilder-hosting.de/tbnl/X7UMU.jpg

Wie wäre es Alternativ mit Selberschmieden (gibt doch so WE Kurse) falls dann die Ringe doch das Budget sprengen?

Hallo Alina,

jepp - sehen die Ringe aus.

Wir tendieren aber zu einer Silber-Palladium-Legierung ohne Stein.
Selbst schmieden ist leider nicht - angeblich “hohe japanische” Kunst.

Entscheidung ist soweit gefallen - ich wollte nur mal hören, ob hier jemand schon Erfahrung mit solchen Schmuckstücken gemacht hat. Sehen und fühlen sich ziemlich solide an, aber mal sollte ja Verkäufern nicht immer alles glauben …

Hallo Tigerchen,

wir wollten auch erst Mokume Gane Ringe, eben weil sie etwas besonderes und vor allem einmaliges sind (kein Ring sieht aus wie der andere).
Wir haben und dann recht intensiv erkundigt, wo es solche Ringe gibt und ob sie “stabil” sind, d.h. auch ewig halten.
Dabei kam bei uns heraus, daß

  1. die Ringe recht teuer sind, da sie individuell angefertigt werden und das kann auch nicht jeder
  2. je nachdem welches Material verwendet wird, kann es kleine Bruchstellen bzw. Roststellen (sollte bei Palladium jedoch nicht der Fall sein) geben. Außerdem besteht die Gefahr, daß nach einer gewissen Zeit die Farben ineinander laufen.
    Wir haben uns aus diesen Gründen für andere Ringe entschieden.

Das soll euch jetzt aber nicht davon abhalten. Wollte euch nur unsere Erfahrungen mitteilen.
Ich finde die Ringe immer noch super schön. Und die Idee ebenfalls.

Viel Spaß und Erfolg bei eurer Ring-Suche,

Roma

Hallo Manuka,

vielen Dank für die Nachricht. Werde dann mal bei unserem Ringehändler wegen der Farbverläufe und der evtl Roststellen nachfragen … Möchte ja nicht, dass es dort dann mal unliebsame Überraschungen gibt.

Solche Ringe kenn ich doch :wink:
Die wollten wir auch!

Uns ist dann aber doch davon abgeraten worden mit der Begründung, dass sich die Materialen immer unterschiedlich abnutzen und solche Ringe gerade nicht für die Ewigkeit geeignet sind.

Fand ich sehr schade. Wir fanden die Symbolik auch super. Letzlich haben wir unsere Ringe selber geschmieden und damit sind sie sowieso nicht von fremdgefertigten zu schlagen. :wink: