Trauung ohne Kind ?

Hallo ihr lieben!
Bin sehr “verstört” und aufgewühlt, denn es geht um ein heikles Thema…
Einige sehr gute Bekannte haben uns ans Herz gelegt, während der Trauung(en) unseren 1,5 jährigen Sohn an sie “abzugeben”.
:open_mouth: :unamused: :imp: - dachte ich… (Wie kann man denn so etwas blödes wollen???)

Sie meinen: “Ihr sollt euch in diesem einen, kurzen Moment ausschließlich auf euch beide konzentrieren. Dieser Moment ist so einmalig und unvergesslich, er sollte nicht durch ein nerviges “Mama”-Gerufe aus der 2. Reihe gestört werden, was ganz sicher so kommen wird. Das ist euer Augenblick. Ihr gebt den Kleinen nicht ab, er ist in euren Gedanken und Herzen bei euch. Es fehlt ihm nichts, wenn er in den 50 Minuten glücklich auf dem Spielplatz hinter der Kirche spielt (unter Aufsicht :wink: ). Denkt mal an euch und auch an eure Eltern!”

:confused: ja, und nun? Recht haben sie eigentlich…
Muss ich mich bei dem Gedanken nicht eigentlich ganz schlecht fühlen?
Das müsste man doch jedem erklären, nur so stehen lassen “Was? Die schicken ihr eigenes Kind raus?” kann man das ja auch nicht…
Was meint ihr dazu?

Danke, die ratlose harbiwedds

Also so ganz kann ich nicht mitreden, da wir noch keine Kinder haben. Ich finde den Gedanken deiner Bekannten aber nicht so abwegig. Auch wenn man Kinder hat sollte man die Möglichkeit haben auch einmal nicht “nur” als Mutter etwas erleben zu dürfen.
Ihr sollt den Moment ja ohne Ablenkung genießen können, da ist es vielleicht gar nicht so falsch eine Alternative für euren Sohn zu finden. Ihm geht dadurch ja eigentlich nichts verloren, denn mit 1,5 versteht er die ganze Situation ja eh noch nicht.
Ich denke jedenfalls nicht, dass du dadurch deinen Sohn “abschiebst” oder sowas. Darüber musst du dir - meiner Meinung nach - keine Sorgen machen.

LG
Illa

Hallo,

das ist wohl ein Frage, die nur Mütter beantworten können.
Trotzdem könnte ich mein Kind in diesem wichtigen Moment nicht “abschieben”, schließlich ist es ja die Frucht eurer Liebe!

Wäre es nicht möglich, dass die Oma es auf dem Schoß hat und es mit einem Spielzeug ablenkt?
Viel schlimmer als ein schreiendes Brautpaarkind finde ich brüllende Gästekinder, da kommen die Eltern leider nie auf die Idee, raus zu gehen.

Aber Kinder sind nunmal Kinder, unsere kleinen Gäste sind auch in der Kirche rumgeflitzt, das ist doch klar. Ich habe es gehört, aber deswegen fand ich den Moment ja nicht gestört.

Ist eure Entscheidung, auf alle Fälle. Mich wundert nur, dass ihr erst darüber nachdenkt, seit Bekannte das als Idee genannt haben, und dass du dir Gedanken darüber machst, wie es wohl aussieht.
Wenn ihr diesen Moment für euch haben wollt, und einen Mama-Ruf aus der 2. Reihe als nervig empfindet, dann klar, wird der Kleine auch ein halbes Stündchen draussen überleben.
Meine persönl. Meinung: man schliesst da einen Bund, wird ganz offiziell zur Familie, da gehört das gemeinsame Kind einfach dazu und auch nicht in die 2. Reihe, sondern mit vollem Blick auf Papa und Mama. Und wenn es mal kurz nach seinen Eltern ruft, umdrehen, zulächeln und in Ruhe fortfahren, das kann man doch hinbekommen.

vg
starlight

Es ist sicher noch erwähnenswert, das unseren Kleinen definitiv nichts und niemand von seiner Mama abzuhalten vermag…
Selbst die äußerst beliebten Omis nicht… Einmal in den Kopf gesetzt und dann jippi :laughing:
Wir haben Bedenken, das er die ganze Zeremonie “schmeißt” und niemand - und ganz besonderst leid tut es mir um unsere Eltern - mitbekommt, wie wir getraut werden.
Zudem hat unser Kindchen auch momentan eine Lautstärke zum stramm stehen…
:unamused: nicht so einfach…

Ich selbst bin ja auch noch keine Mama, und deshalb kann ich das wahrscheinlich auch nicht so ganz beurteilen.

Ich muss allerdings sagen, dass ich ein bißchen Kindergeschrei in der Kirche garnicht schlimm finde und auch nicht schlimm gefunden habe. Vor unserer Hochzeit haben mir viele unserer Gäste gesagt, sie kämen erst zur Feier, weil sie Angst haben, dass die Kleinen in der Kirche stören. :open_mouth:

Nix da, hab ich gesagt. Die stören nicht, die gehören dazu.

Wie Traulsi schon gesagt hat, wenn man diese Kinder nicht rausschickt …

Allerdings, wenn Du Dir jetzt schon solche Sorgen machst, weiß ich nicht, wie entspannt Du deine Hochzeit angehst, wenn der Kleine mit in der Kirche ist. Also, letzten Endes ist das natürlich deine Entscheidung.

LG

Liebe Harbiwedds

Du sprichst ganz viel von den Anderen in deinen Beiträgen.
Den anderen muss man erklären, warum der Zwerg draußen ist.
Die anderen (also die Eltern) kriegen nichts von der Trauzeremonie mit.
Und auch der Vorschlag kam von jemand anderem.

Das gibt mir ein bisschen zu denken - irgendwie scheint dir das Ganze ja doch ein bisschen unheimlich zu sein.

Ich finde, Kindergebrabbel oder -geschrei stört nur in sehr geringem Umfang. Kinder gehören dazu, besonders wenns die eigenen sind. Dann wird das Ganze halt nicht ernsthaft-romantisch und feierlich, sondern von eurem Kurzen aufgelockert. Und bestimmt habt ihr in eurer Gesellschaft dannn auch ziemlich viele Kinder, oder? Die bleiben doch bestimmt auch nicht alle draußen.

Ich habe selber keine Kinder, aber der Gedanke, dass er bei einem so wichtigen Moment nicht dazu gehören soll, ist mir etwas befremdlich…

Liebe Grüße von Ernie

Und wenn du einfach den Mittelweg wählst: ihn dabei hast, da er ein nicht ganz unerheblicher Teil eurer Beziehung ist, und wenn es nicht geht, da er eurer Meinung nach zu laut wird, dass erst dann deine Bekannte mit ihm vor die Tür geht?
Ich würde ihn nicht von Anfang an “ausschließen” (mir fällt leider grad kein anderes Wort ein :unamused: ).
Liebe Grüße!

möchte mich gerne Fiene anschließen und gleichzeitig an einen Satz aus der Bibel erinnern:

Und sie brachten Kinder zu ihm, damit er sie anrühre. Die Jünger aber fuhren sie an. Als es aber Jesus sah, wurde er unwillig und sprach zu ihnen: Laßt die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solchen gehört das Reich Gottes.
Wahrlich, ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen. Und er herzte sie und legte die Hände auf sie und segnete sie.
(Markus 10, 13)
Zu einer Familienfeierlichkeit gehören Kinder dazu. Kinder sind nun mal keine kleinen Erwachsenen (zum Glück!!!). Also dürfen sie auch lebendig sein. Deine Bekannte hat es sicher nur gut gemeint nur hängt man in Deutschland immer noch so alten Vorstellungen nach dass Kinder “stören” würden.
Euer Bub ist doch ein Teil von euch. Er gehört einfach dazu. Mach dir doch kein unnötig schlechtes Gewissen in dem du ihn draußen lässt. Wahrscheinlich würde er draußen noch mehr weinen und das wäre für dich bestimmt noch schlimmer.

Wünsche euch eine super schöne Feier

mamalenchen

Hallo!

Wir haben auch eine Tochter von eineinhalb, dazu einen dreijährigen Sohn :laughing: . Ich kann Deine Sorgen gut verstehen, dass der Kleine während der Trauung richtig Action macht und Euch von der Zeremonie ablenkt. :stuck_out_tongue: Mache mir auch gerade Gedanken darum, wo die beiden bei der Trauung am besten aufgehoben sind…

Aber eins weiß ich sicher: Sie sollen auf jeden Fall dabei sein! Sie sind ein Teil von uns, und zu so einer bedeutenden Station im Leben gehören sie einfach mit dazu. Bestimmt wird die Trauung einen anderen Charakter haben wie ohne Kinder, aber hoffentlich werden wir das eher als Bereicherung empfinden.

Vielleicht kann Euer Sohn schon irgendwie in die Zeremonie einbezogen werden? Ringe tragen, eine Kerze an der Hochzeitskerze anzünden… Meiner Erfahrung nach merken die Kleinen uns auch an, wenn etwas Besonderes ist, und benehmen sich dann oft viel besser, als ich befürchtet hatte. Und ich glaube, mann muss versuchen, das locker zu sehen (leichter gesagt als getan, ich weiß! Ich hab da auch immer meine Schwierigkeiten damit :confused: ) Wenn unsere Kinder bei der Oma sitzen wollen, prima! Und wenn sie nach vorne zu uns kommen, auch o.k. Hauptsache, sie drehen nicht auf. Zur größten Not muss einer mit ihnen raus gehen, nicht die Oma, sondern wer anders.

Na ja, was ich sagen will: Ich glaube, es würde uns sehr fehlen, wenn die beiden in diesem Moment nicht bei uns wären (so gerne ich in anderen Situationen auch die Zweisamkeit und Ruhe vor ihnen genieße :smile: ) Versuch nochmal in deinen Bauch hineinzuhören, wie es bei Dir bzw. Euch ist…

Grüße von Leni

Hallo!

Wir haben auch einen kleinen Mann, der zur Trauung 1Jahr alt sein wird. Und wir werden ihn auf jeden Fall bei der Trauung dabei haben. Er ist das Wichtigste für uns! Er wird allerdings ihm Rahmen der Trauung auch getauft, d.h. er muß da sein :smile:
Ich weiß aber von der Trauung meiner Cousine folgendes: ihre Kleine war damals 1Jahr alt und sie hat natürlich auch während der Zeremonie geschnattert und so alle zum Lachen gebracht und auch alles über den Haufen geworfen :stuck_out_tongue: war aber überhaupt nicht schlimm

lg brini

Ich würde Euren kleinen Mann nicht von Anfang an ausschließen.
Wenn er zu unruhig wird oder zu viel Radau macht, dann kann Eure Bekannte oder jemand mit ihm raus gehen.

Aber ich finde auch er gehört dazu!!
Meine Jungs sind ja schon größer, halten aber nix von gottesdiensten, aber da müssen sie durch!!

Meine Nichte war erst 1 Jahr alt als sie Brautmädchen war und sie hat sich die ganze Stunde ruhig verhalten.

Ja, ihr habt Recht! (natürlich :wink: )
Der Gedanke, den Süßen nicht dabei zu haben quält mich einfach zu sehr. Als ich dann noch auf @brini2512s Bild mit den drei Händen gestoßen bin, hätte ich weinen können, das ich es überhaupt in Erwägung gezogen habe... Es ist wohl für alle die Beste Variante, wenn eine liebe Tante ihn in der Kirche nimmt und wenns nicht mehr geht, vor der Tür auf uns wartet.

Vielen Dank für`s Richtung weisen!!
lg, harbiwedds - die jetzt alles wieder entspannter sieht…

So, jetzt hab ich wenigstens meinen Strauß wieder in einem Pixum gefunden… :laughing: :laughing: :laughing:

und ich unsere Snacks beim Sektempfang… :laughing:

— Begin quote from "harbiwedds"

Ja, ihr habt Recht! (natürlich :wink: )
Der Gedanke, den Süßen nicht dabei zu haben quält mich einfach zu sehr. Als ich dann noch auf @brini2512`s Bild mit den drei Händen gestoßen bin, hätte ich weinen können, das ich es überhaupt in Erwägung gezogen habe…

— End quote

Unser Pfarrer ist eh ziemlich locker und ganz ehrlich: wenn jemand sich jemand der Gäste dran stört, weil der Kleine zu laut ist… Pech gehabt…Kinder sind nun mal so und er wird nicht das einzige Kind sein…
Mach Dir darüber nicht zu viele Gedanken :wink:

lg

Als Freunde von uns geheiratet haben, hatte sie einen 1 1/2 jährigen Sohn, der in der zweiten Reihe bei Oma und Opa saß.
Das war so süß als er immer zwischendurch Mama und Papa gerufen hat.
Der Pastor hat ihn auch mit einbezogen und er hat immer lieb gebrabbelt.
Ich saß neben meinen Freundinnen und wir haben die ganze Zeit über geflennt. das war so schön!

lasst ihn doch einfach direkt bei euch sitzen, auf ner kleinen fußban oder so, dann ist er ganz nah bei euch, fühlt sich mit einbezogen und stört bestimmt nicht!

liebe grüße!

Liebe Allerleihrauh, deine Idee ist ganz süß, aber ich denke das ist nichts für uns.
Wir haben den Zwerg ja jeden Tag um uns und möchten in diesem Moment dann mal (ausnahmsweise) nur uns im Kopf haben.
Wir haben gemerkt, das es in einer Beziehung mit Kind sehr wichtig ist, das man sich als Paar immer mal wieder Freiräume schafft.
Es ist uns schon Freiraum genug, wenn er nicht zwischen uns und den Gästen im Kirchenschiff hin und her rennt… :wink:
Er wird also lieb auf dem Schoß einer Freundin (der “Sohn-des-Brautpaars-Beträuerin”) sitzen und sicher ganz gespannt verfolgen, was passiert (Optimismus voran!!) :laughing:

Vielen lieben Dank für euren guten Rat!
lg, die gefestigte harbiwedds