übernachtung der Gäste

Hallo Mädels,

ich muss mal wieder eine Frage loswerden. Ich weiss, dass wir schon mal drüber gesprochen haben, aber jetzt hab ich die Einladungen in der Hand und mir kommen Zweifel. :cry:

Wir feiern ja in einem kleinen Schloss, das wir komplett gemietet haben. Inbegriffen sind auch 19 Schlafzimmer. So dass viele unserer Gäste dort übernachten können. Das komplette Essen wird von uns organisiert, da es sich nicht um ein Hotel handelt. Wir wollten am Freitagabend grillen, machen dann Frühstück am Samstag und Sonntag und natürlich die gesamte Verpflegung für Samstag (unser Hochzeitstag)

Unseren Eltern und Trauzeugen bezahlen wir die Übernachtung. Nun wollte ich aber von den übrigen Gästen 120 Euro pro Zimmer nehmen (2 Nächte), also pro Person und pro Nacht wären das 30 Euro. Findet ihr das zuviel?? Mein Verlobter findet, dass es komisch ist, Geld zu nehmen und will nicht, dass seine Familie oder Freunde was bezahlen. Seine Gäste sind allerdings in der Minderheit.

Wir haben vom Schloss eine Preisliste für die einzelnen Zimmer bekommen, da sind die Preise (ohne Frühstück) zwischen 95 und 115 Euro je nach Grösse der Zimmer. Ich will aber keine Unterschiede machen.

Vielen Dank für eure Hilfe
Andrea

Hallo Andrea,

die Übernachtung der Gäste ist ja oft ein heiß diskutiertes Thema, aber ich finde in Deinem Fall 30 EUR p.P/NAcht absolut mehr als in Ordnung.

Schließlich seit Ihr ja das ganze Wochenende auf dem Schloss und macht Freitags und Sonntags auch noch Essen, etc.

Wir heiraten und feiern an der Flensburger Förde und da müssen ca. 80 % dere Gäste einen 600km weiten Weg zurück legen. Darüber haben wir uns anfangs auch Gedanken gemacht.
So ein weiter Weg und dann auch noch zwei Übernachtungen??? Können wir das den Gästen zumuten??

Ja, können wir, denn unsere Hochzeit ist ein einmaliger Tag und es kommen ja eh nur Leute, die uns etwas bedeuten und denen wir auch wichtig sind!

Deshalb werden wir mit unseren Gästen auch ein tolles Wochenende verbringen und als Dankeschön für die Anreise den Sonntag mit einem tollen Brunch ausklingen lassen.

Liebe Grüße

Jenny

Danke Jenny,
eigentlich finde ich das ja auch. Schliesslich haben die Gäste ja auch ein tolles Zimmer und ein (hoffentlich) schönes Wochenende. Allerdings kommen die meisten aus dem Ausland angeflogen und haben daher schon einiges an Unkosten.

Ist es blöd, dass einige bezahlen müssen und andere nicht?? Mein Schatz ist nicht davon abzubringen, dass seine Freunde nichts bezahlen müssen, allerdings sind das nur 2 Paare, beide mit 2 Kindern. Meine Freunde sind in der Überzahl.

LG, Andrea

Also,

auch wenn die Freunde Deines Liebsten in der Unterzahl und es “nur” zwei Paare sind, finde ich diese Entscheidung sehr schwierig.

Ich persönlich finde die Variante, den Eltern und Trauzeugen das Zimmer zu bezahlen und den anderen nicht sehr gut.

Das Problem ist nämlich:

  1. Kann man diese eine Situation auf viele andere übertragen, z.Bsp. Tante Erna den Flug bezahlen, da sie ja die Reise auf sich nimmt. Für XY die Babysitter für den Abend bezahlen, die Zugfahrt, die Z als einziger machen musst…Weißt Du was ich meine? In dem Moment sind es nur 1-2 Personen, für die Du die Unkosten übernimmst, aber in der Summe kommt wieder einiges zusammen.

  2. Glaube ich nciht, dass die zwei Pärchen das von Euch erwarten. Ich kann Dich wirklich gut verstehen, man macht sich so viele Gedanken um diesen einen Tag, aber im Nachhinein manchmal auch zu viele…

Ich habe da zum Glück meinen Schatz, der mich da immer uaf den Boden der Tatsachen zurückholt… :wink:

Jenny

Hi ihr zwei!

Bei uns ist die Sachlage eine ganz andere, aber für mich war schon immer selbstverständlich, dass Familie und Trauzeugen eingeladen wären und der Rest sich selbst um die Übernachtung kümmert bzw. die Kosten trägt.

Auch wenn Dein Freund 2 Paare einladen möchte, solltet ihr bedenken, dass es unter Umständen nicht gut ankommt, wenn es andere Gäste erfahren. Ihr solltet Euch also Mühe geben, das nicht öffentlich zu machen… Ihr könnt die 2 Paare ja einweihen, dass ihr sie gerne einladen wollt, dass sie das aber bitte für sich behalten sollen.

Wenn ihr alle einladet, werdet ihr echt arm :open_mouth:
Und gegen 30 € p.P./Nacht kann man nun wirklich nichts einwenden.

Liebe Grüße
Simone

PS: Wir sind am WE Trauzeugen bei einem deutschen Päärchen, die in einem österreichischen Skigebiet heiraten und zahlen unsere (teureren) Zimmer selbst.

Servus,

also ich finde die 30 Euro auf keinen Fall übertrieben.
Außerdem würde ich (außer Eltern und Trauzeugen) keine Ausnahmen machen, das gibt nur böses Blut. Da kann es leicht passieren, dass die welche das Zimmer zahlen müssen, meinen dass ihr ihnen nicht so wichtig seid.

Wir heiraten in unserem Heimatort und die Gäste die von unserem momentanen Wohnort anreisen und ein Zimmer brauchen, sollen die Kosten selbst übernehmen. Wir helfen ihnen bei der Zimmersuche, aber der Rest geht auf deren Kosten.

Grüßle
Kate

Danke für eure schnellen Antworten.

Ich werde dann mal die Einladungen mit Zimmerpreisen rausschicken. Mein Freund ist auf gar keinen Fall davon zu überzeugen, dass seine Freunde die Zimmer bezahlen sollen. Dabei war er bei deren Hochzeit nur zur Kirche eingeladen und nicht mal zur Feier und ist dafür auch extra nach Frankreich geflogen!

Ich werde klarstellen, dass die das auf keinen Fall “ausplaudern” dürfen. Das gibt dann sicherlich böses Blut. Kann mir das ja schon vorstellen. :blush:

Danke
Andrea

Ich finde das sind humane Preise und das dürfte auch keinem Gast zuviel sein.
Wenn Dein Freund sich nun nicht davon abbringen lässt, o.k, eine Ehe heisst ja schließlich auch Kompromisse schließen zu können, :laughing:
Aber in dem Fall sehe ich das auch wie die anderen, dass ich es “geheim” halten würde um böses Blut zu vermeiden.

LG Koboldine

Hallo,

also bei uns kommt auch der Großteil der Gäste aus der Ferne. Wir werden den Einladungen eine Liste von Übernachtungsmöglichkeiten beilegen, aber das Hotel in dem wir feiern, hat schon gute Optionen. Jedes Zimmer, egal wieviel Betten, kostet 60 €. Wir bieten den Gästen an, bereits am Freitag anzureisen, aber prinzipiell wird alles mit der Kirche am Samstag beginnen.

Da wir auch bei einigen der eingeladenen Gäste auf Hochzeit waren und da die Übernachtungskosten tragen mussten, wird das bei uns auch nicht anders laufen.

Ich denke heutzutage wird das nicht mehr erwartet, deinem Freund würde ich das Szenario auch mal andersrum erklären.
Wie fände er es auf einer Hochzeit eingeladen zu sein und er würde mitbekommen, dass manche nicht bezahlen brauchen und er muss?
Sind seine Freunde so knapp bei Kasse oder bekommt er das schlechte Gewissen?
Warum bekommt er ein schlechtes Gewissen?
Hat er dann keine Gewissensbisse anderen die Kosten zu zumuten?
Vielleicht ist es einfach mal interessant herauszufinden, warum er so denkt…

Wenn er aber wirklich drauf besteht, müsst ihr es wohl wirklich heimlich machen. Dann gibts keinen Ärger und ihr müsst nicht Insolvenz anmelden :smile:

Grüße

Hallo Andrea,

ich habe die Homepage “Eures” Schlösschens angesehen. Das ist ja echt wunderhübsch und auch die Gästezimmer sind erste Sahne (zumindest sehen sie im Internet so aus…)

Wenn es ein Hotel wäre, wären die genannten Übernachtungspreise völlig in Ordnung. Den Preis, den Du festgesetzt hast, mit 60 € pro Person für 2 Nächte, ist ein echter “Schnäppchenpreis”, den die Gäste, die Ihr nicht im Schloss unterbringen könnt, sondern in der Umgebung übernachten müssen, mit Sicherheit nicht bekommen, bzw. für diesen Preis einen deutlich niedrigeren Standard in Kauf nehmen müssen.

Bei Eurer Konstellation sehe ich es als etwas problematisch, dass Ihr und nicht ein Hotel für die Übernachtungen im Schloss “die Hand aufhaltet”. Wenn es ein Hotel wäre und dieses deutlich mehr verlangen würde, würde kein Mensch daran Anstoß nehmen. Habt Ihr Euch schon überlegt, wie Ihr das kommuniziert?

Falls Eure Gäste nicht wissen, dass Ihr das ganze Schloss gemietet habt und die Zimmer inclusive sind, könntet Ihr zum Beispiel kommunizieren, dass die Übernachtungen wie in einem Hotel abgerechnet werden und die Abrechnung mit dem Schlossverleiher obligatorisch ist. Dann geht Ihr möglichen Diskussionen aus dem Weg.

Das hatte jetzt mit Deiner Frage nur indirekt zu tun, das Problem könnte jedoch entstehen. Dass Dein Zukünftiger seinen Freunden die Zimmer nicht berechnen möchte, kann ich auch nicht nachvollziehen, vielleicht liegt es an der englischen Kultur, denn da sind Hochzeiten, soviel ich weiss, für die Gäste “all inclusive”. Vielleicht kannst Du ihn ja noch umstimmen.

Liebe Grüße von Eva

Hallo,

also erstmal zur Ehrenrettung von meinem Freund, er wäre auch damit einverstanden, dass niemand für die Übernachtung was bezahlt.
8)
Ich bin aber der Ansicht, dass 120 euro pro Paar für 2 Nächte völlig okay ist und niemand ist so knapp bei Kasse, dass die sich das nicht leisten könnten.

@Schwabenbraut: du hast ganz recht, wir müssen alles bezahlen und dann quasi von unseren Gästen das Geld zurückfordern. Ist schon etwas blöd. :blush: Vermutlich bringe ich meine Trauzeugin dazu, das Geld einzusammeln. Ich habe in der Einladung geschrieben, wieviel die Zimmer kosten und dass wir die schon alle gebucht haben, daher geht die Reservierung über mich.

Oh, jetzt bin ich schon wieder so unsicher… :unamused: :unamused: :unamused:

Liebe Grüsse
Andrea

Liebe Andrea,

Du brauchst wirklich nicht unsicher sein.
Wer erwartet, dass er alles bezahlt bekommt soll sich mal Gedanken machen was wir Brautpaare alles für unsere Traumhochzeit finanzieren und wenn ich so Budgets von 15.000 € lese und das davon fürs Essen alleine 8000€ darufgehen, dann nocheinmal Blumenschmuck, Einladungen, Gastgeschenke etc. dann denke ich mal geben wir das meiste ja “für unsere Gäste” aus…also natürlich auch für uns, aber wir leisten uns nicht Kleidung und Ringe für 12000 und 3000 geht in die Verpflegeung oder so…also ich hoffe Ihr versteht was ich meine.

Ihr zahlt zudem noch das ganze WE die Verpflegung.

Sinnvoll finde ich wie Ihr das nun anscheinend formuliert habt. Das hatt ich in Deiner ersten Anfrage ja auch schon mal vorgeschlagen…halt das die Reservierung und Bezahlung einfach über Euch läuft…und nicht das es so aussieht als wolltet Ihr Geld damit machen…obwohl wer das bei 60€/Nacht/Zimmer denken würde müßte ja auch schon wieder realitätsfern sein :unamused:

Dazu denke ich, dass es Dich “erleichtert” wenn wirklich die Trauzeugen die Finanzarbeit übernehmen…so wirst Du an Eurem Tag nicht erneut damit konfrontiert und machst Dir womöglich doch wieder einen Kopf.

Das passt schon… 8) 8) 8) 8)

LG Koboldine

Hallo,

wenn aber jemand das Geld einsammelt, wie wollt ihr dann die 2 nichtzahlenden Päarchen geheim halten???
Habt ihr euch dann dazu schon Gedanken gemacht?

Will dich ja nicht nochmehr verunsichern, aber das fiel mir grad ein.

Grüße

Wenn die Trauzeugen das Zimmer aber doch bezahlt bekommen, dann wird man mit denen doch über die Beweggründe sprechen könne, oder?
Also das würde ich von meiner Trauzeugin/unserem Trauzeugen erwarten.

LG Koboldine

Liebe Koboldine,

vielen Dank für deine Antwort, das hat mich nun schon wieder beruhigt. Ich mache mir halt immer so viele (oft zuviele) Gedanken.

Habe inzwischen auch schon die ersten Einladungen in den Briefkasten geworfen. Ganz schön aufregend, nun warte ich ganz gespannt auf die ersten Zu- oder auch Absagen. Vermutlich wird das aber wohl etwas dauern.

Mit den Zimmern das wird schon okay sein so 8) Jedem recht machen kann man es ja sowieso nicht.

LG, Andrea