Unfreundliche Standesbeamtin


#1

Huhu all Ihr lieben, bestimmt genauso wie ich aufgeregten Bräute!

Erstmal muss ich sagen, dass ich es super finde, dass es ein solches Forum gibt, bei dem man sich austauschen kann und unter Gleichgesinnten ist, denn auch mir fällt immer wieder auf, dass es viele Leute gibt, die sich einfach nicht so wirklich von Herzen mit einem freuen können…Nun ja, zu allem Überfluss haben wir jetzt auch noch eine total suuuuper “freundliche” Standesbeamtin erwischt…KRISE!!!
Voller Euphorie haben wir uns also letztens auf den Weg zum Standesamt gemacht um unsere Ehe anzumelden…Dass wir allerdings aln solche eine unfreundliche Person geraten, damit hätten wir nicht gerechnet…
Erstmal bekamen wir zu hören, ob wir denn aus dem Bett gefallen sind, da wir bereits eine viertel Stunde vor dem vereinbarten Termin im Wartebereich gesessen haben und auch der Rest des Gesprächs vermittelte mehr so eine Art Gefühl, dass wir “Bittsteller” sind, als das wir nun gerade einen wichtigen Schritt un unserem Leben angehen…
Also entweder, es lag daran dass Monag morgen war, oder die Dame ist mittlerweile völlig abgestumpft…hatten uns auch etwas gewundert, dass uns weder das Trauzimmer gezeigt wurde, noch gefragt wurde, ob wir uns was Besonderes für die Trauung vorstellen (ich hatte von anderen Brautpaaren gehört, dass man die Zeremonie auch von Musik begleiten lassen kann)…War leider alles nicht der Fall…
Unsere Gebühren mussten wir dann bei einer anderen Kollegin im Nebenzimmer zahlen, die uns dann aber reichlich entschädigt hat, weil sie ganz lieb gefragt hat wann die Hochzeit ist und wie weit wir mit den Planungen sind und und und…Zum ABschluss hat sie uns dann noch ne schöne Vorbereitungszeit gewünscht…na also—geht doch…
Naja und jetzt hab ich natürlich ein bisschen Sorge dass sie am Tag der Trauung auch so seltsam gelaunt ist und mir dadurch ein bisschen der Tag vermiest wird.
Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht?

AUf diesem Wege wünsche ich auch allen ein frohes Weihnachtsfest (für viele wahrscheinlich, das letzte “LEDIGE”) und besinnliche Feiertage…
Bis bald, freue mich auf Antwort…
Ach so, wir heiraten übrigens am 15.06.2007 standesamtlich und am 16.06.2007 kirchlich…
Bis bald Pebbles


#2

Hallo und herzlich willkommen!

Also, ich würde bei der Dame das Weite suchen…gibt es denn noch eine Alternativbeamtin? :wink: Find ich ja wirklich schade, auch wenn eine solche Zeremonie für Standesbeamte Alltag ist. Aber sowas ist ja echt der Hammer! Ich hätte ihr wohl den Plastikchristbaum um die Ohren geschmissen… :wink: Aber wenn man so komisch behandelt wird, sitz ich dann erst mal da und krieg keine schlagfertige Antwort raus.

Liebe Grüße

Babsi


#3

Liebe Pebbles,

ich drücke Euch einfach mal die Daumen, dass es bei Euch genau umgekehrt wie bei unseren Freunden läuft.
Generell ist es beim Standesamt nämlich so, dass ein(e) Beamte® zwar die Anmeldung zur Trauung entgegen nimmt, das aber noch lange nicht bedeuten muß, dass der/diejenige auch die Trauung durchführt.
Bei unseren Freunden war es so, dass sie bei der Anmeldung eine total nette Dame hatten und bei der Trauung erschien dann ein Mann der nicht in der Lage war den Nachnamen unserer Freundin ein einziges Mal korrekt auszusprechen–daher toi, toi, toi, dass es bei Euch anders läuft!!!
Und an die anderen Bräute: jetzt bloß keine Panik :wink:

Was die Gestaltung der Trauung angeht, da sind viele Ämter glaube ich wirklich leider sehr pragmatisch…also nix mit persönlicher Ausgestaltung :cry:

Liebe Grüße, und lass Dir die Vorfreude nicht vermiesen.

Koboldine


#4

Hallo Pebbles,

wir hatten auch so unsere Erfahrungen mit Standesbeamten. Und zwar gleich doppelt, weil wir nicht in unserem Heimat-Standesamt geheiratet, sondern dort nur die Eheschließung angemeldet haben. Wir hatten also gleich zwei Vorgespräche: einmal mit dem Standesbeamten am Heimatort (dieser war genauso breit wie hoch, konnte sich kaum um die eigene Achse drehen und hat uns alles Wichtige etwa 5 Mal hintereinander erzählt, das Ganze dauerte fast 2 Stunden!) und zum zweitenmal mit dem Standesbeamten am Heiratsort (dieser wirkte völlig zerstreut, konnte sich kaum konzentrieren). Wir waren daher auch ziemlich beunruhigt. Aber nun kommt’s: wir hatten das Glück, dass besagter Standesbeamte im August im Urlaub war und wir deshalb von seiner Urlaubsvertretung getraut wurden. Eine junge, supernette und sympathische Dame, die sich für uns riesig viel Mühe gegeben hat. :smiley: :smiley: :smiley:
Erkundigt euch doch mal diskret, wer tatsächlich die Trauung abhalten wird und ob ihr dort eine Wahlmöglichkeit habt. Vielleicht hat die Drachendame ja Urlaub im Juni?

Viele Grüße, Waldrandfee.


#5

Hallo Pebbles,

habt Ihr denn nicht einmal nachgefragt, ob Ihr doch die Trauung nach Euren Wünschen gestalten dürft? Grundsätzlich dürft Ihr nicht damit rechnen, dass danach automatisch gefragt wird, denn aus der Sicht der Beamten ist dies zunächst einmal ein ganz normaler formeller Akt - nichts weiter … auch wenn man als Brautpaar sicherlich anderer Meinung ist.

Sollte wider Erwarten das Standesamt grundsätzlich gegen solche “Verzierungen” sein, würde ich an Eurer Stelle nicht sooo traurig sein - Ihr heiratet doch auch noch kirchlich, dann ist dies halt Euer festlicher Teil. Am besten nicht zu sehr grämen oder darauf hoffe, dass es eine Urlaubsvertretung sein wird, die Euch trauen wird - Ihr werdet ansonsten vielleicht enttäuscht …

ich drücke Euch auf jeden Fall die Daumen, dass es wirklich nur am Montag lag, das erste Aufeinandertreffen einfach nur schief gelaufen ist und Ihr vielleicht auch nur etwas falsch aufgefasst habt ganzfestdaumendrück :smiley: es klappt bestimmt ganz nach Euren Vorstellungen!


#6

Halli hallo!

Freue mich dass ich schon einige Antworten erhalten habe… Ich hoffe Ihr hattet alle ein schönes Weihnachtsfest und schöne Feiertage…

Also ich habe mich die Tage mit einigen Leuten unterhalten, die bereits verheiratet sind und dabei wurde mir erzählt, dass die Brautpaare von den Standesbeamten befragt wurden wie sie sich kennengelernt haben, damit der/ die Standesbeamte das in seine “Rede” einfliessen lassen konnte…
Vielleicht sollten wir einfach nochmal auf die Dame zugehen und sie ansprechen ob es die Möglichkeit gibt die Trauung noch ein wenig zu “verschönern”
Die Chance auf einen anderen Standesbeamten ist wohl aber leider recht gering, da es in unserer Stadt nur zwei Standesbeamte gibt, einmal die Dame, an die wir geraten sind, und einen Herrn, der ist auch Leiter des Standesamtes…vielleicht haben wir Glück, denn der Herr ist wesentlich freundlicher…wir werden es sehen.


#7

Wir haben das Problem, dass unser Bürgermeister unbedingt alle Trauungen machen möchte, obwohl es 3 weitere Standesbeamten gibt! Das ist für uns aber definitiv keine Option!
Wir haben jetzt den Gemeinderat gebeten, einen Beschluss zu fassen dass das Brautpaar die freie Wahl des Standesbeamten hat.
Mal sehen, wie das ausgeht…


#8

Die sind meistens unfreundlich…


#9

Wir haben es geschafft!
Unsere Wunsch- Standesbeamtin darf uns nun trauen
und wir können uns endlich uneingeschränkt auf die Trauung freuen <3


#10

Das ist natürlich super, Gratulation dazu :slight_smile: So eine unfreundliche Dame kann sch sehr, sehr störend sein am wichtigsten Tag des Lebens.


#11

Ach, super. Das gibt Hoffnung. Ich bin bei allem im Leben der Ansicht, man sollte alles so machen, wie man sich wohlfühlt und keinerlei Kompromisse eingehen.