Ungutes Gefühl :(

Hallo…

Ich habe im Moemtn ein so ungutes Gefühl, ob ich wirklich das Richtige tue… Soviele sagen mir immer wieder, dass es zu früh ist zu heiraten und ob ich wirklich IHN heiraten will… Zudem ist mein Zukünftiger im moemtn auch nicht gerade nett zu mir… Er beschäftigt sich kein Stück mehr mit mir oder der Hochzeit, es scheint ihm alles egal: die Beziehung, die Hochzeit usw… Ich weiß nicht was ich noch tun soll, und es ist doch schon in zwei Wochen…
Jetzt liegt mein Vater auch noch im Krankenhaus weil bei ihm Krebs festgestellt wurde, aber er wurde Mittwoch operiert und es geht ihm den umständen entsprechend gut… Das alles macht total fertig und ich bin wirklich kurz davor alles aufzugeben…

Ist so ein stimmungstief vielleichtr normal und ist es oft so das Männer kurz vorder Trauung ~ignorant~ einem gegenüber werden…?

Guten Morgen Silberfunke,

ich kann zwar noch nicht aus Erfahrung sprechen, bei mir dauert es ja noch ein bisschen - aber vielleicht macht dein Schatz sich die gleichen Gedanken wie du - da gibt es nur eines: Reden!

Lass dich von anderen nicht verunsichern. Ihr habt euch den Schritt ja gut überlegt. Dass Männer manchmal von unserem “Getue” um die Hochzeit genervt sind, ist wahrscheinlich normal.

Die Sache mit deinem Vater tut mir sehr leid - da kommt jetzt viel zusammen. Ich wünsche deinem Vater alles Gute.

Nutze das lange Wochenende, um deinem Schatz deine Ängste und Gefühle mitzuteilen und zu zeigen. Vielleicht vermisst er dich genau wie du ihn - weil für dich die Hochzeit momentan höhere Priorät hat?

Alles Liebe und Kopf hoch.

Tanja

Guten Morgen Silberfunke,

wieso sollte es denn für euch zu früh zum heiraten sein? Gibt es da besondere Gründe?

Ihr habt doch schon einen 2-jährigen Sohn! Da kommt die Hochzeit doch eigentlich nicht zu früh, oder?

Allerdings kann ich nicht sagen, dass ich vor der Hochzeit solche Zweifel hatte. Bei meinem Schwiegervater wurde auch kurz vorher Krebs festgestellt, was aber kein Grund dafür war, die Hochzeit abzusagen.

Ich seh das eigentlich genauso wie Tanja, ihr solltet da unbedingt drüber sprechen!

Alles Gute!

Es tut mir leid, dass Du Dich so fühlst!

Ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an: Reden ist unbedingt angesagt. Frag ihn, ob Dein Eindruck stimmt, dass er sich nicht mehr für Dich interessiert.

Und denk auch über die Personen nach, die meinen, dass Dein Partner nicht gut für Dich ist. Ich finde es schwierig einer Freundin zu sagen, dass der Zukünftige nicht der Richtige ist. Es kostet Überwindung, zeigt aber, dass ihnen Dein Leben nicht egal ist. Denk darüber nach und bilde Dir eine Meinung dazu. Wenn sie unrecht haben oder neidisch oder unwissend sind, dann finde Deinen Standpunkt und lass sie reden.

Lieber zwei Wochen vor der Hochzeit alles abblasen, als unglücklich heiraten mit unschönem Ende.

Vielleicht kann Dein Freund ja auch alles klären und es wird eine wunderschöne Hochzeit und Ehe!

Ich wünsche Dir einen klaren Kopf und echte Freunde und ein gutes, klärendes Gespräch mit Deinem Freund.

lieben Gruß
Endja

Lieber Silberfunke,
Ein ungutes Gefühl würde ich an sich noch nicht überbewerten! Die Gefühle fahren schon mal ein bischen Achterbahn, wenn ein so wichtiges Ereignis ansteht. Zumindest bei mir. Frage deine Freunde doch einmal detailliert, warum sie dir abraten, aber mach dir keinen Kopf um die Meinung anderer, wenn du sie als nicht zutreffend erkannt hast. Du siehst schon: Reden Reden Reden. Vielleicht ist dein Zukünftiger auch einfach überfordert von all dem Hochzeitschaos? Meiner kann auch mal ganz gut mit Ignoranz reagieren, wenn ihm alles zu viel wird. :unamused: Die Krankheit deines Vaters ist schwer, meine Schwiegermutter hat auch vor 2 Wochen die Diagnose erhalten. Für mich stand erst einmal alles Kopf! Doch sie möchte unbedingt dass wir die Feier nicht absagen und so haben wir nun ein schönes gemeinsames Thema. Aber solche Diagnosen kosten Kraft - kein Wunder dass du zweifelst…

Hei!

Ich schließe mich dem tenor an: redet drüber! nichts ist schlimmer, als wenn man annimmt zu wissen, was der andere will und entsprechend handelt am ende stellt sich raus, dass beide falsch lagen…

Und ansonsten, ich sollte 2 wochen vorher aushziehen, weil ihm alles zu viel war :smiley:
das kann auch einfach nur die normale Panik sein, männer sind manchmal so (hört sich doof an, stimmt aber), da kannst du zusammen wohnen, kinder haben, häuser kaufen, aber wenn sie heiraten sollen, fühlen sie sich plötzlich in der falle :question: als würde man ihnen unwiederbringlich die Hand abschlagen…
Mein Rat: Nehmt euch Zeit ohne Störung und redet drüber - vielleicht wird es auch gar nicht nett, aber es kann nicht in der Luft hängen bleiben, das macht es nur schlimmer.
Ro

Hallo Silberfunke,

es ist schwierig, so aus der Distanz einen Rat zu geben. Hier meine Gedanken dazu, das meiste deckt sich mit der Meinung der anderen:

  1. Du schreibst (in “Brautpaare stellen sich vor”), dass du und dein Partner sehr unterschiedliche Vorstellungen von der Hochzeit habt und dein Partner wenig romantisch ist. Vielleicht wird ihm einfach der ganze Hochzeitstrubel zu viel? Heiraten scheint in den meisten Fällen doch eher ein “Frauending” zu sein. Möglicherweise ist er einfach genervt und überfordert?
  2. Was das “zu früh” angeht, sehe ich es ähnlich wie Sommerbraut: ihr habt einen gemeinsamen Sohn, da halte ich den Heiratszeitpunkt nicht f+r verfrüht.
  3. Woher kommt dein schlechtes Bauchgefühl? Von dem Verhalten deines Freundes? Oder hast du das Gefühl, dass er nicht der Richtige ist? Weil du von vielen Seiten belastet bist? Weil er dich nicht genug unterstützt? Weil es die anderen sagen? Ich glaube, es ist wichtig, dass du dir darüber klar wirst.
  4. Und wenn du das dann für dich geklärt hast: unbedingt mit deinem Partner reden (siehe Beiträge oben).
  5. Nur kurz zu uns: Wir stehen jetzt eine Woche vor unserer kirchlichen Trauung, sind teilweise schwer genervt. Aber ich muss sagen, dass ich nicht an unserer Beziehung zweifle und er auch nicht.

Alles Gute für dich und euch, Waldrandfee.

Hallo Silberfunke,

ich denke, es ist durchaus nachvollziehbar und verständlich, dass man vor der Hochzeit aufgeregt ist. Aber ganz ehrlich: der eigentliche Überlegungsprozess “ist das der Mann des Lebens”, der sollte doch schon etwas früher mal abgelaufen sein.
Egal was Filme einem einreden, man läuft nicht zwei Wochen vor der Hochzeit noch weg. Das ist nicht spektakulär etc., sondern einfach unreif und blöd.
Wenn ihr sogar schon ein Kind zusammen habt, dann erschreckt es mich umso mehr, dass du jetzt erst darüber nachdenkst, ob er der Richtige ist und ob es nciht zu früh zum heiraten ist!
Du kannst ja später in der Ehe auch nicht die Scheidung einreichen, wenn dein Mann mal in schlechter Stimmung ist und sie an dir auslässt.

Also besinn dich darauf, aus welchen Gründen du mit ihm zusammen bist, aus welchen Gründen du ein Kind mit ihm hast und aus welchen Gründen du zugestimmt hast, seine Frau zu werden!

LG, Marei

habe mir gerade deine Hochzeitshomepage angeschaut, ist wirklich schön geworden! Aber habe ich das richtig gesehen - du wirst ein paar Tage nach eurer Hochzeit erst 19? Das finde ich wirklich noch sehr jung und dein Freund ist auch erst 23. Auch wenn ihr bereits einen (wirklich sehr süßen) Sohn habt, ich glaube nicht, dass ich an deiner Stelle schon hätte heiraten wollen.

Ich meine, mein Freund und ich sind zur Hochzeit auch gerade mal 3,5 Jahre zusammen, aber wir sind ca. 10 Jahre älter, haben ein paar längere Beziehungen hinter uns und können somit vielleicht auch besser wissen, wer zu uns passt und mit wem wir es die nächsten Jahrzehnte “aushalten” können?

Ich möchte dich wirklich nicht verunsichern, aber lieber jetzt noch mal anders überlegen als nach der Hochzeit. Die Tatsache, dass du von einigen schon Zweifel gehört hast, würde mich stutzig machen.

Aber ich wünsche euch trotzdem alles alles Gute, eine uunderschöne Hochzeit und dass alles gut geht!

Liebe Grüße und Kopf hoch,
Pedi

Hallo Silberfunke!

Wie sieht es denn nun bei euch aus?
…und vor allem bei dir und deinem Gefühlschaos?

Meiner Meinung nach ist das Alter kein Problem, wir sind auch nicht wesentlich älter…wenn wir nächsten Sommer heiraten bin ich 22 und mein (dann) Mann 24. Und trotzdem wissen wir, dass wir uns wollen, mit Trauschein und allem was dazugehört und dass wir den/die Richtigen/n gefunden haben.

Natürlich haben wir in unserem Umfeld nicht nur positives zu hören bekommen, gerade wegen des Alters.
Und auch ich haben einmal kurz den Gedanken gehbt: “Das ist er dann - dein ganzes Leben lang…” und sofort kam im Umkehrschluss der Gedanke: “Und was wäre dein ganzes Leben ohne ihn?!” EIne schreckliche Vorstellung!
Das war das erste und einzige Mal, dass ich unsere kommende Ehe in Frage gestellt habe.

Allerdings bin ich auch der meinung, dass man das wirkliche “Ich-selbst-befragen” schon viel eher abgeschlossen haben sollte.

Vermutlich wirst du das auch egtan haben und ejtzt, so kurz vorher, kommt noch schnell das Bewusst-werden: “Oh Gott, jetzt wird es ernst!”
Eben das klassische Kalte-Füße-kriegen.

Liebe Grüße,
~ Avaluna ~

Hallo…

Danke für eure ganzen Antworten… mir hat wirklich einiges geholfen…

Wir haben nun einmal geredet und haben herausgefunden das wohl vieles nur an mir lag… Wie es halt so ist hab ich ihn mit dem ganzen Hochzeits drum herum genervt und er wollte es nicht und hat eben so reagiert… Auch wenn ich das nicht so toll finde, aber wie ich von euch gehört habe, sind viele Männer nunmla so… Und da ich eigentlich alle Hochzeitsvorberietungen alleine gemacht habe, kann ich ihn schon irgendwo ein bisschen verstehen, dass ihm vieles auf die Nerven ging…

Nun ist es nur noch eine Woche bis zur Hochzeit und ich denke mal, ich nutze diese Woche um auch mal die Füße hochzulegen. Vielleicht legt sich dann diese angespannt stimmung. Immerhin haben wir nach dem Gespräch schon einen guten anfang gemacht und er versteht nun auch, warum ich ihn so nerve, eben weil ich alles perfekt haben will und er, naja so günstig wie möglich… Aber perfekt und günstig ist nicht immer so leicht unter einen Hut zu bekommen… Aber nachdem ich nun doch meine Luftballons steigen lassen darf, aber karten selber drucken soll haben wir schonmal einen guten Mittelweg gefunden. :smile:

Nunja, vielleicht sollte ich am Rand noch sagen, dass es wohl doch keine soo tolle Hochzeit für mich werden kann wein denn ich habe mir am Montag zwei Zehen gebrochen :cry: :cry: und nun hat mir der Arzt verboten hohe schuhe anzuziehen (toll mekin kleid ist aber mit den Schuhen maßgeschneidert) und tanzen darf ich schon gar nicht. Sonst will er mich in einen Gibs stecken. :open_mouth: HAb nur den kleinen Zeh und den daneben gebrochen, die kann man eigentlich eher nicht eingibsen aber wenns sein muss dann kommt der ganze fuß und das halbe bein in nen gibs… grummel wollen wir hoffen,dass mein Arzt mitleid mit mir hat :wink:

Du Arme!!!

Gebrochene Zehen sind wirklich gemein! Aber ist nicht noch Zeit, das Kleid etwas zu kürzen wegen der flachen Schuhe?

Es wird aber sicher trotzdem ein schönes Fest, du bist da, dein Schatz ist da, und der Rest ist zweitrangig!!!

Ich wünsche euch alles, alles Gute für euer Fest und eure Ehe!

LG Sahara

Hallo Silberfunke!

Gebrochene Zehen muss man doch nicht eingipsen!
Ich hab mir auch schon öfters die Zehe gebrochen und meine Arzt sagt immer, da kann/ soll man nichts machen. Die heilen so viel besser zusammen! Ich würde mich nicht auf einen Gips einlassen, weder vor noch nach der Hochzeit!

Und ich denke auch, dass die Zeit noch ausreicht das Kleid zu ändern. Das geht ja meistens schnell. Erklär dem Schneider einfach deine Lage, dann macht der das bestimmt!

Drück dir sonst ganz fest die Daumen, dass es deinen Zehen schnell besser geht!

LG Rike*

P.S.: Bin seit 1,5 Jahren mit meinem Mann zusammen und haben auch jetzt schon geheiratet…!

Hallo Rike.

Das problem ist nur, dass der Bruch nicht gerade ist, sich die Knochen also verschoben haben und er mich deswegen eigentlich in nen Gibs stecken wollte. damit ich den Zeh gar nicht mehr belasten kann… Als ich Freitag da war hat er mir sogar richtig Angst gemacht, damit ich ja nicht tanze. Aber mal ehrlich: wenn ich nach der Hochzeit nen Gibs kriege ist das nicht so schlimm wie vor der Hochzeit. Außerdem sagte die Arzthelferin mir ein kleinen Tipp: schmerztabletten helfen auch bei knochenbruch schmerzen, das wußte ich vorher gar nicht. Also werd ich monat wohl nochmal zur Apotheke müssen :wink:

Mit meinem Verlobten hat sich soweit alles geklärt. Er ist zwar noch immer sehr uninteressiert an der Hochzeit aber ich denke, dass ist bei vielen Männern normal… Oder hoffe es…

Hallo Silberfunke,

da drücke ich dir mal die Daumen, dass du auf der Hochzeit wenigstens ohne Gips auftreten kannst, das stelle ich mir ganz schön blöd vor - auch wegen der Fotos!

Aber Hauptsache ist doch tatsächlich: Du kannst dabei sein! Wünsche dir trotzdem einen superschönen Tag!

LG
Pedi

Hallo Silberfunke,
versuche doch einfach dem Schicksal dankbar zu sein, dass du nicht gleich mit gebrochenem Fuß im Krankenhaus liegst. Wahrscheinlich bringt der Tag so viel schöne Spannung, dass du deine Zehen völlig vergisst. Paß auf mit der Kombination Schmerztabletten und Alkohol: das kann einen leicht mal umhauen, total benebeln oder einfach unerträglich müde machen - und das willst du ja sicher nicht. Falls du dies noch vor der Hochzeit liest: ich wünsche dir ein rauschendes Fest - genieße es in vollen Zügen und denk daran, vollkommen perfekt wäre langweilig. Sonnige Grüße olala