Unser Herbsttraum- Warnung: sehr lang ;)

Ihr Lieben,

Jetzt schaffe ich es endlich meinen Bericht zu schreiben. So unmittelbar nach der Hochzeit war einiges zu tun. Bei uns zuhause sah es aus als hätte eine Bombe eingeschlagen, mit all den Geschenken, Blumen und Dekomaterial das hier rumstand. Und man braucht ja erst einmal ein wenig Zeit um alles zu begreifen und zu verarbeiten (im positiven Sinne). Manchmal kann ich immer noch nicht begreifen, was alles passiert ist, dass wir unsere Traumhochzeit wirklich auf die Beine gestellt haben, dass wir all das wirklich erlebt haben und das ich meinen Traummann wirklich nun geheiratet habe! Aber von vorne! :wink:

Die Woche vor der Hochzeit war wirklich schön, aber super stressig. Ich habe ein Austauschjahr in den USA verbraucht, und habe seitdem zu meinen damaligen Gasteltern immer noch super Kontakt, sie gehören für uns zur Familie. Deshalb haben wir uns auch total gefreut, dass sie und andere gute Bekannte zu unserer Hochzeit kommen wollten. Sie kamen am Dienstag in der Woche vor unserer Hochzeit in Frankfurt an. Wir haben sie abgeholt und dann die ganze Woche eine Sightseeing- Tour durch den gesamten deutschen Süden gemacht. München, Oktoberfest, Neuschwanstein, Heidelberg usw. Zusätzlich hatten wir Probleme mit unserem DJ. :confused: Wir hatten bei Mister Beat gebucht, und der DJ sollte sich 14 Tage vorher melden, was er nicht gemacht hat. Wir haben uns dann an die Agentur gewandt, die wirklich keine Ahnung hatten, und einfach auch mal e- mails, die wir an den DJ geschrieben hatten, nicht weitergeleitet haben. Erst nach dem zweiten Anruf meldete der DJ sich überhaupt bei uns. Und dann auch nicht auf der Nummer, die wir der Agentur als die einzig erreichbare gegeben haben. Aber egal, wir haben uns die Stimmung nicht vermiesen lassen.

Dann war die Hochzeitswoche auch schon da!!! Ich konnte es echt kaum glauben.
Ein paar Dinge waren noch last minute zu machen, wir machten noch einige Pläne, druckten die ganzen Unterlagen für die Dienstleister noch einmal aus. Dienstag konnte ich endlich mein Kleid aus Hannover abholen, das war aufregend und mir ging es davor nicht so gut, denn ich hatte Angst, die Änderungen wären vielleicht nicht so geworden, wie sie sein mussten und das Kleid würde mir nicht passen. Es war aber alles gut und ich wurde schon von der weiblichen Unterstützung gebührlich bewundert. Mein wunderschönes Kleid war endlich bei mir!
Ihr findet das Modell übrigens unter www.pronovias.com und dann unter “Kollektionen für die Braut 2008”, dann unter Kollektion Pronovias und es ist “Nalon” Nr. 22.

Wir sind dann am Mittwoch zu unserem Heiratsort gefahren. Meine amerikanischen „Verwandten“ waren auch schon dort in einer Ferienwohnung und meine Familie kam an dem Tag auch an und bezog die Ferienwohnung. Abends hatten wir dann einen Überraschungs- Polterabend! :smiley: Meine Familie, unsere amerikanischen Freunde und die Familie meines Mannes kamen, alle haben Essen mitgebracht und wir mussten auch ein bisschen fegen, alle haben versucht die Eimer immer wieder umzuschmeißen, aber wir haben es dann doch geschafft und haben alles in der Tonne untergebracht. Es war ein wirklich schöner Abend, wir haben dann noch spontan einen improvisierten Tanzkurs aus der Veranstaltung gemacht, denn keiner hatte das Gefühl, tanztechnisch wirklich vorbereitet zu sein auf die Hochzeit (leider hat das dann auch nicht geholfen, wir haben bei den Ehrentänzen eigentlich alle versagt!)

Dann war es auch schon Donnerstag, und der Tag der standesamtlichen Hochzeit war da. Ich hatte um halb neun einen Friseurtermin, die Trauung sollte um 11.00 Uhr sein und wir mussten auch noch zu dem Kloster fahren, wo die Trauung stattfinden sollte. Meine Friseurin hat sich beeilt, aber ich war ein wenig spät dran. Um halb zehn hatte ich dann auch noch bemerkt, dass wir die Krawatte für meinen Mann zuhause vergessen hatten, sie hing also im Schrank zuhause, der etwa eine Stunde Fahrzeit entfernt war. Es half also nichts, die männlichen Mitglieder der Familie plus Bräutigam mussten dann noch kurz vor zehn eine braune Krawatte kaufen, was aber super funktioniert hat, ich fand diese dann sogar ein wenig besser als die alte.
Ich war um viertel nach zehn dann wieder da und da wollten wir eigentlich schon losfahren. Ich habe mich dann mit Hilfe meiner Mutter schnell ins Standesamtoutfit geschmissen, der Bräutigam hat mir auf dem Sprung noch gesagt das ich schön aussehe (ich fand das Gesamtbild auch sehr gelungen und war sehr glücklich) und wir düsten alle zum Kloster. Wir hatten den einzigen schönen Tag in der Woche bis dahin erwischt und sogar richtig Sonne, es war super. Die Eltern meines Mannes warteten dort, übergaben mir den Brautstrauß, der super schön war, und dann ging es schon in das Trauzimmer, den Benediktinersaal. An dem Tag war keine andere Trauung mehr dort, es war also sehr intim alles. Wir setzten uns hin und die Trauung begann. Die Ansprache der Standesbeamtin soll sehr schön gewesen sein, ich kann mich an nichts mehr erinnern. Ich war so aufgeregt. Nach etwa 3 Sätzen fing zuerst meine Mutter an zu weinen, dann meine Schwiegermutter und dann eigentlich alle, auch einige Männer hatten doch Tränen in den Augen. Mein Mann hatte auch schon rote Augen, er versuchte sich auf die Standesbeamtin zu konzentrieren um nicht wirklich zu weinen, und ich konnte mich auch nicht mehr zurück halten. Dann kam die Frage und dann war auch schon alles zuende. Wir waren alle total überwältigt von der Situation, und nachher lagen sich alle in den Armen, auch meine amerikanische Familie weinte, obwohl sie kein Wort verstanden haben. Ich glaube keiner hatte erwartet, dass dieser Tag so emotional werden würde. Es war nur die Familie und es war einfach nur schön. Wir hatten dann sogar Sonne für die Fotos und das Essen danach war wirklich toll, die Tischdeko war gut und danach sind wir noch ein wenig spazieren gegangen und Abends war ich mit meinem Mann alleine in einem tollen Restaurant, ganz romantisch. (nur das mir von der ganzen Aufregung ein wenig schlecht war, aber die Stimmung war trotzdem toll). Wir sind dann in unser tolles Zimmer in das Hotel gegangen, in dem wir auch am Samstag feiern wollten und haben uns einfach nur gefreut über diesen Tag. :smiley:

Der Freitag, der Tag vor der Hochzeit, war hektisch, meinem Mann ging es nicht so gut und er hat sich in seinem Zimmer (wir haben vor der Hochzeit getrennt geschlafen) hingelegt. Meine Schwester, meine Mutter, meine Schwiegereltern und meine amerikanischen Freunde haben dann die Sachen alle ins Hotel gebraucht und dekoriert, weil wir das lieber selber machen wollten, um sicher zu sein. Die Tische waren mit Besteck und Platztellern eingedeckt (die wir eigentlich nicht gewollt hatten, weil wir 1,50 Euro pro Teller hätten zahlen sollen, was wir dann aber nicht mussten!) und wir haben den Rest gemacht. Wir haben dann noch einmal die Schleifen an den Hussen neu gebunden, die waren nicht so gut und wir haben die Deko auf die Tische gebracht, das Candy Buffet aufgebaut, das Gästebuch und die Notfallkörbe verteilt, die Tischkarten und Platzkarten verteilt usw. Um kurz nach acht waren wir fertig, Nach einem Essen haben sich dann meine Schwester und ich auf das Zimmer (sie hat bei mir übernachtet) zurückgezogen und noch eine Hochzeits- DVD geschaut, wobei wir eigentlich total müde waren. Ich bin noch ein wenig auf und abgetigert und dann auch endlich eingeschlafen.

Der Samstag war da! Wir wachten um kurz nach sechs auf und duschten erst einmal. Ich war ganz ruhig äußerlich, aber nur, weil ich vor Anspannung und Aufregung schon eigentlich wie gelähmt war.
Die Friseurin kam um acht zu uns ins Hotelzimmer und fing dann erst einmal mit den Haaren meiner Schwester an. Danach kam Make- up und dann war meine Mutter dran. Um kurz nach zehn fing sie dann bei mir mit dem locken der Haare an, jede Strähne einzeln mit dem Lockenstab. Mein Bruder kam dann irgendwann auch und brachte uns die Sträuße, Brautstrauß und Strauß für meine Schwester, die auch Trauzeugin war. Die Sträuße sind alle sehr schön geworden, ein wenig anders als ich es gedacht hatte, aber eigentlich fast noch schöner. Dann kamen auch die Fotografen, um das alles zu dokumentieren.
Meine Frisur war dann fertig und sah ganz anders aus, als die Probefrisur, aber sie sah sehr ähnlich aus, wie auf der Vorlage, also ich war sehr zufrieden. Noch kurz Make up, auch super geworden und dann wurde mir das Kleid angezogen, denn die Friseurin wollte noch den Schleier feststecken und dazu musste das Kleid angezogen werden. Ich war wirklich glücklich mit allem, aber ich war so nervös, dass ich das eigentlich nicht wirklich aufnehmen konnte. Dann zogen sich alle anderen um und ich hatte echt das Gefühl, ich werde gleich ohnmächtig, ich dachte, ich könne nicht atmen.
Dann gings im Auto zur Kirche. Alle warteten dort schon drinnen. Nachdem ich mich aus dem Auto geschält hatte, mit Hilfe, wurde ich erst einmal vom Pastor begrüßt. Es hat nicht geregnet, aber war saukalt, aber ich habe das eigentlich nicht bemerkt, auch wenn ich trotzdem wohl ziemlich vor Aufregung gezittert habe.
Dann zogen die Trauzeugen ein, und dann kam ich mit meinem Bruder. Wir hatten einen Sänger und der spielte, von sich selbst mit der Gitarre begleitet, Everlong von den Foo Fighters, denn das ist unsere absolute Lieblingsband, in der Accoustic- Version. Wunderschön! :smiley: Mein Mann wartete vorne auf mich und ich glaube wir waren viel zu schnell. Ich dachte vorher ich müsse weinen, aber ich war einfach nur glücklich und wollte eigentlich nur heiraten. Ich habe nur wenige Gäste auf dem Weg zum Altar wirklich wahrgenommen, einige weibliche Verwandte hatten schon die Taschentücher in der Hand. Ich hatte ja eine total lange Schleppe und dann noch einen noch längeren Schleier, das war schon toll, aber auch ein wenig schwer, das alles den Gang „entlangzuziehen“. Mein Bruder hat mich dann übergeben. Mein Mann hatte ganz rote Augen und war sichtlich erleichtert, dass ich endlich da war. Er war sehr gerührt, ich auch. Er sagte mir ich sei wunderschön und er führte mich zu unseren Stühlen. Dann kam der Gottesdienst und ich habe wirklich nicht viel mitgeschnitten, aber ich glaube, er war gut. Besonders unser Sänger kam sehr gut an, auch wenn es in der Mitte von “Halt Mich” von Grönemeyer leider eine Rückkoppelung gab, und es wirklich ziemlich laut gefiebt hat. Ein wenig schade, aber irgendwie hat das die Stimmung dann auch, von sehr tränenreich am Anfang des Liedes, aufgelockert, weil dann auch mal gelacht werden konnte.
Die Trauffrage kam so schnell, mir kam es eh vor, als wäre der Gottesdienst nur 10 Minuten lang gewesen, wobei ich sicher bin 50 Minuten reichte den meisten voll. :wink:
Vor dem Ringwechsel haben wir uns dann noch einige persönliche Worte gesagt, die Worte meines Mannes waren so schön, bei meinen musste ich mich echt zusammenreißen, um das noch hinzubekommen. Er hat mir gesagt, warum er mich so liebt und das er genau wisse, das er mit mir den Rest seines Lebens verbringen will (unter anderem auch, weil ich noch über seine Witze lache, wenn andere nur milde schmunzeln, und weil ich seine beste Freundin bin).
Wir waren wohl ziemlich leise, viele haben uns wohl nicht gut verstanden, aber eigentlich war es eh nur für uns gedacht.
Dann war der Gottesdienst vorbei und die Gäste zogen aus, eigentlich um uns mit Seifenblasen zu empfangen, aber es war so windig, dass das nicht wirklich geklappt hat. Aber sie haben es redlich versucht. Wir sind dann auch, im Korso, ziemlich schnell zum Hotel gefahren, wo es erst einmal Kaffee gab, auch hier hat unser Sänger wieder toll gespielt, und wir sind dann unsere Fotos in einem Park machen gegangen. Ich hatte ein Schulterfreies Kleid und es waren wohl noch nicht mal 10 Grad, nach 1 ½ Stunden waren dann meine Finger und meine Nase rot, und die Fotografen hatten ein Einsehen. Die Fotos sind aber super geworden, also hat sich die Qual gelohnt, wobei ich sagen muss, mir war nicht so kalt wie es mir hätte sein müssen, das Adrenalin hat mich gerettet
Ab 18.00 Uhr hatten wir Sektempfang vor dem Saal, und die Gäste konnten sich durch unseren Sitzplan schon einmal informieren, wo sie sitzen.
Wir hatten auch hier wieder einige Probleme mit dem DJ, der um 18.00 Uhr hätte da sein sollen, es aber nicht war, und dann noch aufbauen musste, als die Gäste schon zum Sektempfang da waren. Der war wirklich unzuverlässig, was dann davon getoppt wurde, dass er während des Essens noch in sein Hotel musste um sich umzuziehen, und es nur durch Hilfe eines Freundes möglich war (der ihm auch schon aufbauen helfen musste, weil er es sonst nie geschafft hätte) das wir überhaupt Musik zum Essen hatte (Zusammenfassung: es mag auch gute DJ von dieser Agentur geben, aber ich würde sie keinem mehr empfehlen, denn sie haben noch nicht einmal auf unsere Beschwerde geantwortet! :imp: Der DJ war nicht professionell, und auch wenn die Stimmung trotzdem gut war, und getanzt wurde, durch seine Hilfe wurde das nicht erreicht, sondern nur durch viele Musikwünsche).
Der Saal wurde geöffnet, wir haben noch einmal alle einzeln begrüsst, die Geschenke wurden übergeben und alle haben sich gesetzt. Dann haben wir das Buffet eröffnet und alle haben gegessen. Keine Ahnung wie es war, ich glaube gut, wenn man den Gästen glauben mag,:wink: ich habe nur wenig Bissen gegessen, meine Kehle war wie zugeschnürt.
Während des Essens lief eine Slide Show, mit Fotos von uns von Kinderfotos bis heute. War sehr lieb, von unseren Familien zusammen gestellt.
Danach kamen die Reden, wir haben angefangen und uns besonders bei unseren Familien bedankt, was sehr tränenreich war, ich wusste aber vorher, dass ich weinen würde, besonders bei dem Dank an meine Mutter und Schwester. Geredet haben dann noch mein Vater und mein Schwiegervater (die uns eine Skulptur „Kleine Harmonie“ überreicht haben, nur für uns gemacht, zwei ineinander verschlungene Steine) und dann kam meine Schwester, die eine Rede vorbereitet hat, dann aber zu gerührt war, und nur einige Worte sagen konnte, weil ich auch geweint habe. Aber diese Worte waren auch einfach rührend.
Danach kam der Eröffnungstanz (der nicht wirklich geklappt hat, aber trotzdem wunderschön war, nach „I will be here“ von Steven Curtis Chapman) der Tanz mit den Eltern (das sollte ein Walzer sein, aber ich glaube das war nicht zu erkennen) und der Familientanz.
Später am Abend haben wir dann noch ein Übereinstimmungsspiel gemacht, und wir waren ziemlich gut, nur zweimal hatten wir andere Ansichten. Es wurden außerdem zwei Bilder mit Herzen für uns gestaltet von den Gästen, mit Bast und allem möglichen, sehr süß.
Wir hatten ein Candy Buffet, das sehr gut ankam, besonders die personalisierten M&M´s die wir in den USA bestellt hatten mit unseren Namen und unserem Datum. Kam besonders bei den Kindern gut an die sie schaufelweise in die kleinen Take- Out Boxen gefüllt haben und an andere Gäste als Geschenk verteilt haben. Leider hatten wir zuwenig, so das nicht alle Gäste noch welche bekommen haben. Die Kinder waren einfach zu begeistert, vielleicht hätten wir sie höher plazieren sollen :wink: Abe r war auch lustig.
Wir hatten dann noch eine tolle Aktion von meiner Familie. Sie haben eine Ankündigung gemacht, dass sie eigentlich Robbie Williams und Nicole Kidman engagieren wollten, um “Something stupid” zu singen, aber sie konnten nicht, also müssten wir das jetzt machen. Aber nicht alleine, sondern es gäbe noch eine Band. Da kamen dann alle möglichen Verwandten rein, mit Gitarren aus Tennisschlägern gebastelt, mit Tröten usw. und ganz vielen Schildern mit Aufschriften wie „We love you“, „Freibier“, „Go to Hollywood“, „Who is Frank Sinatra“, „D. for President“ oder „D. ich will ein Kind von Dir“. Auch die Kinder waren dabei mit Schildern. Dann kam noch der „Text“, also meine Mutter usw. mit einer riesen Rolle Tapete auf Stäbe bespannt, mit dem Text beklebt. Wir mussten dann „Something stupid“ Karaoke singen, mit redlicher Unterstützung von allen Seiten, Schildern und Tröten. Das war so lieb. Alles selbst gebastelt und vorbereitet, und meine gesamte Verwandtschaft hat sich beteiligt. Als Belohnung haben wir dann Herzluftballons bekommen, mühsam per Hand mit Geld und Puzzlestücken befüllt von Ihnen, und sogar die Metallstäbchen als Halterung waren selbst gedreht, und eine große Karte in Form eines Puzzlestücks, mit einem rührenden Text.
Danach kam dann um kurz vor zwölf die Torte, illuminiert (wo ich beim Anschneiden die Hand oben hatte, obwohl ich nicht wollte, aber der Kellner meinte, die Frau führt) die sehr gut war, auch wenn mir eine Etage nicht so gut geschmeckt hat, aber die anderen drei Stockwerke waren toll, und sie war auch äußerlich super. Danach kam noch das Brautstraußwerfen (ich habe weiter geschmissen, als gedacht) und dann das Strumpfbandwerfen (das wir dreimal machen mussten, weil keiner fangen wollte, diese Feiglinge).
Danach wurde ausgelassen getanzt, Krawatten wurden um den Kopf gebunden (wofür sehr engagiert meine Schwester gesorgt hat) und Schuhe ausgezogen, improvisiert Karakoke gesungen, Tequila ausreichend konsumiert und ich glaube viel Spaß gehabt, auch unsere Eltern waren sehr ausgelassen dabei und sind mit die letzten gewesen, die dann so um halb drei gegangen sind. Um drei waren nur noch Freunde da, und wir hatten dann noch zwei letzte Lieder, es war sehr schön und ein wenig melancholisch, weil alle jetzt mit dem Studium fertig sind und wir alle auseinander gehen. Wir hatten dann den letzten Tanz alleine als Paar, es wurde noch ein improvisierter Kerzentanz, die Kerzen wurden einfach von den Tischen genommen und um uns platziert, wo ich noch einmal ein wenig weinen musste, das war ein wunderschöner Abschluß.
Dann sind wir in unsere Suite, ich musste aus dem Kleid raus, mir tat dann schon alles weh und wir haben dann noch zwei Nächte in der Suite genossen.
Unsere Hochzeit war nicht perfekt (denn irgendwas geht immer schief), aber das macht alles nichts, denn ich glaube das macht die Hochzeit auch menschlich, und die Gäste konnten sich so wohl fühlen und fühlten sich nicht durch zuviel Perfektionismus unter Druck gesetzt. Das hat sie für uns aber einfach perfekt gemacht. Wir haben soviel positive Rückmeldungen bekommen, von den Willkommenskörbchen bis zu all den Details der Deko, vielen ist die Mühe aufgefallen, was auch sehr schön ist. Wir haben viel gehört sie hätten sich so wohl gefühlt, selbst wenn sie keine anderen Gäste kannten. Der Gottesdienst wurde gelobt, weil er nicht so steif war, so dass sich auch Gäste wohl gefühlt haben, die nicht viel mit der Kirche zu tun haben. Den Sänger fanden alle toll. Ich habe mich selbst den ganzen Abend wohl gefühlt und ich glaube man konnte uns als Paar während des ganzen Tages deutlich erkennen. Es war vieles sehr persönlich und emotional, und ich glaube die Gäste haben sich einbezogen gefühlt. „Super geplant, aber trotzdem nicht steif“, das war wohl der Tenor. Ich bin so glücklich über den Tag, denn das waren total wir. Ich kann es manchmal immer noch nicht glauben, es ist so ein tolles Gefühl, alles dann wirklich als finales Bild zu sehen. Vieles konnte ich erst an den Tagen danach begreifen!
Ich bereue keine Ausgabe oder keine der etlichen Bastelstunden. Das hat unsere Hochzeit zu der gemacht, die sie war, und zu der Hochzeit, die wir feiern wollten.
Die Erinnerungen an diesen Tag werde ich immer im Herzen tragen, und es wird mir immer ein frohes Gefühl geben. Die Bilder sind jetzt da und es so schön das alles zu sehen, ich freue mich auch schon auf das Video!
Ich bin so froh, jetzt verheiratet zu sein, es ist ein tolles Gefühl und ich fühle mich meinem Mann noch näher als je zuvor. Es ist toll einen neuen Namen zu haben und vor allem nun den gleichen Namen zu haben, es macht mich total stolz und ich gucke immer noch verstohlen auf meinen Ehering und lächle in mich rein. Ich habe den Mann meines Lebens geheiratet und finde das wunderbar.
An euch alle (wie es auch schon andere gesagt haben): lasst euch nicht beirren und setzt alles um, was ihr umsetzten wollt. Es geht nur um euch an diesem Tag, und das soll man auch genießen. Entscheidet die relevanten Dinge die die Hochzeit betreffen aus dem Bauch heraus, denn dann spiegelt es euch als Paar wider, was glaube ich das wichtigste ist und eine Hochzeit ausmacht!
Genießt den Tag in vollen Zügen und lasst euch als Paar feiern, und habt auch ein wenig Zeit füreinander. Und vor allem: auch wenn man alles perfekt haben will und sich Sorgen macht, an dem Tag läuft einfach alles, man kann dann nicht mehr viel ändern und muss einfach versuchen, alles zu genießen. Vieles kommt dann eh anders und man hat sich vorher zuviel Sorgen gemacht. Man kann nicht alles perfekt planen (und glaubt mir, ich habe es versucht :wink: ) aber das schadet auch nicht, denn es wird trotzdem, auch durch die Sachen die halt mal menschlich nicht perfekt laufen, eine perfekte wunderbare Hochzeit werden!

Lg,

Anna

Sorry, sehr lang geworden, ich kann mich nie kürzer fassen. Ich hoffe, jemand hat es bis hierhin geschafft! :smiley:

Zu den Fotos: ich habe einige Alben zusammengestellt, die links stelle ich euch hier rein (Passwort ist für alle Hochzeit08, ich wollte nur nicht, dass jeder user von Pixum sie einsehen kann), aber wundert euch nicht, direkte Bilder von uns findet ihr leider nicht, ich respektiere hier unter anderem die Wünsche meines Mannes, seid mir nicht böse! :blush: . Hoffe aber, ihr habt trotzdem ein wenig Spaß damit!
Wenn ihr noch Bilder von mir sehen wollt, schickt mir eine pn, und ich schicke euch dann den link und das Passwort zu dem Album!

Hochzeitsvorbereitungen:
pixum.de/viewalbum/id/3151244

Standesamt
pixum.de/viewalbum/id/3151621

Kirchliche Hochzeit:
pixum.de/viewalbum/id/3151743

Vielen Dank für deinen wirklich nicht zu langen Bericht :smile: und die schönen Fotos.
Du hast ne PN !

Lieben Gruss und alles Gute für Euch.

Liebe Anna!

Ich habe ja schon ein par Kurzberichte eurer Hochzeit bekommen…aber keiner war so wunderschön wie dieser hier!!

Alles Gute für euch Beide! Genieß deine ersten Wochen als Ehefrau :wink:

LG

Liebe Anna!

Herzlichen Glückwunsch!!

Hört sich nach einem traumhaften Tag an. Dein Kleid ist der Hammer und auf dem einen Bild von hinten mit dem Schleier siehts auch ganz toll aus. Euer Saal gefällt mir auch sehr gut.

Alles Gute für euch beide!!

Super schöner Bericht! Auch ohne Fotos kann man sich vorstellen, das es toll war!
Herzlichen Glückwunsch…

Illa

Ich wünsche Euch natürlich auch eine wundervolle Ehe!
Der Bericht ist superschön und emotional (mir haben öfters die Tränen in den Augen gestanden), klingt total traumhaft und trotzdem menschlich!
Die Torte war ja auch der Wahnsinn!
Du und Dein Kleid ihr habt toll ausgesehen!
Das Bild von der Kirchenbankdeko habe ich mir gleich mal gespeichert - so schön!!!

Grüße Muffin

Herzlichen Glückwunsch und alles Liebe auch von mir.

Danke für deinen schönen Bericht und die Fotos mit den vielen Dateils von Eurer Hochzeit. Es sah alles wirklich toll aus.

Du hast dir auch ein wunderschönes Kleid von Pronovias ausgesucht.

LG
Miriam

Liebe izumi…habe Deinen Bericht zwar erst zur Hälfte geschafft (ein kleines Kind im Hintergrund fordert ständig meine Aufmerksamkeit :smile:), nichts desto trotz wollte ich Dir und Deinem Mann meine herzlichsten Glückwünsche wünschen!!! Die Fotos sind wunderschön!!! Die Frisur und das Kleid traumhaft! Auf euren wunderschönen Herbsttag!!! Jennie

Liebe Anna,
vielen Dank für Deinen Einblick in Eure Hochzeit! Eure Bilder sehen wunderschön aus und die Location einfach super! Was man von Euch sehen kann, sieht toll aus! Dein Kleid ist wunderschön - ich habe meinen langen Schleier auch geliebt - ist einfach was besonderes.
Ich wünsch Euch alles erdenklich Liebe,
Alina

Hallo liebste Anna,
danke für den ausführlichen Bericht, jetzt bin ich auch wieder etwas aufnahmefähiger :wink:
Es sieht alle so wunderschön aus und ich freue mich riesig für euch beide. Der Schleier ist eine Wucht und ich finde auch deine Frisur traumhaft schön. Das Kloster ja sowieso :smile: Deine Familien scheinen ja wirklich sehr gut miteinander auszukommen, wunderschöne Ideen von allen!

Hallo Ihr,

danke euch vielmals für eure lieben Worte und Glückwünsche! :smiley:
Das hat mich wirklich gefreut.
Ich freue mich immer noch so über alles, und finde heiraten einfach schön
:smiley: !

@autumnbride: ich hoffe ihr hattet eine wunderschöne Hochzeit am Samstag und alles war so, wie ihr es euch vorgestellt habt! Ich bin schon ganz gespannt auf alle Berichte und Fotos!

Lg,

Anna

Herzlichen Glückwunsch und alles Liebe!

Vielen dank für deinen tollen Bericht! Ist überhaupt nicht zu lang.

lg