UNSER SONNTAG - unser Glück! - neue FODDOS!

Mädels, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll…
Alle Eindrücke sind noch gar nicht richtig bei mir angekommen… immer wenn ich wieder über unseren wunderschönen Tag nachdenke, fallen mir mehr Details ein.

Aber eines weiß ich ganz sicher:
[size=150]ES WAR DER WUNDERSCHÖNSTE TAG in unserem Leben, der sehr sehr schwer zu übertreffen ist![/size]

Ich beginne mal mit einem Rückblick…
Unsere ersten Vorbereitungen begannen im letzten Jahr, direkt nach unserer standesamtlichen Trauung in Emden. Wir mussten erst einmal abklären, ob eine Heirat an einem Sonntag morgen überhaupt möglich ist… vorher hätte ich doch gar nicht anfangen können zu planen! :laughing:
Nach einem einstündigen Telefonat mit unserem Pastor, der wirklich großartig und sehr modern ist, verabschiedeten wir uns mit den Worten: “Ich erkundige mich… sowas hatten wir noch NIE!”
Eine Woche später trafen wir unseren Pastor zufällig bei meinen Eltern.
Dort sprachen wir gleich das Thema wieder an und er sagte uns: “Wir schaffen alles!”
Also war die erste Hürde genommen und es konnte losgehen!

Nachdem wir uns für die Farbe GRÜN und das Thema KLEE entschieden hatten, O-Ton meines Helden: “Man braucht für eine Hochzeit ein MOTTO? Reicht es nicht, dass man heiratet???”, nahm alles langsam Formen an.

Juli 2007 - standesamtliche Hochzeit in Emden
August 2007 - Telefonat und erstes Gespräch mit dem Pastor
Septemer 2007 - Anmelden im WS-Forum
Oktober 2007 - erstes Gespräch mit dem DJ
November 2007 - Lokations ansehen und Reservieren
Dezember 2007 - StD-Karten an alle Freunde und Verwandte
Januar 2008 - offizielles Gespräch mit dem Pastor (Brautgespräch), hier hatten wir schon so viel Spaß, es war unglaublich! Und: Die Einladungen nehmen Formen an!
Februar 2008 - Listen und Ordner werden dicker… auf meinem PC gibt es einen Hochzeits-Ordner mit 2,8 GB Material! :laughing:
März 2008 - Nur noch 4 Monate! Bastelarbeiten gehen voran… Bügelzimmer wird in Hochzeitszimmer umbenannt! Einladungen werden gedruckt.
April 2008 - Einladungen werden verteilt. Der Lampion war gut verpackt, alle hatten ungefähr verstanden, was sie damit tun müssen… Unverständnis von meinem TZ: “Könnt ihr nicht einfach NUR heiraten??” kick “Nein! Natürlich nicht!”
Mai 2008 - erstes geheimes Treffen der Nachbarn
Juni 2008 - Nervenzusammenbruch meiner Mama, ich heule erstmal 2 Wochen und mache für die Hochzeit NICHTS. Der Akku war einfach leer… Die Nachbarn stellen ihr Schild auf: Nur noch 4 Wochen…

Ab jetzt wurde es ernst und stressig…

Die letzten 4 Wochen…
Jeden Sonntag kamen nun unsere Nachbarn und änderten die Zahl auf dem Schild…
Jedes Mal gab es grüne Cocktails, viel Bier und eine Kleinigkeit zu essen… selbt gebackenes Brot, Muffins mit Marzipan-Kleeblättern, salzige Tüten…
Zwischendurch wurde immer wieder EM geschaut.
Dann wurden die Rosen für den Kranz vorgezeigt, dann wurden die Rosen gemacht, dann wurde Grünzeug für den Kranz geholt, dann wurde unsere Tür ausgemessen, dann wurde der Kranz gebunden und ENDLICH aufgehängt…
Ich ging in meinen persönlichen Endspurt… alle Termine wurden gemacht, Bastelarbeiten gingen dem Ende zu…

Die letzte Woche…
Der Zettel “Wochen” wurde am Schild in “Tage” geändert. Von nun an kamen die Nachbarn jeden Tag…
Wir hatten zwar Urlaub, aber es war echt anstrengend.

Montag: Termin bei der Kosmetikerin zum Quälen… Abends gings mit der Floristin zur Lokation. Das war die erste Besprechung der Saal-Deko.
Dienstag: Frisör, ich bekomme schöne goldige und blonde Strähnen und meine Frisur wird besprochen
Mittwoch: Bastelarbeiten abschließen und komplette Terrasse frei räumen
Donnerstag: Morgens wurden mir die FIngernägel gemacht, nachmittags bauen wir das Zelt auf

Unser Hochzeitswochenende…
Freitag! Polterabend und Kränzchen
Die Nachbarn trafen sich schon morgens um das Grün für den Kranz zu holen. Da es in Strömen geregnet hat, war die Stimmung etwas lau…
Um 15 Uhr kam meine Brautjungfer um mir und meiner Mama beim Kaffee trinken der Nachbarn zu helfen.
Ich verteilte meine Aufkleber an die Helfer.
Für meine Mama: Brautmama und gute Fee
Für meinen Papa: Brautpapa und Helfer in der Not
Für meine Brautjungfer: Hochzeitsfee
Für die Freundin meines TZs: Hochzeitsengel
Mein TZ hatte das T-Shirt an, was ich ihm zum Geburtstag geschenkt hatte.

Um 16 Uhr tranken die Nachbarn Kaffee und Grünes Cocktails. Die Stimmung wurde langsam besser; die Sonne kam raus.
Um 19 Uhr machten sie sich auf den Weg zu uns.
Um 20 Uhr kamen die nächsten Gäste.
Und mit dabei waren meine Schwiegereltern aus Emden!
Sie hatten sich eigentlich erst für Samstag nachmittag angemeldet, aber sie waren plötzlich da! Ich musste Grinsen und habe mich echt gefreut, der Held verstand wieder nichts! g Seine Mama stand direkt vor ihm uns er sah einige Sekunden wirklich durch sie durch! Und dann riess er seine Augen auf und sprang richtig auf sie! Das war sooooo schön! Er hat sich gefreut wie ein kleines Kind! Ca. 15 Minuten später trafen wir uns zufällig in unserer Whg. Er schupste mich ins Büro und fing erstmal an zu Weinen! Sooo süß! Er hatte sich soooo gefreut! Unglaublich!
Die Nummer auf dem Schild wurde geändert, der Kranz aufgehängt.
Meine Eltern und meine Trauzeugen kümmerten sich um die Verpflegung, mein Opa zapfte das Bier und meine Brautjungfer kümmerte sich mit ihrem Freund um die Leinwand mit den Fingerabdrücken.
Die Nachbarn hatten zwei Lieder für uns gedichtet: “Anne wollte Hochzeit machen” auf der Melodie von einem alten Kinderlied und “Eisgekühlte bunte Cocktails” auf der Melodie von “Eisgekühlter Bomerlunder”.
Das wurde dann auch gleich allen anderen Gästen beigebracht…
Zwischen durch wurde dann auch noch Porzellan geworfen. Teller, Tassen und Vasen waren ja ok, aber Toiletten und Waschbecken sind schon ein anderen Kaliber… Die Kinder schossen immer wieder unseren Haufen auseinander, bis mich ein großes Stück von einer Toilette am Fuß traf. Es wurde dick und sehr rot. Mir wurde gleich die Flasche Vodka zum Kühlen gereicht… Leider musste mein Held alleine weitermachen, weil alle meinten ich müsse meinen Fuß hochlegen. Der Held nahm es wie ein Held! g
Um 22 Uhr holte mein Onkel seine Gitarre und spielte für uns einige ausgewählte Stücke. Es war wunderschön!
Um Mitternacht bekamen wir ein Feuerwerk!
Meine Tante und mein Onkel hatten an Silvester einen Vorrat angelegt und da es am Sonntag ja nicht Dunkel genug sein würde, bekamen wir es schon am Freitag.
Die Feier ging bis in die späte Nacht. Nachdem mein Papa mit meinem Hochzeitsengel ALLE Anbruch-Flasche geleert hatte, man musste ja Brüderschaft trinken und so… schon klar g, fielen wir völlig erschossen ins Bett…

Der Samstag…
Zackzack mussten wir das Schlachtfeld aufräumen. Biergläser wurden durch Sektgläser ersetzt, Tische und Stühle mussten Stehtischen weichen… mein TZ wachte neben seiner Freundin, die wohl einen Brüderschaftsschluck nicht vertragen hatte… g
Der Garten wurde gehakt, unserer Floristin half ich in der Kirche, die Nachbarsfrauen fummelten die Blumen an den Kranz mein TZ ging mit einem Laubsauger über die letzten Porzellanstücke und der Held wirbelte überall herum.
Nachdem ich im Garten war, die Kirche mit geschmückt hatte, zwischendurch die Spülmaschine ein und ausräumte, war der Akku am frühen Nachmittag leer. Ich habe mich erstmal in eine Ecke gesetzt und hab geweint. Es ging einfach nicht mehr.
Aber es musste weitergehen. Den Helden habe ich überredet Fußball spielen zu gehen, weil er mit den Nerven auch echt runter war.
Seine Eltern waren zwar da, machten aber nichts und das nervte noch mehr!
Ich habe dann seine Eltern, seine Nichte, meinen TZ mit seiner Freundin geschnappt und bin ihm zum Fußball gefolgt. Wir konnten zufuß dort hin laufen und das war richtig schön! Die Sonne schien und die Stimmung wurde wieder besser.
Nach einer Stunde mussten wir aber schon wieder los.
Die Kartons brachten wir zur Location. Vor Ort besprachen wir nochmal alles schnell, gaben unsere Kisten ab und trinken schnell eine Apfelschorle. Da kommt ein Lieferwagen vom Konditor. Der Fahrer steigt aus und sagt, er müsse eine Torte abgeben… tja, das war unsere aber leider einen Tag zu früh!! “Ne Torte aufn Sonntag?” das konnte er nicht verstehen… Gesehen hatte ich sie noch nicht, aber das war dann schon mal dumm gelaufen… egal, wir mussten weiter.
Zuhause musste alles für die Böller-Jungs fertig gemacht werden. Und in die Kirche mussten wir auch nochmal.
Nach der Vorabendmesse stellten wir unsere Stühle auf und verteilten Kirchenhefte und Seifenblasen in den Bänken.
Um 20 Uhr kamen die Jungs aus dem Ort, die vor unserer Haustür böllerten. Sie bekommen die restlichen Salate von Freitag Abend, weil soooo viel übrig blieb. Mittlerweile waren auch der Onkel und die Tante meines Helden angekommen, sein TZ kam erst um 21 Uhr… Irgendwann an dem Abend bin ich mit meiner Mama und meinem Hochzeitsengel noch zu meinem Kleid gefahren. Mein TZ hatte mir eine Dauerleihgabe mitgebracht: silberne Ohrringe mit grünen Steinen und passendem Armband.
Der Schmuck wunderschön, leider passte er nicht zum Kleid. Ich trug Mamas grüne Perlen-Ohrringe. Es passte alles wunderbar zusammen und ich wurde wirklich nervös…
Da wegen der Ruhestörung nur bis 22 Uhr geböllert werden durfte, war diese Party um 23.30 Uhr vorbei und das war auch echt gut so.
Als die letzten Gäste gegangen waren, kümmerte der Held und ich uns erstmal im unseren Ehrentanz und die Rede. Denn das hatten wir die ganze Woche über nicht geschafft!
Wir drehten unsere Runden im Wohnzimmer - SUPER! Klappt!
und dann die Rede… ohne Notizen sabbelten wir los… als wir fast einschliefen hatten wir den letzten Schliff fertig.

Unser Sonntag!
Im Bett waren wir um 1 Uhr.
Den Wecker hatte ich um 5.30 Uhr gestellt.
Das erste Mal wach wurde ich um 1.30 Uhr! g AUFSTEHEN! Nee… scheiße… ok, schlafen!
Das zweite Mal wurde ich dann um 5 Uhr wach… ok, denk kurz nach, tiiiiief durchatmen und dann aufstehen.
Ich nahm den Wecker mit ins Bad und stellte ihn aus. Der Held durfte ja etwas länger schlafen…
Duschen, Bluse anziehen wegen Haare und schnell ausziehen, Zähne putzen, nen Kaffee oder etwas zu Essen bekam ich nicht runter.
Um kurz vor 6 Uhr weckte ich den Helden, weil er mich zu meiner Mama fahren musste. Ich brauchte ihr Auto, weil wir ja nur nen Zweisitzer haben.
Ungeduscht sprang er schnell ins Auto, ein letzter Kuss und LOS!
Mein erster Gedanke: Boah, das nächste Mal sieht er dich in DEINEM Kleid! :open_mouth:
Aber ich hatte keine Zeit mehr… Ab ins große Auto meinen TZ mit großer Kamera, seine Freundin und die Freundin von Helds TZ einladen.
Ab zum Frisör!
Um 6.30 Uhr stand mein Frisör schon super gelaunt mit gestylten Haaren und Anzug in der Tür!
"Guten Mogen! Prossecco?! :laughing:
Alle anderen bekamen nen Kaffee, ich zog mir auf nüchternen Magen erstmal nen Prossecco rein! g
Bernd frisierte, Anja schminkte, immer so wie es gerade passte.
Doch dann fiel mir ein: GELD VERGESSEN!
Mein Portemonnaie lag Zuhause! Unglaublich!
Mein TZ hat dann erstmal die Rechnung übernommen… wie peinlich!
Nach einer Stunde und 50 Minuten!! um genau 8.20!! Uhr verließen wir den Salon! In 40 Minuten sollten wir ALLE FERTIG SEIN!
Oh Gott!
Ich liefer die Leute überall ab und springe direkt aus dem Auto ins Kleid. g
Meine Mama hatte alle fertig hingelegt!
Als ich meine Ohrringe reinfummelt, kommt meine Tante rein und füttert mich mit Brotkonfekt! g
Plötzlich klingelt es und ich werde scheißen nervös! Der HELD IST DA!
Mein Herzklopfen muss man durchs Kleid gesehen haben! g
Alle gingen aus der Küche, ich stand da ganz alleine und dann kam er rein!
Er blieb in der Tür stehen und fängt SOFORT an zu weinen. Toll, dann musste ich auch! gg
Also standen wir uns gegenüber keiner sagte was und wir heulen!
Aber das war sooooo schön! Unglaublich!
Ich weiß nicht genau wann, aber irgendwann hörte ich dann ein: Du bist soooo wunderschön!
Und nochmal heul ich los!
Ich war noch nicht mal aus dem Haus und von meiner Wasserfesten Schminke konnte nicht mehr viel übrig sein! g
Dann hat er mich gaaaanz doll gedrückt und immer wieder gesagt, wie schön ich wäre! g
Er führte mich dann aus dem Haus und direkt vor der Tür stand meine Bruder ganz schnieke im Anzug und unserem Brautauto!
Eine gaaaaanz alte Mercedes S-Klasse in GRÜN! g
Auf der Motorhaube und auf dem Kofferraum waren große Callas! Einfach perfekt!
Mein Held half mir ins Auto und gab mir meinen Brautstrauß: drei große Callas mit Silberdraht umwickelt und darin war das Kreuz meiner Oma, was ich leider nicht um den Hals tragen konnte, weil es sonst zu viel war. Also war es doch bei mir!
Unsere Gäste waren alle zu meinen Eltern gekommen. Sie fuhren im Autokorso vor uns her… wir kamen als Letztes.
Die Freundin meines Bruders sass mit im Auto und sagte die ganze Zeit: Du bist so schön, so schön! g
Vor der Kirche krabbel ich wieder aus dem Auto… man man, ist doch eine Menge Stoff.
Als erstes sehe ich ein silbernes Auto. Darin: Meine Hebamme, die mich auf die Welt geholt hat! Boah, da hatte ich schon wieder Wasser in den Augen!
Unsere Blumenkinder standen vor uns und hatten grooooooße Augen!
Alle anderen Gäste gingen in die Kirche.
Dann kam der Pastor mit seinen Messdiener.
“Na! Wie gehts? Wenn ich mit euch fertig bin… seid ihr verheiratet!” :laughing:
Dann gings los!
Pastor: “Blumenmädels, ihr geht vor, dann Friederike mit der Kerze,
Leonard wir beide machen dann zusammen, gehst neben mir ok?, dann kommt IHR! (zeigt mit beiden Zeigefingern auf uns) und dann ihr da! (zeigt auf unsere TZ)!”

Los gehts!
Wir gehen durch die Eingangstür, durch unseren Calla-Bogen direkt am Eingang der Kirche, dann den Weg nach vorne zu unsere Stühlen. Pastor schiebt die Blumenkinder in die erste Bank, stellt Kerze und Ringkissen vorne auf den Altar und der Chor singt “ein schööööner Tag ist uns beschert!”
Boah, da heul ich schon wieder los!
Es war die wunderschönste Trauung, die ich je erlebt habe!
Pastor war großartig! Gleich zu Beginn ging er auf das Tatü im Kirchenheft ein: “Sie können es als Andenken mitnehmen, aber sie können es auch einfach rausreißen und benutzten!”
Im Hintergrund hörten wir das Klappern der Blumenmädels-Eimerchen, manchmal fiel eine Seifenblasen-Dose runter oder jemand schluchzte.
Unsere Fotografin wirbelte dezent im Hintergrund, aber ich konnte sehen, dass sie auch weinte.

– Sorry, ich muss nu wirklich mal eine Pause machen… ich schreibe nachher weiter… bis gleich.

So, weiter gehts.
Unser Chor war einfach göttlich. Bei jedem Lied musste ich schlucken oder eine Träne verdrücken…
Die Predigt unseres Pastors war ebenfalls traumhaft schön.
“Wir feiern eine Brautmesse am Sonntag morgen um 9 Uhr! Das ist nicht normal!
Hier heiraten eine Katholische und eine Evangelischer in einer katholischen Messe! Das ist nicht normal!
Ihr wohnt im Pfarrhaus nebenan! Auch das ist nicht normal!
Aber normal wollt ihr ja auch nicht sein! Und das ist auch gut so!”
Er hat immer wieder das Glück einbezogen, hat unsere Geschichte nett verpackt… es war perfekt!
Als es zum JA-Wort kam, wurde mein Held doch sehr nervös.
Er tuschelte immer: “Du fängst an, oder?”
g Es war so süß!
Beim Ring anstecken, verschlug es ihm die Sprache. Er musste erst schlucken, weil sein Mund so trocken war, dass er nicht weiter sprechen konnte. Ich war so gerührt und hätte ihn die ganze Zeit knuddeln können!
Ich hatte so viel Wasser in den Augen, dass ich kaum lesen konnte. Zum Glück konnte ich es fast auswendig.
Direkt nach der Trauung sag der Chor “Ein Kompliment” und ich musste nur weinen! Meine Hand wurde vom Helden so zerquetscht, dass sie richtig weiß wurde! g
Alles lief perfekt weiter!
Während des Singens des Chors klatschten alle mit, es war richtig Stimmung in der Kirche!
Zum Auszug sag der Chor “You never walk alone” mit UNSEREN NAMEN im Text!
Wir drehten uns zur Gemeinde um, alle klatschten und sagen den Refrain mit! HERRLICH!
Die Mädels bließen schon die Seifenblasen bevor wir überhaupt los gegangen waren! g
Oben auf dem Orgelboden sagt der Chor weiter und vier Mädels pusteten von oben die Seifenblasen auf uns runter! Es war soooo schön!
Draußen wartete mein Musikverein. Sie spielten sofort los als wir raus kamen und die Familien der Mitglieder hielten rote Rosen. Die Fußballmannschaft des Helden war in Trikots aufgelaufen und hielten Bälle hoch. Viele Zaungäste gratulierten und jeder sagte, dass sie noch NIE so eine schöne Trauung erlebt hätten! Vielen Damen hatten noch ganz rote Augen! g
Als die Gratulanten durch waren, nahmen wir unsere Gäste mit in unseren Garten. In einem weißen Zelt mit weißen Stehtischen gab es Erbeeren und Brotkonfekt.
Die Sektgläser waren suuuuper! Wir stießen mit allen an und gingen dann in den Park zum Fotos machen.
Die Sonne lachte herrlich auf uns nieder. Wir fotografierten ca. eine Stunde und alles lief perfekt. Damenfotos, Herrenfotos, Familien, mit Schirm und ohne, mit Sektgläsern, nur mit Opa… alles richtig toll!
Mein TZ war für die verrückteren Aufnahmen zuständig, seine Mama für die klassischen Aufnahmen. Ich bin gespannt was dabei raus gekommen ist. Der Papa meines ZTs filmte immer wieder und auf einmal sagte er: “Christa, wie viele Fotos gibt es von unserer Hochzeit? … 30??” Alle lachen los! g
Nach dem Shooting hatten wir noch einige Minuten Zeit für unsere Gäste im Garten. Sie hatten sich teilweise auf den Rasen gesetzt und standen in ganz neuen Gruppen zusammen.
Um 12 Uhr gings im Autokorso los!
Jedes Auto bekam eine grüne Schleife an den Wagen.
Mein Bruder fuhr uns alleine im Brautwagen.
Unterwegs sollte mein Bruder auf einem Parkplatz anhalten, weil unsere Clique “schatten” wollte. Schatten bedeutet, dass man den Korso anhält um einen Schluck zu bekommen und dem Brautpaar zu gratulieren.
Was macht mein Bruder: Er fährt vorbei! g
Er hatte vergessen, dass er anhalten sollte! Sofort VOLLBREMSUNG, umdrehen und wieder hin! Der gesamte Korso hielt an und unsere Clique trank genüsslich ihren Schlaps!
“Geschattet” wurde dann noch 6mal! g

Als wir in der Lokation ankamen, gratulierten einige Gäste nochmal und übergaben uns die Lampions! Es sind wunderbare Ergebnisse abgegeben worden!
Meine Mama hatte die übrig gebliebenen Cent-Stücke vom Brautschuh-Kauf auf den Lampion geklebt.
Meine Tante hatte Kleeblätter ausgeschnitten und mit Marienkäfer verziert.
Der Musikverein hatte Noten ausgeschnitten, aufgeklebt und noch gemalt.
Unsere Clique hatte große Blumen und Klee aufgemalt.
Meine alten Schulfreunde haben ein Brautpaar ausgeschnitten und mit unseren Köpfen aufgeklebt.
Ein guter Freund aus HH hat GEdichte über das Glück aufgeschrieben.
Helds Nichte und Neffe hatten ihre Fuß- und Handabdrücke verewigt.
Die Nachbarn hatte insgesamt 3 Stück: Einer ist mit Serviertten-Technik beklebt, natürlich Klee-Serviertten, einer ist mit Schmetterlingen beklebt und einer mit bunten Bändern. Auf jedem Band steht: Wir wünschen Euch… dann der Wunsch und der Name. Z.B. “Zeit zum Fahrrad fahren” von Friederike, “immer Geld in der Tasche” von Mia, “viel Glück” von Lucia… und und und
Die Fußballmannschaft hat Panini-Bilder aufgeklebt und dann geschrieben, dass sie zwar nicht basteln, dafür aber Fußball spielen können! g
Auf einem ist ein Strand gemalt mit Glitzer und so… von wem der ist weiß ich gar nicht…
Mein Bruder hat alle aufgehängt… den frag ich noch mal.
In der Zwischenzeit hat meine Brautjungfer das Gästebuch übernomen. Es musste jeder unterschreiben und dann nach draußen zum Foto machen. Es sind lustig Aufnahmen entstanden, als Paar, als Gruppe, alleine…
Dann haben sich alle hingesetzt und wir haben unsere Rede halten. Wir sind bei der Familie meines Helden angefangen. Er hat sie kurz vorgestellt und hat sich für die weite Anreise bedankt. Dabei musste er schon wieder Schlucken. g Dann gings mit meiner Familie weiter. Ich habe mich nochmal bei meinem Bruder für das Fahren bedankt und bei meinem Onkel, dass er gespielt hat und dass ich mich freue, dass Opa da ist. Dabei musste ich schon heulen. Ich war froh, dass der Held mit unsere Kollegen weiter gemacht hat. Dann gings mit meinem Musikverein weiter, der sich mit einer Laola-Welle bedankte. Dann stellte der Held seine Fußballer vor, die natürlich viiiel lauter waren! g Dann weiter zu unserer Clique, unseren Nachbarn, bei denen wir uns auch sehr herzlich bedankten und meinen alten Schulfreunden. Als letztes kam unser Brauttisch. Helds Papa saß ganz vorne, der schon weinte wie blöd! Ich habe mich ganz ganz doll bei meinen Eltern bedankt… ich glaube man hat mich nicht mehr verstanden, weil wir ALLE geweint haben! Meine Mama, mein Papa, der Held… ganz schlimm. Dann haben alle geklatscht und wir konnten uns kurz sammeln.
Direkt im Anschluss hat mein Held mit seiner Nichte das Tischgebet gesprochen. Celina hatte ihren Gebetswürfel mitgebracht. Die beiden haben sich auf die Tanzfläche gehockt, haben gewürfelt und Celina hat dann das Gebet vorgebetet. Das war auch super schön!
Der Held hat dann das Bufett eröffnet. Es gab ein ital. Vorspeisen-Buffet, mind. 10 verschiedene Salate, 4 Sorten Fleisch und einen Braten, der von einem Koch zerschnitten wurde. Der DJ hatte selbst organisiert, dass jeder Tisch ein Lied bekam und dann Aufstehen und zum Bufett gehen durfte, wenn er das Lied gespielt hat. Das hat super geklappt.
Als Nachspeise gab es Eis mit Erdbeeren und warmer Schokosoße! Hmmmmmmm!
Ich konnte fast nichts essen, weil ich sooo nervös war!

Doch dann kam der Tiefpunkt des Tages. Der TZ meines Helden verabschiedet sich… Direkt nach dem Essen steht er auf und sagt zu uns: “So, wir müssen!”. Ich grinse und sag: “Ach quark, is dochn Scherz!”
Er: “Nee!”
Ich: :open_mouth:
Der Held… nix… keine Reaktion!
Die beiden drehen sich um und gehen.
Ich guck den Helden an, immer noch ganz steif, aber sehr blass.
Ich immer nur: “Es tut mir so leid, so leid…”
Er: “Gib mir mal eben 5 Minuten…”
Und dann: “Ok… wir lassen uns den Tag nicht vermiesen. Das ist UNSER TAG!”
Dann hat er wirklich die Kurve bekommen, aber ich war echt sauer und enttäuscht. Ich machte mir schon Vorwürfe, ob er mich nicht mag, oder ob ich was falsch gemacht habe. Steht er nicht hinter uns? Was ist los??
Mein TZ sagte dann nur, dass er es ihm beim Autokorso gesagt hätte. Er hätte es auch nicht verstanden, aber er wäre nun mal weg…
Die Freundin meines TZs ist erstmal zum DJ gelaufen um ihm zu sagen, dass nur noch ein TZ beim Ehrentanz dabei ist. Nicht, dass er ihn ausruft oder so…
Tja, also haben wir nach diesem Schock unseren Ehrentanz alleine gemacht. Wiener Blut genauso wie es sich der Held gewünscht hatte.
Danach hatten wir unser Problem schon wieder vergessen.
Nach der ersten Tanzrunde ging mein TZ ans Mikro und sagte, dass er hier ein Geschenk hätte, woran fast alle mitgearbeitet hätten. Er übergab uns natürlich ein grünes Päckchen und darin war das persönliche Kochbuch für Anne und Markus. Und nicht einfach nur ein Kochbuch! Richtig genial. Handgeschriebene Rezepte, sogar mit BILDERN! Ich fotografier nachher mal alle Seiten! Der ist unglaublich!
Dann gabs noch ein Rätsel-Spiel, wo 12 Personen eine Aufgabe für uns gewonnen haben. Einer muss Fenster putzen, Mama putzt meine Schuhe, mein Bruder besorgt einen Weihnachtsbaum und muss ihn sogar schücken! g Meine Tante bügelt, Schwiegerpapa geht mit in den Garten und und und.
Dann verteilte mein Bruder die Seiten für das “moderne” Gästebuch.
Da kamen wunderbare Sachen bei raus! Wahnsinn.
“Dein schönstes heutiges Erlebnis”: die Trauung in der Kirche, eure Tischrede, das Essen, aber auch Sachen wie “Kuscheln mit unseren Kindern heute morgen im Bett”, “das Lächeln meiner Tochter heute morgen um 6 Uhr!”… und und und. Ich habe bei einigen Seiten wieder geweint. Wirklich toll!
Da es doch sehr warm wurde, saßen einige Gäste draußen. Für die Kinder war die Hüpfburg perfekt!! Kein Genörgel, kein Geheule! GEIL!
Es gibt dann auch schon mal einige Trash-Bilder von mir in der Hüpfburg! g
Damit wir die Gäste zum Schleiertanz wieder in den Saal bekamen, haben wir eine Polonaise durch den Saal, hintern raus, Leute draußen einsammeln und vorne wieder rein gemacht. Alle waren da!
Da uns ja ein TZ-Paar fehlte, ist meine Brautjungfer mit ihrem Freund eingesprungen.
Zwischendurch machten wir immer wieder PARTY!

Direkt danach gabs die Hochzeitstorte… sie war ein Desaster! Oh jee…
Ich wusste schon von meiner Mama, dass sie schon zig Stunden wegen der Torte unterwegs gewesen ist. Sie hatte ein Foto was uns gefiel, damit ist sie los. Beim vierten Bäcker fühlte sie sich gut aufgehoben, aber das war wohl nichts. Die Torte sollte Grün sein! Ohne Brautpaar und Rosen, dafür GRÜN und mit Schmetterlingen und Klee. Tja, was bekamen wir?? Rohen Marzipan mit ROSEN! Ich war irritiert, meine Mama stocksauer! Der Geschmack war köstlich und sie ist auch gut gegessen worden, aber der Anblick war ein Reinfall! (Meine Mama ist heute zum Bezahlen dort gewesen und hat nen Radau gemacht. Da meinte der Konditor doch wirklich: “Da stand zwar, dass die Grün sein sollte, aber wir dachten, es hätte sich jemand verschrieben. Wer will schon eine grüne Torte??”
Da ist meine Mama richtig ausgeflippt! Sie hätte schließlich 2 Stunden mit ihm die Torte besprochen und dann so ein scheiß! Hätte er gesagt, dass eine Torte 400,- kostet, hätte sie bezahlt! Hätte er gesagt, eine grüne hätte 600,- kostet, hätte sies auch bezahlt, aber für sowas NÄH! Er hat ihr 10% runter gelassen! 10 %! Unglaublich! :imp: Da werde ich noch mit einem besprochenen Bild und dem eigentlichen Ergebnis hinfahren. Mal sehen was dann die Ausrede ist!)
Zusätzlich gab es schon selbstgebackene Schnitten mit Käse und Wurst. Die wurden auch richtig viel gegessen.
Um 19 Uhr begann eine kleine Verabschiedungswelle. Das waren aber auch Gäste, die seit der Kirche um 9 Uhr mit dabei waren. 10 Stunden waren doch echt reichlich!
Unseren Abschlusstanz haben wir um 20.30 Uhr gemacht. Es wurden Kerzen aufgestellt, dass Licht gedimmt und bei “Das Beste” haben wir richtig schön getanzt. Es war traaaaumhaft!
Danach gabs noch “Westerland” und “hier kommt Alex” und dann wars vorbei…

Wir sind um 21.15 weg gefahren. Die letzten Gäste wurden um 22 Uhr abgeholt.
Zuhause haben wir dann noch mit unseren Eltern und meinem TZ mit Freundin gesessen. Wir haben noch einmal das Kochbuch durchgeblättert (sogar ein handgeschriebenes Rezept meiner verstorbenen Oma ist dabei) und haben schon einige Seiten des Gästebuchs gelesen.
Dann wollten sie noch unbedingt, dass wir das Übereinstimmungsspiel machen. Schuhe aus und los. Das war noch wirklich witzig. Dabei ging noch eine Flasche Prossecco drauf. Als Belohnung gab es ein Playmobil-Piano. Playmobil hat gerade eine Hochzeitsgesellschaft neu auf dem Markt. Das Piano spielt zwei verschiedene Melodien!
Um 23 Uhr waren wir endlich alleine. Wir haben noch einmal im Wohnzimmer getanzt und sind dann ins Bett.

Es war wirklich rundherum ein wunderbarer Tag!
Als ich das alles hier geschrieben habe, sind mir so viele Kleingkeiten wieder eingefallen und aufgefallen… wahnsinn.
Zum Beispiel hatten wir ja Einwegkameras mit dem Text “Nimm mich, drück mich und gib mich ab, wenn ich voll bin!” den Zettel hatte der erste schon vor dem Essen an der Krawatte kleben! :laughing:

[size=150]Mädels, ich bedanke mich für jede Minute die ich bei euch sein durfte!
Für alle Ideen und Hilfen!
Einfach und kurz, aber nicht weniger herzlich: DANKE FÜR ALLES![/size]

Nicht aufhören :smile: Weiter…

Weiter weiter…das ist wie ein gutes Buch, dass man nicht an die Seite legen kann :laughing:

Oh es ist sooooo schön! Schreib bitte weiter…davon wird man süchtig…

Weiter … weiter … :laughing: oh, Mann - wie Werbepause in nem guten Film :unamused: … schütt mir mal nen Kaffee auf … :wink:

Mehr…!!!

Bitte!!!

Wie kannst Du einfach aufhören? :open_mouth: :open_mouth: :confused:

[size=150]Wir wollen mehr! [/size]

Gruß Sunnybride 8)

Und wie gehts weiter ?? :smile:

MEEHHRRR… :smile:

mehr … es liesst sich so wunderschön …

Wow!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Schon der erste Teil rührt einen zu Tränen… wobei es die Tatsache das man selbst in 1 Monat diese wundervollen Momente erleben darf, nicht unbedingt besser machen :blush: … ich freue mich so für Dich das es EUER PERFEKTER TAG war!!! Und jetzt bin ich schon sooo gespannt wie es weiter geht… und natürlich auf Bilder :smiley:

Du machst es aber spannend, so schön zu lesen!

Aber erst mal noch HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

oh anne, alles alles liebe zur eurer traumhochzeit!!!

bitte schreib schnell weiter…

liebe anne,
lieber HELD,

alles alles gute zu eurer 2. hochzeit!!!
vielen dank für den bisherigen bericht!
es hört sich bisher alles so traumhaft an!
freue mich sehr auf die fortsetzung!!!

Ich wünsche Dir und Deinem Mann alles gute für Eure gemeinsame Zukunft !!!

Und genauso wie Tinsche sitze ich derzeit krank zu Hause und warte gespannt auf die Fortsetzung :wink:

Ooooh das ist so schön, schnell weiterschreiben :wink:

Ich sitz hier im Büro und hab jetzt Tränen in den Augen - toll :wink:

[size=200]Weiter Schreiben!!! Habe jetzt schon Gänsehaut!!![/size]

Anne es liest sich soooo schön! :smiley: Bitte schnell weiter schreiben! Ich liege hier nämlich auch krank im Bett und bei mir funktioniert nichtmal der Fernseher. :frowning:

Wann sehen wir denn Fotos von Euch?

LG Juliane

Das ist ja mal ein gigantischer Bericht. [size=150]Bitte schreib weiter…[/size]

Herzlichen Glückwunsch liebe Anne und [size=150]bitte bitte [/size]schnell weiterschreiben!!!