Vom Chaos zum Traumtag - Der Schmetterlingsbeginn

Hallo ihr Lieben,
ich weiß es ist gemein Berichte ohne Bilder reinzustellen, aber für alle die jetzt schon neugierig sind, der Anfang ist gemacht! So viel vorweg: wir haben unsere absolute Traumhochzeit feiern dürfen und es ist wirklich unglaublich wie schön sich “verheiratet sein” anfühlt! Und jetzt schon Mal viel Spaß :wink:

16.10.2008
Uiuiui, noch soviel zu tun! Wir hatten durch einige Last-Minute-Schwierigkeiten in der Familie zwei Tage Zeit verloren und ich war megaaufgeregt, ob noch alles klappt. Wir haben also morgens den letzten Ablauf der Zeremonie bestimmt (Text festgelegt, alle Lieder gesammelt und an unseren Theologen geschickt, sonstige Sonderwünsche abgeklärt…) und der halbe Tag war schon rum. Ich musste dann schon los zur Kosmetik und konnte mich 3 Stunden entspannen – ein echter Luxus und traumhaft schön. Mit frischer Pediküre, Gesichtsbehandlung und Maniküre bin ich wieder nach Hause gedüst, da die ersten Gäste schon kommen sollten. Leider hatte ich vergessen in dem Laden vorher die Maniküre zu testen und war mittelmäßig entsetzt. Schief gefeilte Nägel, French Maniküre viel zu dick aufgetragen und teilweise mit Lacknasen. 3 Nägel habe ich neu machen lassen, aber als es nicht besser wurde, musste ich los! Mein Mann hatte morgens noch seinen Anzug geholt (Männer!), der für ihn geschneidert wurde und zum Glück bis auf kleine schnell änderbare Details auch gepasst hat. Als ich nach Hause kam, wartete großes Geschrei auf mich, mein Papa hatte sich wohl gerade den Anzug angesehen und ich sollte ja damit überrascht werden. Kein Problem, ich hab mich gerne mit einer unserer Katzen in die Hängematte verzogen und mir noch etwas Pause gegönnt (war fix und alle). Der Abend ging chaotisch weiter. Ich habe zwei Stunden notdürftig geschlafen, aber die fehlende Tischordnung nagte noch an meinen Nerven. Also wieder hoch und was hat der Göttergatte bis dahin getan? Keine Zeremoniehefte gedruckt und auch noch keine Tischordnung angefangen! Dafür aber die Life-Übertragung nach Amerika und Japan für gute Freunde getestet (war ihm wichtig und sollte sich auch als sehr schön herausstellen). Brautmonster war wieder da!!! Kurzerhand habe ich den letzten Schliff an die Zeremoniehefte gelegt und unser Trauzeuge war so lieb alles zu drucken und falten. Tatüs waren ja schon fertig, so dass wir tatsächlich nur zwei Stunden für die Aktion benötigten. Pu. In der Zwischenzeit haben wir es dann endlich geschafft, doch noch mal was zu Essen zu bestellen und den tollsten, aber auch entspanntesten Göttergatten der Welt endlich zur Tischordnung zu bewegen. Unsere diversen Vorgespräche mit den Eltern haben geholfen, so dass wir die Familientische schnell fertig hatten (war gar nicht so leicht, Scheidungskinder haben da ja immer eine Extraaufgabe), unsere Freunde konnten wir auch gut mischen, so dass tatsächlich auch diese Aufgabe in ca. 1,5 h erledigt war und wir alles an die beste Location der Welt schicken konnten (Tisch- und Menükarten wurden dort gedruckt). Wir sind also tatsächlich noch um Mitternacht ins Bett gefallen und ich war endlich wieder entspannter. Hab bis zum nächsten Morgen um halb neun wie ein Stein geschlafen.

17.10.2008
Wow, wir wollen heute heiraten! Mit leichter Panik bin ich am Morgen erwacht. Was muss ich heute noch Mal tun? Und was sagen? Hoffentlich versagt mir die Stimme nicht! Mache ich das Richtige? Nach einer Minute Halbschlafwirrwarr konnte ich innerlich alle Fragen eindeutig mit Ja beantworten und bin froh unter die Dusche gehüpft. Morgens lief alles glatt. Blumen wurden vom Schatz und unserem Trauzeugen abgeholt, wir Mädels haben uns in der Wohnung fertig gemacht, ich hab mich auf Grund der Kälte gegen mein kurzes Kleidchen entschieden und fand meine neue Wahl im Nachhinein viel viel besser. Meine Trauzeugin kam mit ihrem Freund und Torte von ihrer Mutter pünktlich, so dass wir später alle im Großraumtaxi gen Innenstadt gefahren sind. Mein Mann sah einfach toll aus und hatte als sehr süße Überraschung unsere Initialen in sein Hemd sticken lassen! Toll. Mein Strauß war auch wunderschön, pink, etwas frecher, genial (ich musste mich beim gesamten Blumenschmuck überraschen lassen, nicht leicht, aber er hat einfach gezaubert, es sah alles soooo toll aus!). Beim Standesamt waren schon einige versammelt, ich glaube, wir waren allesamt total aufgeregt. Unsere Trauzeugen und wir sind dann viertel vor in die Anmeldung gegangen und unsere Familien konnten schon im Warteraum Platz nehmen. Das Ambiente war einfach toll, ein altes Rathaus mit vielen Wandmalereien, alten Holzstühlen und im Trauzimmer ein großes buntes Glasfenster. Traumhaft schön. Im Warteraum gab es ein regelrechtes Blitzlichtgewitter, ich konnte mich so schon Mal auf den nächsten Tag einstellen :wink:. Und dann war es endlich soweit, unsere Fotographen (privat) sind schon Mal ins Trauzimmer gegangen, wir im Schneckentempo hinterher (mein Mann hat es mit dem langsam gehen seeeehhhr genau genommen). Ich hatte ein Dauergrinsen im Gesicht, das sicher drei Tage geblieben ist :wink:. Wir haben dann zusammen mit den Trauzeugen in der ersten Reihe Platz genommen und sollten immer für die Unterschriften auf den Stühlen vor dem Trautisch Platz nehmen. Die Trauung war so förmlich, dass ich fast nur am Kichern war. So skurril hatte ich mir das Ganze nicht vorgestellt. Von unseren Trauzeugen wurde mindestens dreimal Name, Alter, Beruf und die ganze Adresse vorgelesen. Nach der Namensänderung durften wir dann auch mal vorne sitzen bleiben, die Glückwünsche der Standesbeamtin habe ich vor lauter Freude nur halb gehört. Irgendwann kam der Punkt, wo wir Ja sagen durften! Hurra, wie aus der Pistole geschossen kam es von mir, aber auf jeden Fall laut und deutlich;). Der Kuss war toll, uns haben die Gefühle übermannt und mein Mann hat mich richtig fest gedrückt und hochgehoben. Haben später lauter Lob dafür erhalten :wink: Dann ganz viele Glückwünsche und als wir in den Vorraum kamen, haben mich ganz viele meiner Arbeitskollegen überrascht (ich hatte nicht mit so vielen gerechnet). Meine Eltern hatten als ganz toll vorbereitet, so dass wir mit ca. 50 Leuten unseren Sektempfang machen konnten. Ich war einfach nur noch glücklich. Als die Trauung nach uns fertig wurde (die ganz lieb von vielen Kindern mit Rose in der Hand empfangen wurden) und die übernächste Hochzeitsgesellschaft anrückte, haben wir doch lieber das Feld geräumt. Am Treppenaufgang hat uns ein Zieharmonikaspieler noch ein paar Ständchen gebracht (war nicht bestellt, aber sehr schön) und wir sind dann mit der Familie ins nah gelegene Restaurant gegangen. Der Tisch war echt schön hergerichtet und das Essen leider nicht so gut wie erwartet (ist eigentlich ein sehr gutes Restaurant), aber dafür gab es eine schöne Steigerung zum nächsten Tag. Wir waren bestimmt drei Stunden im Lokal und es war eine wunderschöne freudige Stimmung.
Gegen drei / halb vier haben sich alle wieder auf den Weg gemacht und unser letzter Planungsteil begann. Wie bekommen wir all die Dekomaterialien, Kleider und einen riesigen Berg Zweige für Standvasen auf die Autos verteilt? Leider gar nicht. Unsere zwei Autos waren voll, also schnell noch meine Schwester anrufen, dass sie die Zweige am nächsten Tag runterfahren. Mein Papa war einfach toll und hat unsere permanenten Planungsänderungen standhaft ertragen :wink:
Gegen acht sind wir endlich an unserem Schloss angekommen! Von unserem Organisator kam gleich die Frage, ob wir aufgeregt sein. Ne gar nicht, verheiratet sind wir ja jetzt schon, wir waren beide total entspannt! Und noch ein Glück, die Dekorateurin ist auch noch da, so dass wir ihr gleich alles kurz erklären und alle Sachen übergeben konnten. Sie war einfach nur genial und hat alle meine Wünsche besser als ich es mir vorstellen konnte umgesetzt! Pu, jetzt war ich wirklich entspannt, mir blieb nur noch zu heiraten und den schönsten Tag der Tage zu verbringen. :wink: Wir haben uns später noch mit unseren Trauzeugen, Schatzis Bruder und den ersten Gästen auf einen Cocktail in der Bar getroffen, unseren DJ in der nebenbei stattfindenen Party life erlebt und kamen noch in den Genuss eines Feuerwerks. Ich hab mich so darüber gefreut, einen schöneren Start in unsere Ehe und eine bessere Einstimmung für unseren Tag konnte ich mir nicht vorstellen und wir hatten das Feuerwerk aus Kostengründen gestrichen. Gegen halb zwölf sind wir auf unser wunderschönes Turmzimmer (im Afrika-Stil, sehr passend für uns) gegangen und haben wieder wie zwei Steine geschlafen. Das Beste – wir wussten wir können ausschlafen und müssen erst halb zehn beim Frühstück sein :wink:

18.10.2008
Unser Traumtag… Bericht folgt!

wow das hört sich alles richtig schön an…Stress vor dem großen Tag gehört glaube ich dazu, oder? Nun bin ich mal gespannt wie es weiterging…und natürlich auf Fotos…PS: habe mir eben nochmal Dein Kleid angesehen…Du sahst bestimmt ganz toll aus!!! LG Jennie

erst einmal Herzlichen Glückwunsch
der Anfang war schon super, aber wir wollen doch mehr!!!

Und wie gehts weiter :question: :question: :question: :wink:

Alles alles Liebe für Euch und einen wundervollen Start ins Eheleben.

Das hört sich nach MEHR an.

Alles Liebe und gute zum Ehe start.

LG
Tina

18.10.2008
Vorbereitung
Am Morgen bin ich schon mit ganz vielen Schmetterlingen im Bauch aufgewacht, die natürlich noch verstärkt wurden, als ich mich in dem wunderschönen Zimmer umgesehen habe. Es war toll, mit meinem Schatz zusammen aufzuwachen, wir hatten in der Woche nicht so wirklich viel voneinander gehabt (er hat neulich schon gefragt, wo sein Brautmonster geblieben ist :wink:). Dann gab es aber doch noch einen Punkt, den ich erledigen wollte: Eheversprechen! Mir war klar, dass ich doch zu aufgeregt sein würde um es frei vorzutragen, also doch noch einen Spickzettel schreiben. Hat zu einem ganz tollen Gespräch geführt, bei dem wir beide schon unser ganz privates Eheversprechen und alles was uns wichtig ist gesagt haben. So schön! Eigentlich wollten wir uns überraschen, aber den Moment möchte ich nicht missen. Danach sind wir etwas verspätet kurz vor zehn beim Frühstück aufgeschlagen und haben auch gleich unsere Trauzeugen und einen Teil der Familie entdeckt (ein Teil hatte bereits die halbe Nacht gefeiert und sollte es die nächste ganz tun, die Kondition hab ich nicht!). Das Frühstück sah total gut aus, aber ich hab nur einen Kaffee und ein kleines Stück Brötchen runterbekommen. Arg, nun war ich doch schon reichlich aufgekratzt. Ab elf rückte dann auch meine Familie mit Torte und Zweigen an, allerdings hatten wir dann doch noch einige hektische Momente. Den Trauzeugen noch Mal den Weg zur Synagoge zeigen (ganz kleiner süßer Raum, den wir für die freitheologische Zeremonie nehmen durften), die Familie mit Ablaufplänen und Extra-Tischordnungsplan versorgen, dann fehlten plötzlich Zimmer bzw. waren noch auf die falschen Namen gebucht, die Musik für die Zeremonie war beim Theologen, aber nicht im Schloss angekommen… Pu, ließ sich mit Hilfe des sehr freundlichen Personals auf dem Schloss alles beheben, so dass wir am Ende für alle eine gute Lösung hatten und sie zufrieden waren. Dann kam meine Trauzeugin gegen elf auch schon zu mir, duschen und fertig machen war angesagt. Ich war dann auch immerhin um zwölf soweit, bis wir alles behoben hatten :wink:. Der Trauzeuge meines Mannes hatte auch einiges zu tun, Schatz hatte erst die Manschettenknöpfe und Schuhe, dann noch den Brautstrauß und zu Guter letzt auch die Ringe bei uns Zimmer vergessen. Danke Robert fürs Treppensteigen :wink: (und das als Raucher)! Um eins (?) geschätzt, ich hab gar kein Zeitgefühl gehabt, kam meine Stylistin und hat uns drei und lieberweise auch noch kurzfristig die Tochter vom Schatz frisiert und geschminkt. Ich hatte zwar Reifrock und co an, aber musste dann doch noch ganz schnell in mein Kleid springen, da ich es nur über den Kopf anziehen kann. Ging zum Glück schnell und einfach und meine Schwester hat mit der Knöpferei begonnen. Allerdings ging gleich der erste Knopf ab, schon klar! Egal, die Frisur wurde begonnen (ich liebe sie, bin gespannt auf eure Kommentare :wink:) und kurz danach kam auch unser Fotograph (Mirza, ist ja schon forumsbekannt :wink:). Es war unglaublich spannend die Verwandlung meiner Mädels zu sehen, wow, sie sahen alle so fantastisch aus!!! Bei mir konnte ich immer nur raten, im Raum war kein einziger Spiegel! Dann gab es allerdings noch eine Pause, die später noch zum Running Gag werden sollte. Da Schatzi ja die Blumen alleine ausgesucht hat, hab ich ihn gebeten eine flache Blüte für meine Frisur mitzubringen, z.B. Orchideen. Sie sollten unbeding flach und nicht zu klein sein. Hm, das war anscheinend nicht klar genug ausgedrückt, was ich hatte waren nämlich: Rosen! Ging gar nicht. Wir wollten mit den Blüten eigentlich mein Segelohr kaschieren, aber mit den Rosen hatte ich einen richtig schönen Bobbel am Ohr. Zum Glück kamen gerade zwei meiner Freundinnen rein, die sich dankenswerter Weise gleich auf Blumenjagd begeben haben. Was schwieriger war als erwartet. Der Blumenladen im Dorf hat versucht ihnen 10 verschiedene ROSEN anzubieten (was ist so schwer an dem Ausdruck „flache Blüte“ :wink:) und erst Mal hatten sie nur eine Plastikorchidee aufgetrieben. Nee, die ging auch gar nicht. Zum Glück viel uns noch ein, dass wir noch Mal im Schloss fragen können und so kam es, dass ich (wohl unter großem Staunen) eine Orchideenrispe der Tischdeko von der Party nachts zuvor bekommen habe. Sie passten perfekt und ich war dann doch deutlich entspannter. Die Rose hat kurzerhand meine Schwester ins Haar bekommen und sie sah großartig aus! Zwischendrin kamen Mirza und seine Frau immer mal wieder rein und berichteten, dass Schatzi wohl schon aufgeregt sein. :wink:. Ich durfte sogar schon ein erstes Bild von ihm erhaschen und er sah soooo gut aus! So langsam schritt die Zeit vor und die ersten Gäste trafen ein. Wir waren etwas hinter dem Zeitplan, so dass alle, die fertig waren schnell runterliefen, um die Gäste rüberzuführen. Ich war dann zehn nach drei fertig (um drei ging es los) und sollte aber im Zimmer auf meine Trauzeugin warten, die mich abholen wollte. Das waren die schlimmsten Momente des Tages, ich wartete nämlich eine gefühlte Stunde (wahrscheinlich waren es aber nur 10 Minuten)! In der Zwischenzeit packten Freya und Alex, die Stylisten, alle ihre Sache und verabschiedeten sich, ich bin wie ein Tiger im Zimmer auf und ab gelaufen. Ich wollte jetzt einfach zu meinem Schatz und heiraten! Hab es irgendwann nicht mehr ausgehalten und bin schon Mal die Treppe runter zum Wehrgang (da musste ich immer lang Richtung Fahrstuhl). Irgendwann kam meine TZ endlich, hat noch schnell eine Decke fürs Shooting später eingepackt und wir sind runter! War im Nachhinein doof, da Schatz, warum auch immer, auf seinem Zimmer saß. So langsam war ich am Kochen, unsere Gäste warteten nun schon bald eine halbe Stunde! Zum Glück kam er bald und die Begrüßung fiel leider etwas gehetzt aus, wir sind dann auch gleich weiter zur Synagoge. Aber ich muss sagen, er sah wirklich sooo toll aus und meinen Strauß liebe ich über alles!

Die Zeremonie
Dort hat uns Torsten Grotum, unser Theologe begrüßt und danach allein mit den Gästen begonnen (erklärt was eine freitheologische Trauung ist, etc.). Wir warteten auf unseren Einsatz und ich begann schon ordentlich zu frieren (sollte die Jacke wegen der Fotos meist ausziehen, war später auch besser so!). Zu Nessun Dorma von Paul Potts sind wir dann eingezogen. Ich hab nur noch gestrahlt, hurra, es ging los! Unsere Stühle waren wunderschön dekoriert, die Blumenpracht unserer Gäste auch überwältigend. Wir hatten alle gebeten uns eine Blume für den Tisch mitzubringen (danke Julia!) und die Vielfalt war einfach toll! Mein Schatz war schon am Weinen und hat es aber noch geschafft kurz die Gäste zu begrüßen. Torsten hat dann zum Glück die eigentlich auch noch geplante Vorstellung der Trauzeugen übernommen, wir waren beide nicht wirklich in der Lage dazu. Die Paten wurden dann gefragt, ob sie dieses „Amt“ übernehmen wollen und für uns da sind, wenn die Zeiten auch mal nicht so rosig sind. Ein erstes Ja, so schön und toll von den Beiden! Danach kam unsere Textlesung, „Der kleine Drache und die Katze“, so schön, wir finden uns da ziemlich oft wieder und mussten zwischendurch lachen bzw. haben wir uns die ganze Zeit angegrinst und Händchen gehalten. Danach kam Diane – Das Beste als Lied, ich liebe den Text und es war schön ein etwas schnelleres Lied zum Auflockern zu haben. Torsten hat uns eine unglaublich schöne Ansprache gehalten, die sehr persönlich war und wir hatten beide schon wieder Tränen in den Augen! Ich musste mich ordentlich konzentrieren, um auch zuzuhören, bin zwischendurch immer wieder von den Gefühlen übermannt worden. Danach haben wir Amazing Grace vorgetragen bekommen, von Schatzis Tochter, so toll, wir haben beide nur geweint! Und dann war es auch schon soweit, unser Eheversprechen kam! Er hat vorher alle Gäste gebeten sich an eigene ähnliche Momente im Leben zurückzuerinnern oder sich noch kommende vorzustellen. Ich hab angefangen und mit lauter Tränen im Auge, dann mein Eheversprechen gesagt. Das von meinem Schatz war so wunderschön, ich hätte ich schon währenddessen knutschen können! Das haben wir danach natürlich sofort getan :wink: Schön war auch ein Segen von Torsten und danach eine Art Bestätigung, die alle Gäste uns gesagt haben (hab den Satz vergessen). Und so toll war dann auch eins unserer Lieder – True Colours von Phil Colins. Wir hatten dann noch eine wunderschöne Kerzenzeremonie. Unsere Traukerzen haben uns zwei Kerzen angezündet, wir damit unsere Traukerze (bei mir ist der Docht rausgerutscht, aber das war schnell wieder gerichtet) und dann haben wir gemeinsam die Traukerze getragen und alle Gäste am Gang haben sich ihre Geschenkkerze angezündet und dann das Licht an ihre Nachbarn weitergegeben. Dazu haben wir Ode to Gratitude von Armand und Angelina gehört, ich war auch wirklich so unendlich dankbar, es war einfach toll! Danach kamen noch richtig tolle Wünsche von ein paar unserer Gäste (hatten wir vorher drum gebeten). So toll, von flachen Blüten und strapazierfähigen Pflanzen  bis hin zu der Aussage von Svens Tochter, dass er wohl noch nie so glücklich wie in der letzten Zeit war. Wow, wir waren so gerührt, es war einfach überwältigend schön! Mit „Oh happy day“ verließen wir dann die Synagoge und konnten uns beim Auszug auch ein paar Luftsprünge nicht verkneifen :wink:. Draußen wurde dann richtig viel „gebubbelt“. Es war allerdings etwas merkwürdig, ich hatte mir eher gleichzeitiges Gratulieren und Seifenblasen für die ganze Menge vorgestellt und am Ende haben alle Gäste uns bestimmt ein paar Minuten versucht mit Seifenblasen einzudecken. Auf jeden Fall war es aber sehr sehr schön und wir haben beide gestrahlt wir die Honigkuchenpferde.

Der Nachmittag
Danach kam meine Überraschung für den Bräutigam. Wir sind mit allen Gästen das kurze Stück zurück zum Schloss gelaufen und … standen erstmal vor verschlossenen Toren. Das war toll vom Orgateam, Schatz konnte sich nämlich gar keinen Reim machen, was nun kommt und hat mit den wildesten Sachen gerechnet und nebenbei konnten auch alle Gäste nachziehen. Als die Tore geöffnet wurden, sind wir reingegangen und hatten einen wunderschönen Rosenregen! Schatz hatte sich das mal gewünscht und wieder vergessen, er war einfach nur gerührt und sprachlos. Wir haben uns dann einige Zeit beregnen lassen und auch noch alle Gäste konnten im Rosenregen in den Hof einziehen. Danach kam dann der Sektempfang (nur kurz draußen, es war einfach kalt) und es wurde anschließend wieder etwas hektisch, da das Licht schon anfing nachzulassen. Also hurtig in den Gewölbekeller, unser wunderschönes Baumkuchenherz anschneiden, alle Mädels raustrommeln und kurz ein Gruppen(kuschel)foto machen. Danach ging es mit mir und meiner TZ, Schwester etc. weiter. Ich hatte einen riesigen Spaß beim Shooting und hab selbst zitternd ohne Jacke dank Adrenalin kaum Kälte gespürt. Ich brenne darauf die Bilder zu sehen, aber ihr wahrscheinlich ja auch :wink:. Die Gäste waren in der Zwischenzeit lange mit Sven zusammen und hatten – wer wollte - noch eine Schlossführung bekommen, so dass sich wohl niemand gelangweilt hat. Wir haben dann noch die Paarfotos gemacht, schnell die Familienfotos und dann ging uns wirklich das Licht aus. Also alle wieder rein (ich war nun doch komplett durchgefroren) und Mirza hat drinnen wohl noch Mal alle Gäste erwischt. Vom Kuchebuffet haben ich den Tag nicht viel gesehen, aber meine TZ war so lieb, mir etwas von der Hochzeitstorte rauszubringen, sie war köstlich!

Das Buffet
Vermutlich so gegen sieben oder halb acht (ich habe null Zeitgefühl von dem Tag) sind wir dann in unseren Zweitraum gegangen, ein Rittersaal (zum Glück ohne Rüstungen etc.), in dem für das Buffet gedeckt war. Die Deko ist einfach traumhaft geworden und es war so ein wunderschöner Effekt in den Saal mit all den brennenden Kerzen zu kommen. Wir hatten Wandnischen mit großen Vasen, Korkenzieherhaselnuss und vielen glitzernden Schmetterlingen bestückt, die fantastisch aussahen und die runden Tische waren alle in rosa/grün/braun gehalten. Unsere Windlichter fand ich wunderschön und die Rosen, die die Dekorateurin gekauft hatte, waren eine Wucht. Dazu grüne Tischläufer in Knitteroptik, braune Kokosnussschale (gestanzt) und meine naps als Willkommensgeschenk (kamen prima an, die Idee kannte kaum einer. Danke ihr Forumsmädels!). Ein Extra von dem ich nichts wusste waren mit Schleifenband verzierte Rosen auf den Platztellern, die wirklich super aussahen und wohl auch alle mit nach Hause genommen wurden :wink:. Wir hatten Tischpläne erstellt und unsere Gäste ganz gut gemischt (immer zwei befreundete Paare je „Gruppe“). Hat prima geklappt, es waren überall angeregte Unterhaltungen. Mein Papa hat eine wunderschöne Rede gehalten und meinen Schatz ganz lieb in die Familie aufgenommen. Am Ende hat er es richtig spannend gemacht und eins unserer Geschenke von ihm verschlüsselt. Mit Musikeinsatz und langen Erklärungen und wir standen total auf dem Schlauch. Es hat sich dann als ein Wochenende Gleitfliegen herausgestellt, sehr coole Idee! Danach kamen dann die Vorspeisen (wir hatten ein italienisches Buffet und Antipasti als Vorspeisenteller) und die Suppe serviert und später haben wir unser warmes und kaltes Buffet eröffnet. Es war alles super lecker, obwohl ich vom Hauptgang kaum noch was essen konnte (man hat wirklich kaum Hunger an dem Tag :wink:). Während des Buffets kamen noch ein paar echt süße Überraschungen. Wir haben eine superschöne und sehr treffende Hochzeitszeitung bekommen, die für großen Spaß sorgte (keine Ahnung wo sie die ganzen Fotos aus meiner Vergangenheit ausgegraben haben!). Ich hatte damit gar nicht gerechnet und war einfach nur Baff. Dann gab es ein ganz lustiges Geschenkeüberreichen-Spiel (Wer hat das schönste Abendkleid, schönste Augen etc.), bis wir das Geschenk dann bekommen haben und wir durften Postkarten an die Gäste verteilen, die wir im nächsten Jahr bekommen sollen. Ich bin sehr gespannt, ob das klappt! Heimlich hat meine TZ noch Aufträge an alle Gäste verteilt. Sie sollten bestimmte Leute fotografieren und eine Seite im Gästebuch gestalten. Ich bin total gespannt auf das Ergebnis, hab es noch nicht gesehen. Auf jeden Fall war es sehr auflockernd und alle sind ganz gut ins Gespräch miteinander gekommen. Vorher hatten wir noch eine kleine Diashow mit Kinderbildern und Fotos von unserer Ringherstellung gezeigt. Das einzige was Schade war ist, dass die Hintergrundmusik fürs Essen irgendwie nicht geklappt hat. Zu guter Letzt gab es unser fantastisches Nachtischbuffet, bei dem ich dann wieder zuschlagen musste. Ich hatte mich schon den ganzen Tag auf Mousse au chocolat im extra Schokomantel, Creme brulee und Panna cotta und Obstsalat gefreut. Hm, soooooooo lecker! Ich es immerhin geschafft die Hälfte aufzuessen, irgendwie war immer was los!

Die Party
Nach ca. 3 Stunden futtern haben wir dann alle Gäste gebeten uns wieder in den Gewölbekeller zu folgen und dort kam dann mein schwierigster Teil des Tages. Grusel, der Eröffnungstanz. Ich kann nämlich gar nicht tanzen und wir hatten auch nur eine Tanzstunde, also hieß es Augen zu und durch! Unser Lied mag ich super gerne: „Fascination“ von Nat King Cole, ein seeehr langsamer Walzer! Wir haben es mit viel Lachen und eher schmusig geschafft und da wir keinen Elterntanz hatten, sind auch unsere tanzfreudigeren Freunde danach gleich mit aufs Parkett gekommen. Also noch ein Walzer und dann ging es schon langsam über in für mich tanzbare Musik (ohne Standard) :wink:. Pu, ich war plötzlich unglaublich entspannt, hatte gar nicht gemerkt, wie das Tagesprogramm mit den vielen wunderschönen Punkten doch etwas an den Nerven gezerrt hat. Unten war dann nur noch Party pur angesagt! Kurzerhand habe ich auch gleich unser Getränkeangebot auf Longdrinks erweitert (Schatzi konnte es mir nicht abschlagen und das Schloss war so toll und hat auch sofort alles umgebaut, danke Sandra!). Der Keller war perfekt für eine geniale Party, nicht zu groß, die Bar war innen integriert, es gab Stehtische, ein paar Sitztische und eine kleine Sofaecke und im Nebenraum (mit Bögen zum durchgucken) war ein Tanzboden eingelegt und der DJ hatte dort seinen Platz. Die Deko bestand jetzt vor allem aus den vielen Kerzen aus unserer Zeremonie und natürlich den Beleuchtungen für Bar und Tanzfläche. Dazu ein paar der Rosen, mehr brauchten wir auch wirklich nicht mehr. Draußen gab es noch einen Schirm für die Raucher, so dass sie einen schönen Platz direkt im Innenhof hatten. Unser DJ war von Anfang an der Hammer! Wir haben ihm nur die grobe Richtung gegeben (etwas härter, Schatz sagt immer nur Headbang-Musik, was nicht nur stimmt!) und er ist einfach total gut aufs Publikum eingegangen. So kam es, dass die Tanzfläche fast nie leer war und auch am späteren Abend noch die größten Tanzmuffel den Weg auf die Dielen gefunden haben. Ich war dort kaum noch wegzubekommen und hab viele mit meiner Begeisterung anstecken können :wink: Das Hochstecken der Schleppe hat in meinem Fall übrigens gar nicht funktioniert! Der Knopf hielt zwar, aber das Kleid war immer noch zu lang und ich dann den Abend so verbracht, dass ich es immer an einer Seite hochgerafft und in einer Hand gehalten habe. Ging besser als es klingt! Später habe ich dann noch einmal mit dem Vater von Schatzi getanzt, der sich richtig wohl gefühlt hat und total aufgelebt ist. Auch mein Opa hat die halbe Nacht noch mitgefeiert und auf seinem Stuhl getanzt :wink:. Ein Spezial hatten mein Mann und ich an dem Abend noch. Er und sein Bruder haben es tatsächlich geschafft eine Lifeübertragung nach Japan herzustellen und wir konnten kurz mit sehr guten Freunden dort reden, uns zeigen :wink: und sie ein bisschen an der Stimmung teilhaben lassen! Es war so toll für die Beiden und ich bin im Nachhinein auch so froh, dass Schatz sich da durchgesetzt hat. War wirklich etwas Besonderes. Unsere Südafrikaner und seine Schwester in Amerika haben wir leider nicht mehr erreicht (danke dennoch Rob, für die vielen telefonischen Versuche an dem Abend :wink:). Irgendwann nach Mitternacht gab es dann natürlich noch das Brautstraußwerfen! Wir sind in den Innenhof gegangen und ich bin mit meinem Standesamtstrauß (den richtigen habe ich für das Grab meiner Oma aufgehoben) auf eine kleine Empore geklettert. Allerdings war mein Wurfversuch nicht so richtig von Erfolg gekrönt, viel zu hoch und damit zu kurz; und natürlich ist auch mal lieber niemand hingelaufen. Später musste ich auch noch erfahren, dass noch einige gefehlt haben. Schade, aber man bekommt leider später am Abend doch nicht mehr alles organisiert und unsere Trauzeugen hatten ihren Job schon eh tausend Mal „besser“ als irgendwie gedacht gemacht. Die Süßen haben sich wirklich unglaublich ins Zeug gelegt und uns wirklich den perfekten Tag beschert! Nach der Wurfaktion (er wurde dann von einer Freundin aufgehoben), gab es drinnen noch das Gleiche für die Männer. Schatz hat das Strumpfband gut abbekommen (wenn auch schneller als sein TZ wohl gehofft hatte !). Irgendwann um fünf hatten wir zwei unseren letzten Tanz (das Lied hab ich leider vergessen, aber es war schön!) und gegen halb sechs sind wir dann auch in unser Turmzimmer geklettert. Die letzten Gäste haben wohl noch bis halb neun oder auch gleich ganz durchgemacht und mit unserer super netten Bedienung später noch angestoßen.

Die Nacht
Als wir hochgingen überkam mich ein superschlechtes Gewissen. Ich wusste ja noch in welchem Zustand ich das Zimmer verlassen hatte (es sah wirklich schlimm aus!) und hab vorsichtig versucht Schatz darauf vorzubereiten. Aber nichts da, unsere Freunde sind einfach die Wucht! Sie haben alles aufgeräumt, im ganzen Zimmer Herz- und Just-Married-Girlanden aufgehängt, Rosenblüten im ganzen Appartement verstreut, uns eine Sektflasche mit Foto gebastelt, gravierte Gläser mit unserem Hochzeitsdatum auf den Tisch gestellt und im Bad überall Herzluftballons verteilt (selbst im Klo!!!) :wink: :wink:. Wir waren total gerührt und einfach nur noch hin und weg. Meinen nicht mehr ganz frischen Zustand habe ich dann auch gleich noch unter Beweis gestellt. Auf dem Bett lag die Verpackung der Sektgläser (auch total toll beschriftet) als Deko. Ich wollte sofort das Geschenk auspacken und hab dann sehr irritiert einige Zeit in die leere Box geschaut. „Du Schatz, die haben und eine leere Kiste geschenkt!“ :wink: Naja, irgendwann fiel auch bei mir der Groschen, als ich die Sektgläser auf dem Tisch entdeckte! Eine kleine Gemeinheit haben sie uns auch noch beschert, eine Rose lag nämlich auf dem Kopfkissen (hab mich darüber gewundert, dass es nur eine war) und die andere irgendwo im Bett. Ich hab dann wohl auch die Nacht drauf geschlafen ohne was zu merken.

19.10.08
Der Morgen danach…
Ich machs mal kurz. Katerfrühstück fast mit der ganzen Mannschaft, bestimmt zwei Stunden Verabschiedung (wir konnten uns alle nicht trennen :wink:), danach noch Kateraufräumen mit der Familie (oder dem Teil, der dazu noch in der Lage war) und zu guter Letzt waren mein Papa und seine Freundin so lieb die ganzen Geschenke, Windlichter, Dekosachen, Kuchenformen etc. zu uns nach Hause zu fahren und haben auch die Blumen ganz süß in der Wohnung verteilt. Wir haben noch die Hotelrechnung bezahlt, unseren Trauzeugen und die Kinder zurückgebracht und sind dann irgendwann auch spät abends wieder zu Hause gewesen und von den Katzen gleich mit viel Gemauze empfangen worden. Danach haben wir auch über zwei Tage gebraucht, um alles zu verarbeiten (bei mir hat es die ganze Woche gedauert und hält immer noch an). Wir sind unglaublich gerne miteinander verheiratet und ich freue mich jeden Tag, wenn ich meinen oder seinen Ring sehen :wink:. Und wir hätten so eine traumhafte Hochzeit nicht ohne unsere tollen Freunde und Familie feiern können. Alle haben unglaublich viel Liebe und gute Laune mitgebracht, so dass sich auch unser sehr unterschiedlicher Freundeskreis total gut gemischt hat und die Familien mit ganz viel Freude dabei waren! Ich möchte mich auch bei euch bedanken! Ohne die vielen tollen Ideen aus dem Forum und die offenen Ohren in den schwierigeren Zeiten, hätten wir unseren Taumtag sicher nicht so umsetzten können (Bin erst gestern wieder im Kino von Seifenblasen einer Freundin ereilt worden, die sie gerade noch mit sich rumträgt :wink:). Danke Mädels, ich hatte super viel Spaß mit euch!

Vielen Dank für einen so detaillierten einblick in euren traumtag!

Herzlichen Glückwunsch nochmals!

LG Bo

liest sich genauso schön…wie ich es mir gedacht hatte!!! Freu mich für euch, dass ihr so eine Hochzeit hattet…Rittersaal und Schmetterlinge…die Mischung finde ich schon sher interessant!!!:wink: Möchte nun aber mal sagen…ICH WILL FOTOS sehen :wink:)))) Wünsche Dir und Deinem Mann eine tolle EHe!!! Lg Jennie

Liebe autumnbride,

vielen Dank für den ausführlichen und wunderschön geschriebenen Bericht… Es ist immer wieder schön sowas zu lesen :wink:

Aber jetzt gaaaanz schnell her mit den Bildern - kann es nicht mehr erwarten!

Meine liebe Mascha,

alles alles Gute für Euch! Der Bericht ist wirklich wunderschön, ich wünsche euch beiden alles Liebe für eine wunderbare Ehe!
Ich freue mich sehr für euch, dass ihr einen Traumtag hattet! :smiley:
Ich freue mich schon auf die Bilder!

Ganz liebe Grüße,

Anna

Liebe autumnbride,
Herzlichen Glückwunsch!!!
Der Bericht ist so toll. Man kann richtig lesen wieviel Spaß ihr hattet und wie toll alles war! Wow

lg

liebe mascha,

lieben dank für deinen schönen bericht! ich kann kaum noch auf die fotos warten! :wink:
und es freut mich, dass ihr eure traumhochzeit erlebt habt!

lg

oh, wie schön!
Jetzt hab’ ich auch endlich Zeit gefunden, den zweiten Teil zu lesen!
Das hört sich wahrlich nach einem Traumtag an, aber wenn Du auch schon mit Schmetterlingen im Bauch aufwachst!!! :wink:
Alles, alles Liebe für euch beide!

Herzlichen Glückwunsch euch beiden!!

Ein toller Bericht, hört sich nach einer wunderschönen Hochzeit an. Ich freu mich auf die Fotos! :smiley:

Hallo ihr Lieben,
ich könnte heulen, unsere Bilder sind immer noch nicht da! Aber immerhin gibt es einen kleinen Vorgeschmack, ich habe neue Picasa-Alben angefangen.