Wann Geschenkübergabe/Pause für Gäste einplanen?

Ihr Lieben,

ich brauche mal wieder Euren Rat in zwei Dingen:
Wann soll die Geschenkeübergabe sein?
Brauchen die Gäste bei einem Tagesprogramm von 13:00 - open end eine Pause?

Geplanter Ablauf:
**13:00 Uhr **Anreise und Bezug der Zimmer, Empfang durch Bräutigam und Eltern mit Häppchen (Braut wird fertig gemacht)
14:00 Uhr Trauung, anschließend
15:15 Uhr Gratulation, Sektempfang & Gruppenfotos
16:15 Uhr Kaffe & Kuchen und Programm
19:00 Uhr Menü und dann alles weitere :smiley:

Alles findet in der Nähe des Schlosses statt, d.h. die Trauung im Pavillon am See, Kaffee&Kuchen und Programm auf der ca. 100m entfernten Schlossterasse, das Menü im Schlosssaal, welcher direkt von der Terrasse abgeht. Also gehen die Gäste nach 13Uhr nicht mehr auf Ihre Zimmer. Findet Ihr das zu heftig?? Sollte man eine Pause einbauen?

Dann die Frage, wann sollen die gäste die Geschenke übergeben? Vor der Trauung ist ja doof, aber danach ist ja keine Gelegenheit mehr die Geschenke zu holen … Und mit zur Trauung schleppen ist auch nicht gut. aber wann dann? wir wollten eigentlich in den Willkommensschreiben auf den Zimmern darauf hinweisen: “Die Geschenke können bei der Rezeption zwischen 13 und 14 Uhr abgegeben werden und werden dann auf dem Geschenketisch drapiert”?? Klingt doof, oder? Was, wenn jemand das Geschenk persönlich übergeben möchte?

Oh, hilfe, ich weiß nicht weiter. Wie ist das bei Euch geplant?

Was ist denn, wenn du den Hinweis mit der Rezeption aufnimmst und aber formulierst (“Es besteht die Möglichkeit …”). Wir haben als Gäste einer Hochzeit nämlich das Problem, dass unser Geschenk so schwer und unhandlich ist, dass wir froh sind, wenn wir es los werden :laughing: :blush:

Ich kenne das eigentlich nur so, dass die Geschenke auf den Geschenketisch kommen und derjenige, der sein Präsent persönlich übergeben möchte, dies bei den Gratulationen macht … (auf jeden Fall jemanden abstellen, der das Geschenk dann weiter annimmt und evtl. Namen beischreibt). Denke aber mal, dass das die wenigstens machen werden. Diejenigen, es etwas persönliches übergeben werden (wie Eltern, Omis und Patentanten) machen das eh meist vor der eigentlichen Hochzeit (so war das bei uns und auch bei den Hochzeiten, auf denen wir als Gäste waren …)

als gast zu hochzeiten hatten wir die geschenke eigentlich immer schon zur trauung in der kirche mit. übergabe war meistens nach der kirche beim gratulieren oder wenn es einen offiziellen sektempfang gab, dann dort. letztes jahr haben wir glaub ich das geschenk auf den präsentetisch gestellt, weil wir auch nach der kirche erst woanders zum feiern gefahren sind und es keine offiezielle gelegenheit zur übergabe gab.

Hallo Lia!

Wir haben einen ganz ähnlichen Ablauf wie ihr, allerdings starten wir mit der Trauung erst eine Stunde später (15 Uhr). Wir haben für die Gäste auch keine direkte “Pause” eingeplant, aber in der Zeit zwischen Zeremonieende und Essensbeginn können die Gäste im Prinzip machen was sie wollen. Wir planen natürlich schon ein Programm, aber wenn ein paar Gäste in der Zeit lieber Spazieren gehen oder sich hinlegen wollen oder was immer, ist das auch okay. Ich würde das Nachmittagsprogramm daher nicht so ganz “streng” organisieren - aber auch keine “Zwangspause” anordnen, weil manchen Gästen da sicher unglaublich fad werden würde…

— Begin quote from ____

16:15 Uhr Kaffe & Kuchen und Programm

— End quote

Neugierig, wie ich bin :smiley: - was habt ihr denn für ein Programm geplant?

Lg
Sonja

Danke für Eure Anregungen!
also: “Es besteht die Möglichkeit die Geschenke zwischen 13 und 13:45 Uhr an der Rezeption abzugeben. Diese werden dann auf den Geschenketisch gestellt.” So gut? Oder soll ich noch angeben, dass bei Fragen die Trauzeugin konsultiert werden soll?

@sunflowevienna
Freistellen ob Programm oder zurückziehen ist 'ne gut Idee, muss ich mal überlegen wie ich das im Programmheft am Besten “verkaufe”, dass nicht alle abhauen :smiley:
Programm meint Luftballons steigen lassen (wenn wir endlich eine Lösung für die logistische Frage des Aufblasens klären konnten grummel), ein Synergiespiel zu dem die Gäste in Gruppen aufgeteilt werden und Rätsel zum Brautpaar lösen müssen und andere Spiele/Ideen, die von Gästen kommen. So haben wir den Abend zum Tanzen frei. Was wollt Ihr machen? Wie handhabt Ihr das den mit der Geschenkübergabe?

so offiziell geplant haben wir das nicht. nach der kirchlichen trauung werden wir nach dem auszug vor der kirche stehen und erste gratulationen entgegennehmen. wer ein geschenk mithat, kann es uns dort geben. ansonsten werden wir noch in dem raum, wo gefeiert wird, einen tisch stellen, wo ebenfalls geschenke und karten (extra körbchen für die “hochzeitspost”) plaziert werden können.

@Lia: Wir haben für den Nachmittag bis jetzt ebenfalls Luftballonsteigen geplant, und dann noch ein “Fingerabdruck-Bild” (wie es in der WS vorkam), Gruppenfotos und ev. ein “Mini-Konzert” von meinem Schatz und dessen Trauzeugen. Zusätzlich können sich unsere Gäste das Schloss von oben bis unten anschauen, und vielleicht gibt es ja auch noch Spiele von unseren Freunden :question:

Zu den Geschenken: Bei der Agape werden wir einen kleinen Tisch haben, wo Geschenke abgelegt werden können, bzw. wird meine Trauzeugin die einsammeln (damit sie nicht wegkommen, man weiß ja nie…). Den “Haupttisch” gibt’s dann allerdings erst im Festsaal am Abend - dort wartet dann unsere “Reisebox”, die mit Reisegutscheinen gefüttert werden möchte. Wir haben das auch so in der Einladung kommuniziert.

lg
Sonja

Unsere Trauung ist um 13:30 Uhr.
Eine Pause für die Gäste haben wir nicht geplant… ich glaube unsere Gäste wollen das auch gar nicht…

Da unsere Gäste den Weg von Kirche ins Restaurant noch mit dem Auto fahren werden, stellt sich das Problem mit dem Transport der Geschenke bei uns nicht. Im Restaurant werden wir einen Geschenketisch haben…

— Begin quote from "Lia"

“Es besteht die Möglichkeit die Geschenke zwischen 13 und 13:45 Uhr an der Rezeption abzugeben. Diese werden dann auf den Geschenketisch gestellt.” So gut? Oder soll ich noch angeben, dass bei Fragen die Trauzeugin konsultiert werden soll?

— End quote

Klingt doch prima. Würde vielleicht direkt den Gast ansprechen. “Wenn ihr möchtet, könnt ihr eure Geschenke zwischen 13 und 13:45 Uhr bei der Rezeption abgeben und dann auf den Geschenketisch gestellt.”

  • Trauzeugin würde ich nicht erwähnen - denke mal, der Text ist in sich logisch - wer noch Fragen hat, weiß doch eh, dass die Trauzeugen erste Anlaufstelle sind …

Hallo Lia

mir würde das als Gast nicht so gefallen die Geschenke an der Rezeption abzugeben. Ich hätte dann ein unsicheres Gefühl ob mein Geschenk ( oftmal ja auch ein hoher Wert) auch dort ankommt wo es hinsoll.

Können die Gäste die Geschenke nicht auf einen Geschenketisch im Schlosssaal ablegen. Wärend der Ankunftszeit der Gäste würde ich da ne Freundin oder die Treuzeugin bitten, ein Auge drauf zu haben.

Bei uns haben die Gäste die Geschenke auch auf den Geschenketisch gelegt als sie in die Location kam, wir waren da noch Fotos machen. Die Omas und Tanten haben uns dann liebevoll zum Geschenkentisch “geschleift” um uns IHR Geschenk zu zeigen. Oder haben es von dort geholt und uns dann nochmal persönlich übergeben.

Wegen der Pause: Nach den Gruppenfotos macht Ihr dann Paarfotos ???
Denn in der Zeit haben/hätten die Gäste ja Luft und Zeit für sich und könnten dann noch das Geschenk holen, wenn Euch die anderen Varianten nicht gefallen.

Grüssle
Teufelchen

Ich finds gut so, Lia!

Wenn ich allerdings selber Gast wäre, würde ich das GEschenk wohl lieber selber dort hin stellen, auch um zu gucken, wie die anderen so ihre GEschenke verpackt haben :smiley:
Ich kenne es bisher nur so, dass es einen Tisch gibt, auf dem man alles ablegt. Und der stand meistens im Lokal, wo es dann auch Essen gibt.
Ich hab noch gar nicht dran gedacht, dass vielleicht manche Leute ihr Geschenk auch gleich selber loswerden sollen. Ohje, wieder eine Aufgabe für meine Trauzeugin mehr, dann Geschenke entgegennehmen. Ich glaub, ich muss mal noch vorher einen “Trauzeuginnenbelastungstest” veranstalten :smiley:

“Trauzeuginnenbelastungstest” - das find ich gut! :laughing: :laughing: :laughing:

das problem ist halt, dass der geschenktetisch in dem festsaal steht, d.h. eigentlich ist es eine funktionslose Treppe. der raum ist schon geschmückt und die gäste sollen ja die Deko nicht schon vorher sehen. und ich möchte auch nicht, dass die gäste dann kurz vorm essen, also um 18:45h in ihre zimmer rennen um die geschenke zu holen … grübel, grübel und die geschenke mit zur trauung zu schleppen und dann jemand zu organisieren, der sie wieder hochschleppt ist auch doof …

und schon beim empfang der gäste einen Tisch aufstellen auf den die gäste die geschenke ablegen können und das hotelpersonal bringt diese dann auf die treppe, wäre das 'ne idee? besser als bei der rezeption abgeben? allerdings bin ich als braut beim empfang nicht dabei, nur der bräutigam. aber das wäre ja nicht schlimm, oder?

Hallo Lia,

ich muss Teufelchen zustimmen. Als Gast will man doch sein Geschenk irgendwie gewürdigt wissen und es am liebsten dem Brautpaar selbst überreichen.
Nicht dass man den Angestellten des Hotels nicht trauen würde, es wäre aber ziemlich unpersönlich es einfach an der Rezeption abzugeben.

Beim Sektempfang das Geschenk zu übergeben, das dann auf einen Gabentisch gelegt und später auf der Geschenketreppe plaziert wird, dann von mir aus auch vom Personal, vielleicht unter Aufsicht einer Person deines Vertrauens, finde ich eine prima Idee. (was für ein Satz… ) :unamused: :laughing:

Liebe Grüße,

mamalenchen

hallo mamalenchen,

schöner satz :laughing:
ich war bisher nur auf zwei Hochzeiten und da wurden die Geschenke auch einfach so auf einen Tisch gelegt, das war in der Tat komisch …

Mit Empfang meinte ich allerdings den Anreiseempfang, bei dem ich noch nicht dabei bin, weil ich erst zur Trauung komme. Beim Sektempfang ist es nicht möglich, weil die Gäste dann die Geschenke mit zum Pavillon schleppen müssten (Berg runter am See) und dann jemand auch die Geschenke wieder hochschleppen müsste und das ist logistisch nicht so gut … argh

Also wenn die Gäste eh mit dort wohnen, wo gefeiert wird - warum sollen sie die Geschenke nicht zwischen halb sieben und sieben noch aus ihren Zimmern holen?
Das würde ich, glaube ich, intuitiv so machen. Dann hat man nochmal eine Mini-Pause (10 Minuten reichen da ja auch) um sich frisch zu machen, in den Spiegel zu gucken und das Geschenk zu holen.

Ich finde, man sollte dem natürlichen Lauf der Dinge nicht so große Steine in den Weg legen. Das reißt die Gesellschaft auch nicht auseinander, wenn ein paar sich nochmal kurz verziehen. Lass doch die Gäste schnell gehen die Sachen holen.
Als Gast war ich über 10 Minuten alleine (oder mit meinem Freund) auch immer ganz froh, denn so nett so großer Trubel ist, so anstrengend ist er manchmal auch.

Liebe Grüße von Ernie

hallo ernie,

Du hast vollkommen recht, ich mache mir wahrscheinlich viel zu viele Gedanken und will alles durchplanen, dabei ist’s besser ein bißchen locker zu bleiben … :blush: