Warum wollt Ihr eigentlich heiraten?

Hi Mädels, ich würde gerne einmal Eure Meinung hören.
Ich habe gestern Abend mit meinen Eltern diskutiert (seit 35 Jahren glücklich verheirat) warum wir eigentlich heiraten wollen.
Meine Eltern sind der Meinung, dass es heutzutage keine wirkliche Notwendigkeit mehr gibt, zu heiraten. Vor 35 Jahren war es wohl die Voraussetzung, dass meine Eltern zusammenziehen konnten, überhaupt eine Wohnung bekommen haben und ein uneheliches Kind war damals auch noch verpöhnt.
Heute muss man für all diese Dinge nicht mehr verheiratet sein, man kann auch gut ohne Trauschein zusammenleben.
Sie haben mich sozusagen ermahnt, dass ich mir über die gesetzlichen Folgen im Klaren sein solle und nicht nur blauäugig die schönen Seiten sehen solle.
Ich muss sagen, Sie haben mich jetzt nicht wirklich damit verunsichert, da ich mir wohl über die Folgen bewusst bin…und genau deshalb möchte ich ja heiraten.
Ich möchte einfach, dass wir ganz offiziell zusammengehören, ich möchte seinen Namen tragen, ich möchte, dass wir eine richtige kleine Familie sind (erst mal noch ein paar Jahre ohne Kinder).
Na klar, wird jede dritte Ehe geschieden, aber wenn ich mir immer nur über die negativen Seiten Gedanke mache, anstatt daran zu arbeiten, dass es gut wird und lange anhält, dann darf ich mich ja auf garkein Risko einlassen, oder? Ich dachte zuerst, sie haben vielleicht Angst, dass mein Schatzi nicht der Richtige für mich ist, das hat sich aber als falsch herausgestellt.
Manche Dinge entscheidet man eben mit dem Kopf, manche mit dem Herzen. Wir haben mit dem Herzen entschieden, und ich denke, das kann nicht falsch sein. Außerdem habe ich doch bei meinen Eltern das beste Vorbild, dass man auch nach 35 Jahren glücklich sein kann und sich jeden Tag auf den anderen freut.
Ich war schon überrascht, dass meine Eltern so denken.
Sie würden uns z.B. auch viel lieber Geld geben um eine richtig tolle Reise zu machen, anstatt einer Feier, die jede Menge Geld kostet, die nach einem Tag wieder vorbei ist.
Ich muss dazu sagen, ich liebe meine Eltern über alles und habe auch ein sehr gutes Verhätnis zu ihnen. Das Schlimme an der ganzen Sache ist immer nur, dass meine Eltern schon so oft Recht hatten, mit den Dingen, die Sie mir gesagt oder vor denen Sie mich gewarn haben. Ich musste das meistens schmerzlich lernen. Ich hoffe nur, dass sie diesmal im Unrecht bleiben.
Liebe Grüße
Ilka

Hallo Ilka,

das Leben wäre ja einfach und langweilig, wenn man vorher schon immer weiss, was richtig und falsch ist, bei all den Entscheidungen, die man trifft. Vorallendingen ist HEIRATEN eine sehr persönliche Entscheidung…WARUM man heiratet: aus Liebe - vielleicht auch aus religiösen Gründen…

…was das Finanzielle angeht: im Zweifelsfalle würde ich Gütertrennung machen - dann müsst ihr nur vermerken, wer was angeschafft hat, um Euch im schlechtesten Fall wieder auseinander zu dividieren…

…natürlich ist eine Hochzeitsfeier nicht unbedingt günstig, aber vielleicht findet ihr ja eine Mischung aus verhältnismäßig günstiger Feier (z.b. muss ein Brautkleid keine EUR 800,- kosten) und einer kleineren schönen Reise - damit wären vielleicht alle zufrieden. Vielleicht bietet sich auch eine Feier im Familien- und engsten Freundeskreis an und später für die Nachbarn und entfernteren Freunde + Verwandte eine schöne Gartenparty mit Grillfest.

Der Tag wird sicher vergehen wie im Fluge, aber was immer bleibt ist die schöne Erinnerung…

Viele Glück!
Wibke

:wink:

Hallo Ilka,

die Frage ist leicht und dann auch wieder schwer zu beantworten. Bei uns spielen mehrere Dinge eine Rolle. Wir wissen auch, dass wir auch so zusammen leben können und uns auch heutzutage niemand mehr schief anschaut, wenn wir uneheliche Kinder haben. Wir leben auch schon so eine Weile zusammen und die Familie erwartet auch nichts von uns. Es sind alle recht modern eingestellt. Das ist also kein Grund.

Aber wir haben uns entschlossen, unserem Zusammenleben einen offiziellen und vor allem auch “erwachsenen” weil verantwortungsvollen Rahmen zu geben. Wir möchten sagen können, das ist mein Mann/meine Frau. Wir möchten, dass unsere zukünftigen Kinder in eine Familie geboren werden, wir möchten steuerrechtliche Vorteile nutzen, wir möchten im Krankenhaus nicht lange erklären müssen, warum wir Anspruch auf Auskunft haben und zur Familie gehören.

Ich bin da sicher etwas “altmodisch” , aber ich denke, dass es für unsere gemeinsamen Zukunftspläne auch ein psychologisch wichtiger Entschluss ist, zusammen zu bleiben und diesen Wunsch offiziell zu besiegeln. Also, bei aller Vernunft, etwas Romantik und der Wunsch, dem anderen zu zeigen, wie ernst es einem mit dem gemeinsamen Leben ist, spielt hier wohl auch hinein. :smiley:

Liebe Grüße
Kamille

wir heiraten aus liebe! und weil das für uns dazugehört. wir wollen es “offiziel” machen und auch vor dem gesetzt wollen wir zusammen gehören.
ausserdem haben wir eine 3jährige tochter und die will den papa heiraten :laughing:

Wir heiraten, weil wir uns lieben und einfach zusammengehören. Das kann ruhig die ganze Welt wissen. Wir stehen zu einander und zu unserem gemeinsamen Leben.

Es ist einfach etwas anderes sagen zu können: “mein Mann” oder “meine Frau”.

Die Ehe ist für mich noch immer der Bund für’s Leben und nicht für eine Lebensphase.

Das mein Schatz mich heiraten will ist für mich eine Liebeserklärung gigantischen Ausmaßes. Und die nehme ich sehr gerne an und kann sie nur erwiedern

Hallo Ilka,

wollten deine Eltern dich vielleicht testen mit ihren Anmerkungen? bestimmt ist es ihnen wichtig, dass du diesen Schritt ganz bewusst machst und nicht nur aus reiner Verliebtheit/Romantik. Viellicht wollten sie genau das erreichen, was jetzt auch bei dir passiert, dass du dir nämlich noch mal gründlich Gedanken machst, ob du heiraten willst. Und wenn du das aus ganzem Herzen bejahen kannst, dann ist es auch richtig!

Was das Thema Trennung angeht: wenn man eine mehrjährige nichteheliche Lebensgemeinschaft auseinanderklamüsern muss, ist das oft viel schwieriger und gehr oft auch ungerechter aus als bei einer Scheidung. Für eine Scheidung gibt es wenigesten gesetzliche Regeln, bei Lebensgemeinaschaft herrscht im Fall der Trennung oft Chaos, vor allem wenn gemeinsam Dinge angeschafft wurden oder Kinder da sind.

Liebe Ilka,
wir haben geheiratet, weil wir uns lieben, weil wir Mann und Frau sein wollten, ich seinen Namen tragen wollte und vieles einfacher ist. Einfach aus all den Gründen, die meine Vorschreiberinnen schon erwähnt haben. Ich kann Deine Mama schon verstehen. Meine Mama meinte am Anfang auch, dass man doch heute nicht mehr heiraten muss (Meine Eltern sind auch seit 32 Jahren verheiratet!). Jetzt ist sie glücklich mit der Entscheidung, denn sie weiß, dass ich in meiner “angeheirateten” Familie sehr gut aufgenommen worden bin (Meine Eltern wohnen 450km weit weg von uns). Frag sie doch mal, was genau sie mit ihrer Aussage meint.
Außerdem meint meine Mama auch immer, dass man heute keine Kinder mehr in die Welt setzten sollte. Seit mein Bruder eine kleine Tochter hat, ist sie glückliche Oma.
mach, was Dein Herz Dir sagt.
LG Simone

Oh, das ist eine schöne Frage…!

Wir haben geheiratet, weil wir uns lieben.
Wir wollten allen zeigen, dass wir zusammen gehören.

Es gibt heutzutage viele Paar, auch mit Kindern, die ohne Heirat zusammen leben.

Und obwohl wir sonst nicht altmodisch sind, war es für uns immer klar, dass man einfach irgendwann heiratet, vor allem bevor man eine Familie gründet. Unser Kind soll den selben Namen haben wir Mama und Papa zusammen.

Und wir haben auch groß gefeiert, und der 14.07.06 war der Tag, an dem wir unsere Liebe mit allen Gästen zusammen zelebriert haben.

schmacht Ich will nochmal!!

Hallo,

da wir alle ja schon inmitten der Vorbereitungen sind, ist es eine interessante Frage.

Ich habe meinen Verlobten vor einiger Zeit mal gefragt, warum willst du mich eigentlich heiraten? Als Antwort kam dann (typisch Mann :wink: ) Wieso ich dachte das willst du auch!

Für mich ist es irgendwie wichtig, sagen zu können, das ist ‘mein Mann’ Man zeigt eben der Welt, dass man zusammengehört und dass man den Rest seines Lebens mit dem anderen verbringen möchte. Warum auch nicht, für mich ist Zusammenleben ohne Trauschein, so als ob man sich noch ein Hintertürchen offen halten will.

viele Grüsse
Andrea

Guten Morgen Ihr Lieben, vielen lieben Dank für Eure vielen Antworten.
Und ich gebe Euch allen ja so Recht!
Ja, veilleicht wollen meine Eltern, dass ich mir das alles wirklich gut überlege…
Mein Freund und ich sind jetzt seit 5 Jahren zusammen und meine Eltern spüren, dass er immer für mich das ist, ich mich super wohl bei ihm fühle und es mir einfach gut geht, wenn ich mit ihm zusammen bin.
Ich habe nochmal mit meiner Mama telefoniert (wohnt leider auch 200 km weg). Sie sagt, ihr ist es wichtig, dass ich glücklich bin, dann ist auch sie glücklich. Natürlich gäbe es für die Kinder nie den perfekten Partner, weil man sie ja am Liebsten alleine für sich hätte (besonders meinem Papa fällt es schwer mich gehen zu lassen).
Mein Schatzi und ich haben auch dieses Thema nochmal aufgenommen und er meinte auch, dass es unserer Liebe nochmal so ein Sahnehäubchen aufsetzt. Er möchte einfach sagen können, dass ich seine Frau bin. Ich finde das wunderschön und es bestätigt mich auch darin, dass unser Schritt der Richtige ist.
Wir haben uns auch entschieden nur klein zu feiern, nur mit dem engsten Familienkreis und unseren besten Freunden (ca. 30 Leute) und wollen dafür noch eine schöne Reise machen.
Am Anfang wollten nur wir beide mit Eltern irgendwo an einem einsamen Strand feiern. Dann aber haben wir uns entschieden diesen einmaligen und so besonderen Tag mit unseren Liebsten zusammen zu feiern und einfach diese Erinnerung ein Leben lang mitzunehmen.
Im Nachhinein bin ich froh, dass meine Eltern diese Diskussion begonnen haben. Denn jetzt bin ich mir noch mehr bewusst geworden, warum ich diesen Mann heiraten will und will es um so mehr.
Liebe Grüße Ilka

Hm, also wenn die Gehaltsverhältnisse so sind wie bei uns, könnte man finanzielle Gründe anführen. Wir sparen ein Schweinegeld durch die Heirat.

Als ich letztes Jahr verkündet habe, daß wir dieses Jahr heiraten wollten, sagte mein Bruder als erstes: ja, aber standesamtlich schon noch in 2005, oder?

Ich habe meinen Liebsten gefragt, ob er das der Steuer wegen wollen würde. Wir haben uns kurz angeschaut und gleichzeitig den Kopf geschüttelt. Weil wir eben NICHT aus finanziellen Gründen geheiratet haben. Hinterher haben wir die Steuerersparnis ausgerechnet und festgestellt, daß wir damit allein fast unsere gesamte Feier hätten finanzieren können. Wir haben es trotzdem nicht gemacht.

Lange Rede, kurzer Sinn - wir haben aus Liebe geheiratet. Natürlich MUSS man heutzutage nicht mehr heiraten. Für uns war es eine symbolische Geschichte - ich wollte der ganzen Welt zeigen, das ist mein Mann, zu dem gehöre ich, für immer und immer. Deshalb war es mir auch wichtig, groß zu feiern - weil ich es eben der ganzen Welt zeigen wollte und nicht nur einer Handvoll Leuten. Deshalb haben wir auch identische Ringe (kein Brilli bei mir o.ä.) - weil alle sehen sollen, daß wir zusammen gehören. Und deshalb tragen wir auch denselben Namen. Für mich gehört das alles zusammen. Es sind sichtbare Zeichen dessen, was die Engländer so passend “commitment” nennen. Es gibt kein deutsches Wort dafür, denn es meint viel mehr als “Verpflichtung”.

Und inzwischen kann ich bestätigen, daß es sich auch so anfühlt. Verheiratet sein ist anders als einfach nur zusammenleben. Das kann ich nicht erklären, das ist einfach ein Gefühl.

Was die Sache mit der Reise statt einer großen Feier angeht: Ich bin froh, daß wir die Feier gemacht haben (okay, wir haben zusätzlich noch eine Reise gemacht, aber die Feier war uns wichtiger). Denn an diesen großartigen Tag werden wir uns mindestens genausogut (wenn nicht sogar besser) erinnern wie an einen schönen Urlaub. Weil er eben einzigartig war. Reisen kann man immer wieder. Heiraten (idealerweise) nur genau einmal.

hallöchen,

natürlich haben wir aus liebe geheiratet. wir waren der meinung das wir nach 9 jahren beziehung zu diesem schritt bereit sind. und ganz ehrlich, ich fand es die letzte zeit immer doof zu sagen “mein freund”. und seit dem wir verheiratet sind, ist unsere liebe noch stärker geworden, also irgendwie nochmal anders. ein ganz tolles gefühl. klar kann man nie sagen ob es gut geht oder nicht, aber das erfährt man nicht wenn man nicht heiratet. und wenn man vorher schon meint das es nicht gut geht sollte man auch nicht heiraten.
was mich am meisten gestört hat waren die geschiedenen. die haben einen alles madig geredet nur weil es bei denen nicht geklappt hat, aber denen habe ich dann ein paar passende worte gesagt :smiley:

lg
brina

Hi Ilka,

unsere Hochzeit liegt nun schon gute 8 Jahre zurück und auch heute noch ist es ein so schönes Gefühl, verheiratet zu sein. Wir hatten damals aus Liebe geheiratet, denn nach 8 Jahren Beziehung hatten wir Beide einfach das innige Gefühl, endlich alles “offiziell” zu machen und uns das Ja-Wort zu geben.

Es war wohl die beste Entscheidung in unserem Leben und ich würde es immer wieder so machen :stuck_out_tongue:

Liebe Grüße
Jana