Was für Neugirige

Hallo

Da ich ja weiss wie neugierig ihr alle seit, wollte ich euch kurz von meinem JGA erzählen.

JGA zählt ja bei uns nicht mehr so wirklich, da wir schon seit mehr als einem Jahr standesamtlich verheiratet sind. Die Standesamtliche Trauung war aber eher kurzfristig und darum haben wir uns gedacht, wir holen das einfach vor der kirchlichen Hochzeit nach.

Und nun zu dem was wirklich interessiert…
Um halb fünf wurde mein Mann von meinem Bruder und dem Freund unserer Trauzeugin abgeholt. Mit Roter Perücke, Strauss und Leintuch-Brautkleid musste er los.

Unsere Trauzeugin und ich hatten noch etwas Zeit, dann fuhren wir mit dem Zug in die nächste grössere Stadt. Dort warteten schon die eine Organisatorin (da unsere Trauzeugin meinen Mann besser kennt als mich, habe ich eine andere Freundin gebeten, den Polterabend zu organisieren.)mit den anderen Mädels.
Mein Outfit: mein Jungscharhemd und ein Haarreif mit blinkendem Herz.
Zuerst gingen wir etwas trinken und warteten auf die andere Organisatorin.

Dann gings richtig los, wir würden verschiedene Posten machen, ich durfte nicht NEIN sagen, sonst musste ich einen kleinen Feigling trinken. Auf dem Rollbrett fuhren ich los.

Beim 1. Posten durfte ich mit einem Militär-Notkocher Ravioli aus der Dose warm machen. Hat nicht so ganz geklapt, der Kocher war nicht mehr der neuste.

Vom ersten zum zweiten Posten musste ich mich mit Stelzen fortbewegen. Dort angekommen bekam ich 5 Schachteln Smarties die ich verkaufen musste. War nicht wahnsinnig schwer…

Weiter gings wieder auf dem Rollbrett. Ich durfte eine “Predigt” halten und darin mussten 5 Wörter vorkommen. War nicht sonderlich schwierig da ich ziemlich viel Fantasie habe.

Wieder unterwegs mit den Stelzen (dass ich mir dabei keine Knochen gebrochen habe grenzt an ein Wunder :smile: ) gings weiter zum weiteren Smarties verkauf. Auch hier lief es wieder ganz gut.

Der letzte Posten war am Bahnhof, dort konnte ich meine Singkünste unter beweis stellen.

Von dort aus ging es dann weiter zu einem kleinen Schützen-Häuschen mit Feuerstelle, wo wir dann grilierten und quatschten. Bis unsere Männer schrieben, wo wir eigentlich blieben.

Alles in allem war es ein lustiger Abend, ausser das Feigling trinken fand ich nicht so toll. Weil ich ziemliche Kopfschmerzen bekam. Die Mädels hatten dann auch verständnis dafür und ich musste nicht mehr trinken.
Den Mädels hat es auf alle fälle spass gemacht und sie sind froh, dass sie an der Hochzeit Namensschilder tragen werden, da sie sich die Namen nicht richtig merken konnten… :smile:

Viele liebe Grüsse aus der Schweiz
Moni

na dann hattest du eine menge spaß dabei und das ist ja toll :smiley: . habt ihr dnn mit den männern weitergefeiert?

Nein, aber die Männer mussten auf uns warten, weil wir nicht alle mit den Autos fahren wollten. Also haben wir uns bei uns zu Hause getroffen und so waren wir anstatt mit 6 Autos nur mit 2 Unterwegs.

Viele Gruesse
Moni

Hey Moni,

na das klingt ja nach sehr viel Spaß und die Idee mit den einzelnen Posten find ich richtig nett.

Vor allem finde ich es persönlich gut, daß ein JGA nicht immer in einem “Saufgelage” enden muß :laughing:

Liebe Grüße
Jana

Huh das klingt nach Arbeit…meine Freundin hat schon gefragt, wo sie denn Tipps für den JGA für mich herkriegt und ich habe ihr unser Forum gezeigt…hoffe ein bisschen, sie liest das nicht :open_mouth: Bin nämlich ein kleiner Tollpatsch und mir wenige Tage vor meiner Hochzeit Stelzen unterzuschnallen wäre eher keine so gute Idee… also Jenni, falls du das liest - hab Erbarmen!