Was lange wird wird endlich gut

Hallo Ihr lieben

ich schulde euch ja auch noch einen Bericht und gestern bin ich bis in die Abendstunden am PC gesessen und habe die Bilder in dieses Pixum gestellt und den Text verfasst und hoffe das ihr es auch öffnen könnt.

Ich habe alles etwas aufgeteilt, damit ihr nur den breich lesen könnt für den ihr euch interessiert

Brautkleid

Irgendwie viel zu sehr in der Euphorie und Vorfreude kaufte ich das erst beste vor allem günstige Kleid das ich sah und als es bei mir zuhause ankam war ich stolz und glücklich, doch dann geschah unvorhersehbares.
In einer beliebten Zeitschrift fand ich das Kleid „Mein Kleid“ und ich wusste das ich es haben muss sonst wäre die Hochzeit für mich nicht perfekt.
Fleißig schrieb ich eine E-Mail an die Zeitschriftenredaktion und bat um Informationen wie das Kleid heißt welcher Herstellen und wo/wie ich es bekommen kann. Mit einer ausführlichen E-Mail wurde mir geantwortet und ich durchsuchte kurz darauf das gesamte Internet nach dem Kleid. Endlich gefunden :smile:) die Freude war groß doch hielt nicht lange an. Das Kleid gab es in einem Geschäft ähnlich Galaria Kaufhof, allerdings war dieses Geschäft über 6h von uns entfernt gelegen ich telefoniert dort mit der Filialleiterin ob ich das Kleid nicht per Vorkasse bezahlen könnte und man es mir dann zuschicken könnte, viele Tage vergingen während die Filialleiterin sich Gedanken machte wie sie mir helfen könnte, doch zu meinem bedauern bekam ich eine absage auf meinen Vorschlag, denn wer wolle mir garantieren das es passend ist.
Frustriert, da dies ja eigentlich dann mein Problem gewesen wäre gab ich fast auf, doch in den Nächten verfolgte mich mein Traumkleid immer noch.
Tage später rief ich beim Hersteller an und bekam die Auskunft das das Kleid aus der Kollektion 2007 sei und erst im Sommer in die Boutiquen käme, als ich dem netten Herren am Telefon mein Leid klagte schlug er vor eine Brautboutique aufzusuchen die den Hersteller führt und dieses Geschäft zu bitten für mich mit „Anzahlung“ das Kleid zu bestellen.
Es war eine Rennerei die mich den Absatz meiner Lieblingsschuhe kostete, doch auch ohne erfolg kein Geschäft sagte ohne Bedenkzeit zu.
Ich jammerte und klagte meine Leid meinem Verlobten fast jeden Abend als zu meinem Überraschen er mir an dem einem Abend erzähle- das die Mutter von einem Kollegen in einem Brautgeschäft arbeitet, die diese Marke auch führen.
Am nächsten Tag war ich wieder auf den Beinen und machte mich auf zu meiner letzten Chance, die Besitzerin hatte leichte Bedenken und beharrte auch auf eine kurze Bedenkzeit, doch drei Tage später klingelte das Telefon und Sie machte mir das Angebot das Kleid für mich zu Bestellen. Lange musste ich dann noch warten bis es endlich da war und am schwersten war es wenn alle Ihre Bedenken äußerten „Was wenn es net passt“ „Was wenn es dir net steht“ „Was wenn dir die Farbe net gefällt“.
Als es endlich da war und ich es anprobieren konnte kullerten mir die Tränen, all der Ballast fiel von mir ab und sank auf den Boden wie ein harter Stein.
Meine Schuhe die ich mir über das Internet im Original für fast die hälfte ersteigert habe passten perfekt dazu und meine Mutter wachste ein paar Zentimeter vor lauter stolz.

Eheringe

Die Eheringe waren für uns das kleinste Problem, denn hier zeigte sich der gleiche Geschmack auch wenn wir sonst so unterschiedlich sein können waren wir uns hier gleich Einig. Weißgold und Graugold mit einem Kleinen bildhübschen diamanten, für Seine kleine bildhübsche Braut, sagte mein Mann immerzu.

Lokation/Kirche

Die Lokalität war gleich klar auf anraten einer Freundin schaute ich mir zuerst alleine die Lokalität an und verliebte mich sogleich in das idyllische Ambiente, gemeinsam mit meinem Verlobten und Eltern erkundeten wir dann alle zusammen die Festhalle und die naheliegende Kapelle mit all den Wanderwegen und Besonderheiten auf dem Gelände (Sinnespfad, Kinderspielplatz, Minigolfplatz, kleine Parks, Streichelzoo).
Über die Verwaltung reservierten wir die Halle vorerst für den 28.08.06, doch da zu der Zeit die Halle nicht vermietbar war, kam der Termin für den 09.09.06 in Frage. Über die Evangelische Kirche mieteten wir die einzigartige kleine gemütliche Kirche und das Glück schien perfekt.
Lange hielt es nicht an und der Pfarrer der die Kirche für uns reserviert musste absagen, da er in den Ruhestand ginge, doch wir fanden Ersatz mit einem Pfarrer aus unserer Gemeinde auch er befindet sich im Ruhestand, doch war sehr erfreut darüber uns trauen zu dürfen, wenn auch in einer für Ihn recht fremden Kirche.
Nun war das eine Problem aus dem Wege geräumt ereilte uns gleich das nächste 3 Wochen vor der Kirchlichenhochzeit erhielt ich von dem Pfarrer aus der kleinen Kirche eine E-Mail, dass er längere Zeit krank war und nun leider feststellen musste das die katholische Kirche die das größere Anrecht auf die kleine Kirche hätte uns aus dem Kalender gestrichen hätte. Für mich brach eine Welt zusammen unsere Kirche einfach weg und dann aus so einem Grund, man bot mir dann Ausweichungen auf Kapellen in der Umgebung an, doch nichts brachte in mir das romantische Gefühl hoch das mich in der kleinen Kirche so rührte. Bei einer Besichtigung einer Kapelle brach ich heulend im Arm meiner Mutter zusammen weil die Kappele so kalt und unfreundlich wirkte und ich meine Hoffnung verlor.
Als mein Verlobter mit dem Pfarrer aus unserer Gemeinde darüber sprach bot er an in der Kirche unserer Gemeinde zu heiraten und das machte all den Kummer wieder weg.

Vorbereitungen

Wir hatten vor alles in Eigenarbeit Herzustellen, die Einladungskarten / Tischkärtchen erstellte ich nach einem Entwurf der mir eine Frau auf einer Hochzeitsmesse vorschlug. Es war viel Arbeit und das Angargement meines Zukünftigen hielt sich in grenzen, doch irgendwann war er total vernarrt und hatte richtig spaß. Im Großhandel kauften wir die Dekoration, Tischrollen, Servierten, Efeuranken und alles was nötig war.
Es gab viele Kleinigkeiten um die ich mir Gedanken machte, viele Freunde waren erstaunt als Sie die Kisten mit den Dekorationen bei uns in der Wohnung stapeln sahen, darinnen befanden sich Windlichter, Geschenketüten für die Kleinen, Bastel/Spielmaterial, Luftballons, Autodeko, einen Rahmen für die Fotos des Gästebuches, Traukerze, Kirchendeko, Kirchenheft, Blumenkinderkleider, Blumenkinderkörbe, Antennenschleifen, Einladungskarten, Tischkärtchen, Menükarten, Einwegkameras, Spielplan für den Sinnespfad, Gastgeschenke, Tischdeko und vieles mehr was Braut und Bräutigam so brauchen.
Das unsere Hochzeit unter dem Motto der Rosen lag war uns beiden gleich klar, doch hierzu eine Gastgeschenk zu finden war allerdings sehr schwer, Mandelsäckschen fanden wir zu allgemein und unsere Gedanken wanderten über Kerzen in Rosenform, Bonbons in Rosenform, kleine Rosenbäumchen zu guter letzt las meine Mutter in einem Magazin von einem Rosensyrup und ich bestellte gleich mehrere Flaschen. Den Syrup füllten wir dann in Reagenzgläser die Beschreibung dazu klebten wir auf die Innenseite der Tischkärtchen.
Auch die beschaffung der Blumenkinderkleider war nicht leicht. Man fand nichts was zum ton meines Kleides passte und auch nicht in der Menge und Größe der Kinder. Erst durch einen recht unbekannten Kinderkatalog erhielt ich noch 14Tage vor der Hochzeit die „Perfekten Kleider“ es war eine Freude die Kinder in den Kleidchen zu sehen, die meisten Mütter erzählten mir stolz das die kleinen gar nicht mehr aus den hübschen Kleidchen raus wollten und das war ja das Ziel das ich erreichen wollte.

Brautstrauss

Hier vertraute ich absolut auf meinen Zukünftigen, denn hier beweißt er Geschmack und style. Die Floristin hatte er schon oft etwas für mich zaubern lassen, doch bei dem Anblick des Straußes für das Standesamt war ich hin und weg, er erfüllte absolut meine Vorstellungen von schlichter Eleganz und passte in Ton Perfekt zu meiner Blüte im Haar.
Die Übergabe meines Kirchlichen Brautstrausses erfolgte etwas plump, doch als ich ihn aus der Verpackung befreite war ich erstaunt über die Ideenvolle Verarbeitung und moderne Kreativität, die ihn dennoch absolut romantisch wirken lies, ab hier wusste ich es wird alles Perfekt.

Hochzeitsauto

Der Oldtimer gehört einem Kollegen meines Verlobten der uns schon oft anbot „wenn Ihr mal heiratet fahre ich euch zur Kirche und zu Feier“ dieses Angebot konnten wir natürlich nicht abschlagen und es hatte sich auch sichtlich gelohnt.

06.09.06

Nach einer entspannenden Dusche war ich fit für den Tag machte mir einen Pferdeschwanz und wanderte im Bademantel durchs Haus damit mir meine Mutter die Locken legen konnte. Das lange still sitzen war noch nie meine stärke aber an diesem tag erst recht nicht. Ein Absolut schönes kribbeln ging durch meine Bein und mein Herz pochte verrückt, sowie auch die Schmetterlinge waren fleißig am Fliegen.
Solangsam kam auch ein paar Gäste doch ich verkroch mich um mich weiter alleine fertig zu machen, nur mein liebster durfte in die Wohnung und als er kam und mir den Strauss brachte überkamen mich die Gefühle noch mehr.
Er und der Strauss wer besser aussah konnte ich nicht entscheiden und würde ich ihn nicht schon lieben wäre es in dem Moment sicherlich passiert.
Der Strauss passte Farblich absolut zu der Blume in meinem Haar und war absolut das was ich mir gewünscht und vorgestellt hatte.

Zusammen fuhren wir dann zum Standesamt was in einem altenromantischen Gebäude mit eigenem kleinem Park stattfand. Die ersten Fotos wurden geschossen und die Komplimente über das Styling flogen nur so zu…

Als die Standesbeamtin mir sagte dass die CD mit den von uns ausgewählten Liedern (die schöne und das Biest) nicht funktioniert bin ich überraschenderweise absolut uninteressiert gewesen und bat sie um eine ähnliche Musik.

Als wir dann in den separaten Raum gebracht wurden schlotterten meine Knie mein Magen spielte verrückt und ich wäre am liebsten raus an die Luft, doch mein Freund erkannte meinen Blick und lenkte mich bis zum Einmarsch gekonnt ab :smile:))
Drinnen war als viel mir ein Stein vom Herzen, gerührt verfolgte ich die Worte der Standesbeamtin. Ich beherrschte mich sehr nicht sofort in tränen auszubrechen, doch bei dem Lied von „Whitney Housten I will always love you“ sah ich wie meinem Schatz die tränen kullert und sofort konnte ich mich nicht mehr zurück halten.
Als wir dann Vermählt waren wollten alle Fotos und gratulieren, als ich dann in die Gesichter unserer Freunden blickte war ich sehr gerührt das auch sie von ihren Gefühlen übermannt wurden.

Gemeinsam beim Sektempfang wurden noch begeistert weitere Bilder geschossen die sehr großartig wurden….(auch Hobbyfotografen haben ein Händchen für den Moment)

Zur Feier des Tages gab es noch Kaffe und Kuchen bei schönstem Sonnenschein im gemütlichen Garten meiner Eltern

09.09.06

Die Nervosität überkam mich mal wieder während dem ich mir die Haare machen lies, umso mehr locken umso nervöser, die Zeit wurde weniger und das Kribbeln mehr. Alleine in der Wohnung versuchte ich dann erstmal tief durch zuatmen und zu entspannen. Mit einem glücklichen Lächeln (wenn mich jemand gesehen hätte würde er mich für verrückt erklären) kleidete ich mich langsam an und erst als es um den Reißverschluss ging merkte ich das ich alleine war. In Straps Slip und Korsage rief ich durch das gesamte Haus und in den Garten, wo mein Vater mit dem Chauffeure wartete. Mein Dad stand da mit den großen Patschehändchen zitternd weil die Tochter ja nicht jeden tag heiratete und bekam mit müh und Not alles zu, wenn nicht hätte ich mir ne Stola umgelegt (Hauptsache heiraten :smile:))

Im Auto bekam ich dann schon das kribbeln und die sonne brannte heiß auf meinen Kopf der Arme fahren hatte schon ne rote Kopfhaut. Als wir durchs Dorf fuhren erhielten wir großen Beifall, was wohl mehr am Auto lag als an mir.
Ein paar bekannte Gesichter huschten noch vor der Kirche wirr herrum und mein Vater musste mich mit Kreislauftropfen fit halten, doch sobald wir rein liefen war alles wieder schön, die Kinder liefen stolz in ihren Kleidchen und Hemden vor uns in die Kirche ein und meinem Bräutigam war die Rührung ins Gesicht geschrieben.

Die Trauung erfolgte wie geplant meine kleine Nichte hörte ich ab und an unsere Namen flüstern und wenn der Gesang fertig war sagte Sie „bravo““bravo“. Die Segnung und der Ringaustausch sowie der Kuss von meinem Mann ließen in mir sämtliche Gefühle frei und ich wollte seine Hand nicht mehr los lassen und lieh mir sein Taschentuch um meine tränen zu trocknen, doch als meine Tante live in Begleitung der Orgel vom Balkon herab anfing Celine Dione „becouse you love“ zu singen merkte ich wie alle still saßen der Musik lauschten und nach den Freudentränen Tüchern griffen. Und auch mir und meinem Mann kullerten die Tränen.

Der Ausmarsch erfolgte mit viel Tamm Tamm, die Kinder lachten strahlten hatten einfach viel spaß und draußen erwartete uns die tobende Menge mit Reis Herz ausschneiden und Baumsägen, als wir die Gratulationen entgegen nahmen wurden wir leider immer weiter von einander getrennt und trotz mühe bekam ich meinen Mann in der Menge nicht zu greifen.
Am Auto trafen wir zusammen und stiegen zusammen ein , als wir drehten stockte mir der Atem als ich die Anzahl von wartetenden Autos sah die alle zu uns gehörten. Stolz und überglücklich fuhren wir zur Festahlle mit viel Lärm :smile:))

In der Halle angekommen, fanden die Kids gleich ihre Tütchen und bastelten malten spielten mit den Fliegern tranken ihre Mixgetränke und ich erhielt großes lob von den zufriedenen Mütter über die Mühe die wir uns für ihre Kinder gemacht haben, doch die Kinder selbst waren das größte Lob, denn keins war alleine, traurig und gelangweilt alle hatten Spaß und so sollte es sein. Kuchen und Kaffe waren ausreichend vorhanden so das am nächsten tag vieles Übrig war. Zwischen den Kaffe und Abendessenszeiten war mein Mann und ich mit posieren für die Fotos beschäftigt. Strahlend posierten wir mit vielen Gästen und vor dem Abendessen geschah ein wunderschöner Moment, als wir mit allen Gästen zusammen die Ballons steigen ließen. Der Anblick von alle die so zufrieden hinaufschauen ist auf den Bildern super festgehalten worden, denn dies war ein sehr schöner Moment.

Beim Essen hatte ich erstmal zeit mich zu sammeln ich beobachtete meinen Mann wie glücklich er sich unterhielt wie sich manche die gesättigten Bäuche streichelten und alle zufrieden und glücklich aussahen.

Der Tanz war für uns sehr wichtig und trotz unfreiwilliger Tänzerei meines Mannes (er hasst es) aber hierfür hätte er alles getan, „Denn der Moment ist mir wichtig nahe bei dir“ sagte er dabei zu mir.
Der Abend verlief schön und wurde immer wieder mit ein paar spielen aufgepeppt, alle hatten spaß und auch das Spiel der Gemeinsamkeiten machte mir erstaunlicher weise mehr spaß als ich dachte.

Irgendwann schnappte mich meine Mutter es war spät abends sie begleitetet mich hinaus und alle Gäste gingen rein, draußen wartete ich nervös und unwissend was mich erwartet, als ich hineingeführt wurde in den Saal war es dunkel auf dem Boden war ein herz mit rosengestreut und drum herum standen die weiblichen Gäste mit Kerzen und Rosen, dazu spielte eine schönes Lied und langsam kamen alle Männer ob groß ob klein und überreichten mit ein Rose zu guter Letzt mein bestes Stück mit der schönsten Rose in der Hand, er kam auf mich zu und wir tanzen verliebt zu dem Lied „Für dich sollen es rote Rosen sein“.

Bis fast in den Morgen hinein saßen wir mit ein paar Gästen zusammen und erzählten vergnügt.

Hier muss der link zu den Bildern sein :laughing: hoffe doch es klappt
pixum.de/members/danielle325 … e63f723971

so das war nun wieder lang, doch das kennt ihr ja sicherlich schon.
Ich möchte mich auf jedenfall bedanken für die großartigen unterstützung vor allem Psychisch und die vielen Anregungen die ich mir bei manchen holen durfte sowie die basteltipps

danke danke danke

Gruss Dany

Hi Dani,

vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Die Planung war ja mit einigen Hindernissen behaftet. Aber Ende gut, alles gut. :laughing:

Ihr hattet eine tolle Hochzeit. Dein Kleid steht dir hervorragend und die Blumen passen super dazu. Deine Frisur in der Kirche hat mir besonders gefallen, du warst wirklich “beautiful”

Herzlichen Glückwunsch

Andrea

Hi Dany,

Euch Beiden alles Liebe zur Hochzeit und Dein Bericht war ja wohl bisher der längste, welchen ich hier im Forum gelesen habe :laughing: Aber wirklich toll…

Die Bilder sind echt schön geworden und Dein Brautkleid in der Kirche hat mir super gefallen, denn ich mag farbige Kleider besonders gern.

Ich wünsche Euch alles Gute für Eure gemeinsame Zukunft und würde mich freuen, wenn Du auch weiterhin dem Forum erhalten bleibst :stuck_out_tongue:

Liebe Grüße
Jana

Hallo Dani,

das ist ja mal eine originelle Art den Bericht zu schreiben. Er ist sehr gut zu lesen, obwohl er so lang ist.

Die Fotos sind traumhaft!!

Ich wünsche dir alles Gute für deine Ehe!

LG, Marei

Hallo Dany, auch von mir noch mal herzlichen Glückwunsch zu Eurer Hochzeit. Dein Bericht war richtig lebendig u. schön zu lesen.
Eigentlich bin ich kein Fan von zweifarbigen Kleidern, aber ich muss sagen, Dir stand Dein Kleid wirklich sehr gut u. war wie für Dich gemacht. Du warst wirklich eine ganz süße Braut, Hut ab :wink:
Na dann hoffen wir mal, dass aus jedem Reiskorn bald ein Kind wird :wink:
Liebe Grüße, Steffi