Who-is-Who und Menükarte - (vorsicht lang)

Hallo,

ich habe jetzt ein bisschen Zeit vor dem Rechner verbracht und meine Menükarte begonnen. Nun bin ich mir ein bisschen unsicher, denn es sind im Moment 10 A5-Seiten! Ein bisschen dick, oder? Wie macht Ihr das, wenn Ihr eine große Auswahl beim Buffet habt? :unamused:
Ich kopiere Euch mal unsere Auwahl hier herein:

Vorspeisen:
Pfefferhering nach altem Familienrezept
Parmaschinken an Honigmelonenkeilchen
Roastbeef im Kräutermantel mit Sauce Tartare
roter Lachskaviar
Antipasti wie gefüllte Champignons, Kräuter-Oliven,
Gefüllte Oliven, Gegrillte Zucchini und
Mozzarella im Schinken-Basilikummantel
Geflügelmedaillons im Knuspermantel mit Obst garniert
In Olivenöl und Rosmarin eingelegter Feta Käse
Kleine Aufstrichteller:
Frischkäse mit Meerrettich oder Knoblauch
Liptauer, Kräuterbutter ohne Knoblauch

Salate:
Sommerliche Blattsalate sowie Ruccola mit Aceto Balsamico
Rohkostvariation von Rotkohl, Bohnen und Möhren,
Salatgurken und Tomaten
mit einer Vinaigrette oder Joghurtkräuterdressing
Korsischer Bauernsalat
mit Schafskäse und Oliven
Ofenfrisches Baguette, verschiedene Brötchen und Brotsorten
Altmärker Hochzeitssuppe
mit Spargel, Eierstich, Klößchen und Gemüsen
Warme Speisen:
Zartrosa gebratener Wildschweinrücken
an Wacholderrahmsauce
Zarter Wildschweinkeulenbraten
an kräftiger Preiselbeersauce
Tranche vom Pangasiusfilet gebraten
mit Basilikumsauce
Gegrillte Hühnerbrust mit Salbei und Schinken
an einer leichten Tomatensauce
dazu reichen wir Apfelrotkohl, Waldpilze mit Petersilie, Brokkoli, Schwenkgemüse und Ratatouille sowie Kartoffelklöße, Spätzle, Rosmarin-Kartoffeln

Dessertbuffet:
Hochzeitstorte
Schokobrunnen von Vollmilch und Zartbitter und dazu Erdbeeren, Weintrauben, Bananenstücken, Ananasspalten, Apfel, Birne und Physialis
Grießflammerie mit Himbeermark
Zitronenmelissensorbet
in der Wassermelone auf Eis

Große Käseauswahl vom Brett: noch auszuwählen

Gegen Mitternacht:
Wildsuppe Diana

Weinempfehlung:

2006er Weisse Gutscuvée
Qualitätswein trocken
Landesweingut Kloster Pforta
Saale/Unstrut

2004er Achkarrer Schlossberg
Spätburgunder Weißherbst
Kabinett trocken
Baden – Kaiserstuhl

2005er Dornfelder ‚Ursprung’
Qualitätswein trocken
Cyriacushof Weingut Lergenmüller
Pfalz

2005er Chateau Durand – Corbier A.O.C.
Schlossabzug aus
Grenache, Syrah und Carignan
Languedoc

und dazu dann noch die anderen Getränke.

Im Moment überlege ich, die Menükarten mit dem Who-is-who zusammenzupacken - wie kleine A5-Büchlein - und pro Tisch (14 Personen) 4 Stück auszulegen.
Irgendwie habe ich aber immer das Gefühl, es ginge auch besser, im Augenblick aber hab ich diesbezüglich ein Brett vorm Kopf… :blush: :confused:

Eine kleinere Schrift möchte ich eingentlich aus Rücksicht auf die älteren Gäste nicht verwenden, und auch beim Who-is-who sollten die Fotos noch erkennbar sein!
Möchte auch nicht jedem Gast ein Büchlein hinlegen, denn bei ca. 100 Personen wird das ganz schön viel Geld und Arbeit! :smiling_imp:

Hach, ich bin irgendwie ratlos! Ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen!

Verzweifelte Grüße
:wink: Sandra

Hallo Sandra,

kann verstehen, dass du bei einem so tollen Buffet auch wirklich alle Variationen auf eurer Menükarte haben möchtest. Aber ich finde es etwas zu viel, man verliert doch leicht den Überblick.

Deshalb würde ich doch ein wenig kürzen:

z.B statt die einzelnen Antipasti aufzuzählen nur “Variationen oder Diverse Antipasti” schreiben (der eingelegten Fetakäse, kann auch darunter fallen).

Genauso bei den Aufstrichtellern und den Salaten, Altmärker Hochzeitssuppe und den Beilagen.

Bin nicht so der Weinkenner, deshalb reicht mir als Info: Jahrgang, Weingut, Traube und ob der Wein trocken, lieblich etc ist. Wo genau das Weingut liegt ist mir nicht so wichtig, bzw sieht man ja dann eh an der Flasche. Das es ein Qualitätswein ist, finde ich auch nicht so wichtig.

So bleibt dem Gast auch eine kleine Vorfreude auf die vielen Variationen, die eurer Buffet bietet.

Dann könntest du statt DIN-A5 auch DIN-A4 (auf der kurzen Seite halbiert) nehmen. Sieht super schick und edel aus und du halbierst fast deine Seitenzahl.

Gästebooklet und Menükarte finde ich getrennt besser. Wenn du sowiso nur planst pro Tisch eine Menükarte zu legen, kannst du auch ein getrennte Menü-, Getränke, und Gästekarte machen.

So, jetzt ist es bei mir auch lang geworden, ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

LG Sonnigside

Hallo Sandra,

— Begin quote from ____

Nun bin ich mir ein bisschen unsicher, denn es sind im Moment 10 A5-Seiten! Ein bisschen dick, oder?

— End quote

Euer Buffet ist ja toll! So viel Auswahl! Aber 10 DIN A 5 Blätter? :open_mouth: Das ist wirklich ein bißchen viel… Planst Du einzelne, zusammengeheftete Blätter oder ein Heft? Ist die verwendete Schriftart so groß?

Wir haben auch ein Buffet und ein Menüheft erstellt. Auf einer DIN A 4 Seite, die als Buch angelegt ist (also 4 DIN A 5-Seiten) steht das Angebot so:

  1. Seite: Unsere ausgesuchten 3 Weine mit einer ausführlichen Beschreibung
  2. Seite: alle anderen angebotenen Getränke (alkoholfrei, Bier, Spirituosen, heiße Getränke)
  3. Seite: Vorspeisen und Hauptgerichte
  4. Seite: Desserts + Snack-Buffet
    Bis auf die erste Seite sind die Seiten keineswegs vollgeschrieben… (Allerdings ist unser Buffet auch nicht so umfangreich). Auf unsere Achtertische kommen jeweils 4 Karten, mehr wäre zuviel, da die Karten recht groß sind. Unser Gäste-Who-is-who ist allerdings ins Programmheft integriert, da bekommt schon jeder eins bei Ankunft.

Wie schon Sonnigside geschrieben hat, würde ich die Speisen auch zusammenfassen, bzw. nicht so detailliert aufzählen.
Zum Beispiel nur Antipasti-Variationen und nicht alles aufzählen
Sommerliche Blattsalate
Rohkostvariationen
Schokobrunnen mit frischen Früchten und nicht alle Früchte einzeln aufzählen.

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass die Gäste eine so umfangreiche Menükarte eher nicht studieren werden, da sie die Ruhe dazu nicht haben. Die gucken und probieren sicher lieber live, was es gibt… :wink: Deshalb: Schreib nicht zuviel! Der Aufwand lohnt sich nicht.

Die Version, das Menü und das Gäste-Booklet in ein Heft zu packen, wäre doch eine gute Idee. Dann musst Du auch die Tische nicht so vollpacken. Würde mindestens ein Heft pro Paar machen.

Liebe Grüße von Eva