Wie beziehe ich mein Kind mit ein?

Hallo,
ich bin recht neu und hab noch nicht alle Beiträge durchforstet, aber eine für mich wichtige Frage:
Ich habe einen Sohn im Alter von 5 Jahren, der nicht von meinem zukünftigen Mann ist.
Ich möchte aber das er nicht das gefühl bekommt ausgeschlossen zu werden wenn wir nun heiraten.
Ich hatte zuerst an ihn als Ringträger gedacht, aber ich weiß nicht, wie geduldig er dafür sein muss und da er sehr ungeduldig ist, wäre das dann ein Problem.
Habt ihr eine Idee, was ich da am besten machen kann?

Und zum anderen:
Findet ihr es schlimm, wenn wir bei der kirchlichen Trauung nicht darauf bestehen, dass die Kinder still sitzen bleiben?
Eine Freundin meinte letztens sie fände es ganz schrecklich, wenn Kinder bei Ihrer Trauung in der Kirche rumlaufen würden. Daraufhin habe ich meinen Sohn bei der Zeremonie bestochen, damit er ruhig sitzenbleibt.

Gruß Britta

hi britta,

also das mit dem ringträger ist eine alternative für deinen sohn. wenn du jetzt sagst du bist dir nicht sicher, wie das klappt, dann wäre blumenkind noch eine andere alternative. oder ich hab auch schon bei vielen trauungen gesehen das der sohn/ tochter die traukerze getragen hat. wäre halt immer nur beim ein-/auszug.

und zu deiner anderen frage:
ich habe es bisher 2 mal erlebt das die kinder in der kirche frei machen konnten, was sie wollten. ich fand das klasse. ansonsten ist das in den kirchen immer alles so steif und die eltern müssen mit ihren kindern den raum verlassen, wenn die kinder quengelig werden.
auf einer hochzeit stand hinten in der kirche ein tisch mit papier und stiften und eine der mütter hatte sich mit dran gesetzt. die kinder fanden das toll, waren beschäftigt und ich glaube wenn das nicht so gewesen wäre, dann hätten sie bei der sehr langen zeremonie sicherlich anders auf sich aufmerksam gemacht :wink:
also ich denke es ist eine gute alternative die kinder in der kirche auch einfach etwas zu beschäftigen, ist dann vielleicht so ein mittelding zwischen rumrennen und still sitzen :smile:

lg
andrea

Hallo,

ich habe hier irgendwo gelesen, dass die Kinder auch Ringe bekommen haben, weil sie mit der Heirat auch Bestandteil der Familie werden und quasi mitheiraten. :smiley: Und unterschrieben wurde dann von den Kleinen auch (ich weiß nicht, ob auf einem gesonderten Blatt?).

Ich fand die Idee total klasse, die Kinder auf diese Wiese mitheiraten zu lassen. Vielleicht lässt sich mit Deinem Sohn so etwas in der Art auch bewerkstelligen?

Lieben Gruß
Kamille

Hallo Kamille,

ich habe auch zwei Kinder aus erster Ehe. Die beiden bringen uns die Ringe und bekommen auch beide einen Ring(eigentlich ein Taufring) an einer Kette. Auf den Ringen ist unser neuer Familienname eingraviert.
Die beiden wissen davon aber nichts, wird eine Überraschung.
Unser jüngster (gemeinsamer) Sohn wird natürlich auch einen Ring bekommen und wird noch Blumen streuen.
Zum Glück gibt es in unserer Kirche einen Familienraum (ein Raum mit einem großen Fenster direkt zum Altarberreich) in dem man mit Kindern gehen kann, wenn man möchte und man verpasst trotzdem nichts :smiley:
Auf der Hochzeit meines Bruders, sind die Kinder auch rumgelaufen und es hat furchtbar gestört. Man hat kaum noch den Pastor verstanden :imp: Nicht einmal während der Trauzeromonie haben die Eltern den Krach unterbunden.
Eltern sollten ihren Kleinen schon erklären das man nicht wie wild rumtoben kann.Wie wäre es mit ein paar Bücher in der Kirche. Zwar bringen die meisten Eltern selber etwas mit, aber neue Sachen sind doch viel interressanter.
Liebe Grüße Sarah

Hallo !
Also unsere (gemeinsame) Tochter wird auch Blumenmädchen. Als Ringträgerin hatte der Pastor vorher schon abgeraten, da er meinte, wenn dann in einem Augenblick alle Augen auf dem Kind lasten, kann das machmal schief gehen, weil die Erwartungen zu hoch sind. Das kann ja schon sein, aber wir wollten eigentlich auch nicht, dass sie die Ringe bringt, sie ist erst 3 Jahre und auch ein wenig ungeduldig.
Auf jeden Fall bekommt sie bei unserer Hochzeit auch einen Ring, der so ähnlich aussieht wie unser Ehering, an einer Kette. Eingraviert ist “Ab jetzt eine Familie”. Ich persönlich hätte lieber was anderes eingraviert, aber gegen meine Mann und die Juwelierin konnte ich mich nicht ganz durchsetzen :frowning: Aber egal…

Wie das in der Kirche wird weiß ich selber noch nicht, aber der Küster meinte, es wäre nicht schlimm, wenn die Kinder ein wenig Krach machen würden, das gehört dazu. Natürlich möchte ich nicht, dass dadurch keiner mehr was von der Trauung versteht. Aber da vertraue ich mal auf die Eltern. Vielleicht sollte man für die Kinder tatsächlich statt einem Kirchenheft ein kleines Pixibuch bereithalten. Das kostet ja auch nicht die Welt.
Liebe Grüße
MeliM