Wie ist das mit den fürbitten?

hallo ihr lieben!

muss mich jetzt mal als nicht regelmäßige kirchgängerin outen… :confused:

wir haben jetzt den ablauf unserer kirchlichen trauung komplett!
war super easy mit dem pfarrer, wir konnten alles selbst aussuchen und ich glaube, wir hätten echt noch viel mehr machen können. er war mit allem einverstanden!!!

so. jetzt aber zum ‘problem’. wir haben von ihm so ein heftchen gekommen, in dem beispiele für fürbitten drin stehen. davor steht eine kleine ‘einleitung’.
muss die auch jemand von unseren freunden vorlesen oder macht das der pastor? ich meine, mich zu erinnern, dass bei hochzeiten, auf denen ich war, eigentlich immer nur die eigentliche fürbitte von einem gast vorgetragen wurde!!
und wie ist das mit dem ‘herr, erhöre uns’ o.ä.?
spricht das dann der vor, der die fürbitte vorliest oder macht das auch immer der pfarrer.
sorry, das ist echt ne doofe frage, aber bevor wir den pfarrer fragen, dachte ich, ich frage euch mal!!!

wir treffen uns vorher auch eigentlich nicht mehr mit ihm. er meinte, wir sollen uns da einfach was schönes aussuchen, was wir mögen…

:smiley:

Hallooooo,

erstmal es gibt keine doofen Fragen. Nur wenn man mal etwas nicht genau weiß ist das nicht gleich eine doofe Frage…

Also, die Einleitung von den Fürbitten liest der Pfarrer dann werden nacheinander die Fürbitten vorgetragen und nach jeder Fürbitte sagt die ganze Gemeine " Wir bitten dich erhöre uns". Wenn ihr Kirchenheftchen macht würde ich dies in Fett drucken. Wir selber haben über die Fürbitten den Namen geschrieben der sie vorliest und bei dem Satz " wir bitten…" ein “Alle” davor geschrieben. So hat es jeder verstanden.

Lieben Gruß
Brina

Hallo

manchmal zieren sich die Gäste ein wenig bzgl. Fürbitten vorlesen - da bekommen selbst die mit der großen Klappe auf einmal kalte Füße, wenn sie vor der Gemeinde etwas lesen sollen (meine Trauzeugin glücklicherweise nicht!)

Die Fürbitten liest aber auch der Pastor alleine vor, wenn es keine Freiwilligen gibt. Wir haben ihm gesagt, was für uns wichtig ist (für meine verstorbenen Eltern, für geschiedene Paare, …) und er hat das komplett formuliert! Sehr schön!

LG Britta

hey,

normalerweise wird das “herr erbarme dich oder herr erhöre uns oder…” von der gesamten gemeinde gesprochen. Wobei meistens der pfarrer den ton vorgibt. (also, er fängt einfach damit an und alle stimmen ein)

ich habe die erfahrung gemacht, dass man seine eltern nicht die fürbitten lesen lassen soll - die haben alle geweint und keinen anständigen ton herausgebracht.
auch wenn wir es von der symbolik her schön finden würden, verzichten wir darauf und geben die fürbitten und lesung an freunde.

lg
bix

bei uns ist es auch so üblich, dass Freunde oder Verwandte die fürbitten lesen…

der tipp mit den eltern ist gar nicht verkehrt… :wink:

also wir haben schon leute, die das vortragen. war mir nur nicht sicher, ob die noch was anderes sagen müssen als die fürbitte selber!
aber jetzt erinnere ich mich dunkel! nach jeder fürbitte sagen das nur alle gemeinsam, wobei meist der pfarrer den anstoß gibt. war mir unsicher, ob nach der fübitte erst nochmal einer allein dieses ‘herr erbarme dich’ sagt und dann erst alle.
aber stimmt, das waren nur alle. prima! hat sich das geklärt! :smiley:

danke!

Ich plane da auch meine Eltern nicht mit ein. Eher unsere Brüder und Freunde… Stellt Euch das vor: “Wir bitten für dieses glückliche Brautpaar… schluchz… lass sie glücklich werden… schluchz…” :wink: :laughing:

Hallo

Ich bin leider auch nicht so eine Kirchgängerin. :blush: Also meine Frage: Wir sind evangelisch und gibt es auch die Möglichkeit wärend des Gottesdienstes keine Fürbitten vorzutragen?
LG
Steffi

hallo steffi,

schau mal hier. 88.198.46.78/wedding/chat/forum/ … highlight=
da wird einiges erklärt.

lg
bix

Hallo Bix,
vielen Dank. Ich finde es schön mit den Fürbitten aber ich weiß das es meinen Schatz zerreißt wenn an die Verstorbenen gedacht wird. Er hat nämlich schon seine Eltern verloren. Es wird warscheinlich sowieso viele Tränen bei ihm geben.
LG
Steffi

hi steffi,

also bei uns ist es so, dass wir die fürbitten gestalten. und wenn ich keine möchte, die an die verstorbenen denkt, dann muss ich keine nehmen.

ich kann mir gut vorsellen, dass dies ein sehr emotional aufwühlender moment für deinen schatz sein wird. aber vielleicht hilft ja auch eine fürbitte, in der man den verstorbenen dankt und bittet, dass sie einen auch weiterhin in gedanken begleiten.

hmm, klingt vielleicht komisch. aber ich habe die vorstellung, dass meine großeltern, zu denen ich ein sehr inniges verhältnis hatte, “vom himmel her” zuschauen und mit mir sind…

lg
bix

Hallo Bix,

Ich glaube auch fest daran das Wolfgangs Eltern und mein Opa bei uns sind, an diesem Tag sowieso. Wir fahren auch am Tag unser standesamtlichen Trauung nachmittags zum Friedhof und legen den Blumenstrauß auf das Grab seiner Eltern.
LG
Steffi

Unsere Fürbitten wurden von den Trauzeugen verfaßt und vorgetragen. Wir haben Ihnen nur vorher gesagt, “wen” wir ungefähr drinhaben wollen und ein paar Beispiele aus dem Internet als Anregung dazugelegt. Sie haben das sehr schön gemacht.

Mein verstorbener Schwiegervater, mein schwerkranker Schwager und meine schwerkranke Oma (die inzwischen auch verstorben ist) wurden nicht namentlich erwähnt - das wäre uns auch zuviel gewesen. Ich fand es aber wichtig, sie mit einzubeziehen. Das ist mit einem allgemein gehaltenen Satz geschehen, so à la “diejenigen, die heute nicht hier sein können, um diesen besonderen Tag mit uns zu feiern”. Das mußte schon sein, sonst hätte mir etwas gefehlt.

Auch wenn ich meinen Schwiegervater nie kennengelernt habe, bin ich überzeugt, daß er dabei war - nach allem, was ich über ihn gehört habe, hat er wahrscheinlich von seiner Wolke heruntergeschaut mit einem feschen Engel auf dem Schoß und sich mit Nektar und Ambrosia ordentlich die Kante gegeben. Bei der Vorstellung mußte dann sogar mein Mann lachen, wenn auch unter Tränen… :wink:

hallo mädels,

also bei uns (katholisch) ist es üblich, dass der oder diejenige die die fürbitte vorliest im anschluss

“christus, höre uns” sagt und die gemeinde darauf antwortet “christus, erhöhre uns”.

so hat auch unser pfarrer das im traugespräch bestätigt.

lieben gruß,
rebekka

— Begin quote from "rebekka"

…dass der oder diejenige die die fürbitte vorliest im anschluss “christus, höre uns” sagt und die gemeinde darauf antwortet “christus, erhöre uns”.

— End quote

So kenne ich das auch (katholisch).

Grüslis Simone

naja, bin auch katholisch
(und hab dank meiner mutter mehrere jahre lückenlosen sonntagsgottesdienst hinter mir :wink: )

und es gibt aus meiner erinnerung heraus verschiedene arten, wie die fürbitte vorgetragen werden kann;
ich kenne außer “christus erhöre uns”
auch noch, dass der vorredner beginnt:
“wir bitten…”
und die gemeinde gleich mitspricht “wir bitten dich, erhöre uns”
oder der vorsprecher singsangt vor:
“zu christus, dem herrn, lasst uns rufen”
und die gmeinde antwortet “christus erhöre uns, christus erhöre uns, gott erhöre uns” - träller! (“heavy-variante” :confused: )

wir haben von unserem pfarrer ein kleines büchlein bekommen, in welchem die verschiedenen fürbittenarten aufgelistet waren, so dass wir mit ihm die form der fürbitte besprechen konnten.
mussten das buch aber leider wieder zurückgeben - anscheinend hab ich in all den jahren nicht genug geld in den klingelbeutel gezahlt… :unamused: :confused:

grins
juli

Unser Pastor hat uns vorgeschlagen, dass wir als Brautpaar auch je eine Fürbitte vortragen können… :open_mouth:

Habt Ihr sowas schon mal gehört bzw. macht das jemand von Euch??? :confused:

Liebe Grüße,

Steffi