Wir gehen Locations gucken - worauf besonders achten?

Hallo,

nachdem ich mein kleines “Hochzeitstief” überwunden hab, gehts ab übernächster Woche richtig los. Bisher hatte ich einerseits immer das Gefühl, das ich noch nicht richtig planen kann/darf, weil es bis September 09 noch so lange hin ist und andererseits gabs schon jetzt Stress mit meiner Mama wegen der Hochzeit, weil sie sich das wohl alles ganz anders vorgestellt hat. Da kann einem echt der Spass am Planen vergehen, wenn die eigene Mutter alles schlecht findet, was man so schön gedacht hatte.

Aber jetzt zur eigentlichen Frage: Wir gehen übernächste Woche (im Urlaub) Locations angucken, die ich bis jetzt angeschrieben hatte und sich bis jetzt ganz gut anhörten.

So ein paar Grundfragen habe ich schon abgeklärt, wie: mögl. Gästezahl, Ausstattung, Übernachtungsmöglichkeiten, Pauschalangebote möglich, etc.

Worauf sollte man beim ersten “Besichtigungstermin” noch achten, bzw. was sollte man auf jeden Fall erfragen?

Wir schauen 3-4 sehr unterschiedliche Locations an:

  1. Burgruine mit Restaurant (falls Restaurant für unsere Gästezahl zu klein, gibt es die Möglichkeit im Burghof ein Zelt aufzustellen)

  2. Landgasthof mit Biergarten und Teichanlage (meine Trauzeugin war vor ihrer Hochzeit vor 4 Jahren dort auch gucken, war von der Chefin aber nicht so begeistert, da sehr bestimmend)

  3. "Dorf"Gasthof mit Biergarten (da will Schatzi unbedingt gucken, ich bin vom letzten “dranvorbeifahren” nicht so begeistert, da direkt an der Straße, ich hätte es gern mit Grün drumrum)

  4. Gasthof in einem alten Amtsgericht, sehr uriges Restaurant, mit modernem Wintergarten. Haben zwar E-Mail, antworten auf Anfragen aber erst 2 Monate später handschriftlich…

Vielleicht habt ihr ja noch ein paar Tips für mich, außer dem, was in Christines Weddingplaner steht…

Ein sonniges Pfingstwochenende wünsche ich euch…

Truli

Liebe Truli,

schön mal wieder etwas von meiner Patenbraut zu lesen.

Sag mal hast Du meine Post bekommen? :wink:

So, doch nun zu Deiner Frage.
Ich finde es wichtig auf folgende Dinge (zu den von Dir bereits genannten) zu achten:

stimmt die Chemie zwischen Euch & dem Betreiber (quasi Problem Deiner Trauzeugin)

wie lange darf gefeiert werden

gibt es Einschränkungen hinsichtlich Lautstärke der Musik

wenn es keine Pauschalangebote gibt, in welchem Preisrahmen bewegen sich Menüs/buffets und vor allen Dingen auch Getränke

sind bestimmte Dinge zusätzlich “kostenpflichtig” - wir haben bsp. den Aufbau der Bänke & des Pavillions aussen, die Stuhlhussen, die Florspots zusätzlich bezahlt

wieviel Personal ist vorgesehen, insbesondere wenn es ein Buffet gibt, kostet das Personal ab einem bestimmten Zeitpunkt extra - bei uns bsp. ab 2.00 Uhr wurde ein Nachtzuschlag für die Servicekräfte erhoben

LG Deine Patenehefrau

hallo,

mir fällt noch ein:

  • gibts eine Raummiete
  • oder einen Mindestumsatz (oft auch trotz Pauschalangebot)
  • reduzierte Parktickets
  • ab wann Zuschläge für Mitarbeiter bezahlen (wieviel für wieviele)
  • Reinigungskosten

Hallo Truli,

mir fällt auch noch ein Punkt ein, der für uns relativ wichtig war: gibt es für Gäste, die von weit her anreisen eine Übernachtungsmöglichkeit im Haus (auch ggf für das Brautpaar) oder in der Nähe?

Ansonsten würde ich raten: auf das Bauchgefühl achten und trotzdem die “wirtschaftlichen Dinge” nicht ganz aus den Augen verlieren.

Viel Erfolg!
gioconda

Danke für eure Tipps, da ist schon einiges dabei, was ich noch garnicht bedacht habe, z.B. das mit den Extrakosten für das Servicepersonal oder Aufbau etc.

Habe mir heute nochmal die Antworten angeschaut - bei der einen Location wollen die eine Anzahlung von 75% - ganz schon viel finde ich jetzt, oder ist das normal?

@Patin Koboldine: Deine Post hab ich bekommen? Du meine Antwort nicht? Schreib dir dazu ne PN.

Gruss,
Truli

Anzahlung mußten wir gar nicht leisten, aber der Vertrag hatte natürlich Klauseln hinsichtlich einer Absage.

LG Koboldine

Vielleicht noch ein Punkt:

Dürfen selbst gemachte Lebensmittel mitgebracht werden, z. B. Kuchen. War in unserem Lokal zum Beispiel strikt untersagt. Wir durften zwar eine “eigene” Hochzeitstorte mitbringen, allerdings nur von einem gewerblichen Konditor.

Manchmal muss man auch für Kaffe und Kuchen eine extra Pauschale pro Person bezahlen.

Korkgeld erfragen, für den Fall, dass ihr selbst Wein oder andere Spirituosen mitbringen wollt.

Eine Anzahlung von 75 % erscheint meiner Ansicht schon fast unseriös; je nach dem wann die Anzahlung geleistet werden muss. Bei 1 Woche im voraus, kann ich es vielleicht noch akzeptieren, aber viel länger vorher, würde ich mich nicht darauf einlassen.
Bei uns war es genauso wie bei Koboldine. Wir mussten gar nichts anzahlen, hatten aber einen Vertrag der evtl. Rücktrittsmöglichkeiten unter bestimmten Voraussetzungen vorsah.

LG sonnigside

Was mir noch einfällt:

  • Wie ist es mit der Dekoration? Dürft ihr die selber machen (ab wann dürft ihr in den Raum), machen sie alles, oder dekorieren sie nach euren Wünschen?

  • Dürft ihr eure Dienstleister selber bestimmen, oder müsst ihr bestimmte buchen?

  • Gibt es eine “Sperrstunde” bis zu der maximal gefeiert werden darf?

  • Gibt es schon Erfahrungen mit Genehmigungen für diverse “Specials” (Feuerwerk, Himmelslaternen, …)?

Zum Thema Anzahlung: wir mussten nach Vertragsunterzeichnung eine Anzahlung von 10% des erwarteten Umsatzes zahlen, den Rest nach Rechnungsstellung (das war dann nach den Flitterwochen). Das wäre vielleicht auch noch ein Punkt: wie sieht es mit der Schlussrechnung aus, wann muss die beglichen werden?

75% im Vorraus finde ich schon arg merkwürdig :confused:

lieben Gruß und gaaaanz viel Spaß
aidamaus

So, nachdem wir im Urlaub fleissig Locations gucken waren, haben wir tatsächlich eine Location gefunden, die unsere Wünsche erfüllt.

Lustig ist, dass es keine von denen auf meiner Liste ist, weil es uns erst zu weit außerhalb war und wir vor Abfahrt gesagt haben, wir feiern nur dort, wenn es echt das Nonplusultra ist. Hihi - es ist das Nonplusultra. Vor allem nach den Erfahrungen, die wir bei den anderen gemacht haben.

Der Termin bei der Burgruine war gut, aber leider kriegen die nur eine Gästezahl bis 55 Personen unter, und zwar ohne Tanzfläche. Es gab dann den Vorschlag, ein großes Zelt im Burghof aufzustellen, dort ist die max. Kapazität 70 Personen. Allerdings muss man zu den Toiletten nach innen in den Gasthof und dort erstmal div. Treppen bewältigen.

Dann haben wir uns einen historischen Gasthof angeschaut, hat uns alles sehr gut gefallen. Bis das Thema auf die Sperrstunde kam: 01:00 Uhr. Das finde ich für eine Hochzeitsfeier extrem früh - wir könnten eventuell bis 3 Uhr feiern, aber nur, wenn wir dort alle Zimmer mieten - da sind wir nicht sicher, ob das hinhaut. Der Großteil der Zimmer sind wie “historische” Lager ausgestattet, da kriegen wir die ältere Generation wohl nicht unter.

Das 3. war sowieso der Hammer - und unser 1. Termin (das war dort, wo unsere Trauzeugen damals auch waren), es ging also schon gut los:
Chefin: “wir planen auch immer Überraschungen für unsere Gäste, sie müssen zum Beispiel sägen” - ich: “wir möchten aber nicht sägen” - Chefin: " Sie müssen auch nicht sägen, aber ihr Mann"… insgesamt war es uns dort zu unflexibel. Die fahren für jede Hochzeit die gleiche Schiene und fertig.

Dann sind wir zu unserer letzen Location, auch auf einer Burg. Erst waren wir sehr skeptisch. Das Haupthaus hatte starken Jugendherbergscharakter, der erste Saal, ein Rittersaal, der uns gezeigt wurde, hat uns nicht vom Hocker gerissen, allerdings war er auch nicht eingedeckt und auf den Fotos sah er um vieles besser aus. Dann folgte der Gang über den Hof, zur Reithalle und ich denk schon, na, Reithalle, im Pferdemist will ich nicht feiern. Dann ging die Tür auf und WOW - der Wahnsinn. Fotos sind im Pixum, können aber die tolle Atmosphäre nicht wiedergeben. Heller Terracottafussboden, Fachwerk, hell, freundlich, super schön. Und in diesem Stil wird auch der Rest hergerichtet und bis zu unserem Termin wird es dort super aussehen. Zudem gibt es eine sehr schöne Kirche direkt auf dem Gelände, die auch noch evangelisch ist und viele lauschige und verwunschene Orte für Fotos.
Vor allem aber stimmt unser Bauchgefühl mit den Pächtern, die wirklich toll auf uns eingegangen sind und immer wieder kriegten wir zu hören: klar, wir machen das alles so, wie sie möchten. Grillbuffet ? Kein Problem. Farbe der Tischdecke? Wir haben creme oder weiß, aber wenn sie wollen geht jede Farbe, die Wäscherei hat das. Bei den Preisen für die Getränke ist eine Staffelung möglich, d.h. je höher der Konsum, desto höher der Preisnachlass.

Ich habe wirklich ein gutes Gefühl dabei und mein Schatz ist auch einverstanden. Jetzt wollen wir bei Gelegenheit mal hin und das Essen testen… Aber mir ist schon mal ein riesiger Stein vom Herzen gefallen - die erste “richtig große” Sache scheint zu klappen.

An dieser Stelle vielen Dank für euere Hilfe, da hat mir einiges weitergeholfen.

Hallo Truli,

das hört sich doch alles super an! Und die Hallo sieht toll aus! :smiley:

LG Juliane