Wir strahlen mit der Sonne um die Wette - Cab - 21./22.09.07

So, jetzt komm ich auch mal endlich dazu euch den Bericht zu schreiben. Aber wo soll ich nur anfangen. Gar nicht so einfach. Ich versuch es jetzt einfach mal…
Da wir eine recht lange und intensive Vorbereitungsphase hatten (das Forum hab ich leider viel zu spät entdeckt) war es direkt vor der Hochzeit glücklicherweise nciht ganz so stressig… Aber es war doch noch einiges zu erledigen:

Montag vormittag konnte ich endlich mein Brautkleid bei der Schneiderin abgeholt. Es hat super gepasst und war einfach perfekt.
Mittags hatte ich mein letzes Probestecken für die Hochzeitsfrisur. Da die Chefin am Samstag nicht da ist hatte ich mehrer Probetermine, damit die Angestellte üben konnte. Hat aber richtig spass gemacht… :smile: Und die Frisur wurde von mal zu mal besser und auch immer etwas anders.
Mittwoch mittag dann wieder zum Frisör…Strähnen färben, Fingernägel mit Gel machen lassen und und und. Ich glaub ich war noch nie in meinem leben so lang in bei einem Frisör… :laughing:
Donnertag kam dann meine Mum und wir haben die Kuchen für Samstag vorbereitet, gebacken, gefüllt, dekoriert und so weiter. Damit waren wir dann auch den ganzen Tag beschäftigt. :exclamation:
Zwischendurch bin ich noch schnell zu unserem Juwelier um das Collier von meiner Oma, das ich zum reinigen dorthin gebrach habe abzuholen. Das Silbercollier ist wieder wie neu geworden, und ich hatte somit auch was alte für meinen Hochzeitstag.
Abends bin ich dann mit meinem Schatz nochmal in die Tanzstunde um unsere Choreographie ein letzes mal zu üben. Wir hatten uns für einen Walzer auf „True Love“ von Elton John entschieden. Mehr dazu aber später :smiley:

[size=150]Dann kam der Freitag: Unsere standesamtliche Trauung…[/size]
Da wir erst um 11 Uhr unseren Termin auf dem Standesamt hatten, war es ein gemütlicher morgen, mit ausschlafen (ok, nicht ganz gegen 9:00 Uhr hat dann doch der Wecker geklingelt) gemütlichem frühstücken und gemeinsamer Zeit. Gegen 10:30 Uhr kamen unsere Trauzeugen und haben uns abgeholt. Wir sind dann in getrennten Autos, ich mit meiner Trauzeugin, Rolf mit seinem Trauzeugen und Familie ins Standesamt gefahren.
Dort haben schon meine Eltern und unsere Zeremonienmeister für Samstag (man kann ja leider nicht 4 Trauzeugen bestimmen) auf uns gewartet. Meine Eltern haben auch meinen Blumenstrauß mitgebracht. Nach kurzer Wartezeit sind dann auch die Eltern von meinem Schatz und seine Schwester gekommen. Meine Geschwister konnten leider nicht zum Standesamt kommen. :cry:
Als Überraschung war Kay einer unserer besten Freunde noch zum Standesamt gekommen. Wir haben uns sehr darüber gefreut. :stuck_out_tongue:
Kurz vor 11 Uhr sind wir dann mal über den Außenturm ins Rathaus und haben uns vor dem Trausaal aufgestellt. Vom Standesbeamten war weit und breit nichts zu sehen. Hatten die uns etwa vergessen?? Sind wir im falschen Raum?? Gehen unsere Uhren falsch und wir sind viel zu früh?? Oder sogar schon zu spät??

Als Punkt 11 immer noch kein Standesbeamter aufzufinden war ist mein Schatz mal los um zu sehen warum keiner kommt. Die Sachbearbeiterin meinte dann wohl nur, wir sollen uns noch etwas gedulden, sie gibt der Vertretung bescheid, es kommt gleich jemand.
Hmm… davon wussten wir ja gar nichts. Macht also jemand anders als unser netter Standesbeamter bei dem wir zur Anmeldung waren unsere Trauung?? Na das könnte man uns doch auch mitteilen.

Jedenfalls kam der Standesbeamte dann kurz darauf aus dem Auszug gestürmt, hat sich vielmals für die Verspätung entschuldigt und uns ins Trauzimmer gebeten.
Es folgte eine längere Prozedur, bis er unsere und die Ausweise der Trauzeugen mit den Unterlagen verglichen hatte. Dabei ist ihm aufgefallen, dass meine Trauzeugin und ich ja eine ähnliche Ausbildugn wie er, aber mit Studium haben. Darauf hin wurde er ganz nervös und hat während der gesamten Zeremoie immer mal wieder aus den Augenwinkeln meine Trauzeugin gemustert und auf ein zustimmendes Kopfnicken ihrerseits gewartet. War zwar ganz lustig anzusehen wie der arme Mann immer wieder auf Bestätigung wartete aber doch auch etas störend… :unamused:

Die Ansprach jedenfalls war recht witzig, wir haben viel gelacht. Der Standesbeamte hat viel mit Zitaten gearbeitet und uns auch ein Stück aus dem kleinen Prinzen vorgelesen. Schade nur, dass er sich so leicht aus dem Konzept hat bringen lassen. Dadurch hat er öffters mal den Roten Faden verloren und das ganze wurde etwas holprig. Aber ich glaube man hat es auch nicht jeden Tag das die Eltern des Bräutigams mit Einwürfen dazwischen reden, und die Kleinkinder das Trauzimmer unsicher machen… :wink:

Zum Ja-Wort wurde es dann gottseidank wieder feierlich. Wir sind gemeinsam mit unseren Trauzeugen aufgestanden. Der Standesbamte stellte die entscheidende Frage und wir haben beide ganz laut und deutlich JA gesagt, uns geküsst und das erst mal die Ringe getauscht.
Es war wirklich ein ergreifender Augenblick. Anschließend hatte ich dann doch etwas Probleme bei der Unterschrift. Ich hatte mich geweigert vorher zu üben…

Fortsetzung folgt…

@ cab

Herzlichen Gllückwunsch ! Ich weiß nämlich nicht ob ich dir schon gratuliert habe :blush:
Vielen Dank schon mal für den ersten Teil freu

Aber ich hab da direkt mal ne Frage: Warum haben die Eltern des Bräutigams mit Einwürfen dazwischen geredet ?

LG Teufelchen

@ Teufelchen: Vielen Dank für die Glückwünsche.
Wenn wir wüssten was das sollte… Jedenfalls hat der Standesbeamte seine Ansprache mit einem sehr provokativen Zitat von Schopenhauer begonnen und seine Mutter hat gleich mal zugestimmt. Und ihren Senf dazu gegeben. Hab ich so auf diese Art auch noch nie erlebt… :cry:

[size=150]Und weiter im Bericht:[/size]
Anschließend haben wir im Foyer des Trauraums einen kleinen Sektempfang abgehalten. Haben gemütlich mit allen angestoßen und die erste Aufregung hat sich gelegt. :laughing:
Anschließend sind wir zu Fuß in das nahe gelegene Restaurant zum Mittagessen.
Durch die 2 Kleinkinder hat sich das Essen dann etwas in die länge gezogen. Aber es war sehr lecker und da wir ja am nächsten Tag die große Feier hatten, ist das ganze eher etwas schlichter ausgefallen. Hat aber trotzdem allen gut gefallen. Mein Paps ist dann auch schon etwas früher los, meine Schwester vom Bahnhof abzuholen.

Nach dem Essen sind wir schnell nach Hause, haben uns umgezogen und sind dann los nach Britzingen die Kirche und den Raum in der Winzergenossenschaft richten.
Da ist die erste Panne passiert… Da wir länge zum Essen gebraucht hatten als angenommen, war der Partyservice schon wieder weg. Dabei sollten die doch die Tische eindecken… :open_mouth: Die Dame von der WG hatte keine Zeit uns alles zu zeigen, :open_mouth: die Stehtische waren nicht aufzufinden :open_mouth: und die Industriekaffeemaschine konnte nicht angeschlossen werden. :open_mouth: Also erst einmal ein halber Weltuntergang.
Anruf beim Partyservice: Sie kommen nach 17 Uhr wieder zum Eindecken. Zumindest das ist geklärt. Die Stehtische haben sich dann auch eingefunden und der Partyservice hat auch die Kaffeemaschine angeschlossen bekommen :stuck_out_tongue:
Mein Schatz ist mit unserem Zeremonienmeister los die Musikanlage von seiner Band zu holen, mein Dad und meine Trauzeugin haben bei der Floristin die Blumen für die Kirche und die Tischgestecke abgeholt, meine Mum hat das Kuchenbuffett aufgebaut und dann als die Blumen da waren, zusammen mit meiner Schwester, die Kirche geschmückt. Als wir dabei waren die Namenskärtchen zu verteilen ist uns aufgefallen das eines fehlt. Ich musste sowieso nochmal nach Hause mein Hochzeitskleid und die Reisetasche holen. Also hab ich auch nochmal die Klebe-Buchstaben für die Namenskärtchen gesucht und mitgebrach. Während wir den Rest dekoriert hat, hat mein Schatz also nocheinal Buchstaben geklebt… Lange rede kurzer Sinn… es hat alles doch noch geklappt und wir hatten den Raum und die Kirche um 21:00 Uhr komplet geschmückt, eingedeckt und vorgerichtet… :laughing:
Nach einem kurzen Abendessen im Gasthaus sind wir in unsere Suit und haben noch im Wirlpool entspannt und sind dann hundemüde aber glücklich ins Bett gefallen…

Fortsetzung folgt

das sich die Leute nicht mal bei einer Hochzeit richtig benehmen können…

jetzt weiß ich was uns gefehlt hat —> der Whirlpool zum zwischendurch entspannen… :wink:

Aber wann gehts denn weiter bin schon total gespannt auf den Bericht über den Samstag !!! --> will mehr lesen… !

und weiter gehts:
[size=150]Samstag:[/size]
Nach einer etwas unruhigen Nacht (wer sucht sich auch ein Hotel direkt neben der Kirche aus… und wer denkt auch daran, dass die Kirchenglocken die ganze Nacht jede halbe Stunde läuten…) haben wir uns um 8 Uhr mit meiner Familie und unseren Zeremonienmeistern, die alle in Britzingen übernachtet haben, zum Frühstück getroffen. Ich hab sogar ein Müsli und ein Brötchen essen können. :smile:
Um 9 Uhr habe ich mich mit meiner Schwester zum Frisör fahren lassen. Während wir nun frisiert und geschminkt wurden hatte mein Herzallerliebster noch einmal kurz stress… Er musste die CD mit unserem Hochzeitswalzer nochmal brennen, ein Messer zum Torte anschneiden aus der Wohnung holen und mit meinem Dad den Brautstrauß und die Anstecker bei der Floristin abholen… Auch die anderen fleißigen Helfer haben während dieser Zeit das Kuchenbuffett und den Sektempfang vorbereitet. Aber wie gesagt, ich hab von all dem nichts mitbekommen, sondern habe es mir beim Frisör gut gehen lassen…

Um 12: Uhr hat uns meine Trauzeugin Simone dann abgeholt und zurück ins Hotel gebracht. Dort habe ich mich in das Zimmer das zusätzliche Zimmer das wir gemietet haben zurück gezogen. Zuerst habe ich allerdings noch mein Kleid aus unsere Suite holen müssen… Ganz langsam ist dann auch die Nervosität gestiegen. :blush: Denn ich konnte hören wie die andern Gäste so langsam anreisen und ich wollte mich ja nicht sehen lassen.
Simone hat mir dann auch beim Anziehen geholfe. War gar nicht so einfach mit dem langen Schleier aber wir haben es ganz gut hinbekommen. Jedenfalls war ich um kurz nach 13 Uhr fix und fertig gerichtet. Jetzt hieß es warten… :confused:

20 Minuten vor 2 hat mich mein Schatz in Begleitung seines Trauzeugen dann endlich abgeholt. Nach einigen ungläubigen Blicken :open_mouth: und einem Kuss sind wir 4 dann gemeinsam zur Kirche gelaufen (50 m vom Hotel weg). Eigendlich sollten die Gäste doch alle schon in der Kirche sein wenn wir kommen, hat aber leider nicht funktioniert. Die standen alle wartend vor der Kirche. Schade aber das ließ sich nun leider nicht mehr ändern. :cry:
Nach kurzer allgemeiner Begrüssung sind die Gäste dann auch in die Kirche. Wir haben mit dem Pfarrer noch ein kurzes Gebet gesprochen und sind dann in die Kirche eingezogen. Der Chor in dem ich singe hat zum Einzug Amazing Grace gesungen und es war sooo schön. Ich hatte richtig gänsehaut. So viele Leute, alle nur wegen uns hier… Viele mit den ich gar nicht gerechnet hatte, die auch gar nicht eingeladen waren… Und meine Mum hatte die Kirche so liebenvoll und schön dekoriert. Als wir meine Papa gesehen haben musten wir uns beide ganz fest halten denn mein Dad sass da in der ersten Reihe mit Tränen in den Augen und das war schon fast angsteckend. Aber trotzdem der Weg bis zum Altar war einfach viel zu kurz und es war wunderschön…
Was dann folgte ist an uns wie im Traum vorbei gezogen. Es wurde gesungen (OK, meine Chorleiterin an der Orgel hatte sich öffters verspielt, aber dafür das sie es nicht so oft macht war es wirklich wundeschön), unsere Geschwister haben die Lesungen zur Ehe aus der Bibel vorgelesen und der Pfarrer hat eine sehr schöne Ansprache zu unserem Trauspruch (Philipper 2, 1-4) gehalten.
Nach der Traufrage hatte der Pfarrer noch eine Überraschung für uns. :open_mouth: Unserer Blumenmädchen (die Tochter von Rolf Band-Gitarristen) Ann-Kathrin uns hat das Lied “Can you feel the Love tonight” von Elten John auf der Querflöte (mit Klavierbegleitung per CD) vorgetragen. Gänsehaut pur kann ich nur sagen und ich musste mich wirklich zusammen reißen um nicht los zu heulen…
Anschließend haben unsere Trauzeugen und gute Freunde noch die Fürbitten vorgetragen und dann war der Gottesdienst auch schon zu Ende. Und wir sind gemeinsam Ausgezogen. Leider durften wir in der Kirche keine Blumen gestreut werden (Sandsteinboden) so dass wir erst vor der Kirche einen kleinen Blumenregen hatte.
Nun waren wir direkt vor der Kirche erst mal mit Hande schütteln und Glückwünsche entgegennehmen beschäftigt. War aber richtig schön. Nur was die Leute noch lernen müssen - beim Umarmen besser **unter **den Schleier :exclamation: :exclamation: :exclamation: Bei der einen oder andern Umarmung hat es ganz schön weh getan…
Als wir die Glückwünsche von allen entgegengenommen hatten wollten wir uns gemeinsam auf den Weg zur Winzergenossenschaft (200 m zu Fuß) machen. Als wir jedoch an der Treppe der Kirche angekommen waren erwartete uns eine erste Überraschung… Zum einen eine richtiger Blumenregen aus Rosenblättern und zum anderen…
Richtig geraten… das etwas andere Brautgefährt aus meinem Pixum…
Da der Weg eben so kurz war, wollten wir nicht mit einem Auto fahren. Unser Trauzeuge und unsere Freunde fanden das allerdings doof, denn dann gab es ja gar kein Fahrzeug an dem man die Dosen hätte befestigen können oder eben das Schild mit “Just Married”.

Fortsetzung folgt

Hallo Du,

auch wenn dein Bericht noch weiter geht, ich wollte dir jetzt schon einmal ganz herzlich gratulieren, also euch beiden natürlich. Ich wünsche euch alles Liebe und ganz viel Glück.
Danke schon einmal für die ersten Berichte, habe ich mit Spannung gelesen.

Lg,

Izumi

hallo cab,

ich möchte mich da auch einreihen :wink:
herzlichen glückwunsch euch beiden und ich wünsche euch alles liebe für euer zukünftiges leben als ehepaar.

@michy und izumi: Vielen Dank für die lieben Glückwünsche…
Nun aber weiter im Bericht

[size=150]Samstag Teil II[/size]
An der WG angekommen gab es zuerst einmal für alle Sekt. Aber unser Fotograf Miles, ein guter Freund von uns, hat uns gleich weiter beschäftigt. Für ihn als Engländer müssen Familienfotos eine besondere Bedeutung haben :laughing: … Jedenfalls ließ er uns keine Ruhe bis wir das traditionelle Familienfoto mit allen Familienmitgliedern,sowie Fotos von uns mit unseren Geschwistern, Eltern und Trauzeugen haben über uns ergehen lassen. Dann ging es auch Schlag auf Schlag weiter…

Als nächstes haben wir die Hochzeitstorte angeschnitten. Dabei hatten wir uns von Anfang an darauf geeinigt uns nicht darüber zu streiten wer die Hand oben haben wird. Wir haben das Messer einfach beide seitlich gehalten und so wirklich gemeinsam die Torte angeschnitten. :smiley: Diese war wirklich ein Meisterwerk uns super lecker… Wir haben sie ja privat bei einer Konditorin machen lassen. Somit hatten wir leider nicht ganz so viele Möglichkeiten und wir haben ihr einfach freie Wahl gelassen. Nur das sie ohne Marzipan sein muss haben wir vorgegeben. Bei einem kurzen Telefonat hatte sie uns dann eine Schokoladentorte mit Ornamenten aus Weißer Schokolade vorgeschlagen und wir haben begeistert zugestimmt. Und auch wenn sich das jetzt super süß anhört… Die Torte war einfach klasse. Schokoladig ohne wirklich süß zu sein und die selbstgemachten Schokoornamente warene einfach umwerfend lecker und schön. :open_mouth:
Anschließend gab es dann erst mal die große Schlacht am Kuchenbuffet. Aber es hat alles wunderbar geklappt, die Leute haben sich gut unterhalten und die Idee mit den Stehtischen zum Kaffee ist super angekommen. Wir haben dann eine erste Runde gemacht und versucht mit all denen zu reden, die nur zu Kaffee und Kuchen da waren. Allerdings waren das so viele Leute, dass uns die Zeit dazu einfach nicht gereicht hat.
Um 16 Uhr kam dann unsere Fotografin zum Paarshooting. Zuerst haben wir im Garten der WG noch ein paar Fotos gemacht und sind dann mit unseren Trauzeugen und der Fotografin in die Reben gefahren und haben dort die Fotos gemacht. Einen ersten Kontaktbogen haben wir bereits und die Fotos sind super schön und auch außergewöhnlich geworden. Die gute Frau hat mit uns in ca. 1,5 Stunden über 200 Fotos gemacht. Da wird es noch ganz schön schwer eine Auswahl für das Album zu treffen. Aber das kommt jetz dann in den nächsten Tagen auf uns zu…

Während der Zeit als wir Fotos gemacht haben, wurde in der WG weiter gemütlich Kaffee getrunken. Viele haben das schöne Wetter genutzt und haben noch einen kleinen Spaziergang durch die Reben gemacht oder haben im Garten der WG die Sonne genossen.
Als wir zurück kamen waren die nicht zur Feier eingeladenen Gäste schon weg. Hat also auch ohne Ortswechsel super funktioniert, dass keiner meinte er kann sich einfach so unter die Gäste mischen und da bleiben. Kurz darauf kam der Partyservice und hat angefangen das Kuchenbuffet abzuräumen und das Haupt-Buffet aufzubauen. Wir haben währned dieser Zeit die Bilder mit dem Bilderrahmen für das Gästebuch gemacht. Da sind zum Teil wirklich lustige Sachen dabei raus gekommen…

Gegen 18:30 Uhr haben sich dann alle im Festsaal eingefunden und der „gemütliche“ Teil der Feier konnte beginnen. Nachdem alle ihren Platz gefunden hatten, haben Rolf und ich abwechselnd die Begrüssungsansprache gehalten und die Leute vorgestellt. Aus ihrendeinem Grund, hatten wir dieses wirklich vergessen vorzubereiten und so wurde das ganze etwas holprig. Dies hat jedoch nicht wirklich gestört sondern eher für den einen oder anderen Lacher gesorgt wenn mein Schatz jeden Satz mit einem langgezogenen „äähmmm“ begonnen hat. Zum Schluss der Ansprache haben wir das Buffet eröffnet und durften als Brautpaar sogar zuerst zugreifen.

[size=150]Die Buffetfolge:[/size]
Vorspeisen-Buffet:

Räucherlachs, Forellenfilet, Fischterrinen
Schinken und Melone
Kalbs- und Gemüseterrinen
Entenbrustcarppaccio mit Balsamico
Verschiedene Salate

Hauptgerichte
Hirschrückensteak mit Sauerkirschsauce
Hähnchenbrustfilet mit Champignonsauce
Schweinefilet mit Calvadossauce
Beilagen: Spätzle, Reis, Rosmarinkartoffeln,
Rotkraut, verschiedenes Gemüse der Saison

Dessert-Buffet
Panna Cotta, Mousse au chocolat, Obstsalat
Fruchttiramisu, verschiedene Fruchtsorbet

Zwischen den einzelnen Gängen hat der Partyservice dann immer das Buffet umgebaut. In der ersten Pause hat mein Vater eine sehr schöne Ansprache gehalten. Er war super nervös, was das ganze irgenwie richtig süß gemach hat. Zwischen dem Hauptgericht und dem Dessert hat mein Opa mit seiner Freundin uns ein paar Gedichte zur Ehe und zur Liebe vorgetragen. War auch sehr nett. Da dem Partyservice an dieser Stelle ein kleines Maleur passierte (sie haben die Löffel für die Mouse au Chocolat vergessen) wurde die Pause leider recht lange. Unser Zeremonienmeister hatte aber auch hierfür ein Händchen und hat die Präsentation der Hochzeitstorte (die aus Beton) hier noch dazwischen geschoben. Das war vielleicht eine Überraschung… Leider ist der Beton etwas arg fest geworden. Geplant war, dass wir die Filmdöschen mit dem Geld dann recht einfach raus bekommen. Nun irgendetwas an der Mischung hat nicht gestimmt. Jedenfalls liegt der Betonklotz immer noch bei uns im Wohnzimmer und ich glaube wir brauchen dazu eine Schlagbormaschine bis wir das Ding auseinander bekommen…

Diese Pausen haben das Essen jedoch leider etwas in die länge gezogen. :imp: Da der Paryservice die einzelen Vorträge nicht stören wollte, haben sie das Buffet während dieser Zeit nicht weiter aufgebaut. Einerseits sicher lobenswert, anderer Seits hat sich das essen dadurch bis fast 22 Uhr hingezogen und wir mussten später erfahren, dass zwei oder drei Vorträge oder Spiele gar nicht mehr stattgefundne haben, :cry: weil es schon zu spät war und doch einige wegen der Fahrtstrecke „früher“ gegangen sind.

Nach dem essen folgte das erste Spiel. Da Rolf in einer Band spielt und bei uns Musik eine große Rolle spielt, haben unsere Freunde ein Musikratequiz mit uns veranstalltet… War lustig und immer der der schneller geraten hat, bekam eine Kleinigkeit die zum Lied passte. Mir wurde gleich mal die ganze restliche Band als Rateteam zugesprochen und wir durfen noch 3 weitere Leute aus dem Publikum zur Hilfe nehmen. Und was soll ich sagen… :laughing: Ich habe gewonnen…

Da wir nun schon bei Musik waren, legten wir dann auch gleich unseren Hochzeitswalzer aufs Parkett. Da wir bereits seit 3 Jahren tanzen hatten wir mit unserem Tanzlehrer eine richtigt Choreographie eingeübt. Auch wenn sie nicht ganz so wie in der Probe geklappt hat waren alle davon begeistert… Das Lied True Love ja so ein mittelding zwischen Langsamem und Wiener Walzer ist, hat mein Schatz noch etwas daran rum gebastetelt. Somit hatten wir dann zu beginn einen langsamen Walzer und an der Stelle wo das Lied so laut wird, hat er auch das Tempo hoch gedreht so dass wir dann einen Wiener Walzer hatte. War gar nicht so einfach, aber hat riesigen Spass gemacht… und die Blicke hättet ihr mal sehen solle. :open_mouth:

Das ganze ging dann in eine erste allgemeine Tanzrunde über. Allerdings waren alle so gut in Gespräche vertieft und hatten so gut gegessen, dass die Tanzfläche recht leer blieb und auch den Rest des Abends wurde nicht sooo viel getanzt wie wir es uns gewünscht hätten. Aber auch ncith schlimm die Feier wurde von allen Seiten eigendlich immer nur gelobt und dann kann es nicht falsch gewesen sein, das keiner (oder nur wenige) getanzt haben.

Nach weiteren Darbietungen unserer Freunde und der Band von Rolf sind wir gegen 5 Uhr morgens zurück ins Hotel.
Dort wurden wir mit einem Herz aus Rosenblättern auf dem Bett überrascht (aber sie haben es gut mti uns gemeint… die Rosenblätter lagen auf einem Laken das wir einfach zur Seite nehmen konnten)
Und somit ging ein wunderschöner, sonniger Hochzeitstag zu ende…

Liebe Cab,

vielen Dank für deinen langen Bericht und ich gratuliere Dir ganz herzlich! Eure Fotos sind klasse,
Ihr wart ein sehr hübsches Paar!

Das mit eurem Tanz hört sich ja super an, kein Wunder, dass da alle gestaunt haben! Die meisten Gäste erwarten ja doch eher einen mehr recht
als schlecht hingestopselten Walzer, und das ist es ja auch meistens (Der Mann meiner Freundin hat sich geweigert, einen Tanzkurs zu machen und
hat Walzer vom Video gelernt… Das sah aus!!! :laughing: :laughing: ) Also Respekt! Schade, dass man hier kein Video sehen kann…

LG Jane

Herzlichen Glückwunsch und vielen, vielen Dank für den langen und ausführlichen Bericht!!!

LG, Ännecken

@Janeblue:
Leider gibt es gar kein Video vom Tanz… Wir mussten feststellen das im gesamten Bekannten- und Verwandtenkreis keine einzige Videokamera aufzutreiben war… Aber war auch egal. Gestaunt haben die Leute nicht schlecht, wobei die meisten den Taktwechsel gar nicht mitbekommen haben.

@all:
vielen Dank für die lieben Glückwünsche… Aber ich entschuldige mich… Der Bericht ist einfach fast zuuuu lang geworden :confused:

Gruß Cab.

Liebe cab,
auch von mir noch die allerherzlichsten Glückwünsche! Dein Bericht hört sich so toll an und ich hab es doppelt genossen ihn zu lesen, weil ich ja quasi Nachbarschaft bin! Du hast sehr schön ausgesehen und Euer Gefährt zur Location ist von einem Hochzeitsauto nicht zu toppen :laughing:!
Alles Liebe und Gute für Eure Ehe! Dein Bericht ist super und so einen tollen Tag kann man eben nur schwer kurz fassen.
LG und eine Umarmung an Dich, Alina

Liebe Cab,

ich kann es kaum glauben und schäme mich ja auch ein wenig … ich habe es bisher noch nicht geschafft Deinen Bericht in Ruhe zu lesen und Dir zu gratulieren.
Jetzt hole ich das aber endlich nach.

[size=150]Meinen allerherzlichsten Glückwunsch zu Eurer Hochzeit[/size]

Und ich kann mich den anderen nur anschließen und bestätigen, dass Dein Bericht wunderschön war.
Das Du das Collier Deiner Omi getragen hast finde ich toll - hätte auch gerne Erbschmuck gehabt.

Die Einwürfe Deiner Schwiegereltern - das wahre Leben halt :unamused:

Wie Whirlpool - vor der Kirche?! :wink:

Die Erfahrung mit dem Schleier mußte ich leider auch machen. Meiner hing mehrfach auf halb 8.

Euier besonderes Hochzeitsauto ist einfach genial gewesen.

Toll finde ich, dass es entgegen der Sitten oder besser Unsitten, die hier manchmal im Forum zu lesen sind bei euren Gästen gar kein Unverständnis darüber gab wer “nur” zum Kaffee und wer zu Feier eingeladen ist und Ihr niemanden hinausbeten mußtet.
Echt mutig, dass Ihr das ohne Ortswechsel gewagt habt, aber umso schöner, dass es da keine Enttäuschungen gab.

Was macht denn Eure Betontorte mittlerweile? Oder gibt es das Geld erst zum 2…3…4 Hochzeitstag?!

Schade, dass Ihr es so empfunden habt, dass sich das Essen zu lange zog.

Was Du bezüglich des Tanzens schreibst denke ich auch - klar jeder Gastgeber wünscht sich besonders bei einer Hochzeit oder anderen großen Feier, dass viuel und lange getanzt wird, aber wenn die Gäste sich lieber unterhalten wollen, dann kann nud sollte man das nicht erzwingen, denn dadurch wird die Stimmung dann ja nicht besser - und Euren Gästen scheint es ja “saugut” gefallen zu haben.

Ich wünsche Euch für Eure Ehe alles erdenklich Gute.

LG Koboldine

Hallo zusammen,
vielen lieben Dank für die Glückwünsche und Komlimente… Ich hab mich riesig darüber gefreut…

Die Beton-Torte ist seit einer Woche endlich “ausgepackt” :laughing:
Die Kinder einer Bekannten haben sich riesig darüber gefreut, mit Schlagbohrer, Hammer und Meisel das Ding auseinander zu nehemen. Ich glaub das nennt man Kinderarbeit oder?? Jedenfalls hatten die beiden Jungs riesig spass daran und wir einen gemütlichen Sonntagmittag bei Waffeln und Kaffe… grins

@Koboldine:
Dass dumme war nur, das der Schleier bei den Fotos der Fotografin dann schon 3 mal wieder reingesteckt worden ist und einfach nicht mehr da saß wo er hingehörte. Jetzt sind die Fotos der Frisur einfach nicht mehr so schön… Schade

Grüße
Cab